Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 1,2. Nürnberg, 1675.

Bild:
<< vorherige Seite
Das IX. Capitel.
POLIDOR DA CARAVAGGIO,
ROSSO,
und noch andere Fünf
Künstlere.

Innhalt.

XLVII. POLIDOR DA CARAVAGGIO, Lombardischer Mahler/ ist erstlich ein Maurer; begibt sich auf die Mahlerey von grau in grau: Bildet sehr artlich den Römischen Glauben. Seine Arbeit von sgrafito: Der Sabinische Jungfer-Raub: Ist sehr gut in Landschaften. Seine Werke von mehr Farben/ als grau in grau. Sein getreuer Freund Maturin stirbt. Zieht nach Neapoli und Messina: Mahlet eine Creutztragung; Wird von seinem Knecht ermordet. XLVIII. Rosso, Florentinischer Mahler und Baumeister: Lernet von sich selbst: Macht ein Marien-Himmelfahrt. Andere seine Werke: Zu Rom/Perugia, Arezzo. Mahlet Adam und Eva; Die Lade des Bunds und den Thron Salomons: Komt nach Borgo: Seine Mahl- und Bau-Werke zu Fontainebleau. Andere seine Werke. Sein Reichtum und Hoheit. Tödtet sich selbst mit Gift. XLIX. ANDREA COSIMO, Florentinischer Mahler: Erfindet die manier, in Kalk auf schwarzen Grund zu sgraffiren. L. MORTO DA FELTRO, wird ein Soldat. LI. MARCO aus Calabrien/ Mahler/ Komt nach Neapel. LII. NICOLAO aus Calabrien/ Mahler. Seine Haußfrau ersäuft sich selber/ um ihm das Leben zu erhalten. Seine Werke zu Cita di Castello. LIII. FRANCISCO MAZZOLI, Parmensischer Mahler. Ist ein guter Zeichner. Seine Werke zu Parma, im Herzogtum Mantua. Ein künstliches Zimmer. Komt nach Rom. Mahlet die Beschneidung Christi. Bleibet/ wegen seiner Kunst/ von den Soldaten unverlezt: Komt nach Bolognien. Seine Werke daselbst. Wird von einem Gesellen häßlich bestohlen: Andere seine werke. Mahlet Kayser Carl V. aus dem Sinn abwesend. Sein Ende.

[Spaltenumbruch]

XLVII. POLIDOR DA CARAVAGGIO, Lombardischer Mahler.ES ist ein seltsam Werk/ daß unsere Kunst manchmal denjenigen/ welche sich äuserst bemühen/ eine Vollkommenheit zu erlangen/ als eine Stiefmutter erzeiget/ im Gegentheil aber über andere/ die sich nicht so sehr befleißigen/ ihre Mildigkeit Stromsweiß ausgiesset/ wie sie dann auf diese Weiß mit POLYDORO DA CARAVAGGIO, aus Lombardien bürtig/ verfahren; Selbiger diente Ist erstlich ein Maurer. 18. Jahr für einen Maurers-Knecht/ und truge seinem Meister den Kalk zu/ in Erbauung des Päbstlichen Pallasts/ um welche Zeit die Mahlerkunst in Rom/ als in einer ganz guldinen Zeit/ florirte. Da sahe er nun stets mit großer Begierde die Gemälde/ sonderlich des Gioanni de Udine, an/ und bate ihn also gleichsam die Natur/ daß er sich doch auf diese Wissenschaft begeben wolle/ darum machte er Gemeinschaft mit den jungen Mahlern/ und richtete unter andern eine Herz-vertrauliche Freundschaft auf/ mit einem sehr guten Zeichner/ Namens Maturin von Florenz: Diese zwey nun zeichneten alles ab/ was in der Päpstlichen Capell künstlichs war/ auch sonst sehr viel nach den Antichen, worinnen Polidor alsobald zeigte/ was aus ihme werden wolte/ und verwunderte sich jedermann über desselben Geschicklichkeit/ wer ihn zuvor in seinem Maurers-Stand gekennet/ darum wurde ihm auch zugelassen/ mit andern jungen Mahlern in den Päbstlichen logien zu mahlen. Maturin[Spaltenumbruch] und Polidor liebten einander so sehr/ daß sie Werke/ Gewinn und alles gemein hielten/ und miteinander zu leben und zu sterben beschlossen/ legten sich Begibt sich auf die Mahlerey von grau in grau. darauf auf die Hauß-Portal/ mit grau in grau zu mahlen/ und folgten darinn der Manier Balthasars von Siena, brachten auch durch beharrlichen Fleiß so schöne Arbeit von Bildern/ Brand/ Krieg und Historien zuwegen/ daß man daraus die rechte Antiche-Manier ersehen kan/ und nichts mehr zu bedauren ist/ als daß so fürtrefliche Werke von dem Wetter meistentheils verderbet/ und nicht bäßer verwahret worden/ absonderlich ist Polidor sehr inventiv und fertig gewesen/ hat auch alles gar lebhaft gemacht.

Es wäre ein ganzes Buch anzufüllen/ wann man alle von ihnen gemachte portal aufzeichnen wolte/ und die darinn enthaltene viele Romanische Historien/ Bataglien zu Land und zu Wasser/ Wappen/ Schilde/ Schiffe und andere Rüstungen/ Opfer/ Triumf und anders/ daß sich nicht allein darüber zu verwundern/ wo sie so viel Sachen zusammen versammlet/ sondern auch/ daß sie alles so wol ordiniret und gestellet haben: Wie dann Polidor sehr wol in die Flache das Liecht/ und sein grau immer verloren dunkler/ die hintere Bilder und mezatinta aber als wegweichend gemacht. Artlichs Ausbilbung des Römischen Glaubens. Auf den Platz Capranica haben sie in Gesellschaft gemahlt ein Gewölb mit unterschiedlichen Tugenden/ und unter das Fenster ein Gesäms/ darinn Rom wie Fides, oder der Glaub bekleidet alle

Das IX. Capitel.
POLIDOR DA CARAVAGGIO,
ROSSO,
und noch andere Fünf
Künstlere.

Innhalt.

XLVII. POLIDOR DA CARAVAGGIO, Lombardischer Mahler/ ist erstlich ein Maurer; begibt sich auf die Mahlerey von grau in grau: Bildet sehr artlich den Römischen Glauben. Seine Arbeit von sgrafito: Der Sabinische Jungfer-Raub: Ist sehr gut in Landschaften. Seine Werke von mehr Farben/ als grau in grau. Sein getreuer Freund Maturin stirbt. Zieht nach Neapoli und Messina: Mahlet eine Creutztragung; Wird von seinem Knecht ermordet. XLVIII. Rosso, Florentinischer Mahler und Baumeister: Lernet von sich selbst: Macht ein Marien-Himmelfahrt. Andere seine Werke: Zu Rom/Perugia, Arezzo. Mahlet Adam und Eva; Die Lade des Bunds und den Thron Salomons: Komt nach Borgo: Seine Mahl- und Bau-Werke zu Fontainebleau. Andere seine Werke. Sein Reichtum und Hoheit. Tödtet sich selbst mit Gift. XLIX. ANDREA COSIMO, Florentinischer Mahler: Erfindet die manier, in Kalk auf schwarzen Grund zu sgraffiren. L. MORTO DA FELTRO, wird ein Soldat. LI. MARCO aus Calabrien/ Mahler/ Komt nach Neapel. LII. NICOLAO aus Calabrien/ Mahler. Seine Haußfrau ersäuft sich selber/ um ihm das Leben zu erhalten. Seine Werke zu Cita di Castello. LIII. FRANCISCO MAZZOLI, Parmensischer Mahler. Ist ein guter Zeichner. Seine Werke zu Parma, im Herzogtum Mantua. Ein künstliches Zimmer. Komt nach Rom. Mahlet die Beschneidung Christi. Bleibet/ wegen seiner Kunst/ von den Soldaten unverlezt: Komt nach Bolognien. Seine Werke daselbst. Wird von einem Gesellen häßlich bestohlen: Andere seine werke. Mahlet Kayser Carl V. aus dem Sinn abwesend. Sein Ende.

[Spaltenumbruch]

XLVII. POLIDOR DA CARAVAGGIO, Lombardischer Mahler.ES ist ein seltsam Werk/ daß unsere Kunst manchmal denjenigen/ welche sich äuserst bemühen/ eine Vollkommenheit zu erlangen/ als eine Stiefmutter erzeiget/ im Gegentheil aber über andere/ die sich nicht so sehr befleißigen/ ihre Mildigkeit Stromsweiß ausgiesset/ wie sie dann auf diese Weiß mit POLYDORO DA CARAVAGGIO, aus Lombardien bürtig/ verfahren; Selbiger diente Ist erstlich ein Maurer. 18. Jahr für einen Maurers-Knecht/ und truge seinem Meister den Kalk zu/ in Erbauung des Päbstlichen Pallasts/ um welche Zeit die Mahlerkunst in Rom/ als in einer ganz guldinen Zeit/ florirte. Da sahe er nun stets mit großer Begierde die Gemälde/ sonderlich des Gioanni de Udine, an/ und bate ihn also gleichsam die Natur/ daß er sich doch auf diese Wissenschaft begeben wolle/ darum machte er Gemeinschaft mit den jungen Mahlern/ und richtete unter andern eine Herz-vertrauliche Freundschaft auf/ mit einem sehr guten Zeichner/ Namens Maturin von Florenz: Diese zwey nun zeichneten alles ab/ was in der Päpstlichen Capell künstlichs war/ auch sonst sehr viel nach den Antichen, worinnen Polidor alsobald zeigte/ was aus ihme werden wolte/ und verwunderte sich jedermann über desselben Geschicklichkeit/ wer ihn zuvor in seinem Maurers-Stand gekennet/ darum wurde ihm auch zugelassen/ mit andern jungen Mahlern in den Päbstlichen logien zu mahlen. Maturin[Spaltenumbruch] und Polidor liebten einander so sehr/ daß sie Werke/ Gewinn und alles gemein hielten/ und miteinander zu leben und zu sterben beschlossen/ legten sich Begibt sich auf die Mahlerey von grau in grau. darauf auf die Hauß-Portal/ mit grau in grau zu mahlen/ und folgten darinn der Manier Balthasars von Siena, brachten auch durch beharrlichen Fleiß so schöne Arbeit von Bildern/ Brand/ Krieg und Historien zuwegen/ daß man daraus die rechte Antiche-Manier ersehen kan/ und nichts mehr zu bedauren ist/ als daß so fürtrefliche Werke von dem Wetter meistentheils verderbet/ und nicht bäßer verwahret worden/ absonderlich ist Polidor sehr inventiv und fertig gewesen/ hat auch alles gar lebhaft gemacht.

Es wäre ein ganzes Buch anzufüllen/ wann man alle von ihnen gemachte portal aufzeichnen wolte/ und die darinn enthaltene viele Romanische Historien/ Bataglien zu Land und zu Wasser/ Wappen/ Schilde/ Schiffe und andere Rüstungen/ Opfer/ Triumf und anders/ daß sich nicht allein darüber zu verwundern/ wo sie so viel Sachen zusammen versammlet/ sondern auch/ daß sie alles so wol ordiniret und gestellet haben: Wie dann Polidor sehr wol in die Flache das Liecht/ und sein grau immer verloren dunkler/ die hintere Bilder und mezatinta aber als wegweichend gemacht. Artlichs Ausbilbung des Römischen Glaubens. Auf den Platz Capranica haben sie in Gesellschaft gemahlt ein Gewölb mit unterschiedlichen Tugenden/ und unter das Fenster ein Gesäms/ darinn Rom wie Fides, oder der Glaub bekleidet alle

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0132" xml:id="pb-314" n="[II, Buch 2 (italienische Künstler), S. 104]"/>
        <div>
          <head>Das <hi rendition="#aq">IX.</hi> Capitel.<lb/><hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1483 http://d-nb.info/gnd/118834460 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500032941 http://viaf.org/viaf/100226865">POLIDOR DA CARAVAGGIO</persName>,<lb/><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1150 http://d-nb.info/gnd/118814206 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500014451 http://viaf.org/viaf/107001641">ROSSO</persName>,</hi> und noch andere Fünf<lb/>
Künstlere.</head><lb/>
          <argument>
            <head>Innhalt.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">XLVII. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1483 http://d-nb.info/gnd/118834460 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500032941 http://viaf.org/viaf/100226865">POLIDOR DA CARAVAGGIO</persName>,</hi> Lombardischer Mahler/ ist erstlich ein Maurer; begibt sich auf die Mahlerey von grau in grau: Bildet sehr artlich den Römischen Glauben. Seine Arbeit von <hi rendition="#aq">sgrafito</hi>: Der Sabinische Jungfer-Raub: Ist sehr gut in Landschaften. Seine Werke von mehr Farben/ als grau in grau. Sein getreuer Freund <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1579 http://d-nb.info/gnd/137922035 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500003257">Maturin</persName></hi> stirbt. Zieht nach <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-406 http://www.geonames.org/3172394/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004474">Neapoli</placeName></hi> und <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-476 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7003897">Messina</placeName></hi>: Mahlet eine Creutztragung; Wird von seinem Knecht ermordet. <hi rendition="#aq">XLVIII. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1150 http://d-nb.info/gnd/118814206 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500014451 http://viaf.org/viaf/107001641">Rosso</persName>,</hi> Florentinischer Mahler und Baumeister: Lernet von sich selbst: Macht ein <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-203 http://d-nb.info/gnd/118640909 http://viaf.org/viaf/121008611">Marien</persName>-Himmelfahrt. Andere seine Werke: Zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>/<hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-492 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000526">Perugia</placeName>, <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-17 http://www.geonames.org/3182884/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7006072">Arezzo</placeName></hi>. Mahlet <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-199 http://d-nb.info/gnd/118646877 http://viaf.org/viaf/36904714">Adam</persName> und <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-200 http://d-nb.info/gnd/118531441 http://viaf.org/viaf/102455812">Eva</persName>; Die Lade des Bunds und den Thron <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-445 http://d-nb.info/gnd/118605100 http://viaf.org/viaf/100963493">Salomons</persName>: Komt nach <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-606">Borgo</placeName></hi>: Seine Mahl- und Bau-Werke zu <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-634 http://www.geonames.org/3018074/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7008005">Fontainebleau</placeName></hi>. Andere seine Werke. Sein Reichtum und Hoheit. Tödtet sich selbst mit Gift. <hi rendition="#aq">XLIX. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1580 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500006046 http://viaf.org/viaf/95717753">ANDREA COSIMO</persName>,</hi> Florentinischer Mahler: Erfindet die <hi rendition="#aq">manier,</hi> in Kalk auf schwarzen Grund zu <hi rendition="#aq">sgraffi</hi>ren. <hi rendition="#aq">L. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1581">MORTO DA FELTRO</persName>,</hi> wird ein Soldat. <hi rendition="#aq">LI.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1582 http://d-nb.info/gnd/13943142X http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500006131"><hi rendition="#aq">MARCO</hi> aus <hi rendition="#aq">Calabrien</hi></persName>/ Mahler/ Komt nach <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-406 http://www.geonames.org/3172394/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004474">Neapel</placeName>. <hi rendition="#aq">LII.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1611 http://d-nb.info/gnd/102373914 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500030888 http://viaf.org/viaf/49613617"><hi rendition="#aq">NICOLAO</hi> aus <hi rendition="#aq">Calabrien</hi></persName>/ Mahler. Seine Haußfrau ersäuft sich selber/ um ihm das Leben zu erhalten. Seine Werke zu <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-536 http://www.geonames.org/3178619/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7005039">Cita di Castello</placeName>. LIII. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-436 http://d-nb.info/gnd/118641484 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500012615 http://viaf.org/viaf/17231857">FRANCISCO MAZZOLI</persName>, Parmensischer</hi> Mahler. Ist ein guter Zeichner. Seine Werke zu <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-530 http://www.geonames.org/3171457/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004942">Parma</placeName>,</hi> im Herzogtum <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-477 http://www.geonames.org/3174051/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7005879">Mantua</placeName></hi>. Ein künstliches Zimmer. Komt nach <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>. Mahlet die Beschneidung <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-15 http://d-nb.info/gnd/118557513 http://viaf.org/viaf/73945424">Christi</persName>. Bleibet/ wegen seiner Kunst/ von den Soldaten unverlezt: Komt nach <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-8 http://www.geonames.org/3181928/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004847">Bolognien</placeName></hi>. Seine Werke daselbst. Wird von einem Gesellen häßlich bestohlen: Andere seine werke. Mahlet <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-576 http://d-nb.info/gnd/118560093 http://viaf.org/viaf/88598818">Kayser <hi rendition="#aq">Carl V</hi>.</persName> aus dem Sinn abwesend. Sein Ende.</p>
          </argument>
          <cb/>
          <p xml:id="p314.1"><note place="right"><hi rendition="#aq">XLVII. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1483 http://d-nb.info/gnd/118834460 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500032941 http://viaf.org/viaf/100226865">POLIDOR DA CARAVAGGIO</persName>,</hi> Lombardischer Mahler.</note><hi rendition="#in">E</hi>S ist ein seltsam Werk/ daß unsere Kunst manchmal denjenigen/ welche sich äuserst bemühen/ eine Vollkommenheit zu erlangen/ als eine Stiefmutter erzeiget/ im Gegentheil aber über andere/ die sich nicht so sehr befleißigen/ ihre Mildigkeit Stromsweiß ausgiesset/ wie sie dann auf diese Weiß mit <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1483 http://d-nb.info/gnd/118834460 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500032941 http://viaf.org/viaf/100226865">POLYDORO DA CARAVAGGIO</persName>,</hi> aus <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-2 http://www.geonames.org/3174618/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7003237">Lombardien</placeName> bürtig/ verfahren; Selbiger diente <note place="right">Ist erstlich ein Maurer.</note> 18. Jahr für einen Maurers-Knecht/ und truge seinem Meister den Kalk zu/ in Erbauung des <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-521">Päbstlichen Pallasts</placeName>/ um welche Zeit die Mahlerkunst in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>/ als in einer ganz guldinen Zeit/ <hi rendition="#aq">flori</hi>rte. Da sahe er nun stets mit großer Begierde die Gemälde/ sonderlich des <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1472 http://d-nb.info/gnd/118884840 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500141971 http://viaf.org/viaf/17255996">Gioanni de Udine</persName>,</hi> an/ und bate ihn also gleichsam die Natur/ daß er sich doch auf diese Wissenschaft begeben wolle/ darum machte er Gemeinschaft mit den jungen Mahlern/ und richtete unter andern eine Herz-vertrauliche Freundschaft auf/ mit einem sehr guten Zeichner/ Namens <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1579 http://d-nb.info/gnd/137922035 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500003257"><hi rendition="#aq">Maturin</hi> von Florenz</persName>: Diese zwey nun zeichneten alles ab/ was in der <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-500">Päpstlichen Capell</placeName> künstlichs war/ auch sonst sehr viel nach den <hi rendition="#aq">Antichen,</hi> worinnen <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1483 http://d-nb.info/gnd/118834460 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500032941 http://viaf.org/viaf/100226865">Polidor</persName></hi> alsobald zeigte/ was aus ihme werden wolte/ und verwunderte sich jedermann über desselben Geschicklichkeit/ wer ihn zuvor in seinem Maurers-Stand gekennet/ darum wurde ihm auch zugelassen/ mit andern jungen Mahlern in den <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-597">Päbstlichen <hi rendition="#aq">logien</hi></placeName> zu mahlen. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1579 http://d-nb.info/gnd/137922035 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500003257">Maturin</persName></hi><cb/>
und <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1483 http://d-nb.info/gnd/118834460 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500032941 http://viaf.org/viaf/100226865">Polidor</persName></hi> liebten einander so sehr/ daß sie Werke/ Gewinn und alles gemein hielten/ und miteinander zu leben und zu sterben beschlossen/ legten sich <note place="right">Begibt sich auf die Mahlerey von grau in grau.</note> darauf auf die Hauß-Portal/ mit grau in grau zu mahlen/ und folgten darinn der Manier <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1544 http://d-nb.info/gnd/118740091 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500030776 http://viaf.org/viaf/39646794">Balthasars von <hi rendition="#aq">Siena</hi></persName>, brachten auch durch beharrlichen Fleiß so schöne Arbeit von Bildern/ Brand/ Krieg und Historien zuwegen/ daß man daraus die rechte <hi rendition="#aq">Antiche</hi>-Manier ersehen kan/ und nichts mehr zu bedauren ist/ als daß so fürtrefliche Werke von dem Wetter meistentheils verderbet/ und nicht bäßer verwahret worden/ absonderlich ist <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1483 http://d-nb.info/gnd/118834460 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500032941 http://viaf.org/viaf/100226865">Polidor</persName></hi> sehr <hi rendition="#aq">inventiv</hi> und fertig gewesen/ hat auch alles gar lebhaft gemacht.</p>
          <p>Es wäre ein ganzes Buch anzufüllen/ wann man alle von ihnen gemachte <hi rendition="#aq">portal</hi> aufzeichnen wolte/ und die darinn enthaltene viele Romanische Historien/ <hi rendition="#aq">Bataglien</hi> zu Land und zu Wasser/ Wappen/ Schilde/ Schiffe und andere Rüstungen/ Opfer/ Triumf und anders/ daß sich nicht allein darüber zu verwundern/ wo sie so viel Sachen zusammen versammlet/ sondern auch/ daß sie alles so wol <hi rendition="#aq">ordin</hi>iret und gestellet haben: Wie dann <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1483 http://d-nb.info/gnd/118834460 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500032941 http://viaf.org/viaf/100226865">Polidor</persName></hi> sehr wol in die Flache das Liecht/ und sein grau immer verloren dunkler/ die hintere Bilder und <hi rendition="#aq">mezatinta</hi> aber als wegweichend gemacht. <note place="right">Artlichs Ausbilbung <choice><sic>aes</sic><corr>des</corr></choice> Römischen Glaubens.</note> Auf den <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-635">Platz <hi rendition="#aq">Capranica</hi></placeName> haben sie in Gesellschaft gemahlt ein Gewölb mit unterschiedlichen Tugenden/ und unter das Fenster ein Gesäms/ darinn <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1106 http://d-nb.info/gnd/118602381 http://viaf.org/viaf/52482102">Rom</persName> wie <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3098"><hi rendition="#aq">Fides</hi></persName>, oder der <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3098">Glaub</persName> bekleidet alle
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[II, Buch 2 (italienische Künstler), S. 104]/0132] Das IX. Capitel. POLIDOR DA CARAVAGGIO, ROSSO, und noch andere Fünf Künstlere. Innhalt. XLVII. POLIDOR DA CARAVAGGIO, Lombardischer Mahler/ ist erstlich ein Maurer; begibt sich auf die Mahlerey von grau in grau: Bildet sehr artlich den Römischen Glauben. Seine Arbeit von sgrafito: Der Sabinische Jungfer-Raub: Ist sehr gut in Landschaften. Seine Werke von mehr Farben/ als grau in grau. Sein getreuer Freund Maturin stirbt. Zieht nach Neapoli und Messina: Mahlet eine Creutztragung; Wird von seinem Knecht ermordet. XLVIII. Rosso, Florentinischer Mahler und Baumeister: Lernet von sich selbst: Macht ein Marien-Himmelfahrt. Andere seine Werke: Zu Rom/Perugia, Arezzo. Mahlet Adam und Eva; Die Lade des Bunds und den Thron Salomons: Komt nach Borgo: Seine Mahl- und Bau-Werke zu Fontainebleau. Andere seine Werke. Sein Reichtum und Hoheit. Tödtet sich selbst mit Gift. XLIX. ANDREA COSIMO, Florentinischer Mahler: Erfindet die manier, in Kalk auf schwarzen Grund zu sgraffiren. L. MORTO DA FELTRO, wird ein Soldat. LI. MARCO aus Calabrien/ Mahler/ Komt nach Neapel. LII. NICOLAO aus Calabrien/ Mahler. Seine Haußfrau ersäuft sich selber/ um ihm das Leben zu erhalten. Seine Werke zu Cita di Castello. LIII. FRANCISCO MAZZOLI, Parmensischer Mahler. Ist ein guter Zeichner. Seine Werke zu Parma, im Herzogtum Mantua. Ein künstliches Zimmer. Komt nach Rom. Mahlet die Beschneidung Christi. Bleibet/ wegen seiner Kunst/ von den Soldaten unverlezt: Komt nach Bolognien. Seine Werke daselbst. Wird von einem Gesellen häßlich bestohlen: Andere seine werke. Mahlet Kayser Carl V. aus dem Sinn abwesend. Sein Ende. ES ist ein seltsam Werk/ daß unsere Kunst manchmal denjenigen/ welche sich äuserst bemühen/ eine Vollkommenheit zu erlangen/ als eine Stiefmutter erzeiget/ im Gegentheil aber über andere/ die sich nicht so sehr befleißigen/ ihre Mildigkeit Stromsweiß ausgiesset/ wie sie dann auf diese Weiß mit POLYDORO DA CARAVAGGIO, aus Lombardien bürtig/ verfahren; Selbiger diente 18. Jahr für einen Maurers-Knecht/ und truge seinem Meister den Kalk zu/ in Erbauung des Päbstlichen Pallasts/ um welche Zeit die Mahlerkunst in Rom/ als in einer ganz guldinen Zeit/ florirte. Da sahe er nun stets mit großer Begierde die Gemälde/ sonderlich des Gioanni de Udine, an/ und bate ihn also gleichsam die Natur/ daß er sich doch auf diese Wissenschaft begeben wolle/ darum machte er Gemeinschaft mit den jungen Mahlern/ und richtete unter andern eine Herz-vertrauliche Freundschaft auf/ mit einem sehr guten Zeichner/ Namens Maturin von Florenz: Diese zwey nun zeichneten alles ab/ was in der Päpstlichen Capell künstlichs war/ auch sonst sehr viel nach den Antichen, worinnen Polidor alsobald zeigte/ was aus ihme werden wolte/ und verwunderte sich jedermann über desselben Geschicklichkeit/ wer ihn zuvor in seinem Maurers-Stand gekennet/ darum wurde ihm auch zugelassen/ mit andern jungen Mahlern in den Päbstlichen logien zu mahlen. Maturin und Polidor liebten einander so sehr/ daß sie Werke/ Gewinn und alles gemein hielten/ und miteinander zu leben und zu sterben beschlossen/ legten sich darauf auf die Hauß-Portal/ mit grau in grau zu mahlen/ und folgten darinn der Manier Balthasars von Siena, brachten auch durch beharrlichen Fleiß so schöne Arbeit von Bildern/ Brand/ Krieg und Historien zuwegen/ daß man daraus die rechte Antiche-Manier ersehen kan/ und nichts mehr zu bedauren ist/ als daß so fürtrefliche Werke von dem Wetter meistentheils verderbet/ und nicht bäßer verwahret worden/ absonderlich ist Polidor sehr inventiv und fertig gewesen/ hat auch alles gar lebhaft gemacht. XLVII. POLIDOR DA CARAVAGGIO, Lombardischer Mahler. Ist erstlich ein Maurer. Begibt sich auf die Mahlerey von grau in grau. Es wäre ein ganzes Buch anzufüllen/ wann man alle von ihnen gemachte portal aufzeichnen wolte/ und die darinn enthaltene viele Romanische Historien/ Bataglien zu Land und zu Wasser/ Wappen/ Schilde/ Schiffe und andere Rüstungen/ Opfer/ Triumf und anders/ daß sich nicht allein darüber zu verwundern/ wo sie so viel Sachen zusammen versammlet/ sondern auch/ daß sie alles so wol ordiniret und gestellet haben: Wie dann Polidor sehr wol in die Flache das Liecht/ und sein grau immer verloren dunkler/ die hintere Bilder und mezatinta aber als wegweichend gemacht. Auf den Platz Capranica haben sie in Gesellschaft gemahlt ein Gewölb mit unterschiedlichen Tugenden/ und unter das Fenster ein Gesäms/ darinn Rom wie Fides, oder der Glaub bekleidet alle Artlichs Ausbilbung des Römischen Glaubens.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sandrart.net: Bereitstellung der Texttranskription in XML/TEI. (2013-05-21T09:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus sandrart.net entsprechen muss.
Sandrart.net: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T09:54:31Z)
Frederike Neuber: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T09:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Der Zeilenfall wurde nicht übernommen.
  • Bei Worttrennungen am Spalten- oder Seitenumbruch, steht das gesamte Wort auf der vorhergehenden Spalte bzw. Seite.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0102_1675
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0102_1675/132
Zitationshilfe: Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 1,2. Nürnberg, 1675, S. [II, Buch 2 (italienische Künstler), S. 104]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0102_1675/132>, abgerufen am 04.07.2020.