Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 1,2. Nürnberg, 1675.

Bild:
<< vorherige Seite
Der
Teutschen Academie/
Zweyten Theils/
Erstes Buch/
Von der ur-alt-berühmten
Egyptischen/ Griechischen und Römischen
Ersten Kunst-Mahlere
Leben und Lob.
Das I. Capitel/
Die Erste XIV. Mahlere/
darunter PHIDIAS.

Innhalt.

Die Künste dienen zur Ergetzung des Menschlichen Lebens. I. GYGES, ein Lydier/ erster Mahler in Egypten. Die Lydier brachten die Mahl-Kunst in Italien. Gyges erfindet die Zeichen-Kunst/ welcher Erfindung sich die Egypter berühmen. II. PYRRHUS, erster Griechischer Mahler/ Daedali Nefe/ hat fast vor 2800. Jahren gelebet. III. POLYGNOTUS, Mahler zu Athen: erfindet das Mahlen mit Feuer/ Encaustice genannt. Das erste Mahlerwerk/ war ein bloser Umriß: deren Erfinder Philocles, und andere. Monochroma, das Mahlen nur mit einer Farbe. Polygnotus verbässert die Mahler-Kunst/ mit Erfüllung des Umrisses. IV. TELEPHANES, ein Phocaeer. V. CLEOPHANTUS von Corintho. VI. BULARCHUS: dessen Gemälde wird mit so schwer Gold erkauft. Erfinder der ersten Contrafete mit Farben. VII. EUMARUS von Athen, erster Mahler nach dem Leben. VIII. CIMON von Cleone, Erfinder der Verkürzungen. IX. PANAEUS, von Athen. Colotas, Mahler und Bildschneider. Timagoras, Mahler von Chalcis. X. POLYGNOTUS Thasius, erster guter Mahler von Frauen. Sein Ehren-Lohn. XI. PHIDIAS, von Athen, Mahler und Bildhauer: Seine Werke/ der Pallas Schild/ das Bild Jovis Olympii, Alexander M. auf dem Bucephalo, Zeit der alten Künstlere/ und deren Kunst-Streit. Das Bild Minervae vom Phidias. Andere seine Werke/ Nemesis Rhamnusia, Cliduchus, Venus. Er soll die Drechsel-Arbeit erfunden haben. Sein Anlaß zu den beyden Sprüchwörtern: Ex ungue Leo, und Phidiae signum. Pericles nimmt ihn in Freundschafft. Seine Werke/ die schöne und die güldene Minerva. Unruh zu Athen wider den Pericles. Phidias wird seinetwegen angefeindet; Diebstals beschuldiget/ zwar unschuldig befunden/ aber ins Gefängnis geleget/ und stirbt darinn. Agoracritus sein Lehrjünger. XII. MYCON, von Athen: Sein Sohn Onaras ein Bildhauer. XIII. APOLLODORUS, von Athen, Mahler und Bildhauer:zerschlägt seine Werke. Konte der erste die Schönheit wol ausbilden. XIV. CALLIMACHUS, von Athen, Mahler und Bildhauer. Verachtet seine eigene Werke. Seine Wunder-Laterne.

[Spaltenumbruch]

ES werden unter den Menschen ihrer viele zu finden seyn/ welche/ wegen ihres betrübten Gemütes und verfinsterten Geistes/ in Schwermütigkeit verfallen/ durch ihre eigne Natur/ ob sie schon gern empor steigen wolte/ die dicke Nebel der Unwissenheit[Spaltenumbruch] nicht durch zu dringen/ noch auf den hohen Olympus der wahren Ruhe und Gemüts-Vergnügung Die Künste dienen zur Ergötzung des Menschlichen Lebens. sich zu schwingen vermögen: es sey dann/ daß ihr Herz und Sinne/ durch Ergreifung und Ausübung Edler Künste und Wissenschaften/ aufgeschlossen und ermuntert werden. Und weil/ auf des Menschen Lebens-Wegen/ viele bittere Zufälle sich zu ereignen pflegen/ so suchet männiglich/ ungeacht der druckenden Nothfälle/ etwas Erfrischung und

Der
Teutschen Academie/
Zweyten Theils/
Erstes Buch/
Von der ur-alt-berühmten
Egyptischen/ Griechischen und Römischen
Ersten Kunst-Mahlere
Leben und Lob.
Das I. Capitel/
Die Erste XIV. Mahlere/
darunter PHIDIAS.

Innhalt.

Die Künste dienen zur Ergetzung des Menschlichen Lebens. I. GYGES, ein Lydier/ erster Mahler in Egypten. Die Lydier brachten die Mahl-Kunst in Italien. Gyges erfindet die Zeichen-Kunst/ welcher Erfindung sich die Egypter berühmen. II. PYRRHUS, erster Griechischer Mahler/ Daedali Nefe/ hat fast vor 2800. Jahren gelebet. III. POLYGNOTUS, Mahler zu Athen: erfindet das Mahlen mit Feuer/ Encaustice genannt. Das erste Mahlerwerk/ war ein bloser Umriß: deren Erfinder Philocles, und andere. Monochroma, das Mahlen nur mit einer Farbe. Polygnotus verbässert die Mahler-Kunst/ mit Erfüllung des Umrisses. IV. TELEPHANES, ein Phocaeer. V. CLEOPHANTUS von Corintho. VI. BULARCHUS: dessen Gemälde wird mit so schwer Gold erkauft. Erfinder der ersten Contrafete mit Farben. VII. EUMARUS von Athen, erster Mahler nach dem Leben. VIII. CIMON von Cleone, Erfinder der Verkürzungen. IX. PANAEUS, von Athen. Colotas, Mahler und Bildschneider. Timagoras, Mahler von Chalcis. X. POLYGNOTUS Thasius, erster guter Mahler von Frauen. Sein Ehren-Lohn. XI. PHIDIAS, von Athen, Mahler und Bildhauer: Seine Werke/ der Pallas Schild/ das Bild Jovis Olympii, Alexander M. auf dem Bucephalo, Zeit der alten Künstlere/ und deren Kunst-Streit. Das Bild Minervae vom Phidias. Andere seine Werke/ Nemesis Rhamnusia, Cliduchus, Venus. Er soll die Drechsel-Arbeit erfunden haben. Sein Anlaß zu den beyden Sprüchwörtern: Ex ungue Leo, und Phidiae signum. Pericles nimmt ihn in Freundschafft. Seine Werke/ die schöne und die güldene Minerva. Unruh zu Athen wider den Pericles. Phidias wird seinetwegen angefeindet; Diebstals beschuldiget/ zwar unschuldig befunden/ aber ins Gefängnis geleget/ und stirbt darinn. Agoracritus sein Lehrjünger. XII. MYCON, von Athen: Sein Sohn Onaras ein Bildhauer. XIII. APOLLODORUS, von Athen, Mahler und Bildhauer:zerschlägt seine Werke. Konte der erste die Schönheit wol ausbilden. XIV. CALLIMACHUS, von Athen, Mahler und Bildhauer. Verachtet seine eigene Werke. Seine Wunder-Laterne.

[Spaltenumbruch]

ES werden unter den Menschen ihrer viele zu finden seyn/ welche/ wegen ihres betrübten Gemütes und verfinsterten Geistes/ in Schwermütigkeit verfallen/ durch ihre eigne Natur/ ob sie schon gern empor steigen wolte/ die dicke Nebel der Unwissenheit[Spaltenumbruch] nicht durch zu dringen/ noch auf den hohen Olympus der wahren Ruhe und Gemüts-Vergnügung Die Künste dienen zur Ergötzung des Menschlichen Lebens. sich zu schwingen vermögen: es sey dann/ daß ihr Herz und Sinne/ durch Ergreifung und Ausübung Edler Künste und Wissenschaften/ aufgeschlossen und ermuntert werden. Und weil/ auf des Menschen Lebens-Wegen/ viele bittere Zufälle sich zu ereignen pflegen/ so suchet männiglich/ ungeacht der druckenden Nothfälle/ etwas Erfrischung und

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0015" xml:id="pb-209" n="[II, Buch 1 (antike Künstler), S. 11]"/>
      <div>
        <head>Der<lb/>
Teutschen Academie/<lb/>
Zweyten Theils/<lb/>
Erstes Buch/<lb/>
Von der ur-alt-berühmten<lb/>
Egyptischen/ Griechischen und Römischen<lb/>
Ersten Kunst-Mahlere<lb/>
Leben und Lob.</head><lb/>
        <head>Das <hi rendition="#aq">I</hi>. Capitel/<lb/>
Die Erste <hi rendition="#aq">XIV.</hi> Mahlere/<lb/>
darunter <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-122 http://d-nb.info/gnd/118593765 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500010586">PHIDIAS</persName></hi>.</head><lb/>
        <argument>
          <head>Innhalt.</head><lb/>
          <p>Die Künste dienen zur Ergetzung des Menschlichen Lebens. I. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-232">GYGES</persName>,</hi> ein <hi rendition="#aq">Lydier</hi>/ erster Mahler in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-331 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7014986">Egypten</placeName>. Die <hi rendition="#aq">Lydi</hi>er brachten die Mahl-Kunst in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-352 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=1000080"><hi rendition="#aq">Itali</hi>en</placeName>. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-232">Gyges</persName></hi> erfindet die Zeichen-Kunst/ welcher Erfindung sich die Egypter berühmen. <hi rendition="#aq">II. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4589">PYRRHUS</persName>,</hi> erster Griechischer Mahler/ <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-235 http://d-nb.info/gnd/118678531 http://viaf.org/viaf/77109870">Daedali</persName></hi> Nefe/ hat fast vor 2800. Jahren gelebet. <hi rendition="#aq">III. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4190">POLYGNOTUS</persName>,</hi> Mahler zu <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-25 http://www.geonames.org/264371/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7001393">Athen</placeName></hi>: erfindet das Mahlen mit Feuer/ <hi rendition="#aq">Encaustice</hi> genannt. Das erste Mahlerwerk/ war ein bloser Umriß: deren Erfinder <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-233">Philocles</persName>,</hi> und andere. <hi rendition="#aq">Monochroma,</hi> das Mahlen nur mit einer Farbe. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-237 http://d-nb.info/gnd/119385198 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115803">Polygnotus</persName></hi> verbässert die Mahler-Kunst/ mit Erfüllung des Umrisses. <hi rendition="#aq">IV. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4786 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500112229 http://viaf.org/viaf/96524288">TELEPHANES</persName>,</hi> ein <hi rendition="#aq">Phocae</hi>er. <hi rendition="#aq">V.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-238 http://d-nb.info/gnd/119088169 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500104651"><hi rendition="#aq">CLEOPHANTUS</hi> von <hi rendition="#aq">Corintho</hi></persName><hi rendition="#aq">. VI. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-291 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500123615 http://viaf.org/viaf/96594019">BULARCHUS</persName></hi>: dessen Gemälde wird mit so schwer Gold erkauft. Erfinder der ersten <hi rendition="#aq">Contrafete</hi> mit Farben. <hi rendition="#aq">VII.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-292 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500102678 http://viaf.org/viaf/96443576"><hi rendition="#aq">EUMARUS</hi> von <hi rendition="#aq">Athen</hi></persName>, erster Mahler nach dem Leben. <hi rendition="#aq">VIII.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-844 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500104988 http://viaf.org/viaf/96463157"><hi rendition="#aq">CIMON</hi> von <hi rendition="#aq">Cleone</hi></persName>, Erfinder der Verkürzungen. <hi rendition="#aq">IX. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-293 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500065295 http://viaf.org/viaf/96129577">PANAEUS</persName>,</hi> von <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-25 http://www.geonames.org/264371/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7001393">Athen</placeName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-294">Colotas</persName>,</hi> Mahler und Bildschneider. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-239">Timagoras</persName>,</hi> Mahler von <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-28 http://www.geonames.org/260133/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7010882">Chalcis</placeName>. X. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-237 http://d-nb.info/gnd/119385198 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115803">POLYGNOTUS Thasius</persName>,</hi> erster guter Mahler von Frauen. Sein Ehren-Lohn. <hi rendition="#aq">XI.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-122 http://d-nb.info/gnd/118593765 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500010586"><hi rendition="#aq">PHIDIAS</hi></persName>, von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-25 http://www.geonames.org/264371/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7001393"><hi rendition="#aq">Athen</hi></placeName>, Mahler und Bildhauer: Seine Werke/ der <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-295 http://d-nb.info/gnd/118504851 http://viaf.org/viaf/74643725">Pallas</persName></hi> Schild/ das Bild <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-99 http://d-nb.info/gnd/118558897 http://viaf.org/viaf/22933410">Jovis Olympii</persName></hi>, <name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-152 http://census.bbaw.de/easydb/censusID=150776" type="artificialWork"><hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-118 http://d-nb.info/gnd/118501828 http://viaf.org/viaf/101353608">Alexander M.</persName></hi> auf dem <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1046">Bucephalo</persName></hi></name>, Zeit der alten Künstlere/ und deren Kunst-Streit. Das Bild <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-145 http://d-nb.info/gnd/118986155 http://viaf.org/viaf/13107718">Minervae</persName></hi> vom <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-122 http://d-nb.info/gnd/118593765 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500010586">Phidias</persName></hi>. Andere seine Werke/ <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-296 http://d-nb.info/gnd/118924850 http://viaf.org/viaf/94168037">Nemesis Rhamnusia</persName>, <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-297">Cliduchus</persName>, <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-126 http://d-nb.info/gnd/11876800X http://viaf.org/viaf/30332680">Venus</persName></hi>. Er soll die Drechsel-Arbeit erfunden haben. Sein Anlaß zu den beyden Sprüchwörtern: <hi rendition="#aq">Ex ungue Leo,</hi> und <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-122 http://d-nb.info/gnd/118593765 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500010586">Phidiae</persName> signum. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-210 http://d-nb.info/gnd/118739972 http://viaf.org/viaf/86690694">Pericles</persName></hi> nimmt ihn in Freundschafft. Seine Werke/ die schöne und die güldene <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-145 http://d-nb.info/gnd/118986155 http://viaf.org/viaf/13107718">Minerva</persName></hi>. Unruh zu <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-25 http://www.geonames.org/264371/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7001393">Athen</placeName></hi> wider den <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-210 http://d-nb.info/gnd/118739972 http://viaf.org/viaf/86690694">Pericles</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-122 http://d-nb.info/gnd/118593765 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500010586">Phidias</persName></hi> wird seinetwegen angefeindet; Diebstals beschuldiget/ zwar unschuldig befunden/ aber ins Gefängnis geleget/ und stirbt darinn. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-298 http://d-nb.info/gnd/118644025 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500062159">Agoracritus</persName></hi> sein Lehrjünger. <hi rendition="#aq">XII.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-299 http://d-nb.info/gnd/119548097 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500058184"><hi rendition="#aq">MYCON,</hi> von <hi rendition="#aq">Athen</hi></persName>: Sein Sohn <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-300 http://d-nb.info/gnd/118787098 http://viaf.org/viaf/67726827">Onaras</persName></hi> ein Bildhauer. <hi rendition="#aq">XIII.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1789"><hi rendition="#aq">APOLLODORUS,</hi> von <hi rendition="#aq">Athen</hi></persName>, Mahler und Bildhauer:zerschlägt seine Werke. Konte der erste die Schönheit wol ausbilden. <hi rendition="#aq">XIV. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-301 http://d-nb.info/gnd/118984365 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500006440">CALLIMACHUS</persName>,</hi> von <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-25 http://www.geonames.org/264371/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7001393">Athen</placeName>,</hi> Mahler und Bildhauer. Verachtet seine eigene Werke. Seine Wunder-Laterne.</p>
        </argument>
        <cb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>S werden unter den Menschen ihrer viele zu finden seyn/ welche/ wegen ihres betrübten Gemütes und verfinsterten Geistes/ in Schwermütigkeit verfallen/ durch ihre eigne Natur/ ob sie schon gern empor steigen wolte/ die dicke Nebel der Unwissenheit<cb/>
nicht durch zu dringen/ noch auf den hohen <hi rendition="#aq">Olympus</hi> der wahren Ruhe und Gemüts-Vergnügung <note place="right">Die Künste dienen zur Ergötzung des Menschlichen Lebens.</note> sich zu schwingen vermögen: es sey dann/ daß ihr Herz und Sinne/ durch Ergreifung und Ausübung Edler Künste und Wissenschaften/ aufgeschlossen und ermuntert werden. Und weil/ auf des Menschen Lebens-Wegen/ viele bittere Zufälle sich zu ereignen pflegen/ so suchet männiglich/ ungeacht der druckenden Nothfälle/ etwas Erfrischung und
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[II, Buch 1 (antike Künstler), S. 11]/0015] Der Teutschen Academie/ Zweyten Theils/ Erstes Buch/ Von der ur-alt-berühmten Egyptischen/ Griechischen und Römischen Ersten Kunst-Mahlere Leben und Lob. Das I. Capitel/ Die Erste XIV. Mahlere/ darunter PHIDIAS. Innhalt. Die Künste dienen zur Ergetzung des Menschlichen Lebens. I. GYGES, ein Lydier/ erster Mahler in Egypten. Die Lydier brachten die Mahl-Kunst in Italien. Gyges erfindet die Zeichen-Kunst/ welcher Erfindung sich die Egypter berühmen. II. PYRRHUS, erster Griechischer Mahler/ Daedali Nefe/ hat fast vor 2800. Jahren gelebet. III. POLYGNOTUS, Mahler zu Athen: erfindet das Mahlen mit Feuer/ Encaustice genannt. Das erste Mahlerwerk/ war ein bloser Umriß: deren Erfinder Philocles, und andere. Monochroma, das Mahlen nur mit einer Farbe. Polygnotus verbässert die Mahler-Kunst/ mit Erfüllung des Umrisses. IV. TELEPHANES, ein Phocaeer. V. CLEOPHANTUS von Corintho. VI. BULARCHUS: dessen Gemälde wird mit so schwer Gold erkauft. Erfinder der ersten Contrafete mit Farben. VII. EUMARUS von Athen, erster Mahler nach dem Leben. VIII. CIMON von Cleone, Erfinder der Verkürzungen. IX. PANAEUS, von Athen. Colotas, Mahler und Bildschneider. Timagoras, Mahler von Chalcis. X. POLYGNOTUS Thasius, erster guter Mahler von Frauen. Sein Ehren-Lohn. XI. PHIDIAS, von Athen, Mahler und Bildhauer: Seine Werke/ der Pallas Schild/ das Bild Jovis Olympii, Alexander M. auf dem Bucephalo, Zeit der alten Künstlere/ und deren Kunst-Streit. Das Bild Minervae vom Phidias. Andere seine Werke/ Nemesis Rhamnusia, Cliduchus, Venus. Er soll die Drechsel-Arbeit erfunden haben. Sein Anlaß zu den beyden Sprüchwörtern: Ex ungue Leo, und Phidiae signum. Pericles nimmt ihn in Freundschafft. Seine Werke/ die schöne und die güldene Minerva. Unruh zu Athen wider den Pericles. Phidias wird seinetwegen angefeindet; Diebstals beschuldiget/ zwar unschuldig befunden/ aber ins Gefängnis geleget/ und stirbt darinn. Agoracritus sein Lehrjünger. XII. MYCON, von Athen: Sein Sohn Onaras ein Bildhauer. XIII. APOLLODORUS, von Athen, Mahler und Bildhauer:zerschlägt seine Werke. Konte der erste die Schönheit wol ausbilden. XIV. CALLIMACHUS, von Athen, Mahler und Bildhauer. Verachtet seine eigene Werke. Seine Wunder-Laterne. ES werden unter den Menschen ihrer viele zu finden seyn/ welche/ wegen ihres betrübten Gemütes und verfinsterten Geistes/ in Schwermütigkeit verfallen/ durch ihre eigne Natur/ ob sie schon gern empor steigen wolte/ die dicke Nebel der Unwissenheit nicht durch zu dringen/ noch auf den hohen Olympus der wahren Ruhe und Gemüts-Vergnügung sich zu schwingen vermögen: es sey dann/ daß ihr Herz und Sinne/ durch Ergreifung und Ausübung Edler Künste und Wissenschaften/ aufgeschlossen und ermuntert werden. Und weil/ auf des Menschen Lebens-Wegen/ viele bittere Zufälle sich zu ereignen pflegen/ so suchet männiglich/ ungeacht der druckenden Nothfälle/ etwas Erfrischung und Die Künste dienen zur Ergötzung des Menschlichen Lebens.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sandrart.net: Bereitstellung der Texttranskription in XML/TEI. (2013-05-21T09:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus sandrart.net entsprechen muss.
Sandrart.net: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T09:54:31Z)
Frederike Neuber: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T09:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Der Zeilenfall wurde nicht übernommen.
  • Bei Worttrennungen am Spalten- oder Seitenumbruch, steht das gesamte Wort auf der vorhergehenden Spalte bzw. Seite.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0102_1675
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0102_1675/15
Zitationshilfe: Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 1,2. Nürnberg, 1675, S. [II, Buch 1 (antike Künstler), S. 11]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0102_1675/15>, abgerufen am 08.07.2020.