Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 1,2. Nürnberg, 1675.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch]

Frau LUCRETIA QUISTELLI, von Mirandola.Man weiß auch/ daß Frau LUCRETIA QUISTELLI von Mirandola, des Grafen Clemens Pietra Hausfrau/ die Mahl-Kunst gelernet von einem Alexander Allori, dem Discipel eines Bronsino, und von Oelfarben viel Contrafät gemacht hat/ so wol würdig seynd/ gelobt zu werden.

SOPHONISBA von Cremona. SOPHONISBA von Cremona, die Tochter des Amilcars Anguscivola, hat mehr als andere Italiänische Frauen in der Mahl-Kunst zugenommen/ auch grössern Fleiß daran gestreckt; und konte nicht allein sehr fürtreflich zeichnen/ coloriren und contrafäen/ sondern auch überaus wol copiren/ neben dem/ daß sie von ihr selbst sehr sinnreiche Ding erfunden und gemahlt; so daß/ als der König in Spanien Philippus von Duca d' Alba ihre Fürtreflichkeit vernommen/ er sie zu sich in Spanien beruffen und sehr prächtig abholen lassen/ allwo er ihr eine gute jährliche Bestallung gemacht/ mit grosser Verwunderung des Hofgesinds/ so über der Sophonisba Verstand höchlich bestürzet ward; von dannen wurde nach Florenz dem Herzog eine sehr künstliche Zeichnung von ihrer Hand[Spaltenumbruch] gesandt/ welches ein Mägdlein war/ das über ein schreyendes Kind lachet/ welches ein/ aus dem vor ihm gesezten Korb gekrochener/ Krebs bey dem Finger erwischt/ alles mit sonderbarer grosser Natürlichkeit gebildet/ daß sie dannenhero billig ein grosses Lob erlanget hat.

ARTEMISIA GENTILESCA. Nicht weniger Lob hat verdienet die tugendsame ARTEMISIA GENTILESCA zu Neapel/ die mir/ als ich ihr von ihrem Vatter/ dem hochberühmten Horatio Gentilesco, meinem sonderbaren lieben Freund/ einen Gruß gebracht/ ihre schöne Kunst-Gemälde gezeiget/ und unter andern einen sehr zierlichen David/Lebens-Grösse/ der das abscheuliche Haupt des ungeheuren Goliaths in Händen hält/ so neben vielen andern Werken von ihrer Hand sehr vernünftig gemacht ware. Sie hat auch überaus gute Contrafäte verfärtiget/ und auf der Academie fürtreflich gezeichnet: Dannenhero sie auch nicht allein bey des Vice Re Gemahlin/ sondern allen andern Prinzeßinnen wehrt gehalten/ und bey männiglich grosses Lob und Ruhm erlanget hat.

Das XXIII. Capitel.
MARC ANTONIO von Bolognen/ Kupfer-
stecher/ samt allen andern dieser Profession und Nation
berühmtesten Meistern.

Innhalt.

Die Italiäner wollen die Erfindung des Kupferstechens ihnen zueignen: Gebühret aber den Teutschen: Von denen es MARC ANTONIO erlernet/ indem er des Dürers Werke nachgestochen/ und hernach andere Werke gemacht. Seine Werke nach des Raphaels zeichnung: Noch mehr seine Werke: Seine Discipel MARCO DA RAVENNA und AUGUSTINO VENETIANO stechen die meiste übrige Werke des Raphaels: Auch viel nach der Zeichnung des Giulio Romano: Marco und Augustino scheiden sich/ und komt jener zu Baccio Bandinelli: Noch andere Werke von Marc Antonio. THOMASO BARLACHI, ein Kupferstecher: Marc Antonio wird wegen eines unzüchtigen Werks in Gefängnis gelegt; hernach aber wieder von dem Papst geliebet. Andere Werke von Augustino Venetiano. HUGO DA CARPI schneidet zum ersten bey den Italiänern in Holz auf zwey Stöck/ hernach auf drey Stöck. BALTHASAR PERUZZI. FRANCESCO PARMEGIANO. DOMINICO BECCAFURNI. Francesco Parmegiano ist der erste/ welcher denen Teutschen mit Aetzen nachfolget. ANTONIO LANFERRI. THOMASO BARLACHI. GIULIO BUONASONE von Bolognen. CORNELIUS COURT, ein Niderländer/ bringt die rechte Art von Kupferstechen nach Rom. PHILIPPO THOMASINO. FRANCISCO VILLAMENA. CHERUBIN ALBERTO. GIOANNI ORLANDO. LUDOVICO CARAZZ von Bolognen. ANNIBAL CARAZZ ätzet selbst auch etliche Stuck, Des FRIDERICH BAROTIO Aetzwerke. VENTURA SALIMBEN von Siena. ANTONIO TEMPEST von Florenz. GUIDO BOLOGNESE. GIOANNI BENEDETTO CASTILIONE. PIETRO TESTA. CAROLO CESIO. GIOANNI BAPTISTA FALTA. PIETRO S. BARTOLI. STEFFANO DE LA BELLA FLORENTINO. Beschluß-Rede.

[Spaltenumbruch]

ALldieweil wir uns von diesem MARC ANTONIO, samt allen berühmtesten Kupferstechern aus Italien biß zu unserer Zeit/ zu schreiben vorgenommen/ so erachte ich vor billich/ dessen von Anfang zu gedenken/ weil Andreas Vassarus fol. 297. der wenig von unsern Die Italiäner wollen die Erfindung des Teutschen gewust/ solches Lob dem Andrea Mantegna, als ob selbiger der erste Erfinder dieser Kunst gewesen wäre/ zueignen will/ mit Vermelden[Spaltenumbruch] Kupferstechens ihnen zueignen./ daß er solche denen Goldschmieden/ wann sie auf die Riemen oder Gürtel/ die mit Silber beschlagen/ vermittelst des Grabstichels/ Laubwerk/ Groteschen und anders gegraben/ abgesehen/ hernacher solche geschwärzt/ und auf naß Papier abgedrucket/ und also in Kupfer zu stechen den Anfang erfunden habe/ darauf er folgends seine Werke mit grossem Lob in Kupfer ausgehen lassen; von deme dann auch nachgehends in Teutschland Martin Schön solches erlernet hätte.

Hiebey aber nun findet sich ein grosser Irrthum/

[Spaltenumbruch]

Frau LUCRETIA QUISTELLI, von Mirandola.Man weiß auch/ daß Frau LUCRETIA QUISTELLI von Mirandola, des Grafen Clemens Pietra Hausfrau/ die Mahl-Kunst gelernet von einem Alexander Allori, dem Discipel eines Bronsino, und von Oelfarben viel Contrafät gemacht hat/ so wol würdig seynd/ gelobt zu werden.

SOPHONISBA von Cremona. SOPHONISBA von Cremona, die Tochter des Amilcars Anguscivola, hat mehr als andere Italiänische Frauen in der Mahl-Kunst zugenommen/ auch grössern Fleiß daran gestreckt; und konte nicht allein sehr fürtreflich zeichnen/ coloriren und contrafäen/ sondern auch überaus wol copiren/ neben dem/ daß sie von ihr selbst sehr sinnreiche Ding erfunden und gemahlt; so daß/ als der König in Spanien Philippus von Duca d’ Alba ihre Fürtreflichkeit vernommen/ er sie zu sich in Spanien beruffen und sehr prächtig abholen lassen/ allwo er ihr eine gute jährliche Bestallung gemacht/ mit grosser Verwunderung des Hofgesinds/ so über der Sophonisba Verstand höchlich bestürzet ward; von dannen wurde nach Florenz dem Herzog eine sehr künstliche Zeichnung von ihrer Hand[Spaltenumbruch] gesandt/ welches ein Mägdlein war/ das über ein schreyendes Kind lachet/ welches ein/ aus dem vor ihm gesezten Korb gekrochener/ Krebs bey dem Finger erwischt/ alles mit sonderbarer grosser Natürlichkeit gebildet/ daß sie dannenhero billig ein grosses Lob erlanget hat.

ARTEMISIA GENTILESCA. Nicht weniger Lob hat verdienet die tugendsame ARTEMISIA GENTILESCA zu Neapel/ die mir/ als ich ihr von ihrem Vatter/ dem hochberühmten Horatio Gentilesco, meinem sonderbaren lieben Freund/ einen Gruß gebracht/ ihre schöne Kunst-Gemälde gezeiget/ und unter andern einen sehr zierlichen David/Lebens-Grösse/ der das abscheuliche Haupt des ungeheuren Goliaths in Händen hält/ so neben vielen andern Werken von ihrer Hand sehr vernünftig gemacht ware. Sie hat auch überaus gute Contrafäte verfärtiget/ und auf der Academie fürtreflich gezeichnet: Dannenhero sie auch nicht allein bey des Vice Re Gemahlin/ sondern allen andern Prinzeßinnen wehrt gehalten/ und bey männiglich grosses Lob und Ruhm erlanget hat.

Das XXIII. Capitel.
MARC ANTONIO von Bolognen/ Kupfer-
stecher/ samt allen andern dieser Profession und Nation
berühmtesten Meistern.

Innhalt.

Die Italiäner wollen die Erfindung des Kupferstechens ihnen zueignen: Gebühret aber den Teutschen: Von denen es MARC ANTONIO erlernet/ indem er des Dürers Werke nachgestochen/ und hernach andere Werke gemacht. Seine Werke nach des Raphaels zeichnung: Noch mehr seine Werke: Seine Discipel MARCO DA RAVENNA und AUGUSTINO VENETIANO stechen die meiste übrige Werke des Raphaels: Auch viel nach der Zeichnung des Giulio Romano: Marco und Augustino scheiden sich/ und komt jener zu Baccio Bandinelli: Noch andere Werke von Marc Antonio. THOMASO BARLACHI, ein Kupferstecher: Marc Antonio wird wegen eines unzüchtigen Werks in Gefängnis gelegt; hernach aber wieder von dem Papst geliebet. Andere Werke von Augustino Venetiano. HUGO DA CARPI schneidet zum ersten bey den Italiänern in Holz auf zwey Stöck/ hernach auf drey Stöck. BALTHASAR PERUZZI. FRANCESCO PARMEGIANO. DOMINICO BECCAFURNI. Francesco Parmegiano ist der erste/ welcher denen Teutschen mit Aetzen nachfolget. ANTONIO LANFERRI. THOMASO BARLACHI. GIULIO BUONASONE von Bolognen. CORNELIUS COURT, ein Niderländer/ bringt die rechte Art von Kupferstechen nach Rom. PHILIPPO THOMASINO. FRANCISCO VILLAMENA. CHERUBIN ALBERTO. GIOANNI ORLANDO. LUDOVICO CARAZZ von Bolognen. ANNIBAL CARAZZ ätzet selbst auch etliche Stuck, Des FRIDERICH BAROTIO Aetzwerke. VENTURA SALIMBEN von Siena. ANTONIO TEMPEST von Florenz. GUIDO BOLOGNESE. GIOANNI BENEDETTO CASTILIONE. PIETRO TESTA. CAROLO CESIO. GIOANNI BAPTISTA FALTA. PIETRO S. BARTOLI. STEFFANO DE LA BELLA FLORENTINO. Beschluß-Rede.

[Spaltenumbruch]

ALldieweil wir uns von diesem MARC ANTONIO, samt allen berühmtesten Kupferstechern aus Italien biß zu unserer Zeit/ zu schreiben vorgenommen/ so erachte ich vor billich/ dessen von Anfang zu gedenken/ weil Andreas Vassarus fol. 297. der wenig von unsern Die Italiäner wollen die Erfindung des Teutschen gewust/ solches Lob dem Andrea Mantegna, als ob selbiger der erste Erfinder dieser Kunst gewesen wäre/ zueignen will/ mit Vermelden[Spaltenumbruch] Kupferstechens ihnen zueignen./ daß er solche denen Goldschmieden/ wann sie auf die Riemen oder Gürtel/ die mit Silber beschlagen/ vermittelst des Grabstichels/ Laubwerk/ Groteschen und anders gegraben/ abgesehen/ hernacher solche geschwärzt/ und auf naß Papier abgedrucket/ und also in Kupfer zu stechen den Anfang erfunden habe/ darauf er folgends seine Werke mit grossem Lob in Kupfer ausgehen lassen; von deme dann auch nachgehends in Teutschland Martin Schön solches erlernet hätte.

Hiebey aber nun findet sich ein grosser Irrthum/

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <pb facs="#f0242" xml:id="pb-419" n="[II, Buch 2 (italienische Künstler), S. 204]"/>
          <cb/>
          <p xml:id="p0419.1"><note place="right">Frau <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2970"><hi rendition="#aq">LUCRETIA QUISTELLI</hi></persName>, von <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1596 http://www.geonames.org/3173370/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004961">Mirandola</placeName></hi>.</note>Man weiß auch/ daß Frau <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2970"><hi rendition="#aq">LUCRETIA QUISTELLI</hi> von <hi rendition="#aq">Mirandola</hi></persName>, des <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4339">Grafen <hi rendition="#aq">Clemens Pietra</hi></persName> Hausfrau/ die Mahl-Kunst gelernet von einem <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2923 http://d-nb.info/gnd/118644807 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500027631 http://viaf.org/viaf/52482834">Alexander Allori</persName>,</hi> dem Discipel eines <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1852 http://d-nb.info/gnd/119168774 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500004362 http://viaf.org/viaf/106963584">Bronsino</persName>,</hi> und von Oelfarben viel Contrafät gemacht hat/ so wol würdig seynd/ gelobt zu werden.</p>
          <p xml:id="p0419.2"><note place="right"><hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2922 http://d-nb.info/gnd/118847694 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115561">SOPHONISBA</persName></hi> von <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1006 http://www.geonames.org/3177838/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7005868">Cremona</placeName></hi>.</note><hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2922 http://d-nb.info/gnd/118847694 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115561">SOPHONISBA</persName></hi> von <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1006 http://www.geonames.org/3177838/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7005868">Cremona</placeName>,</hi> die Tochter des <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2924">Amilcars Anguscivola</persName>,</hi> hat mehr als andere Italiänische Frauen in der Mahl-Kunst zugenommen/ auch grössern Fleiß daran gestreckt; und konte nicht allein sehr fürtreflich zeichnen/ <hi rendition="#aq">colori</hi>ren und contrafäen/ sondern auch überaus wol <hi rendition="#aq">copi</hi>ren/ neben dem/ daß sie von ihr selbst sehr sinnreiche Ding erfunden und gemahlt; so daß/ als der <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-202 http://d-nb.info/gnd/118593862 http://viaf.org/viaf/88973996">König in Spanien <hi rendition="#aq">Philippus</hi></persName> von <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1461 http://d-nb.info/gnd/118686704 http://viaf.org/viaf/90629206">Duca d&#x2019; Alba</persName></hi> ihre Fürtreflichkeit vernommen/ er sie zu sich in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-353 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=1000095">Spanien</placeName> beruffen und sehr prächtig abholen lassen/ allwo er ihr eine gute jährliche Bestallung gemacht/ mit grosser Verwunderung des Hofgesinds/ so über der <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2922 http://d-nb.info/gnd/118847694 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115561">Sophonisba</persName></hi> Verstand höchlich bestürzet ward; von dannen wurde nach <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-23 http://www.geonames.org/3176959/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000457">Florenz</placeName> dem <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-250 http://d-nb.info/gnd/118638521 http://viaf.org/viaf/72187375">Herzog</persName> eine sehr künstliche Zeichnung von ihrer Hand<cb/>
gesandt/ welches ein Mägdlein war/ das über ein schreyendes Kind lachet/ welches ein/ aus dem vor ihm gesezten Korb gekrochener/ Krebs bey dem Finger erwischt/ alles mit sonderbarer grosser Natürlichkeit gebildet/ daß sie dannenhero billig ein grosses Lob erlanget hat.</p>
          <p xml:id="p0419.3"><note place="right"><hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-35 http://d-nb.info/gnd/118936794 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500011658 http://viaf.org/viaf/95751978">ARTEMISIA GENTILESCA</persName></hi>.</note> Nicht weniger Lob hat verdienet die tugendsame <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-35 http://d-nb.info/gnd/118936794 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500011658 http://viaf.org/viaf/95751978"><choice><sic>ARTFMISIA</sic><corr>ARTEMISIA</corr></choice> GENTILESCA</persName></hi> zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-406 http://www.geonames.org/3172394/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004474">Neapel</placeName>/ die <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-836">mir</persName>/ als <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-836">ich</persName> ihr von ihrem Vatter/ dem hochberühmten <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-65 http://d-nb.info/gnd/118716859 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115545 http://viaf.org/viaf/88962551">Horatio Gentilesco</persName>,</hi> meinem sonderbaren lieben Freund/ einen Gruß gebracht/ ihre schöne Kunst-Gemälde gezeiget/ und unter andern <name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-251" type="artificialWork">einen sehr zierlichen <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-814 http://d-nb.info/gnd/118523929 http://viaf.org/viaf/44163634">David</persName>/Lebens-Grösse/ der das abscheuliche Haupt des ungeheuren <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-852">Goliaths</persName> in Händen hält</name>/ so neben vielen andern Werken von ihrer Hand sehr vernünftig gemacht ware. Sie hat auch überaus gute Contrafäte verfärtiget/ und auf der <hi rendition="#aq">Academie</hi> fürtreflich gezeichnet: Dannenhero sie auch nicht allein bey des <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2972"><hi rendition="#aq">Vice Re</hi> Gemahlin</persName>/ sondern allen andern Prinzeßinnen wehrt gehalten/ und bey männiglich grosses Lob und Ruhm erlanget hat.</p>
        </div>
        <div xml:id="d0419.1">
          <head>Das <hi rendition="#aq">XXIII.</hi> Capitel.<lb/><hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-443 http://d-nb.info/gnd/118787748 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500030773">MARC ANTONIO</persName></hi> von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-8 http://www.geonames.org/3181928/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004847">Bolognen</placeName>/ Kupfer-<lb/>
stecher/ samt allen andern dieser <hi rendition="#aq">Profession</hi> und <hi rendition="#aq">Nation</hi><lb/>
berühmtesten Meistern.</head><lb/>
          <argument>
            <head>Innhalt.</head><lb/>
            <p>Die Italiäner wollen die Erfindung des Kupferstechens ihnen zueignen: Gebühret aber den Teutschen: Von denen es <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-443 http://d-nb.info/gnd/118787748 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500030773">MARC ANTONIO</persName></hi> erlernet/ indem er des <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-12 http://d-nb.info/gnd/11852786X http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115493 http://viaf.org/viaf/54146999">Dürers</persName> Werke nachgestochen/ und hernach andere Werke gemacht. Seine Werke nach des <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-446 http://d-nb.info/gnd/118597787 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500023578 http://viaf.org/viaf/64055977">Raphaels</persName></hi> zeichnung: Noch mehr seine Werke: Seine Discipel <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1490 http://d-nb.info/gnd/122374282 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500023820">MARCO DA RAVENNA</persName></hi> und <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-456 http://d-nb.info/gnd/133205487 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500006613">AUGUSTINO VENETIANO</persName></hi> stechen die meiste übrige Werke des <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-446 http://d-nb.info/gnd/118597787 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500023578 http://viaf.org/viaf/64055977">Raphaels</persName></hi>: Auch viel nach der Zeichnung des <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1366 http://d-nb.info/gnd/118639242 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115304 http://viaf.org/viaf/74007636">Giulio Romano</persName>: <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1490 http://d-nb.info/gnd/122374282 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500023820">Marco</persName></hi> und <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-456 http://d-nb.info/gnd/133205487 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500006613">Augustino</persName></hi> scheiden sich/ und komt jener zu <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1339 http://d-nb.info/gnd/119264900 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500008366">Baccio Bandinelli</persName></hi>: Noch andere Werke von <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-443 http://d-nb.info/gnd/118787748 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500030773">Marc Antonio</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2973 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500043215 http://viaf.org/viaf/95963995">THOMASO BARLACHI</persName>,</hi> ein Kupferstecher: <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-443 http://d-nb.info/gnd/118787748 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500030773">Marc Antonio</persName></hi> wird wegen eines unzüchtigen Werks in Gefängnis gelegt; hernach aber wieder von dem Papst geliebet. Andere Werke von <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-456 http://d-nb.info/gnd/133205487 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500006613">Augustino Venetiano</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-444 http://d-nb.info/gnd/121526860 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500013568">HUGO DA CARPI</persName></hi> schneidet zum ersten bey den Italiänern in Holz auf zwey Stöck/ hernach auf drey Stöck. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1544 http://d-nb.info/gnd/118740091 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500030776 http://viaf.org/viaf/39646794">BALTHASAR PERUZZI</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-436 http://d-nb.info/gnd/118641484 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500012615 http://viaf.org/viaf/17231857">FRANCESCO PARMEGIANO</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1674 http://d-nb.info/gnd/118930192 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500012009 http://viaf.org/viaf/10120260">DOMINICO BECCAFURNI</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-436 http://d-nb.info/gnd/118641484 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500012615 http://viaf.org/viaf/17231857">Francesco Parmegiano</persName></hi> ist der erste/ welcher denen Teutschen mit Aetzen nachfolget. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2791 http://d-nb.info/gnd/124498302 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500011513 http://viaf.org/viaf/27339597">ANTONIO LANFERRI</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2973 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500043215 http://viaf.org/viaf/95963995">THOMASO BARLACHI</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2925 http://d-nb.info/gnd/12487908X http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500004569">GIULIO BUONASONE</persName></hi> von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-8 http://www.geonames.org/3181928/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004847">Bolognen</placeName>. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-36 http://d-nb.info/gnd/119206064 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500011556 http://viaf.org/viaf/41881774">CORNELIUS COURT</persName>,</hi> ein Niderländer/ bringt die rechte Art von Kupferstechen nach <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-631 http://d-nb.info/gnd/119434660 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500059890 http://viaf.org/viaf/9836749">PHILIPPO THOMASINO</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-37 http://d-nb.info/gnd/122391047 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500006755 http://viaf.org/viaf/56751733">FRANCISCO VILLAMENA</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2974 http://d-nb.info/gnd/12498407X http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500020972 http://viaf.org/viaf/99664529">CHERUBIN ALBERTO</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-139 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500016945 http://viaf.org/viaf/95785164">GIOANNI ORLANDO</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-22 http://d-nb.info/gnd/118668544 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500009619 http://viaf.org/viaf/29596926">LUDOVICO CARAZZ</persName></hi> von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-8 http://www.geonames.org/3181928/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004847">Bolognen</placeName>. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-23 http://d-nb.info/gnd/118519255 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115350 http://viaf.org/viaf/12405951">ANNIBAL CARAZZ</persName></hi> ätzet selbst auch etliche Stuck, Des <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-38 http://d-nb.info/gnd/119256908 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115210 http://viaf.org/viaf/41865190">FRIDERICH BAROTIO</persName></hi> Aetzwerke. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-632 http://d-nb.info/gnd/118605046 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500013995 http://viaf.org/viaf/7661075">VENTURA SALIMBEN</persName></hi> von <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-16 http://www.geonames.org/3166548/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7011179">Siena</placeName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-39 http://d-nb.info/gnd/118801600 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500027888 http://viaf.org/viaf/73935201">ANTONIO TEMPEST</persName></hi> von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-23 http://www.geonames.org/3176959/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000457">Florenz</placeName>. <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-20 http://d-nb.info/gnd/118599712 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500030334 http://viaf.org/viaf/49288294">GUIDO BOLOGNESE</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-40 http://d-nb.info/gnd/119044021 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115299 http://viaf.org/viaf/34728703">GIOANNI BENEDETTO CASTILIONE</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-31 http://d-nb.info/gnd/118913816 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500015047 http://viaf.org/viaf/36927858">PIETRO TESTA</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-42 http://d-nb.info/gnd/130407399 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500030069 http://viaf.org/viaf/27180046">CAROLO CESIO</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-84 http://d-nb.info/gnd/120491931 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500019267 http://viaf.org/viaf/106966751">GIOANNI BAPTISTA FALTA</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2845 http://d-nb.info/gnd/100024483 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500019038">PIETRO S. BARTOLI</persName>. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-41 http://d-nb.info/gnd/119078244 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500018966 http://viaf.org/viaf/7502835">STEFFANO DE LA BELLA FLORENTINO</persName></hi>. Beschluß-Rede.</p>
          </argument>
          <cb/>
          <p xml:id="p419.1"><hi rendition="#in">A</hi>Lldieweil wir uns von diesem <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-443 http://d-nb.info/gnd/118787748 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500030773">MARC ANTONIO</persName>,</hi> samt allen berühmtesten Kupferstechern aus <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-352 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=1000080">Italien</placeName> biß zu unserer Zeit/ zu schreiben vorgenommen/ so erachte <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-836">ich</persName> vor billich/ dessen von Anfang zu gedenken/ weil <hi rendition="#aq">Andreas Vassarus fol</hi>. 297. der wenig von unsern <note place="right">Die Italiäner wollen die Erfindung des</note> Teutschen gewust/ solches Lob dem <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-398 http://d-nb.info/gnd/118577336 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500004218 http://viaf.org/viaf/27084155">Andrea Mantegna</persName>,</hi> als ob selbiger der erste Erfinder dieser Kunst gewesen wäre/ zueignen will/ mit Vermelden<cb/>
<note place="right">Kupferstechens ihnen zueignen.</note>/ daß er solche denen Goldschmieden/ wann sie auf die Riemen oder Gürtel/ die mit Silber beschlagen/ vermittelst des Grabstichels/ Laubwerk/ Groteschen und anders gegraben/ abgesehen/ hernacher solche geschwärzt/ und auf naß Papier abgedrucket/ und also in Kupfer zu stechen den Anfang erfunden habe/ darauf er folgends seine Werke mit grossem Lob in Kupfer ausgehen lassen; von deme dann auch nachgehends in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-257 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000084">Teutschland</placeName> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-43 http://d-nb.info/gnd/118610430 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500028143">Martin Schön</persName> solches erlernet hätte.</p>
          <p>Hiebey aber nun findet sich ein grosser Irrthum/
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[II, Buch 2 (italienische Künstler), S. 204]/0242] Man weiß auch/ daß Frau LUCRETIA QUISTELLI von Mirandola, des Grafen Clemens Pietra Hausfrau/ die Mahl-Kunst gelernet von einem Alexander Allori, dem Discipel eines Bronsino, und von Oelfarben viel Contrafät gemacht hat/ so wol würdig seynd/ gelobt zu werden. Frau LUCRETIA QUISTELLI, von Mirandola. SOPHONISBA von Cremona, die Tochter des Amilcars Anguscivola, hat mehr als andere Italiänische Frauen in der Mahl-Kunst zugenommen/ auch grössern Fleiß daran gestreckt; und konte nicht allein sehr fürtreflich zeichnen/ coloriren und contrafäen/ sondern auch überaus wol copiren/ neben dem/ daß sie von ihr selbst sehr sinnreiche Ding erfunden und gemahlt; so daß/ als der König in Spanien Philippus von Duca d’ Alba ihre Fürtreflichkeit vernommen/ er sie zu sich in Spanien beruffen und sehr prächtig abholen lassen/ allwo er ihr eine gute jährliche Bestallung gemacht/ mit grosser Verwunderung des Hofgesinds/ so über der Sophonisba Verstand höchlich bestürzet ward; von dannen wurde nach Florenz dem Herzog eine sehr künstliche Zeichnung von ihrer Hand gesandt/ welches ein Mägdlein war/ das über ein schreyendes Kind lachet/ welches ein/ aus dem vor ihm gesezten Korb gekrochener/ Krebs bey dem Finger erwischt/ alles mit sonderbarer grosser Natürlichkeit gebildet/ daß sie dannenhero billig ein grosses Lob erlanget hat. SOPHONISBA von Cremona. Nicht weniger Lob hat verdienet die tugendsame ARTEMISIA GENTILESCA zu Neapel/ die mir/ als ich ihr von ihrem Vatter/ dem hochberühmten Horatio Gentilesco, meinem sonderbaren lieben Freund/ einen Gruß gebracht/ ihre schöne Kunst-Gemälde gezeiget/ und unter andern einen sehr zierlichen David/Lebens-Grösse/ der das abscheuliche Haupt des ungeheuren Goliaths in Händen hält/ so neben vielen andern Werken von ihrer Hand sehr vernünftig gemacht ware. Sie hat auch überaus gute Contrafäte verfärtiget/ und auf der Academie fürtreflich gezeichnet: Dannenhero sie auch nicht allein bey des Vice Re Gemahlin/ sondern allen andern Prinzeßinnen wehrt gehalten/ und bey männiglich grosses Lob und Ruhm erlanget hat. ARTEMISIA GENTILESCA. Das XXIII. Capitel. MARC ANTONIO von Bolognen/ Kupfer- stecher/ samt allen andern dieser Profession und Nation berühmtesten Meistern. Innhalt. Die Italiäner wollen die Erfindung des Kupferstechens ihnen zueignen: Gebühret aber den Teutschen: Von denen es MARC ANTONIO erlernet/ indem er des Dürers Werke nachgestochen/ und hernach andere Werke gemacht. Seine Werke nach des Raphaels zeichnung: Noch mehr seine Werke: Seine Discipel MARCO DA RAVENNA und AUGUSTINO VENETIANO stechen die meiste übrige Werke des Raphaels: Auch viel nach der Zeichnung des Giulio Romano: Marco und Augustino scheiden sich/ und komt jener zu Baccio Bandinelli: Noch andere Werke von Marc Antonio. THOMASO BARLACHI, ein Kupferstecher: Marc Antonio wird wegen eines unzüchtigen Werks in Gefängnis gelegt; hernach aber wieder von dem Papst geliebet. Andere Werke von Augustino Venetiano. HUGO DA CARPI schneidet zum ersten bey den Italiänern in Holz auf zwey Stöck/ hernach auf drey Stöck. BALTHASAR PERUZZI. FRANCESCO PARMEGIANO. DOMINICO BECCAFURNI. Francesco Parmegiano ist der erste/ welcher denen Teutschen mit Aetzen nachfolget. ANTONIO LANFERRI. THOMASO BARLACHI. GIULIO BUONASONE von Bolognen. CORNELIUS COURT, ein Niderländer/ bringt die rechte Art von Kupferstechen nach Rom. PHILIPPO THOMASINO. FRANCISCO VILLAMENA. CHERUBIN ALBERTO. GIOANNI ORLANDO. LUDOVICO CARAZZ von Bolognen. ANNIBAL CARAZZ ätzet selbst auch etliche Stuck, Des FRIDERICH BAROTIO Aetzwerke. VENTURA SALIMBEN von Siena. ANTONIO TEMPEST von Florenz. GUIDO BOLOGNESE. GIOANNI BENEDETTO CASTILIONE. PIETRO TESTA. CAROLO CESIO. GIOANNI BAPTISTA FALTA. PIETRO S. BARTOLI. STEFFANO DE LA BELLA FLORENTINO. Beschluß-Rede. ALldieweil wir uns von diesem MARC ANTONIO, samt allen berühmtesten Kupferstechern aus Italien biß zu unserer Zeit/ zu schreiben vorgenommen/ so erachte ich vor billich/ dessen von Anfang zu gedenken/ weil Andreas Vassarus fol. 297. der wenig von unsern Teutschen gewust/ solches Lob dem Andrea Mantegna, als ob selbiger der erste Erfinder dieser Kunst gewesen wäre/ zueignen will/ mit Vermelden / daß er solche denen Goldschmieden/ wann sie auf die Riemen oder Gürtel/ die mit Silber beschlagen/ vermittelst des Grabstichels/ Laubwerk/ Groteschen und anders gegraben/ abgesehen/ hernacher solche geschwärzt/ und auf naß Papier abgedrucket/ und also in Kupfer zu stechen den Anfang erfunden habe/ darauf er folgends seine Werke mit grossem Lob in Kupfer ausgehen lassen; von deme dann auch nachgehends in Teutschland Martin Schön solches erlernet hätte. Die Italiäner wollen die Erfindung des Kupferstechens ihnen zueignen. Hiebey aber nun findet sich ein grosser Irrthum/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sandrart.net: Bereitstellung der Texttranskription in XML/TEI. (2013-05-21T09:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus sandrart.net entsprechen muss.
Sandrart.net: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T09:54:31Z)
Frederike Neuber: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T09:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Der Zeilenfall wurde nicht übernommen.
  • Bei Worttrennungen am Spalten- oder Seitenumbruch, steht das gesamte Wort auf der vorhergehenden Spalte bzw. Seite.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0102_1675
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0102_1675/242
Zitationshilfe: Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 1,2. Nürnberg, 1675, S. [II, Buch 2 (italienische Künstler), S. 204]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0102_1675/242>, abgerufen am 04.07.2020.