Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 1,3. Nürnberg, 1675.

Bild:
<< vorherige Seite
Das XXIII. Capitel.
Claudius Gilli/ und noch andere ein und
zwanzig Mahlere.

Innhalt.

CCLXV. Claudius Gilli/ sonst Loraine genant/ Mahler: Wird ein Pastetenbecker: Komt zu Augustin Taso, Mahler zu Rom: Seine Manier/ die Kunst zu erlernen: Sein Lebenswandel: Seine Werke: Kan keine gute Bilder mahlen: Seine Werke in fresco: Sein Morgen- und Abendstund: Seine Werke sind die Lehr-Schul aller Landschaft Mahler. CCLXVI. Joseph Werner/ von Bärn: Lernet bey Matthaeo Merian: Komt in Italien: Begibt sich auf die Miniatur-Arbeit: Komt in Frankreich: Seine Werke daselbst: Setzt sich zu Augstburg: Verfärtiget der Kayserlichen Braut Contrafät: Sein Lobspruch. CCLXVII. David Klöckner/ Königlich Schwedischer Mahler: Lernet von sich selbst: Komt zu der Königin in Schweden/ hernach in Italien: Wird in Schweden für einen Königlichen Hof-Mahler beruffen: Seine Manier zu mahlen. CCLXVIII. CARPOPHORUS TENCHALA, Mahler von Bissone: Bringet die fast ganz darnieder ligende Mahlerey in fresco wieder auf: Seine Werke zu Lampach: Andere seine Werke: Seine Manier zu mahlen. CCLXIX. Jacob Jordaens/ von Antorf: Bleibet in Antorf ungereiset: Seine Werke: Streitet mit Rubens um den Vorzug: Ein Oelmahler verderbet sich mit Waßerfarben: Noch etliche seine Werke. CCLXX. Erasmus Quellinus/ Philosophus und Mahler von Antorf. CCLXXI. N. Bemmel/ von Utrecht: Seine Werke sind zu Augstburg und Nürnberg sehr berühmt. CCLXXII. Hanß Paul Auer/ Seine Werke. CCLXXIII. Heinrich Popp/ von Nürnberg. CCLXXIV. Georg Christoph Eimert. CCLXXV. N. Ermel/ von Nürnberg. CCLXXVI. Johannes Schreiber/ von Freißingen. CCLXXVII. Johann von Sandrart/ von Frankfurt. CCLXXVIII. N. Spielberger/ aus Ungaren. CCLXXIX. Heiß/ von Memmingen. CCLXXX. Michael Heer/ von Nürnberg. CCLXXXI. Elias Gödeler/ Mahler und Arhitect: Wird von Ihr Fürstlichen Durchleucht zum Architect angenommen. CCLXXXII. Moreel/ Mahler von Frankfurt. CCLXXXIII. Johann Andreas Graf/ Mahler/ verheuratet sich an Maria Sibilla Merianin/ zierliche Mahlerin in Blumen: Nehet auch mit der Nadel gar natürliche und lebhafte Blumen: Etzet solche. CCLXXXIV. Anna Maria Pfrintin/ posirt in Wachs: Erfindet wiederum deß A. Abondio Art das Wachs zu coloriren. CCLXXXV. Ros/ Mahler von Frankfurt. CCLXXXVI. N. Lembke/ Bataglien-Mahler.

[Spaltenumbruch]

CCLXV Claudius Gilli/ sonst Loraines genant.WAnn jemalen einer von einem schlechten Anfang oder geringen Wißenschaft zu so großer Kunst in der Mahlerey gestiegen/ daß sein Lob durch die ganze Welt ausgebreitet worden/ so ist es gewiß unser Claudius Gilli gewesen/ der insgemein nach seinem Vatterland Loraines genannt worden. Von ihm fallen verwunderliche Begebenheiten zu erzehlen/ für/ als daß/ da er erstlich in die Schreib-Schul gestellt/ und darinnen wenig und schier nichts zugenommen/ Wird ein Pastetenbecker. seine Eltern ihn zu einem Pasteten-Becken gedinget/ nachdem er nun in dieser Arbeit etwas erfahren/ zoge er seinem Beruf nach mit vielen andern dergleichen seinen Landsleuten/ nach Rom/ weiln daselbst immerdar in die etlich hundert Lothringische Köch und Pasteten-Becken sind/ alldieweil er[Spaltenumbruch] aber der Italiänischen Sprach und aller Complementen unerfahren/ keinen rechten Dienst haben konte/ nahme ihn ein geistreicher/ zwar Podagrischer/ doch wegen seines lustigen humors beliebter Komt zu Augustin Taso, Mahler zu Rom. Mahler/ genant Augustin Taso zu sich/ welcher viele Architecturen/ Friesen und anders in der Cardinäl Zimmer/ zu Zierrahten oberhalb der Tapetzereyen/ auch perspective und anderes machen/ dernthalben und anderer Geschäften wegen auch zum öftern ausreiten/ und an unterschiedlichen Orten sich aufhalten muste: Da dann indeßen Claudi Gilli ihm die Kuchen und das ganze Hauswesen sehr willig versahe/ alles säuberte/ die Farben zum Mahlen riebe/ Palet und Pensel putzte.

Unter diesen Aufwartungen nun befliße er sich auf Einrahten seines Patrons der Perspectiv, welcher ihn auch darinnen informiret/ und nachdem er derselbigen Grundregeln bald gefaßet/ legte

Das XXIII. Capitel.
Claudius Gilli/ und noch andere ein und
zwanzig Mahlere.

Innhalt.

CCLXV. Claudius Gilli/ sonst Loraine genant/ Mahler: Wird ein Pastetenbecker: Komt zu Augustin Taso, Mahler zu Rom: Seine Manier/ die Kunst zu erlernen: Sein Lebenswandel: Seine Werke: Kan keine gute Bilder mahlen: Seine Werke in fresco: Sein Morgen- und Abendstund: Seine Werke sind die Lehr-Schul aller Landschaft Mahler. CCLXVI. Joseph Werner/ von Bärn: Lernet bey Matthaeo Merian: Komt in Italien: Begibt sich auf die Miniatur-Arbeit: Komt in Frankreich: Seine Werke daselbst: Setzt sich zu Augstburg: Verfärtiget der Kayserlichen Braut Contrafät: Sein Lobspruch. CCLXVII. David Klöckner/ Königlich Schwedischer Mahler: Lernet von sich selbst: Komt zu der Königin in Schweden/ hernach in Italien: Wird in Schweden für einen Königlichen Hof-Mahler beruffen: Seine Manier zu mahlen. CCLXVIII. CARPOPHORUS TENCHALA, Mahler von Bissone: Bringet die fast ganz darnieder ligende Mahlerey in fresco wieder auf: Seine Werke zu Lampach: Andere seine Werke: Seine Manier zu mahlen. CCLXIX. Jacob Jordaens/ von Antorf: Bleibet in Antorf ungereiset: Seine Werke: Streitet mit Rubens um den Vorzug: Ein Oelmahler verderbet sich mit Waßerfarben: Noch etliche seine Werke. CCLXX. Erasmus Quellinus/ Philosophus und Mahler von Antorf. CCLXXI. N. Bemmel/ von Utrecht: Seine Werke sind zu Augstburg und Nürnberg sehr berühmt. CCLXXII. Hanß Paul Auer/ Seine Werke. CCLXXIII. Heinrich Popp/ von Nürnberg. CCLXXIV. Georg Christoph Eimert. CCLXXV. N. Ermel/ von Nürnberg. CCLXXVI. Johannes Schreiber/ von Freißingen. CCLXXVII. Johann von Sandrart/ von Frankfurt. CCLXXVIII. N. Spielberger/ aus Ungaren. CCLXXIX. Heiß/ von Memmingen. CCLXXX. Michael Heer/ von Nürnberg. CCLXXXI. Elias Gödeler/ Mahler und Arhitect: Wird von Ihr Fürstlichen Durchleucht zum Architect angenommen. CCLXXXII. Moreel/ Mahler von Frankfurt. CCLXXXIII. Johann Andreas Graf/ Mahler/ verheuratet sich an Maria Sibilla Merianin/ zierliche Mahlerin in Blumen: Nehet auch mit der Nadel gar natürliche und lebhafte Blumen: Etzet solche. CCLXXXIV. Anna Maria Pfrintin/ posirt in Wachs: Erfindet wiederum deß A. Abondio Art das Wachs zu coloriren. CCLXXXV. Ros/ Mahler von Frankfurt. CCLXXXVI. N. Lembke/ Bataglien-Mahler.

[Spaltenumbruch]

CCLXV Claudius Gilli/ sonst Loraines genant.WAnn jemalen einer von einem schlechten Anfang oder geringen Wißenschaft zu so großer Kunst in der Mahlerey gestiegen/ daß sein Lob durch die ganze Welt ausgebreitet worden/ so ist es gewiß unser Claudius Gilli gewesen/ der insgemein nach seinem Vatterland Loraines genannt worden. Von ihm fallen verwunderliche Begebenheiten zu erzehlen/ für/ als daß/ da er erstlich in die Schreib-Schul gestellt/ und darinnen wenig und schier nichts zugenommen/ Wird ein Pastetenbecker. seine Eltern ihn zu einem Pasteten-Becken gedinget/ nachdem er nun in dieser Arbeit etwas erfahren/ zoge er seinem Beruf nach mit vielen andern dergleichen seinen Landsleuten/ nach Rom/ weiln daselbst immerdar in die etlich hundert Lothringische Köch und Pasteten-Becken sind/ alldieweil er[Spaltenumbruch] aber der Italiänischen Sprach und aller Complementen unerfahren/ keinen rechten Dienst haben konte/ nahme ihn ein geistreicher/ zwar Podagrischer/ doch wegen seines lustigen humors beliebter Komt zu Augustin Taso, Mahler zu Rom. Mahler/ genant Augustin Taso zu sich/ welcher viele Architecturen/ Friesen und anders in der Cardinäl Zimmer/ zu Zierrahten oberhalb der Tapetzereyen/ auch perspective und anderes machen/ dernthalben und anderer Geschäften wegen auch zum öftern ausreiten/ und an unterschiedlichen Orten sich aufhalten muste: Da dann indeßen Claudi Gilli ihm die Kuchen und das ganze Hauswesen sehr willig versahe/ alles säuberte/ die Farben zum Mahlen riebe/ Palet und Pensel putzte.

Unter diesen Aufwartungen nun befliße er sich auf Einrahten seines Patrons der Perspectiv, welcher ihn auch darinnen informiret/ und nachdem er derselbigen Grundregeln bald gefaßet/ legte

<TEI>
  <text xml:id="ta1675">
    <body>
      <div>
        <div>
          <pb facs="#f0145" xml:id="pb-558" n="[II, Buch 3 (niederl. u. dt. Künstler), S. 331]"/>
          <div>
            <head xml:id="h558.1">Das <hi rendition="#aq">XXIII.</hi> Capitel.<lb/><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3 http://d-nb.info/gnd/118574450 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115366 http://viaf.org/viaf/96538019">Claudius Gilli</persName>/ und noch andere ein und<lb/>
zwanzig Mahlere.</head><lb/>
            <argument>
              <head xml:id="h558.2">Innhalt.</head><lb/>
              <p xml:id="p558.3"><hi rendition="#aq">CCLXV.</hi><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3 http://d-nb.info/gnd/118574450 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115366 http://viaf.org/viaf/96538019">Claudius Gilli</persName>/ sonst <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3 http://d-nb.info/gnd/118574450 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115366 http://viaf.org/viaf/96538019"><hi rendition="#aq">Loraine</hi></persName> genant/ Mahler: Wird ein Pastetenbecker: Komt zu <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-186 http://d-nb.info/gnd/123622115 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500029953 http://viaf.org/viaf/44157249"><hi rendition="#aq">Augustin Taso</hi></persName>, Mahler zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>: Seine Manier/ die Kunst zu erlernen: Sein Lebenswandel: Seine Werke: Kan keine gute Bilder mahlen: Seine Werke in <hi rendition="#aq">fresco</hi>: Sein <name type="artificialWork" ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-258">Morgen-</name> und <name type="artificialWork" ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-259">Abendstund</name>: Seine Werke sind die Lehr-Schul aller Landschaft Mahler. <hi rendition="#aq">CCLXVI.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2834 http://d-nb.info/gnd/118767135 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500001751 http://viaf.org/viaf/10641779">Joseph Werner</persName>/ von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-564 http://www.geonames.org/2661552/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7007557">Bärn</placeName>: Lernet bey <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-9 http://d-nb.info/gnd/119363577 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500019793 http://viaf.org/viaf/98612721">Matthaeo Merian</persName>: Komt in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-352 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=1000080">Italien</placeName>: Begibt sich auf die <hi rendition="#aq">Miniatur</hi>-Arbeit: Komt in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-260 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=1000070">Frankreich</placeName>: Seine Werke daselbst: Setzt sich zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-145 http://www.geonames.org/2954172/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004324">Augstburg</placeName>: Verfärtiget <name type="artificialWork" ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-763">der Kayserlichen Braut Contrafät</name>: Sein Lobspruch. <hi rendition="#aq">CCLXVII.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2986 http://d-nb.info/gnd/102452377 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500006508 http://viaf.org/viaf/64230157">David Klöckner</persName>/ Königlich Schwedischer Mahler: Lernet von sich selbst: Komt zu der <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3017 http://d-nb.info/gnd/123510600 http://viaf.org/viaf/52598513">Königin in Schweden</persName>/ hernach in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-352 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=1000080">Italien</placeName>: Wird in Schweden für einen Königlichen Hof-Mahler beruffen: Seine Manier zu mahlen. <hi rendition="#aq">CCLXVIII. <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-366 http://d-nb.info/gnd/136328938 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500120011 http://viaf.org/viaf/20477295">CARPOPHORUS TENCHALA</persName>,</hi> Mahler von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1237 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7030487"><hi rendition="#aq">Bissone</hi></placeName>: Bringet die fast ganz darnieder ligende Mahlerey <hi rendition="#aq">in fresco</hi> wieder auf: <name type="artificialWork" ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-5047">Seine Werke zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-209 http://www.geonames.org/2773110/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7003278">Lampach</placeName></name>: Andere seine Werke: Seine Manier zu mahlen. <hi rendition="#aq">CCLXIX.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-187 http://d-nb.info/gnd/118558331 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500012431 http://viaf.org/viaf/34465050">Jacob Jordaens</persName>/ von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-66 http://www.geonames.org/2803138/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7007856">Antorf</placeName>: Bleibet in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-66 http://www.geonames.org/2803138/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7007856">Antorf</placeName> ungereiset: Seine Werke: Streitet mit <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-61 http://d-nb.info/gnd/11860354X http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500002921 http://viaf.org/viaf/56647196">Rubens</persName> um den Vorzug: Ein Oelmahler verderbet sich mit Waßerfarben: Noch etliche seine Werke. <hi rendition="#aq">CCLXX.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2987 http://d-nb.info/gnd/118843761 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500117086 http://viaf.org/viaf/35253663">Erasmus Quellinus</persName>/ <hi rendition="#aq">Philosophus</hi> und Mahler von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-66 http://www.geonames.org/2803138/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7007856">Antorf</placeName>. <hi rendition="#aq">CCLXXI.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2988 http://d-nb.info/gnd/124118895 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500030605 http://viaf.org/viaf/8312516">N. Bemmel</persName>/ von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-247 http://www.geonames.org/2745912/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7006926">Utrecht</placeName>: Seine Werke sind zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-145 http://www.geonames.org/2954172/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004324">Augstburg</placeName> und <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-108 http://www.geonames.org/2861650/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004334">Nürnberg</placeName> sehr berühmt. <hi rendition="#aq">CCLXXII.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-367 http://d-nb.info/gnd/129214728 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500042309 http://viaf.org/viaf/37792580">Hanß Paul Auer</persName>/ Seine Werke. <hi rendition="#aq">CCLXXIII.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-368 http://d-nb.info/gnd/131548808 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500106322 http://viaf.org/viaf/8522505">Heinrich Popp</persName>/ von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-108 http://www.geonames.org/2861650/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004334">Nürnberg</placeName>. <hi rendition="#aq">CCLXXIV.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-369 http://d-nb.info/gnd/118956507 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500011894 http://viaf.org/viaf/2604336">Georg Christoph Eimert</persName>. <hi rendition="#aq">CCLXXV.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-370 http://d-nb.info/gnd/129287083 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500012117 http://viaf.org/viaf/24874620">N. Ermel</persName>/ von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-108 http://www.geonames.org/2861650/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004334">Nürnberg</placeName>. <hi rendition="#aq">CCLXXVI.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-371 http://d-nb.info/gnd/129250155 http://viaf.org/viaf/37993236">Johannes Schreiber</persName>/ von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-699 http://www.geonames.org/2925034/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7013338">Freißingen</placeName>. <hi rendition="#aq">CCLXXVII.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-373 http://d-nb.info/gnd/130341401 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500048990 http://viaf.org/viaf/96007342">Johann von Sandrart</persName>/ von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-9 http://www.geonames.org/2925533/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7005293">Frankfurt</placeName>. <hi rendition="#aq">CCLXXVIII.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-188 http://d-nb.info/gnd/120021080 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500015329 http://viaf.org/viaf/52509928">N. Spielberger</persName>/ aus <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-171 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7006278">Ungaren</placeName>. <hi rendition="#aq">CCLXXIX.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-374 http://d-nb.info/gnd/123033101 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500014458 http://viaf.org/viaf/8284393">Heiß</persName>/ von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1228 http://www.geonames.org/2871992/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7012598">Memmingen</placeName>. <hi rendition="#aq">CCLXXX.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-433 http://d-nb.info/gnd/119053721 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500000432 http://viaf.org/viaf/39641517">Michael Heer</persName>/ von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-108 http://www.geonames.org/2861650/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004334">Nürnberg</placeName>. <hi rendition="#aq">CCLXXXI.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-375 http://d-nb.info/gnd/122150031 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500098791 http://viaf.org/viaf/64881922">Elias Gödeler</persName>/ Mahler und <hi rendition="#aq">Arhitect</hi>: Wird von <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4394 http://d-nb.info/gnd/100123910 http://viaf.org/viaf/68497105">Ihr Fürstlichen Durchleucht</persName> zum <hi rendition="#aq">Architect</hi> angenommen. <hi rendition="#aq">CCLXXXII.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1462 http://d-nb.info/gnd/133368017 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500011064 http://viaf.org/viaf/75040187">Moreel</persName>/ Mahler von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-9 http://www.geonames.org/2925533/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7005293">Frankfurt</placeName>. <hi rendition="#aq">CCLXXXIII.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-376 http://d-nb.info/gnd/117752436 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500022610 http://viaf.org/viaf/3256528">Johann Andreas Graf</persName>/ Mahler/ verheuratet sich an <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2990 http://d-nb.info/gnd/118581082 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500009826 http://viaf.org/viaf/106967757">Maria Sibilla Merianin</persName>/ zierliche Mahlerin in Blumen: Nehet auch mit der Nadel gar natürliche und lebhafte Blumen: Etzet solche. <hi rendition="#aq">CCLXXXIV.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-377 http://d-nb.info/gnd/133042448 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500123463 http://viaf.org/viaf/20862627">Anna Maria Pfrintin</persName>/ <hi rendition="#aq">posi</hi>rt in Wachs: Erfindet wiederum deß <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4029"><hi rendition="#aq">A. Abondio</hi></persName> Art das Wachs zu <hi rendition="#aq">colori</hi>ren. <hi rendition="#aq">CCLXXXV.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-378 http://d-nb.info/gnd/118749625 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500013837 http://viaf.org/viaf/39647404">Ros</persName>/ Mahler von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-9 http://www.geonames.org/2925533/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7005293">Frankfurt</placeName>. <hi rendition="#aq">CCLXXXVI.</hi> <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3026 http://d-nb.info/gnd/102571929 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500032560 http://viaf.org/viaf/2741808">N. Lembke</persName>/ <hi rendition="#aq">Bataglien</hi>-Mahler.</p>
            </argument>
            <cb/>
            <p xml:id="p558.1"><note place="right"><hi rendition="#aq">CCLXV</hi><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3 http://d-nb.info/gnd/118574450 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115366 http://viaf.org/viaf/96538019">Claudius Gilli</persName>/ sonst <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3 http://d-nb.info/gnd/118574450 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115366 http://viaf.org/viaf/96538019"><hi rendition="#aq">Loraines</hi></persName> genant.</note><hi rendition="#in">W</hi>Ann jemalen einer von einem schlechten Anfang oder geringen Wißenschaft zu so großer Kunst in der Mahlerey gestiegen/ daß sein Lob durch die ganze Welt ausgebreitet worden/ so ist es gewiß unser <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3 http://d-nb.info/gnd/118574450 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115366 http://viaf.org/viaf/96538019">Claudius Gilli</persName> gewesen/ der insgemein nach seinem Vatterland <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3 http://d-nb.info/gnd/118574450 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115366 http://viaf.org/viaf/96538019"><hi rendition="#aq">Loraines</hi></persName> genannt worden. Von ihm fallen verwunderliche Begebenheiten zu erzehlen/ für/ als daß/ da er erstlich in die Schreib-Schul gestellt/ und darinnen wenig und schier nichts zugenommen/ <note place="right">Wird ein Pastetenbecker.</note> seine Eltern ihn zu einem Pasteten-Becken gedinget/ nachdem er nun in dieser Arbeit etwas erfahren/ zoge er seinem Beruf nach mit vielen andern dergleichen seinen Landsleuten/ nach <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>/ weiln daselbst immerdar in die etlich hundert Lothringische Köch und Pasteten-Becken sind/ alldieweil er<cb/>
aber der Italiänischen Sprach und aller <hi rendition="#aq">Complement</hi>en unerfahren/ keinen rechten Dienst haben konte/ nahme ihn ein geistreicher/ zwar Podagrischer/ doch wegen seines lustigen <hi rendition="#aq">humors</hi> beliebter <note place="right">Komt zu <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-186 http://d-nb.info/gnd/123622115 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500029953 http://viaf.org/viaf/44157249"><hi rendition="#aq">Augustin Taso</hi></persName>, Mahler zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName>.</note> Mahler/ genant <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-186 http://d-nb.info/gnd/123622115 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500029953 http://viaf.org/viaf/44157249"><hi rendition="#aq">Augustin Taso</hi></persName> zu sich/ welcher viele <hi rendition="#aq">Architectur</hi>en/ Friesen und anders in der Cardinäl Zimmer/ zu Zierrahten oberhalb der Tapetzereyen/ auch <hi rendition="#aq">perspective</hi> und anderes machen/ dernthalben und anderer Geschäften wegen auch zum öftern ausreiten/ und an unterschiedlichen Orten sich aufhalten muste: Da dann indeßen <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3 http://d-nb.info/gnd/118574450 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115366 http://viaf.org/viaf/96538019">Claudi Gilli</persName> ihm die Kuchen und das ganze Hauswesen sehr willig versahe/ alles säuberte/ die Farben zum Mahlen riebe/ Palet und Pensel putzte.</p>
            <p xml:id="p558.2">Unter diesen Aufwartungen nun befliße er sich auf Einrahten seines Patrons der <hi rendition="#aq">Perspectiv,</hi> welcher ihn auch darinnen <hi rendition="#aq">informi</hi>ret/ und nachdem er derselbigen Grundregeln bald gefaßet/ legte
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[II, Buch 3 (niederl. u. dt. Künstler), S. 331]/0145] Das XXIII. Capitel. Claudius Gilli/ und noch andere ein und zwanzig Mahlere. Innhalt. CCLXV. Claudius Gilli/ sonst Loraine genant/ Mahler: Wird ein Pastetenbecker: Komt zu Augustin Taso, Mahler zu Rom: Seine Manier/ die Kunst zu erlernen: Sein Lebenswandel: Seine Werke: Kan keine gute Bilder mahlen: Seine Werke in fresco: Sein Morgen- und Abendstund: Seine Werke sind die Lehr-Schul aller Landschaft Mahler. CCLXVI. Joseph Werner/ von Bärn: Lernet bey Matthaeo Merian: Komt in Italien: Begibt sich auf die Miniatur-Arbeit: Komt in Frankreich: Seine Werke daselbst: Setzt sich zu Augstburg: Verfärtiget der Kayserlichen Braut Contrafät: Sein Lobspruch. CCLXVII. David Klöckner/ Königlich Schwedischer Mahler: Lernet von sich selbst: Komt zu der Königin in Schweden/ hernach in Italien: Wird in Schweden für einen Königlichen Hof-Mahler beruffen: Seine Manier zu mahlen. CCLXVIII. CARPOPHORUS TENCHALA, Mahler von Bissone: Bringet die fast ganz darnieder ligende Mahlerey in fresco wieder auf: Seine Werke zu Lampach: Andere seine Werke: Seine Manier zu mahlen. CCLXIX. Jacob Jordaens/ von Antorf: Bleibet in Antorf ungereiset: Seine Werke: Streitet mit Rubens um den Vorzug: Ein Oelmahler verderbet sich mit Waßerfarben: Noch etliche seine Werke. CCLXX. Erasmus Quellinus/ Philosophus und Mahler von Antorf. CCLXXI. N. Bemmel/ von Utrecht: Seine Werke sind zu Augstburg und Nürnberg sehr berühmt. CCLXXII. Hanß Paul Auer/ Seine Werke. CCLXXIII. Heinrich Popp/ von Nürnberg. CCLXXIV. Georg Christoph Eimert. CCLXXV. N. Ermel/ von Nürnberg. CCLXXVI. Johannes Schreiber/ von Freißingen. CCLXXVII. Johann von Sandrart/ von Frankfurt. CCLXXVIII. N. Spielberger/ aus Ungaren. CCLXXIX. Heiß/ von Memmingen. CCLXXX. Michael Heer/ von Nürnberg. CCLXXXI. Elias Gödeler/ Mahler und Arhitect: Wird von Ihr Fürstlichen Durchleucht zum Architect angenommen. CCLXXXII. Moreel/ Mahler von Frankfurt. CCLXXXIII. Johann Andreas Graf/ Mahler/ verheuratet sich an Maria Sibilla Merianin/ zierliche Mahlerin in Blumen: Nehet auch mit der Nadel gar natürliche und lebhafte Blumen: Etzet solche. CCLXXXIV. Anna Maria Pfrintin/ posirt in Wachs: Erfindet wiederum deß A. Abondio Art das Wachs zu coloriren. CCLXXXV. Ros/ Mahler von Frankfurt. CCLXXXVI. N. Lembke/ Bataglien-Mahler. WAnn jemalen einer von einem schlechten Anfang oder geringen Wißenschaft zu so großer Kunst in der Mahlerey gestiegen/ daß sein Lob durch die ganze Welt ausgebreitet worden/ so ist es gewiß unser Claudius Gilli gewesen/ der insgemein nach seinem Vatterland Loraines genannt worden. Von ihm fallen verwunderliche Begebenheiten zu erzehlen/ für/ als daß/ da er erstlich in die Schreib-Schul gestellt/ und darinnen wenig und schier nichts zugenommen/ seine Eltern ihn zu einem Pasteten-Becken gedinget/ nachdem er nun in dieser Arbeit etwas erfahren/ zoge er seinem Beruf nach mit vielen andern dergleichen seinen Landsleuten/ nach Rom/ weiln daselbst immerdar in die etlich hundert Lothringische Köch und Pasteten-Becken sind/ alldieweil er aber der Italiänischen Sprach und aller Complementen unerfahren/ keinen rechten Dienst haben konte/ nahme ihn ein geistreicher/ zwar Podagrischer/ doch wegen seines lustigen humors beliebter Mahler/ genant Augustin Taso zu sich/ welcher viele Architecturen/ Friesen und anders in der Cardinäl Zimmer/ zu Zierrahten oberhalb der Tapetzereyen/ auch perspective und anderes machen/ dernthalben und anderer Geschäften wegen auch zum öftern ausreiten/ und an unterschiedlichen Orten sich aufhalten muste: Da dann indeßen Claudi Gilli ihm die Kuchen und das ganze Hauswesen sehr willig versahe/ alles säuberte/ die Farben zum Mahlen riebe/ Palet und Pensel putzte. CCLXV Claudius Gilli/ sonst Loraines genant. Wird ein Pastetenbecker. Komt zu Augustin Taso, Mahler zu Rom. Unter diesen Aufwartungen nun befliße er sich auf Einrahten seines Patrons der Perspectiv, welcher ihn auch darinnen informiret/ und nachdem er derselbigen Grundregeln bald gefaßet/ legte

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sandrart.net: Bereitstellung der Texttranskription in XML/TEI. (2013-05-21T09:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus sandrart.net entsprechen muss.
Sandrart.net: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T09:54:31Z)
Frederike Neuber: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T09:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Der Zeilenfall wurde nicht übernommen.
  • Bei Worttrennungen am Spalten- oder Seitenumbruch, steht das gesamte Wort auf der vorhergehenden Spalte bzw. Seite.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0103_1675
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0103_1675/145
Zitationshilfe: Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 1,3. Nürnberg, 1675, S. [II, Buch 3 (niederl. u. dt. Künstler), S. 331]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0103_1675/145>, abgerufen am 20.04.2019.