Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 2,2. Nürnberg, 1679.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch]

Sandrartische Tafel dem Jüngsten Gericht. Ferner ist allhier vorhanden von des Autoris eignem Werck eine sehr grosse gemahlte Tafel/ als welche repraesentirt die Ankunft unsers Herren und Heilandes JEsu Christi/ auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzend; und mit allen Heiligen des Alten und Neuen Testaments vergesellschafftet: Da lässt Er aller Welt Todte und Lebendige durch seine Himmels-Boten vor Gericht beruffen/ selbe von einander abscheiden/ die Auserwehlten zur Rechten auferheben zur ewigen Freude; die Gottlosen aber zur Lincken/ samt denen sieben Lastern/ durch seine Engel/ hinunter zur Höllen/ in den Gewalt der leidigen Teuffel/ und dero abscheuliches Reich/ abzustürtzen: Samt beygefügter Vorstellung derselben unleidlichen Pein/ und Daran 17. Jahr gearbeitet worden. Qvaalen/ durch unzehlbare Figuren. Woran der Autor schon in die siebenzehen Jahr lang/ mit schweren Studien gelaborirt; des mit GOtt gefaßten Willens/ gleich nach Vollendung dieses Zweyten Theils/ vermittelst dessen hierzu benötigten Beystands/ solches sehr schwere Werck vollkömmlich auszuführen.

Womit wir auch dieses II. Haupt-Theils II. Theil der Bilderey-Kunst/ mit dessen Regeln/ Lehrsätzen und Geheimnussen/ samt denen übrigen Antiche-Statuen und Base-Relieuen beygewidmet haben/ schliessen. Dem Edlen Lesen/ auch allen dieser Studien Erfahrnen und Lehrbegierigen alle schwere und verborgene Stuck/ so viel der gnädige GOtt/ Mir zu erfahren und zu wissen gegeben/ aufrecht und warhafftig/ nach äußerstem Vermögen mittheilen/ und solches/ als eine gantz abgelebte Person/ dem Nächsten damit zu dienen/ hinterlassen: wünschende/ daß diese unsere Arbeit dergestalt wol gedeyen möge/ daß gleichwie wegen Herausgebung des Ersten Buchs/ in unserer Profession sich viel danckbare Gemüther hervorgethan/ [Spaltenumbruch] und um Verfertigung des Zweyten Theils beständigst angehalten/ theils wegen daraus erschöpften Nutzbarkeit/ vermittelst angeführten sichern Wegs zu dieser Kunst/ sich vernehmen lassen/ daß ob sie wol mit ihren schweren Kosten und Gefahr/ viel Jahre in Rom und Italien sich aufgehalten/ sie dennoch zu ihrer Wissenschafft und Lehr nicht so viel erfahren mögen/ als durch Uberlesung unsers Ersten Buchs. Ich bezeuge aber hie mit Gott/ daß ich dieses aus keinem eitlen Ruhm gedencke/ sondern darum/ daß/ gleichwie unter denen Teutschen/ Ich/ in dieser Materie/ allein der Erste/ und also der das kalt und harte Eys aufbrechen/ und den gerechten Weg zu dieser Kunst bahnen müssen/ daß also noch künftig auch andere Ursach haben möchten/ hierinnen fortzufahren/ und darinn höher zu steigen. Weswegen ich dann von dieser Materia weiter nichts verspreche; sondern entschlossen bin/ weil die edle Poesie ein besonder nothwendiges Hauptstuck der Mahler-Kunst/ solche mit der Genealogia der Götter/ deren warhafften Geschichten und eigentlichen Abbildungen/ wie selbe zu alten Zeiten gewesen/ und an denen Simulacren/Statuen und Base-Relieven, durch die vortrefflichste Griechen und Römer verfertigt/ theils noch zu sehen/ nebenst deren Gebrauch/ wie ich sie zu meinen Studien in Rom selbsten alle mit grosser Arbeit auf das genaueste Der Götter und Göttinnen Abbildung. nachgezeichnet/ unter dem Titul: Wahre Abbildung der Götter/ so von denen Alten verehret worden: mit deren Erklärung und Auslegung in 125 Figuren/ Bildern und Historien in Kupfer heraus zu geben. Woraus unsere Teutsche Jugend/ nebenst der guten Mahler-Kunst/ auch in der Poesie gelehrt werden/ und derselben zu Befestigung der Historien/ auch Bezierung ihrer Arbeit und Wercke sich bedienen möge.

Register.
[Spaltenumbruch]
A.
Absterben Augusti. 31/b.
Aeneas Vergöttung. 85/a.
Adam und Eva. 85/b.
Adler-Fahn. Aquila triumphalis. 25,a.
Agrippina. 35, b. 40, b. 48, b.
Amphion, Zethus und Dirce. 10, b.
Albrecht Dürrers Wercke ein groß Buch zu Basel. 82
Antiche-Statuen in Sandrartischer Kunstkammer. 88/b.
Antinous Kaisers Adriani Liebling. 11/a.
Antiquitäten zu München. 72/b.
Antonius regiert Asiam. 29, b.
- - ii Bildnus. 32/ a.
Antonia von ihrem Stiefbruder Nero getödet. 47/ a.
[Spaltenumbruch]
Apollo, oder der Künste Gott. 7/ b. 66/ a.
Aria und Paetus. 6, a.
Atalanta und Faunus. 13, b.
Augenmas in Proposition der Leiber. 5/ a.
Aurelii (Marci) Kaisers Ritterbild. ibid
- - i und von Rom eine Medaglie. 35, b.
Aurora-Bild. 87/a.
B.
BAcchi Priester. 43/b.
- - - Currus. 56, b.
Baselische Kunstkammer. 82
Belisarius und sein Bildnus. 7/a.
Bellona oder Pallas, Kriegs-Göttin . 51/ a.
[Spaltenumbruch]

Sandrartische Tafel dem Jüngsten Gericht. Ferner ist allhier vorhanden von des Autoris eignem Werck eine sehr grosse gemahlte Tafel/ als welche repraesentirt die Ankunft unsers Herren und Heilandes JEsu Christi/ auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzend; und mit allen Heiligen des Alten und Neuen Testaments vergesellschafftet: Da lässt Er aller Welt Todte und Lebendige durch seine Himmels-Boten vor Gericht beruffen/ selbe von einander abscheiden/ die Auserwehlten zur Rechten auferheben zur ewigen Freude; die Gottlosen aber zur Lincken/ samt denen sieben Lastern/ durch seine Engel/ hinunter zur Höllen/ in den Gewalt der leidigen Teuffel/ und dero abscheuliches Reich/ abzustürtzen: Samt beygefügter Vorstellung derselben unleidlichen Pein/ und Daran 17. Jahr gearbeitet worden. Qvaalen/ durch unzehlbare Figuren. Woran der Autor schon in die siebenzehen Jahr lang/ mit schweren Studien gelaborirt; des mit GOtt gefaßten Willens/ gleich nach Vollendung dieses Zweyten Theils/ vermittelst dessen hierzu benötigten Beystands/ solches sehr schwere Werck vollkömmlich auszuführen.

Womit wir auch dieses II. Haupt-Theils II. Theil der Bilderey-Kunst/ mit dessen Regeln/ Lehrsätzen und Geheimnussen/ samt denen übrigen Antiche-Statuen und Base-Relieuen beygewidmet haben/ schliessen. Dem Edlen Lesen/ auch allen dieser Studien Erfahrnen und Lehrbegierigen alle schwere und verborgene Stuck/ so viel der gnädige GOtt/ Mir zu erfahren und zu wissen gegeben/ aufrecht und warhafftig/ nach äußerstem Vermögen mittheilen/ und solches/ als eine gantz abgelebte Person/ dem Nächsten damit zu dienen/ hinterlassen: wünschende/ daß diese unsere Arbeit dergestalt wol gedeyen möge/ daß gleichwie wegen Herausgebung des Ersten Buchs/ in unserer Profession sich viel danckbare Gemüther hervorgethan/ [Spaltenumbruch] und um Verfertigung des Zweyten Theils beständigst angehalten/ theils wegen daraus erschöpften Nutzbarkeit/ vermittelst angeführten sichern Wegs zu dieser Kunst/ sich vernehmen lassen/ daß ob sie wol mit ihren schweren Kosten und Gefahr/ viel Jahre in Rom und Italien sich aufgehalten/ sie dennoch zu ihrer Wissenschafft und Lehr nicht so viel erfahren mögen/ als durch Uberlesung unsers Ersten Buchs. Ich bezeuge aber hie mit Gott/ daß ich dieses aus keinem eitlen Ruhm gedencke/ sondern darum/ daß/ gleichwie unter denen Teutschen/ Ich/ in dieser Materie/ allein der Erste/ und also der das kalt und harte Eys aufbrechen/ und den gerechten Weg zu dieser Kunst bahnen müssen/ daß also noch künftig auch andere Ursach haben möchten/ hierinnen fortzufahren/ und darinn höher zu steigen. Weswegen ich dann von dieser Materia weiter nichts verspreche; sondern entschlossen bin/ weil die edle Poesie ein besonder nothwendiges Hauptstuck der Mahler-Kunst/ solche mit der Genealogia der Götter/ deren warhafften Geschichten und eigentlichen Abbildungen/ wie selbe zu alten Zeiten gewesen/ und an denen Simulacren/Statuen und Base-Relieven, durch die vortrefflichste Griechen und Römer verfertigt/ theils noch zu sehen/ nebenst deren Gebrauch/ wie ich sie zu meinen Studien in Rom selbsten alle mit grosser Arbeit auf das genaueste Der Götter und Göttinnen Abbildung. nachgezeichnet/ unter dem Titul: Wahre Abbildung der Götter/ so von denen Alten verehret worden: mit deren Erklärung und Auslegung in 125 Figuren/ Bildern und Historien in Kupfer heraus zu geben. Woraus unsere Teutsche Jugend/ nebenst der guten Mahler-Kunst/ auch in der Poesie gelehrt werden/ und derselben zu Befestigung der Historien/ auch Bezierung ihrer Arbeit und Wercke sich bedienen möge.

Register.
[Spaltenumbruch]
A.
Absterben Augusti. 31/b.
Aeneas Vergöttung. 85/a.
Adam und Eva. 85/b.
Adler-Fahn. Aquila triumphalis. 25,a.
Agrippina. 35, b. 40, b. 48, b.
Amphion, Zethus und Dirce. 10, b.
Albrecht Dürrers Wercke ein groß Buch zu Basel. 82
Antiche-Statuen in Sandrartischer Kunstkammer. 88/b.
Antinous Kaisers Adriani Liebling. 11/a.
Antiquitäten zu München. 72/b.
Antonius regiert Asiam. 29, b.
- - ii Bildnus. 32/ a.
Antonia von ihrem Stiefbruder Nero getödet. 47/ a.
[Spaltenumbruch]
Apollo, oder der Künste Gott. 7/ b. 66/ a.
Aria und Paetus. 6, a.
Atalanta und Faunus. 13, b.
Augenmas in Proposition der Leiber. 5/ a.
Aurelii (Marci) Kaisers Ritterbild. ibid
- - i und von Rom eine Medaglie. 35, b.
Aurora-Bild. 87/a.
B.
BAcchi Priester. 43/b.
- - - Currus. 56, b.
Baselische Kunstkammer. 82
Belisarius und sein Bildnus. 7/a.
Bellona oder Pallas, Kriegs-Göttin . 51/ a.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="d962.2">
        <div>
          <pb facs="#f0123" xml:id="pb-983" n="[II (Skulptur), S. 91]"/>
          <cb/>
          <p xml:id="p983.1"><note place="right"><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-506" type="artificialWork">Sandrartische Tafel dem Jüngsten Gericht.</name></note><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-506" type="artificialWork">Ferner ist allhier vorhanden von des <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-836">Autoris</persName></hi> eignem Werck eine sehr grosse gemahlte Tafel/ als welche <hi rendition="#aq">repraesentirt</hi> die Ankunft unsers Herren und Heilandes <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-15 http://d-nb.info/gnd/118557513 http://viaf.org/viaf/73945424">JEsu Christi</persName>/ auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzend; und mit allen Heiligen des Alten und Neuen Testaments vergesellschafftet: Da lässt Er aller Welt Todte und Lebendige durch seine Himmels-Boten vor Gericht beruffen/ selbe von einander abscheiden/ die Auserwehlten zur Rechten auferheben zur ewigen Freude; die Gottlosen aber zur Lincken/ samt denen sieben Lastern/ durch seine Engel/ hinunter zur Höllen/ in den Gewalt der leidigen Teuffel/ und dero abscheuliches Reich/ abzustürtzen: Samt beygefügter Vorstellung derselben unleidlichen Pein/ und <note place="right">Daran 17. Jahr gearbeitet worden.</note> Qvaalen/ durch unzehlbare Figuren.</name> Woran der <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-836">Autor</persName></hi> schon in die siebenzehen Jahr lang/ mit schweren <hi rendition="#aq">Studien</hi> gelaborirt; des mit <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-204">GOtt</persName> gefaßten Willens/ gleich nach Vollendung dieses Zweyten Theils/ vermittelst dessen hierzu benötigten Beystands/ solches sehr schwere Werck vollkömmlich auszuführen.</p>
          <p>Womit wir auch dieses <hi rendition="#aq">II.</hi> Haupt-Theils <hi rendition="#aq">II.</hi> Theil der Bilderey-Kunst/ mit dessen Regeln/ Lehrsätzen und Geheimnussen/ samt denen übrigen <hi rendition="#aq">Antiche-Statuen</hi> und <hi rendition="#aq">Base-Relieuen</hi> beygewidmet haben/ schliessen. Dem Edlen Lesen/ auch allen dieser <hi rendition="#aq">Studien</hi> Erfahrnen und Lehrbegierigen alle schwere und verborgene Stuck/ so viel der gnädige <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-204">GOtt</persName>/ <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-836">Mir</persName> zu erfahren und zu wissen gegeben/ aufrecht und warhafftig/ nach äußerstem Vermögen mittheilen/ und solches/ als eine gantz abgelebte Person/ dem Nächsten damit zu dienen/ hinterlassen: wünschende/ daß diese unsere Arbeit dergestalt wol gedeyen möge/ daß gleichwie wegen Herausgebung des Ersten Buchs/ in unserer <hi rendition="#aq">Profession</hi> sich viel danckbare Gemüther hervorgethan/
<cb/>
und um Verfertigung des Zweyten Theils beständigst angehalten/ theils wegen daraus erschöpften Nutzbarkeit/ vermittelst angeführten sichern Wegs zu dieser Kunst/ sich vernehmen lassen/ daß ob sie wol mit ihren schweren Kosten und Gefahr/ viel Jahre in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName> und <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-352 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=1000080">Italien</placeName> sich aufgehalten/ sie dennoch zu ihrer Wissenschafft und Lehr nicht so viel erfahren mögen/ als durch Uberlesung unsers Ersten Buchs. Ich bezeuge aber hie mit <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-204">Gott</persName>/ daß <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-836">ich</persName> dieses aus keinem eitlen Ruhm gedencke/ sondern darum/ daß/ gleichwie unter denen Teutschen/ <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-836">Ich</persName>/ in dieser Materie/ allein der Erste/ und also der das kalt und harte Eys aufbrechen/ und den gerechten Weg zu dieser Kunst bahnen müssen/ daß also noch künftig auch andere Ursach haben möchten/ hierinnen fortzufahren/ und darinn höher zu steigen. Weswegen <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-836">ich</persName> dann von dieser Materia weiter nichts verspreche; sondern entschlossen bin/ weil die edle <hi rendition="#aq">Poesie</hi> ein besonder nothwendiges Hauptstuck der Mahler-Kunst/ solche mit der <hi rendition="#aq">Genealogia</hi> der Götter/ deren warhafften Geschichten und eigentlichen Abbildungen/ wie selbe zu alten Zeiten gewesen/ und an denen <hi rendition="#aq">Simulacren/Statuen</hi> und <hi rendition="#aq">Base-Relieven,</hi> durch die vortrefflichste Griechen und Römer verfertigt/ theils noch zu sehen/ nebenst deren Gebrauch/ wie <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-836">ich</persName> sie zu meinen <hi rendition="#aq">Studien</hi> in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName> selbsten alle mit grosser Arbeit auf das genaueste <note place="right">Der Götter und Göttinnen Abbildung.</note> nachgezeichnet/ unter dem Titul: <bibl><ref target="http://ta.sandrart.net/-bibliography-222 http://gso.gbv.de/xslt/DB=1.28/CMD?ACT=SRCHA&amp;IKT=8002&amp;TRM=3%3A312576U">Wahre Abbildung der Götter/ so von denen Alten verehret worden</ref></bibl>: mit deren Erklärung und Auslegung in 125 Figuren/ Bildern und Historien in Kupfer heraus zu geben. Woraus unsere Teutsche Jugend/ nebenst der guten Mahler-Kunst/ auch in der <hi rendition="#aq">Poesie</hi> gelehrt werden/ und derselben zu Befestigung der Historien/ auch Bezierung ihrer Arbeit und Wercke sich bedienen möge.</p>
        </div>
      </div>
      <div type="index">
        <head>Register.</head><lb/>
        <cb/>
        <list>
          <head>A.</head><lb/>
          <item><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-4162" type="artificialWork">ABendmal <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-15 http://d-nb.info/gnd/118557513 http://viaf.org/viaf/73945424">Christi</persName> zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-639 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7001401">Emaus</placeName></name>/ von <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-61 http://d-nb.info/gnd/11860354X http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500002921 http://viaf.org/viaf/56647196">Rubens</persName>. <ref target="#p979.19">87/b</ref>.</item>
          <item>Absterben <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-316 http://d-nb.info/gnd/118505122 http://viaf.org/viaf/18013086"><hi rendition="#aq">Augusti</hi></persName>. <ref target="#p912.6">31/b</ref>.</item>
          <item><hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4096">Aemilia Lepida</persName><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-543 http://d-nb.info/gnd/118521063 http://viaf.org/viaf/87172361">Tib. Claud. Caes. Aug.</persName></hi> Gemahlin. <ref target="#p0923.4">40/b.</ref></item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4188 http://d-nb.info/gnd/142507997 http://viaf.org/viaf/148527927"><hi rendition="#aq">Aemilia Petina</hi></persName>. <ref rendition="#aq" target="#p0923.4">40/b.</ref></item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-483 http://d-nb.info/gnd/11850083X http://viaf.org/viaf/62339660"><hi rendition="#aq">Aeneas</hi></persName> Vergöttung. <ref target="#p0977.12"><choice><sic>88/b</sic><corr>85/a</corr></choice></ref>.</item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-199 http://d-nb.info/gnd/118646877 http://viaf.org/viaf/36904714">Adam</persName> und <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-200 http://d-nb.info/gnd/118531441 http://viaf.org/viaf/102455812">Eva</persName>. <ref target="#p0977.22">85/b</ref>.</item>
          <item>Adler-Fahn. <hi rendition="#aq">Aquila triumphalis</hi>. <ref rendition="#aq" target="#p906.2">25,a</ref>.</item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1567,1199 http://d-nb.info/gnd/11864405X http://viaf.org/viaf/87873347"><hi rendition="#aq">Agrippina</hi></persName>. <ref rendition="#aq" target="#p917.4">35, b</ref>. <ref rendition="#aq" target="#n923.1">40, b</ref>. <ref rendition="#aq" target="#p933.6">48, b</ref>.</item>
          <item><hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4097">Amphion</persName>, <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3323">Zethus</persName></hi> und <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3332 http://d-nb.info/gnd/121732916 http://viaf.org/viaf/37781843"><hi rendition="#aq">Dirce</hi></persName>. <ref rendition="#aq" target="#p0885.4">10, b</ref>.</item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-12 http://d-nb.info/gnd/11852786X http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115493 http://viaf.org/viaf/54146999">Albrecht Dürrers</persName> Wercke ein groß Buch zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-423 http://www.geonames.org/2661604/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7007269">Basel</placeName>. <ref target="#p973.6">82</ref></item>
          <item><hi rendition="#aq">Antiche-Statu</hi>en in <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-695">Sandrartischer Kunstkammer</placeName>. <ref target="#p980.1">88/b.</ref></item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1051 http://d-nb.info/gnd/118649639 http://viaf.org/viaf/88678929"><hi rendition="#aq">Antinous</hi></persName><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-220 http://d-nb.info/gnd/118544373 http://viaf.org/viaf/82440741">Kaisers <hi rendition="#aq">Adriani</hi></persName> Liebling. <ref target="#p886.1">11/a</ref>.</item>
          <item><hi rendition="#aq">Antiquitä</hi>ten zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-234 http://www.geonames.org/2867714/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004333">München</placeName>. <ref target="#d963">72/b.</ref></item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-321 http://d-nb.info/gnd/118503529 http://viaf.org/viaf/88759462"><hi rendition="#aq">Antonius</hi></persName> regiert <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-349 http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=1000004">Asiam</placeName>. <ref target="#n910.2">29, b</ref></hi>.</item>
          <item rendition="#et">- - ii Bildnus. <ref target="#p913.1">32/ a</ref>.</item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4098"><hi rendition="#aq">Antonia</hi></persName> von ihrem Stiefbruder <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-219 http://d-nb.info/gnd/118586998 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500115696 http://viaf.org/viaf/84036175">Nero</persName> getödet. <ref target="#p932.1">47/ a</ref>.</item>
          <cb/>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-59 http://d-nb.info/gnd/118503642 http://viaf.org/viaf/3261638"><hi rendition="#aq">Apollo</hi></persName>, oder der <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-59 http://d-nb.info/gnd/118503642 http://viaf.org/viaf/3261638">Künste Gott</persName>. <ref target="#p0882.6">7/ b</ref>. <ref target="#p956.3">66/ a</ref>.</item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1236"><hi rendition="#aq">Aria</hi></persName> und <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1237"><hi rendition="#aq">Paetus</hi></persName>. <ref rendition="#aq" target="#p881.1">6, a</ref>.</item>
          <item><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-4468" type="artificialWork">Auferstehung <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-15 http://d-nb.info/gnd/118557513 http://viaf.org/viaf/73945424">Christi</persName></name> . <ref target="#p0977.5">85/ a</ref>.</item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1436 http://d-nb.info/gnd/122641124 http://viaf.org/viaf/25489909"><hi rendition="#aq">Atalanta</hi></persName> und <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-605 http://d-nb.info/gnd/11892088X http://viaf.org/viaf/74652040"><hi rendition="#aq">Faunus</hi></persName>. <ref rendition="#aq" target="#p888.4">13, b</ref>.</item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-4100 http://d-nb.info/gnd/102382530 http://viaf.org/viaf/42230050"><hi rendition="#aq">Athenodorus Augusti Praeceptor</hi></persName>. <ref rendition="#aq" target="#n907.2">26, a</ref>.</item>
          <item>Augenmas in <hi rendition="#aq">Proposition</hi> der Leiber. <ref target="#p880.3">5/ a</ref>.</item>
          <item><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-554 http://census.bbaw.de/easydb/censusID=151697" type="artificialWork"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-323 http://d-nb.info/gnd/118577468 http://viaf.org/viaf/102895066"><hi rendition="#aq">Aurelii (Marci)</hi></persName> Kaisers Ritterbild</name>. <ref rendition="#aq" target="#p880.5">ibid</ref></item>
          <item><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-145 http://www.geonames.org/2954172/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7004324">Augspurg</placeName>. <ref target="#p971.1">80</ref></item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-316 http://d-nb.info/gnd/118505122 http://viaf.org/viaf/18013086"><hi rendition="#aq">Augustus (Caesar Octavianus)</hi></persName><ref rendition="#aq" target="#pb-906">25, a &amp; b</ref>.</item>
          <item>- - i und von <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName> eine <hi rendition="#aq">Medaglie</hi>. <ref rendition="#aq" target="#p917.5">35, b</ref>.</item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2269"><hi rendition="#aq">Autumnus</hi></persName><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-2269">Herbst</persName>. <ref target="#p944.9">56/ b</ref>.</item>
          <item><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-4156" type="artificialWork"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-837 http://d-nb.info/gnd/119240416 http://viaf.org/viaf/42643644"><hi rendition="#aq">Aurora</hi></persName>-Bild</name>. <ref target="#p979.9">87/a.</ref></item>
        </list>
        <list>
          <head>B.</head><lb/>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-133 http://d-nb.info/gnd/118651439 http://viaf.org/viaf/27864934"><hi rendition="#aq">BAcchi</hi></persName> Priester. <ref target="#p0927.4">43/b</ref>.</item>
          <item rendition="#et">- - - <name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-4547" type="artificialWork"><hi rendition="#aq">Currus</hi></name>. <ref rendition="#aq" target="#p944.4">56, b</ref>.</item>
          <item rendition="#et"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-3825">- - - Brüder</persName>. <ref rendition="#aq" target="#p944.6">ibid</ref>.</item>
          <item>Baselische Kunstkammer. <ref target="#p0973.1">82</ref></item>
          <item><name ref="http://ta.sandrart.net/-artwork-2380" type="artificialWork">Bauer-Tantz zu <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-423 http://www.geonames.org/2661604/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7007269">Basel</placeName></name> an <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-14 http://d-nb.info/gnd/118552953 http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&amp;role=&amp;nation=&amp;subjectid=500005259 http://viaf.org/viaf/4945401">Holbeins</persName> Hause <ref target="#p0973.5">82/ b</ref>.</item>
          <item><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-304 http://www.geonames.org/7909687/">Bayerische Churfürstl. <hi rendition="#aq">Residenz</hi></placeName>. <ref target="#d963"><choice><sic>42</sic><corr>72</corr></choice></ref></item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-637 http://d-nb.info/gnd/118655108 http://viaf.org/viaf/67815006"><hi rendition="#aq">Belisarius</hi></persName> und sein Bildnus. <ref target="#p0882.2">7/a.</ref></item>
          <item><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-1572"><hi rendition="#aq">Bellona</hi></persName> oder <persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-295 http://d-nb.info/gnd/118504851 http://viaf.org/viaf/74643725"><hi rendition="#aq">Pallas</hi></persName>,  Kriegs-Göttin . <ref target="#p938.3">51/ a</ref>.</item>
        </list>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[II (Skulptur), S. 91]/0123] Ferner ist allhier vorhanden von des Autoris eignem Werck eine sehr grosse gemahlte Tafel/ als welche repraesentirt die Ankunft unsers Herren und Heilandes JEsu Christi/ auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzend; und mit allen Heiligen des Alten und Neuen Testaments vergesellschafftet: Da lässt Er aller Welt Todte und Lebendige durch seine Himmels-Boten vor Gericht beruffen/ selbe von einander abscheiden/ die Auserwehlten zur Rechten auferheben zur ewigen Freude; die Gottlosen aber zur Lincken/ samt denen sieben Lastern/ durch seine Engel/ hinunter zur Höllen/ in den Gewalt der leidigen Teuffel/ und dero abscheuliches Reich/ abzustürtzen: Samt beygefügter Vorstellung derselben unleidlichen Pein/ und Qvaalen/ durch unzehlbare Figuren. Woran der Autor schon in die siebenzehen Jahr lang/ mit schweren Studien gelaborirt; des mit GOtt gefaßten Willens/ gleich nach Vollendung dieses Zweyten Theils/ vermittelst dessen hierzu benötigten Beystands/ solches sehr schwere Werck vollkömmlich auszuführen. Sandrartische Tafel dem Jüngsten Gericht.Womit wir auch dieses II. Haupt-Theils II. Theil der Bilderey-Kunst/ mit dessen Regeln/ Lehrsätzen und Geheimnussen/ samt denen übrigen Antiche-Statuen und Base-Relieuen beygewidmet haben/ schliessen. Dem Edlen Lesen/ auch allen dieser Studien Erfahrnen und Lehrbegierigen alle schwere und verborgene Stuck/ so viel der gnädige GOtt/ Mir zu erfahren und zu wissen gegeben/ aufrecht und warhafftig/ nach äußerstem Vermögen mittheilen/ und solches/ als eine gantz abgelebte Person/ dem Nächsten damit zu dienen/ hinterlassen: wünschende/ daß diese unsere Arbeit dergestalt wol gedeyen möge/ daß gleichwie wegen Herausgebung des Ersten Buchs/ in unserer Profession sich viel danckbare Gemüther hervorgethan/ und um Verfertigung des Zweyten Theils beständigst angehalten/ theils wegen daraus erschöpften Nutzbarkeit/ vermittelst angeführten sichern Wegs zu dieser Kunst/ sich vernehmen lassen/ daß ob sie wol mit ihren schweren Kosten und Gefahr/ viel Jahre in Rom und Italien sich aufgehalten/ sie dennoch zu ihrer Wissenschafft und Lehr nicht so viel erfahren mögen/ als durch Uberlesung unsers Ersten Buchs. Ich bezeuge aber hie mit Gott/ daß ich dieses aus keinem eitlen Ruhm gedencke/ sondern darum/ daß/ gleichwie unter denen Teutschen/ Ich/ in dieser Materie/ allein der Erste/ und also der das kalt und harte Eys aufbrechen/ und den gerechten Weg zu dieser Kunst bahnen müssen/ daß also noch künftig auch andere Ursach haben möchten/ hierinnen fortzufahren/ und darinn höher zu steigen. Weswegen ich dann von dieser Materia weiter nichts verspreche; sondern entschlossen bin/ weil die edle Poesie ein besonder nothwendiges Hauptstuck der Mahler-Kunst/ solche mit der Genealogia der Götter/ deren warhafften Geschichten und eigentlichen Abbildungen/ wie selbe zu alten Zeiten gewesen/ und an denen Simulacren/Statuen und Base-Relieven, durch die vortrefflichste Griechen und Römer verfertigt/ theils noch zu sehen/ nebenst deren Gebrauch/ wie ich sie zu meinen Studien in Rom selbsten alle mit grosser Arbeit auf das genaueste nachgezeichnet/ unter dem Titul: Wahre Abbildung der Götter/ so von denen Alten verehret worden: mit deren Erklärung und Auslegung in 125 Figuren/ Bildern und Historien in Kupfer heraus zu geben. Woraus unsere Teutsche Jugend/ nebenst der guten Mahler-Kunst/ auch in der Poesie gelehrt werden/ und derselben zu Befestigung der Historien/ auch Bezierung ihrer Arbeit und Wercke sich bedienen möge. Der Götter und Göttinnen Abbildung. Register. A. ABendmal Christi zu Emaus/ von Rubens. 87/b. Absterben Augusti. 31/b. Aemilia Lepida Tib. Claud. Caes. Aug. Gemahlin. 40/b. Aemilia Petina. 40/b. Aeneas Vergöttung. 85/a. Adam und Eva. 85/b. Adler-Fahn. Aquila triumphalis. 25,a. Agrippina. 35, b. 40, b. 48, b. Amphion, Zethus und Dirce. 10, b. Albrecht Dürrers Wercke ein groß Buch zu Basel. 82 Antiche-Statuen in Sandrartischer Kunstkammer. 88/b. Antinous Kaisers Adriani Liebling. 11/a. Antiquitäten zu München. 72/b. Antonius regiert Asiam. 29, b. - - ii Bildnus. 32/ a. Antonia von ihrem Stiefbruder Nero getödet. 47/ a. Apollo, oder der Künste Gott. 7/ b. 66/ a. Aria und Paetus. 6, a. Auferstehung Christi . 85/ a. Atalanta und Faunus. 13, b. Athenodorus Augusti Praeceptor. 26, a. Augenmas in Proposition der Leiber. 5/ a. Aurelii (Marci) Kaisers Ritterbild. ibid Augspurg. 80 Augustus (Caesar Octavianus) 25, a & b. - - i und von Rom eine Medaglie. 35, b. Autumnus Herbst. 56/ b. Aurora-Bild. 87/a. B. BAcchi Priester. 43/b. - - - Currus. 56, b. - - - Brüder. ibid. Baselische Kunstkammer. 82 Bauer-Tantz zu Basel an Holbeins Hause 82/ b. Bayerische Churfürstl. Residenz. 72 Belisarius und sein Bildnus. 7/a. Bellona oder Pallas, Kriegs-Göttin . 51/ a.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sandrart.net: Bereitstellung der Texttranskription in XML/TEI. (2013-05-21T09:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus sandrart.net entsprechen muss.
Sandrart.net: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T09:54:31Z)
Frederike Neuber: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T09:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Der Zeilenfall wurde nicht übernommen.
  • Bei Worttrennungen am Spalten- oder Seitenumbruch, steht das gesamte Wort auf der vorhergehenden Spalte bzw. Seite.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0202_1679
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0202_1679/123
Zitationshilfe: Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 2,2. Nürnberg, 1679. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0202_1679/123>, S. [II (Skulptur), S. 91], abgerufen am 20.11.2017.