Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 2,3. Nürnberg, 1679.

Bild:
<< vorherige Seite
[Abbildung]
Der
Teutschen Academie
Zweyten Haupt-Theils
Dritter Theil/
Von
Der Pictura, oder Mahler-Kunst.
Das I. Capittel.
Begreifft eine kurtze Anweisung des rech-
ten Weges zur Erreichung der Mahler-Kunst/
und Warnung für den Irrweg.

Innhalt.

Der wahre Weg/ um zu der Mahler-Kunst Vollkommenheit zugelangen. Treue Warnung wider den bösen Irrweg. Die Zeichen-Kunst ist die Seug-Amme aller dieser dreyer freyen Künsten. Sich einer sauberen Manier zu Anfang befleissen/ und die raue Wildigkeit meiden. An den nackenden Bilderen sol man anfangen. Erstlich an Kupfferstichen/ Handrissen und stillstehenden Bildern. Hernach zu den lebendigen Dingen/ auch der Academie schreiten.

[Spaltenumbruch]

ES ist Welt-kündig/ und von allen Gelehrten also erkannt worden/daß/ wenn man gewillt ist/ ein vollkommenes Studium vor die Hand zu nehmen/ und darinne die Mittelmässigkeit zu überschreiten/ der Anfang/ um alles desto besser zu ergründen/ bey der Theoria [Spaltenumbruch] Der wahre Weg um zu der Mahler-Kunst Vollkommenheit zu gelangen. (oder Beschauligkeit und Lehr-Betrachtung) gemacht werden solle: damit/ vermittels derselben/ zu allen Regeln uns das Auge eröffnet/ und ein vollkommener Grund gelegt werde. Sintemal alßdann erst/ durch einen beständigen Fleiß/ die wahre Vollkommenheit zu hoffen ist. Eben diese Gelegenheit hat es auch/ mit der edlen Mahler-Kunst/ so wol/ als allen anderen dergleichen tieffsinnigen

[Abbildung]
Der
Teutschen Academie
Zweyten Haupt-Theils
Dritter Theil/
Von
Der Pictura, oder Mahler-Kunst.
Das I. Capittel.
Begreifft eine kurtze Anweisung des rech-
ten Weges zur Erreichung der Mahler-Kunst/
und Warnung für den Irrweg.

Innhalt.

Der wahre Weg/ um zu der Mahler-Kunst Vollkommenheit zugelangen. Treue Warnung wider den bösen Irrweg. Die Zeichen-Kunst ist die Seug-Amme aller dieser dreyer freyen Künsten. Sich einer sauberen Manier zu Anfang befleissen/ und die raue Wildigkeit meiden. An den nackenden Bilderen sol man anfangen. Erstlich an Kupfferstichen/ Handrissen und stillstehenden Bildern. Hernach zu den lebendigen Dingen/ auch der Academie schreiten.

[Spaltenumbruch]

ES ist Welt-kündig/ und von allen Gelehrten also erkannt worden/daß/ wenn man gewillt ist/ ein vollkommenes Studium vor die Hand zu nehmen/ und darinne die Mittelmässigkeit zu überschreiten/ der Anfang/ um alles desto besser zu ergründen/ bey der Theoria [Spaltenumbruch] Der wahre Weg um zu der Mahler-Kunst Vollkommenheit zu gelangen. (oder Beschauligkeit und Lehr-Betrachtung) gemacht werden solle: damit/ vermittels derselben/ zu allen Regeln uns das Auge eröffnet/ und ein vollkommener Grund gelegt werde. Sintemal alßdann erst/ durch einen beständigen Fleiß/ die wahre Vollkommenheit zu hoffen ist. Eben diese Gelegenheit hat es auch/ mit der edlen Mahler-Kunst/ so wol/ als allen anderen dergleichen tieffsinnigen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0015" xml:id="pb-999" n="[III (Malerei), S. 11]"/>
        <div xml:id="d999.1">
          <head xml:id="h999.1"><figure rendition="#c" xml:id="figure-0999.1"><figure facs="graphic-0999-1.jpg"/></figure>  Der<lb/>
Teutschen Academie<lb/>
Zweyten Haupt-Theils<lb/>
Dritter Theil/<lb/>
Von<lb/>
Der <hi rendition="#aq">Pictura,</hi> oder Mahler-Kunst. </head><lb/>
          <head xml:id="h999.2">  Das <hi rendition="#aq">I.</hi> Capittel.<lb/>
Begreifft eine kurtze Anweisung des rech-<lb/>
ten Weges zur Erreichung der Mahler-Kunst/<lb/>
und Warnung für den Irrweg. </head><lb/>
          <argument>
            <head xml:id="h999.3">Innhalt.</head><lb/>
            <p xml:id="p999.1">Der wahre Weg/ um zu der Mahler-Kunst Vollkommenheit zugelangen. Treue Warnung wider den bösen Irrweg. Die Zeichen-Kunst ist die Seug-Amme aller dieser dreyer freyen Künsten. Sich einer sauberen Manier zu Anfang befleissen/ und die raue Wildigkeit meiden. An den nackenden Bilderen sol man anfangen. Erstlich an Kupfferstichen/ Handrissen und stillstehenden Bildern. Hernach zu den lebendigen Dingen/ auch der Academie schreiten.</p>
          </argument>
          <cb/>
          <p xml:id="p999.2"><hi rendition="#in">E</hi>S ist Welt-kündig/ und von allen Gelehrten also erkannt worden/daß/ wenn man gewillt ist/ ein vollkommenes <hi rendition="#aq">Studium</hi> vor die Hand zu nehmen/ und darinne die Mittelmässigkeit zu überschreiten/ der Anfang/ um alles desto besser zu ergründen/ bey der Theoria <cb/>
<note place="right">Der wahre Weg um zu der Mahler-Kunst Vollkommenheit zu gelangen.</note> (oder Beschauligkeit und Lehr-Betrachtung) gemacht werden solle: damit/ vermittels derselben/ zu allen Regeln uns das Auge eröffnet/ und ein vollkommener Grund gelegt werde. Sintemal alßdann erst/ durch einen beständigen Fleiß/ die wahre Vollkommenheit zu hoffen ist. Eben diese Gelegenheit hat es auch/ mit der edlen Mahler-Kunst/ so wol/ als allen anderen dergleichen tieffsinnigen
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[III (Malerei), S. 11]/0015] [Abbildung [Abbildung] ] Der Teutschen Academie Zweyten Haupt-Theils Dritter Theil/ Von Der Pictura, oder Mahler-Kunst. Das I. Capittel. Begreifft eine kurtze Anweisung des rech- ten Weges zur Erreichung der Mahler-Kunst/ und Warnung für den Irrweg. Innhalt. Der wahre Weg/ um zu der Mahler-Kunst Vollkommenheit zugelangen. Treue Warnung wider den bösen Irrweg. Die Zeichen-Kunst ist die Seug-Amme aller dieser dreyer freyen Künsten. Sich einer sauberen Manier zu Anfang befleissen/ und die raue Wildigkeit meiden. An den nackenden Bilderen sol man anfangen. Erstlich an Kupfferstichen/ Handrissen und stillstehenden Bildern. Hernach zu den lebendigen Dingen/ auch der Academie schreiten. ES ist Welt-kündig/ und von allen Gelehrten also erkannt worden/daß/ wenn man gewillt ist/ ein vollkommenes Studium vor die Hand zu nehmen/ und darinne die Mittelmässigkeit zu überschreiten/ der Anfang/ um alles desto besser zu ergründen/ bey der Theoria (oder Beschauligkeit und Lehr-Betrachtung) gemacht werden solle: damit/ vermittels derselben/ zu allen Regeln uns das Auge eröffnet/ und ein vollkommener Grund gelegt werde. Sintemal alßdann erst/ durch einen beständigen Fleiß/ die wahre Vollkommenheit zu hoffen ist. Eben diese Gelegenheit hat es auch/ mit der edlen Mahler-Kunst/ so wol/ als allen anderen dergleichen tieffsinnigen Der wahre Weg um zu der Mahler-Kunst Vollkommenheit zu gelangen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sandrart.net: Bereitstellung der Texttranskription in XML/TEI. (2013-05-21T09:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus sandrart.net entsprechen muss.
Sandrart.net: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T09:54:31Z)
Frederike Neuber: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T09:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Der Zeilenfall wurde nicht übernommen.
  • Bei Worttrennungen am Spalten- oder Seitenumbruch, steht das gesamte Wort auf der vorhergehenden Spalte bzw. Seite.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0203_1679
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0203_1679/15
Zitationshilfe: Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 2,3. Nürnberg, 1679, S. [III (Malerei), S. 11]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0203_1679/15>, abgerufen am 05.08.2020.