Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 2,3. Nürnberg, 1679.

Bild:
<< vorherige Seite
Bericht an den Buchbinder wegen der Kupfer Figu-
ren/ die sich in dem andern Haupt-Theil der Teutschen Academie be-
finden/ wo sie sollen eingelegt oder gebunden
werden.

In dem Ersten Theil von der Architectura.

Folget 1. der Kupfertitel nach dem kleinen gedruckten Titul. 2. des Autoris Conterfäit nach der Dedication. 3. pag. I.Num.I.die Wölfin auf demCapitolio in Kupfer.Bey pag. 2.wird vonNum.II. an bis Num. XXXXXV.und XXXXXVI. eingeleget; jedoch daß auch die auf gantze Bogen gedruckt seynd/ gerad eingebunden werden/ daß man das Buch nicht umwenden darff. Das grosse Neue Rom auf zween grosse Bögen gedruckt/ sol zuletzt nach dem Register eingerichtet und gelegt werden.

Der Ander Theil/ von der Scultura.

Erstlich folget der Titul in Kupffer gedruckt/ mit a. bezeichnet/ hernach b.c.d.e.f.g.h.i.k.l.m.n.o.p.q.r.s.t.u.x.y.z. auch aa.bb.cc.dd.ee.ff.gg.hh.ii. (kk.ll.hat nur ein Blat) mm. nn.oo. pp. qq. die seynd alle nach der Vorrede pag.2. einzulegen. Also auch rr. nach pag. 14. ss. nach pag. 16. tt. und uu. nach pag. 18. Der erste Käyser: als xx. nach pag.20. yy. nach pag.24. zz. nach pag. 32. aaa. nach pag.36.bbb. nach pag. 40.ccc. nach pag. 44. ddd. nach pag. 48. eee. nach pag. 50. fff. nach pag. 54. ggg. nach pag. 56. hhh. nach pag. 60. iii. nach pag. 66. kkk. nach pag. 82. einzulegen.

Es sind etliche Kupfer auf gantze Bogen/ der Beite halben/ gedruckt worden: nemlich/ Platta x.y.z. auch bb. und cc. dieselbe sollen gleichfalls also eingerichtet werden/ daß man das Buch nicht umwenden dörffte.

Der Dritte Theil/ von der Pictura.

In diesem ist erstlich der Kupfer-Titul/ die Göttin Minerva, vor dem gedruckten Titul einzuhefften/ hernach der Buchstaben O. daß Geraum/ oder Gebein-Abbildung nach pag. 12. Dann Cestii Grabmahl nach pag. 22. Ferner die innerliche Gestalt des Cestii Grabmahls nach pag. 24. Der Medaglionen Conterfäite folgen also nacheinander: A. nach pag. 26. B. nach pag. 28. C. nach pag. 30. D.nach pag. 32. E. nach pag. 36. F. nach pag. 38. G. nach pag.40. H. nach pag. 42. I. nach pag. 44. K. nach pag. 46. L. nach pag. 48. M. nach pag. 50. N. nach pag. 52. O. nach pag. 54. P. nach pag. 56. Q. nach pag. 58. R. nach pag. 60. S. und T. nach pag. 62. V. nach pag. 64. W. und Z. nach pag. 66. 4. andere Conterfäite nach pag. 68. 5. nach pag. 72. 6.nach pag. 80. 7. nicht verhanden. 8.9.10. sein Geschirre/ kommen nach pag. 86. 11.12.13. nach pag.88. 14.15.16.nach pag.90.

ERRATA.

In der Scultura, pag.2.lin.22. liß recht vor unrecht. pag.11. steht LADONA, und Platta bb.VENUS, ist ein Ding.

Bericht an den Buchbinder wegen der Kupfer Figu-
ren/ die sich in dem andern Haupt-Theil der Teutschen Academie be-
finden/ wo sie sollen eingelegt oder gebunden
werden.

In dem Ersten Theil von der Architectura.

Folget 1. der Kupfertitel nach dem kleinen gedruckten Titul. 2. des Autoris Conterfäit nach der Dedication. 3. pag. I.Num.I.die Wölfin auf demCapitolio in Kupfer.Bey pag. 2.wird vonNum.II. an bis Num. XXXXXV.und XXXXXVI. eingeleget; jedoch daß auch die auf gantze Bogen gedruckt seynd/ gerad eingebunden werden/ daß man das Buch nicht umwenden darff. Das grosse Neue Rom auf zween grosse Bögen gedruckt/ sol zuletzt nach dem Register eingerichtet und gelegt werden.

Der Ander Theil/ von der Scultura.

Erstlich folget der Titul in Kupffer gedruckt/ mit a. bezeichnet/ hernach b.c.d.e.f.g.h.i.k.l.m.n.o.p.q.r.s.t.u.x.y.z. auch aa.bb.cc.dd.ee.ff.gg.hh.ii. (kk.ll.hat nur ein Blat) mm. nn.oo. pp. qq. die seynd alle nach der Vorrede pag.2. einzulegen. Also auch rr. nach pag. 14. ss. nach pag. 16. tt. und uu. nach pag. 18. Der erste Käyser: als xx. nach pag.20. yy. nach pag.24. zz. nach pag. 32. aaa. nach pag.36.bbb. nach pag. 40.ccc. nach pag. 44. ddd. nach pag. 48. eee. nach pag. 50. fff. nach pag. 54. ggg. nach pag. 56. hhh. nach pag. 60. iii. nach pag. 66. kkk. nach pag. 82. einzulegen.

Es sind etliche Kupfer auf gantze Bogen/ der Beite halben/ gedruckt worden: nemlich/ Platta x.y.z. auch bb. und cc. dieselbe sollen gleichfalls also eingerichtet werden/ daß man das Buch nicht umwenden dörffte.

Der Dritte Theil/ von der Pictura.

In diesem ist erstlich der Kupfer-Titul/ die Göttin Minerva, vor dem gedruckten Titul einzuhefften/ hernach der Buchstaben O. daß Geraum/ oder Gebein-Abbildung nach pag. 12. Dann Cestii Grabmahl nach pag. 22. Ferner die innerliche Gestalt des Cestii Grabmahls nach pag. 24. Der Medaglionen Conterfäite folgen also nacheinander: A. nach pag. 26. B. nach pag. 28. C. nach pag. 30. D.nach pag. 32. E. nach pag. 36. F. nach pag. 38. G. nach pag.40. H. nach pag. 42. I. nach pag. 44. K. nach pag. 46. L. nach pag. 48. M. nach pag. 50. N. nach pag. 52. O. nach pag. 54. P. nach pag. 56. Q. nach pag. 58. R. nach pag. 60. S. und T. nach pag. 62. V. nach pag. 64. W. und Z. nach pag. 66. 4. andere Conterfäite nach pag. 68. 5. nach pag. 72. 6.nach pag. 80. 7. nicht verhanden. 8.9.10. sein Geschirre/ kommen nach pag. 86. 11.12.13. nach pag.88. 14.15.16.nach pag.90.

ERRATA.

In der Scultura, pag.2.lin.22. liß recht vor unrecht. pag.11. steht LADONA, und Platta bb.VENUS, ist ein Ding.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0174" xml:id="pb-1121" n="[III (Malerei), nach S. 95]"/>
        <div>
          <head> Bericht an den Buchbinder wegen der Kupfer Figu-<lb/>
ren/ die sich in dem andern Haupt-Theil der Teutschen Academie be-<lb/>
finden/ wo sie sollen eingelegt oder gebunden<lb/>
werden. </head><lb/>
          <p rendition="#c">In dem Ersten Theil von der <hi rendition="#aq">Architectura</hi>.</p>
          <p>Folget 1. der Kupfertitel nach dem kleinen gedruckten Titul. 2. des Autoris Conterfäit nach der <hi rendition="#aq">Dedication. 3. pag. I.Num.I.</hi>die Wölfin auf dem<hi rendition="#aq"><placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-191 http://www.geonames.org/3180706/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7006963">Capitolio</placeName></hi> in Kupfer.Bey <hi rendition="#aq">pag.</hi> 2.wird von<hi rendition="#aq">Num.II.</hi> an bis <hi rendition="#aq">Num. XXXXXV.</hi>und <hi rendition="#aq">XXXXXVI.</hi> eingeleget; jedoch daß auch die auf gantze Bogen gedruckt seynd/ gerad eingebunden werden/ daß man das Buch nicht umwenden darff. Das grosse Neue <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-6 http://www.geonames.org/3169070/ http://www.getty.edu/vow/TGNFullDisplay?find=&amp;place=&amp;nation=&amp;subjectid=7000874">Rom</placeName> auf zween grosse Bögen gedruckt/ sol zuletzt nach dem Register eingerichtet und gelegt werden.</p>
          <p rendition="#c">Der Ander Theil/ von der <hi rendition="#aq">Scultura</hi>.</p>
          <p>Erstlich folget der Titul in Kupffer gedruckt/ mit <hi rendition="#aq">a.</hi> bezeichnet/ hernach <hi rendition="#aq">b.c.d.e.f.g.h.i.k.l.m.n.o.p.q.r.s.t.u.x.y.z.</hi> auch <hi rendition="#aq">aa.bb.cc.dd.ee.ff.gg.hh.ii. (kk.ll.</hi>hat nur ein Blat) <hi rendition="#aq">mm. nn.oo. pp. qq.</hi> die seynd alle nach der Vorrede pag.2. einzulegen. Also auch <hi rendition="#aq">rr.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">14. ss.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">16. tt.</hi> und <hi rendition="#aq">uu.</hi> nach pag. 18. Der erste Käyser: als <hi rendition="#aq">xx.</hi> nach pag.<hi rendition="#aq">20. yy.</hi> nach pag.<hi rendition="#aq">24. zz.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">32. aaa.</hi> nach pag.<hi rendition="#aq">36.bbb.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">40.ccc.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">44. ddd.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">48. eee.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">50. fff.</hi> nach pag. 54. <hi rendition="#aq">ggg.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">56. hhh.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">60. iii.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">66. kkk.</hi> nach pag. 82. einzulegen.</p>
          <p>Es sind etliche Kupfer auf gantze Bogen/ der Beite halben/ gedruckt worden: nemlich/ Platta <hi rendition="#aq">x.y.z.</hi> auch <hi rendition="#aq">bb.</hi> und <hi rendition="#aq">cc.</hi> dieselbe sollen gleichfalls also eingerichtet werden/ daß man das Buch nicht umwenden dörffte.</p>
          <p rendition="#c">Der Dritte Theil/ von der <hi rendition="#aq">Pictura</hi>.</p>
          <p>In diesem ist erstlich der Kupfer-Titul/ die Göttin <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-145 http://d-nb.info/gnd/118986155 http://viaf.org/viaf/13107718">Minerva</persName>,</hi> vor dem gedruckten Titul einzuhefften/ hernach der Buchstaben O. daß Geraum/ oder Gebein-Abbildung nach pag. 12. Dann <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1409"><hi rendition="#aq">Cestii</hi> Grabmahl</placeName> nach pag. 22. Ferner die innerliche Gestalt des <placeName ref="http://ta.sandrart.net/-place-1409"><hi rendition="#aq">Cestii</hi> Grabmahls</placeName> nach pag. 24. Der Medaglionen Conterfäite folgen also nacheinander: <hi rendition="#aq">A.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">26. B.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">28. C.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">30. D.</hi>nach pag. <hi rendition="#aq">32. E.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">36. F.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">38. G.</hi> nach pag.<hi rendition="#aq">40. H.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">42. I.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">44. K.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">46. L.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">48. M.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">50. N.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">52. O.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">54. P.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">56. Q.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">58. R.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">60. S.</hi> und <hi rendition="#aq">T.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">62. V.</hi> nach pag. <hi rendition="#aq">64. W.</hi> und <hi rendition="#aq">Z.</hi> nach pag. 66. 4. andere Conterfäite nach pag. 68. 5. nach pag. 72. 6.nach pag. 80. 7. nicht verhanden. 8.9.10. sein Geschirre/ kommen nach pag. 86. 11.12.13. nach pag.88. 14.15.16.nach pag.90.</p>
          <p rendition="#c">ERRATA.</p>
          <p>In der <hi rendition="#aq">Scultura,</hi> pag.2.lin.22. liß recht vor unrecht. pag.11. steht <hi rendition="#aq"><persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-906">LADONA</persName>,</hi> und Platta <hi rendition="#aq">bb.<persName ref="http://ta.sandrart.net/-person-126 http://d-nb.info/gnd/11876800X http://viaf.org/viaf/30332680">VENUS</persName>,</hi> ist ein Ding.</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[III (Malerei), nach S. 95]/0174] Bericht an den Buchbinder wegen der Kupfer Figu- ren/ die sich in dem andern Haupt-Theil der Teutschen Academie be- finden/ wo sie sollen eingelegt oder gebunden werden. In dem Ersten Theil von der Architectura. Folget 1. der Kupfertitel nach dem kleinen gedruckten Titul. 2. des Autoris Conterfäit nach der Dedication. 3. pag. I.Num.I.die Wölfin auf demCapitolio in Kupfer.Bey pag. 2.wird vonNum.II. an bis Num. XXXXXV.und XXXXXVI. eingeleget; jedoch daß auch die auf gantze Bogen gedruckt seynd/ gerad eingebunden werden/ daß man das Buch nicht umwenden darff. Das grosse Neue Rom auf zween grosse Bögen gedruckt/ sol zuletzt nach dem Register eingerichtet und gelegt werden. Der Ander Theil/ von der Scultura. Erstlich folget der Titul in Kupffer gedruckt/ mit a. bezeichnet/ hernach b.c.d.e.f.g.h.i.k.l.m.n.o.p.q.r.s.t.u.x.y.z. auch aa.bb.cc.dd.ee.ff.gg.hh.ii. (kk.ll.hat nur ein Blat) mm. nn.oo. pp. qq. die seynd alle nach der Vorrede pag.2. einzulegen. Also auch rr. nach pag. 14. ss. nach pag. 16. tt. und uu. nach pag. 18. Der erste Käyser: als xx. nach pag.20. yy. nach pag.24. zz. nach pag. 32. aaa. nach pag.36.bbb. nach pag. 40.ccc. nach pag. 44. ddd. nach pag. 48. eee. nach pag. 50. fff. nach pag. 54. ggg. nach pag. 56. hhh. nach pag. 60. iii. nach pag. 66. kkk. nach pag. 82. einzulegen. Es sind etliche Kupfer auf gantze Bogen/ der Beite halben/ gedruckt worden: nemlich/ Platta x.y.z. auch bb. und cc. dieselbe sollen gleichfalls also eingerichtet werden/ daß man das Buch nicht umwenden dörffte. Der Dritte Theil/ von der Pictura. In diesem ist erstlich der Kupfer-Titul/ die Göttin Minerva, vor dem gedruckten Titul einzuhefften/ hernach der Buchstaben O. daß Geraum/ oder Gebein-Abbildung nach pag. 12. Dann Cestii Grabmahl nach pag. 22. Ferner die innerliche Gestalt des Cestii Grabmahls nach pag. 24. Der Medaglionen Conterfäite folgen also nacheinander: A. nach pag. 26. B. nach pag. 28. C. nach pag. 30. D.nach pag. 32. E. nach pag. 36. F. nach pag. 38. G. nach pag.40. H. nach pag. 42. I. nach pag. 44. K. nach pag. 46. L. nach pag. 48. M. nach pag. 50. N. nach pag. 52. O. nach pag. 54. P. nach pag. 56. Q. nach pag. 58. R. nach pag. 60. S. und T. nach pag. 62. V. nach pag. 64. W. und Z. nach pag. 66. 4. andere Conterfäite nach pag. 68. 5. nach pag. 72. 6.nach pag. 80. 7. nicht verhanden. 8.9.10. sein Geschirre/ kommen nach pag. 86. 11.12.13. nach pag.88. 14.15.16.nach pag.90. ERRATA. In der Scultura, pag.2.lin.22. liß recht vor unrecht. pag.11. steht LADONA, und Platta bb.VENUS, ist ein Ding.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sandrart.net: Bereitstellung der Texttranskription in XML/TEI. (2013-05-21T09:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus sandrart.net entsprechen muss.
Sandrart.net: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T09:54:31Z)
Frederike Neuber: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T09:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Der Zeilenfall wurde nicht übernommen.
  • Bei Worttrennungen am Spalten- oder Seitenumbruch, steht das gesamte Wort auf der vorhergehenden Spalte bzw. Seite.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0203_1679
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0203_1679/174
Zitationshilfe: Sandrart, Joachim von: L’Academia Todesca. della Architectura, Scultura & Pittura: Oder Teutsche Academie der Edlen Bau- Bild- und Mahlerey-Künste. Bd. 2,3. Nürnberg, 1679, S. [III (Malerei), nach S. 95]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_academie0203_1679/174>, abgerufen am 22.07.2019.