Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clara, Abraham a Sancta: Judas Der Ertz-Schelm. Bd. 3. Salzburg, 1692.

Bild:
<< vorherige Seite
PRIVILEGIUM CAESAREUM.

WIr Leopold der Erste/ von Gottes Gnaden Erwöhlter Röm.
Kayser/ zu allen Zeiten Mehrer deß Reichs/ in Germanlen zu Hungaren/ Bö-
heimb/ Dalmatien/ Croatien vnd Sciavonien/ etc. König/ Ertz-Hertzog zu
Oesterreich/ Hertzog zu Burgund/ Steyr/ Kärndten/ Crain/ vnd Würtenberg/ Graff zu
Tyroll/ etc. Bekennen offentlich mit disem Brieff/ vnd thun kundt Allermänniglich/ daß Uns
Unser lieber vnd getreuer Melchior Haen Buchdrucker vnd Bachhandler zu Saltzburg
in vnderthänigkeit zu vernehmen geben/ was massen P. Abraham a S. Clara Ord. Fratrum
Eremit. Discalc. S. Augustini per Germaniam Provincialis,
den Dritten Theil seines
Tractats vnder dem Titul Judas der Ertz-Schelm/ oder eigentlicher Entwurff vnd
Lebens-Beschreibung deß Iscariotischen Bößwicht/ etc. nunmehr auch zusammengebracht/
vnd solchen ihme Haan alleinig zudrucken erlaubt habe. Weilen er aber nicht ohne Vrsach
mehraiahlen befahren müste/ daß andere auß unzulässiger Begierd vnd zeitlichen Gewinns
sich vnderstehen dörfften auch disen dritten Theil zu seinem grösten Nachtheil vnd Scha-
den nachzudrucken: Als hat Uns er allervnderthänigst angernffen vnd gebetten/ Wir ihme
über disen dritten Theil ebenfabls Unser Kays. Privilegium impressorium zuertheilen aller-
gnädigst geruheten. Wann Wir dann gnädiglich angesehen/ jetzt angedeute gantz bil-
liche Bitt, Also haben Wir demselben die Gnad gethan/ vnd Freyheit gegeben/ daß er
Melchior Haan/ oder dessen Erben/ solchen dritten Theil deß obgedachten Buch in offe-
nen Druck außgehen/ hin vnd wider außgeben/ fail haben vnd verkauffen lassen/ auch
ihme denselben niemand innerhalb zehen Jahren/ von dato dises Brieffs anzurechnen
ohne sein oder der Seinigen Consens vnd Wissen im H. R. Reich vnd Unsern Erb-
Königreich/ Fürstenthumb vnd Landen/ weder in Quatto, noch in grösserem oder klei-
nerem Format, nachdrucken vnd verkauffen/ vilweniger mit frembden Titul beklaiden
solle und möge Vnd gebieten darauff allen vnd jeden Unsern vnd deß H. Reichs Vndertha-
nen/ vnd Getreuen/ insonderbeit aber allen Buchdruckern/ Buchführern/ Buchbindern/
vnd Buchverkauffern/ bey Vermeydung Zehen Marck löthigen Golds/ die ein jedwederer/
so offt er freventlich bierwider thäte/ Uns halb in Unser Kays. Hof-Cammer/ vnd den
andern halben Theil obermelten Melchior Haan/ oder seinen Erben/ so hierwider belaidiget
wurden/ vnnachläßlich zubezahlen verfallenseyn solle/ hiermit ernstlich befehlend vnd
wollen/ daß ihr noch einiger auß euch selbst/ oder jemand von eurentwegen obangereg-
ten dritten Theil deß Eingangs erwednten Buchs kleinerley Form noch Art/ als ihr das
erdencken möcht/ nachdrucket/ noch auch nachgedruckt/ distrahirt, fail habet/ vmbtraget/
oder verkauffet/ noch andern verstattet/ in kein Welß/ alles bey Vermeydung Unser Kavs.
Ungnad/ vnd Verliehrung desselben eures Drucks/ den obbenannter Melchior Haan oder
seine Erben/ auch dern Befeichshaber mit Hilff vnd zuthun eines jeden Orths Obrigkeit/
wo sie dergleichen bey euer jeden finden werden/ also gleich auß eigenem Gewalt ohne
Verhinderung Männigliches zu sich nehmen/ vnd darmit nach ihrem Geiallen/ handlen
vnd thun mögen; Mit Urkundt dises Brieffs/ besiglet mit Unserem Kays. auffgedruck-
ten Secret Insigl/ Geben ist in Unserer Statt Wienn den 10. Jan. 1692. Unserer deß
Röm. Reichs im 34. deß Hungarischen im 37. vnd deß Böhmischen im 36, Jahr.

Leopoldus
(L. S.)
Vt. Leopold Wilhelm
Graff zu Königsegg.
Ad Mandatum Sac. Caes. Majest proprium
Frantz Wilderich von Menßhengen.
)( )(
PRIVILEGIUM CÆSAREUM.

WIr Leopold der Erſte/ von Gottes Gnaden Erwoͤhlter Roͤm.
Kayſer/ zu allen Zeiten Mehrer deß Reichs/ in Germanlen zu Hungaren/ Boͤ-
heimb/ Dalmatien/ Croatien vnd Sciavonien/ ꝛc. Koͤnig/ Ertz-Hertzog zu
Oeſterreich/ Hertzog zu Burgund/ Steyr/ Kaͤrndten/ Crain/ vnd Wuͤrtenberg/ Graff zu
Tyroll/ ꝛc. Bekennen offentlich mit diſem Brieff/ vnd thun kundt Allermaͤnniglich/ daß Uns
Unſer lieber vnd getreuer Melchior Haen Buchdrucker vnd Bachhandler zu Saltzburg
in vnderthaͤnigkeit zu vernehmen geben/ was maſſen P. Abraham à S. Clara Ord. Fratrum
Eremit. Diſcalc. S. Auguſtini per Germaniam Provincialis,
den Dritten Theil ſeines
Tractats vnder dem Titul Judas der Ertz-Schelm/ oder eigentlicher Entwurff vnd
Lebens-Beſchreibung deß Iſcariotiſchen Boͤßwicht/ ꝛc. nunmehr auch zuſammengebracht/
vnd ſolchen ihme Haan alleinig zudrucken erlaubt habe. Weilen er aber nicht ohne Vrſach
mehraiahlen befahren muͤſte/ daß andere auß unzulaͤſſiger Begierd vnd zeitlichen Gewinns
ſich vnderſtehen doͤrfften auch diſen dritten Theil zu ſeinem groͤſten Nachtheil vnd Scha-
den nachzudrucken: Als hat Uns er allervnderthaͤnigſt angernffen vnd gebetten/ Wir ihme
uͤber diſen dritten Theil ebenfabls Unſer Kayſ. Privilegium impreſſorium zuertheilen aller-
gnaͤdigſt geruheten. Wann Wir dann gnaͤdiglich angeſehen/ jetzt angedeute gantz bil-
liche Bitt, Alſo haben Wir demſelben die Gnad gethan/ vnd Freyheit gegeben/ daß er
Melchior Haan/ oder deſſen Erben/ ſolchen dritten Theil deß obgedachten Buch in offe-
nen Druck außgehen/ hin vnd wider außgeben/ fail haben vnd verkauffen laſſen/ auch
ihme denſelben niemand innerhalb zehen Jahren/ von dato diſes Brieffs anzurechnen
ohne ſein oder der Seinigen Conſens vnd Wiſſen im H. R. Reich vnd Unſern Erb-
Koͤnigreich/ Fuͤrſtenthumb vnd Landen/ weder in Quatto, noch in groͤſſerem oder klei-
nerem Format, nachdrucken vnd verkauffen/ vilweniger mit frembden Titul beklaiden
ſolle und moͤge Vnd gebieten darauff allen vnd jeden Unſern vnd deß H. Reichs Vndertha-
nen/ vnd Getreuen/ inſonderbeit aber allen Buchdruckern/ Buchfuͤhrern/ Buchbindern/
vnd Buchverkauffern/ bey Vermeydung Zehen Marck loͤthigen Golds/ die ein jedwederer/
ſo offt er freventlich bierwider thaͤte/ Uns halb in Unſer Kayſ. Hof-Cammer/ vnd den
andern halben Theil obermelten Melchior Haan/ oder ſeinen Erben/ ſo hierwider belaidiget
wurden/ vnnachlaͤßlich zubezahlen verfallenſeyn ſolle/ hiermit ernſtlich befehlend vnd
wollen/ daß ihr noch einiger auß euch ſelbſt/ oder jemand von eurentwegen obangereg-
ten dritten Theil deß Eingangs erwednten Buchs kleinerley Form noch Art/ als ihr das
erdencken moͤcht/ nachdrucket/ noch auch nachgedruckt/ diſtrahirt, fail habet/ vmbtraget/
oder verkauffet/ noch andern verſtattet/ in kein Welß/ alles bey Vermeydung Unſer Kavſ.
Ungnad/ vnd Verliehrung deſſelben eures Drucks/ den obbenannter Melchior Haan oder
ſeine Erben/ auch dern Befeichshaber mit Hilff vnd zuthun eines jeden Orths Obrigkeit/
wo ſie dergleichen bey euer jeden finden werden/ alſo gleich auß eigenem Gewalt ohne
Verhinderung Maͤnnigliches zu ſich nehmen/ vnd darmit nach ihrem Geiallen/ handlen
vnd thun moͤgen; Mit Urkundt diſes Brieffs/ beſiglet mit Unſerem Kayſ. auffgedruck-
ten Secret Inſigl/ Geben iſt in Unſerer Statt Wienn den 10. Jan. 1692. Unſerer deß
Roͤm. Reichs im 34. deß Hungariſchen im 37. vnd deß Boͤhmiſchen im 36, Jahr.

Leopoldus
(L. S.)
Vt. Leopold Wilhelm
Graff zu Koͤnigsegg.
Ad Mandatum Sac. Cæſ. Majeſt proprium
Frantz Wilderich von Menßhengen.
)( )(
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0017"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">PRIVILEGIUM CÆSAREUM</hi></hi></hi>.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">W</hi>Ir Leopold der Er&#x017F;te/ von Gottes Gnaden Erwo&#x0364;hlter Ro&#x0364;m.</hi><lb/>
Kay&#x017F;er/ zu allen Zeiten Mehrer deß Reichs/ in Germanlen zu Hungaren/ Bo&#x0364;-<lb/>
heimb/ Dalmatien/ Croatien vnd Sciavonien/ &#xA75B;c. Ko&#x0364;nig/ Ertz-Hertzog zu<lb/>
Oe&#x017F;terreich/ Hertzog zu Burgund/ Steyr/ Ka&#x0364;rndten/ Crain/ vnd Wu&#x0364;rtenberg/ Graff zu<lb/>
Tyroll/ &#xA75B;c. Bekennen offentlich mit di&#x017F;em Brieff/ vnd thun kundt Allerma&#x0364;nniglich/ daß Uns<lb/>
Un&#x017F;er lieber vnd getreuer Melchior Haen Buchdrucker vnd Bachhandler zu Saltzburg<lb/>
in vndertha&#x0364;nigkeit zu vernehmen geben/ was ma&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">P. Abraham à S. Clara Ord. Fratrum<lb/>
Eremit. Di&#x017F;calc. S. Augu&#x017F;tini per Germaniam Provincialis,</hi> den Dritten Theil &#x017F;eines<lb/><hi rendition="#aq">Tractats</hi> vnder dem Titul <hi rendition="#aq">Judas</hi> <hi rendition="#fr">der Ertz-Schelm/</hi> oder eigentlicher Entwurff vnd<lb/>
Lebens-Be&#x017F;chreibung deß <hi rendition="#aq">I&#x017F;carioti</hi>&#x017F;chen Bo&#x0364;ßwicht/ &#xA75B;c. nunmehr auch zu&#x017F;ammengebracht/<lb/>
vnd &#x017F;olchen ihme Haan alleinig zudrucken erlaubt habe. Weilen er aber nicht ohne Vr&#x017F;ach<lb/>
mehraiahlen befahren mu&#x0364;&#x017F;te/ daß andere auß unzula&#x0364;&#x017F;&#x017F;iger Begierd vnd zeitlichen Gewinns<lb/>
&#x017F;ich vnder&#x017F;tehen do&#x0364;rfften auch di&#x017F;en dritten Theil zu &#x017F;einem gro&#x0364;&#x017F;ten Nachtheil vnd Scha-<lb/>
den nachzudrucken: Als hat Uns er allervndertha&#x0364;nig&#x017F;t angernffen vnd gebetten/ Wir ihme<lb/>
u&#x0364;ber di&#x017F;en dritten Theil ebenfabls Un&#x017F;er Kay&#x017F;. <hi rendition="#aq">Privilegium impre&#x017F;&#x017F;orium</hi> zuertheilen aller-<lb/>
gna&#x0364;dig&#x017F;t geruheten. Wann Wir dann gna&#x0364;diglich ange&#x017F;ehen/ jetzt angedeute gantz bil-<lb/>
liche Bitt, Al&#x017F;o haben Wir dem&#x017F;elben die Gnad gethan/ vnd Freyheit gegeben/ daß er<lb/>
Melchior Haan/ oder de&#x017F;&#x017F;en Erben/ &#x017F;olchen dritten Theil deß obgedachten Buch in offe-<lb/>
nen Druck außgehen/ hin vnd wider außgeben/ fail haben vnd verkauffen la&#x017F;&#x017F;en/ auch<lb/>
ihme den&#x017F;elben niemand innerhalb zehen Jahren/ von dato di&#x017F;es Brieffs anzurechnen<lb/>
ohne &#x017F;ein oder der Seinigen <hi rendition="#aq">Con&#x017F;ens</hi> vnd Wi&#x017F;&#x017F;en im H. R. Reich vnd Un&#x017F;ern Erb-<lb/>
Ko&#x0364;nigreich/ Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumb vnd Landen/ weder in <hi rendition="#aq">Quatto,</hi> noch in gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;erem oder klei-<lb/>
nerem <hi rendition="#aq">Format,</hi> nachdrucken vnd verkauffen/ vilweniger mit frembden Titul beklaiden<lb/>
&#x017F;olle und mo&#x0364;ge Vnd gebieten darauff allen vnd jeden Un&#x017F;ern vnd deß H. Reichs Vndertha-<lb/>
nen/ vnd Getreuen/ in&#x017F;onderbeit aber allen Buchdruckern/ Buchfu&#x0364;hrern/ Buchbindern/<lb/>
vnd Buchverkauffern/ bey Vermeydung Zehen Marck lo&#x0364;thigen Golds/ die ein jedwederer/<lb/>
&#x017F;o offt er freventlich bierwider tha&#x0364;te/ Uns halb in Un&#x017F;er Kay&#x017F;. Hof-Cammer/ vnd den<lb/>
andern halben Theil obermelten Melchior Haan/ oder &#x017F;einen Erben/ &#x017F;o hierwider belaidiget<lb/>
wurden/ vnnachla&#x0364;ßlich zubezahlen verfallen&#x017F;eyn &#x017F;olle/ hiermit ern&#x017F;tlich befehlend vnd<lb/>
wollen/ daß ihr noch einiger auß euch &#x017F;elb&#x017F;t/ oder jemand von eurentwegen obangereg-<lb/>
ten dritten Theil deß Eingangs erwednten Buchs kleinerley <hi rendition="#aq">Form</hi> noch Art/ als ihr das<lb/>
erdencken mo&#x0364;cht/ nachdrucket/ noch auch nachgedruckt/ <hi rendition="#aq">di&#x017F;trahirt,</hi> fail habet/ vmbtraget/<lb/>
oder verkauffet/ noch andern ver&#x017F;tattet/ in kein Welß/ alles bey Vermeydung Un&#x017F;er Kav&#x017F;.<lb/>
Ungnad/ vnd Verliehrung de&#x017F;&#x017F;elben eures Drucks/ den obbenannter Melchior Haan oder<lb/>
&#x017F;eine Erben/ auch dern Befeichshaber mit Hilff vnd zuthun eines jeden Orths Obrigkeit/<lb/>
wo &#x017F;ie dergleichen bey euer jeden finden werden/ al&#x017F;o gleich auß eigenem Gewalt ohne<lb/>
Verhinderung Ma&#x0364;nnigliches zu &#x017F;ich nehmen/ vnd darmit nach ihrem Geiallen/ handlen<lb/>
vnd thun mo&#x0364;gen; Mit Urkundt di&#x017F;es Brieffs/ be&#x017F;iglet mit Un&#x017F;erem Kay&#x017F;. auffgedruck-<lb/>
ten <hi rendition="#aq">Secret</hi> In&#x017F;igl/ Geben i&#x017F;t in Un&#x017F;erer Statt Wienn den 10. Jan. 1692. Un&#x017F;erer deß<lb/>
Ro&#x0364;m. Reichs im 34. deß Hungari&#x017F;chen im 37. vnd deß Bo&#x0364;hmi&#x017F;chen im 36, Jahr.</p><lb/>
        <closer>
          <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">Leopoldus<lb/>
(L. S.)<lb/>
Vt. Leopold Wilhelm</hi> Graff zu Ko&#x0364;nigsegg.<lb/><hi rendition="#aq">Ad Mandatum <hi rendition="#i">S</hi>ac. Cæ&#x017F;. Maje&#x017F;t proprium</hi><lb/>
Frantz Wilderich von Menßhengen.</hi> </salute>
        </closer>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="sig">)( )(</fw><lb/>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0017] PRIVILEGIUM CÆSAREUM. WIr Leopold der Erſte/ von Gottes Gnaden Erwoͤhlter Roͤm. Kayſer/ zu allen Zeiten Mehrer deß Reichs/ in Germanlen zu Hungaren/ Boͤ- heimb/ Dalmatien/ Croatien vnd Sciavonien/ ꝛc. Koͤnig/ Ertz-Hertzog zu Oeſterreich/ Hertzog zu Burgund/ Steyr/ Kaͤrndten/ Crain/ vnd Wuͤrtenberg/ Graff zu Tyroll/ ꝛc. Bekennen offentlich mit diſem Brieff/ vnd thun kundt Allermaͤnniglich/ daß Uns Unſer lieber vnd getreuer Melchior Haen Buchdrucker vnd Bachhandler zu Saltzburg in vnderthaͤnigkeit zu vernehmen geben/ was maſſen P. Abraham à S. Clara Ord. Fratrum Eremit. Diſcalc. S. Auguſtini per Germaniam Provincialis, den Dritten Theil ſeines Tractats vnder dem Titul Judas der Ertz-Schelm/ oder eigentlicher Entwurff vnd Lebens-Beſchreibung deß Iſcariotiſchen Boͤßwicht/ ꝛc. nunmehr auch zuſammengebracht/ vnd ſolchen ihme Haan alleinig zudrucken erlaubt habe. Weilen er aber nicht ohne Vrſach mehraiahlen befahren muͤſte/ daß andere auß unzulaͤſſiger Begierd vnd zeitlichen Gewinns ſich vnderſtehen doͤrfften auch diſen dritten Theil zu ſeinem groͤſten Nachtheil vnd Scha- den nachzudrucken: Als hat Uns er allervnderthaͤnigſt angernffen vnd gebetten/ Wir ihme uͤber diſen dritten Theil ebenfabls Unſer Kayſ. Privilegium impreſſorium zuertheilen aller- gnaͤdigſt geruheten. Wann Wir dann gnaͤdiglich angeſehen/ jetzt angedeute gantz bil- liche Bitt, Alſo haben Wir demſelben die Gnad gethan/ vnd Freyheit gegeben/ daß er Melchior Haan/ oder deſſen Erben/ ſolchen dritten Theil deß obgedachten Buch in offe- nen Druck außgehen/ hin vnd wider außgeben/ fail haben vnd verkauffen laſſen/ auch ihme denſelben niemand innerhalb zehen Jahren/ von dato diſes Brieffs anzurechnen ohne ſein oder der Seinigen Conſens vnd Wiſſen im H. R. Reich vnd Unſern Erb- Koͤnigreich/ Fuͤrſtenthumb vnd Landen/ weder in Quatto, noch in groͤſſerem oder klei- nerem Format, nachdrucken vnd verkauffen/ vilweniger mit frembden Titul beklaiden ſolle und moͤge Vnd gebieten darauff allen vnd jeden Unſern vnd deß H. Reichs Vndertha- nen/ vnd Getreuen/ inſonderbeit aber allen Buchdruckern/ Buchfuͤhrern/ Buchbindern/ vnd Buchverkauffern/ bey Vermeydung Zehen Marck loͤthigen Golds/ die ein jedwederer/ ſo offt er freventlich bierwider thaͤte/ Uns halb in Unſer Kayſ. Hof-Cammer/ vnd den andern halben Theil obermelten Melchior Haan/ oder ſeinen Erben/ ſo hierwider belaidiget wurden/ vnnachlaͤßlich zubezahlen verfallenſeyn ſolle/ hiermit ernſtlich befehlend vnd wollen/ daß ihr noch einiger auß euch ſelbſt/ oder jemand von eurentwegen obangereg- ten dritten Theil deß Eingangs erwednten Buchs kleinerley Form noch Art/ als ihr das erdencken moͤcht/ nachdrucket/ noch auch nachgedruckt/ diſtrahirt, fail habet/ vmbtraget/ oder verkauffet/ noch andern verſtattet/ in kein Welß/ alles bey Vermeydung Unſer Kavſ. Ungnad/ vnd Verliehrung deſſelben eures Drucks/ den obbenannter Melchior Haan oder ſeine Erben/ auch dern Befeichshaber mit Hilff vnd zuthun eines jeden Orths Obrigkeit/ wo ſie dergleichen bey euer jeden finden werden/ alſo gleich auß eigenem Gewalt ohne Verhinderung Maͤnnigliches zu ſich nehmen/ vnd darmit nach ihrem Geiallen/ handlen vnd thun moͤgen; Mit Urkundt diſes Brieffs/ beſiglet mit Unſerem Kayſ. auffgedruck- ten Secret Inſigl/ Geben iſt in Unſerer Statt Wienn den 10. Jan. 1692. Unſerer deß Roͤm. Reichs im 34. deß Hungariſchen im 37. vnd deß Boͤhmiſchen im 36, Jahr. Leopoldus (L. S.) Vt. Leopold Wilhelm Graff zu Koͤnigsegg. Ad Mandatum Sac. Cæſ. Majeſt proprium Frantz Wilderich von Menßhengen. )( )(

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas03_1692
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas03_1692/17
Zitationshilfe: Clara, Abraham a Sancta: Judas Der Ertz-Schelm. Bd. 3. Salzburg, 1692, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas03_1692/17>, abgerufen am 25.03.2019.