Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Savigny, Friedrich Carl von: System des heutigen Römischen Rechts. Bd. 8. Berlin, 1849.

Bild:
<< vorherige Seite
Drittes Buch.
Herrschaft der Rechtsregeln über die Rechtsver-
hältnisse.


§. 344.
Einleitung.

Das erste Buch des gegenwärtigen Rechtssystems hatte
die Aufgabe, die Rechtsquellen, d. h. die Entstehungsgründe
der Rechtsregeln, darzustellen; das zweite, die allgemeine
Natur der Rechtsverhältnisse, die durch jene Regeln beherrscht
werden sollten. Es bleibt jetzt, für den allgemeinen Theil
des Systems, noch übrig, die Verbindung der Rechtsregeln
mit den Rechtsverhältnissen festzustellen; diese Verbindung
erscheint, von der einen Seite betrachtet, als Herrschaft der
Regeln über die Verhältnisse, von der andern Seite als
Unterwerfung der Verhältnisse unter die Regeln.

Damit aber dieser letzte, eben so wichtige als schwie-
rige Theil der Aufgabe gleich Anfangs richtig aufgefaßt
werde, ist es nöthig, genau zu bestimmen, in welchem

VIII. 1
Drittes Buch.
Herrſchaft der Rechtsregeln über die Rechtsver-
hältniſſe.


§. 344.
Einleitung.

Das erſte Buch des gegenwärtigen Rechtsſyſtems hatte
die Aufgabe, die Rechtsquellen, d. h. die Entſtehungsgründe
der Rechtsregeln, darzuſtellen; das zweite, die allgemeine
Natur der Rechtsverhältniſſe, die durch jene Regeln beherrſcht
werden ſollten. Es bleibt jetzt, für den allgemeinen Theil
des Syſtems, noch übrig, die Verbindung der Rechtsregeln
mit den Rechtsverhältniſſen feſtzuſtellen; dieſe Verbindung
erſcheint, von der einen Seite betrachtet, als Herrſchaft der
Regeln über die Verhältniſſe, von der andern Seite als
Unterwerfung der Verhältniſſe unter die Regeln.

Damit aber dieſer letzte, eben ſo wichtige als ſchwie-
rige Theil der Aufgabe gleich Anfangs richtig aufgefaßt
werde, iſt es nöthig, genau zu beſtimmen, in welchem

VIII. 1
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0023" n="[1]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Drittes Buch.</hi><lb/>
Herr&#x017F;chaft der Rechtsregeln über die Rechtsver-<lb/>
hältni&#x017F;&#x017F;e.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>§. 344.<lb/><hi rendition="#g">Einleitung</hi>.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>as er&#x017F;te Buch des gegenwärtigen Rechts&#x017F;y&#x017F;tems hatte<lb/>
die Aufgabe, die Rechtsquellen, d. h. die Ent&#x017F;tehungsgründe<lb/>
der Rechtsregeln, darzu&#x017F;tellen; das zweite, die allgemeine<lb/>
Natur der Rechtsverhältni&#x017F;&#x017F;e, die durch jene Regeln beherr&#x017F;cht<lb/>
werden &#x017F;ollten. Es bleibt jetzt, für den allgemeinen Theil<lb/>
des Sy&#x017F;tems, noch übrig, die Verbindung der Rechtsregeln<lb/>
mit den Rechtsverhältni&#x017F;&#x017F;en fe&#x017F;tzu&#x017F;tellen; die&#x017F;e Verbindung<lb/>
er&#x017F;cheint, von der einen Seite betrachtet, als Herr&#x017F;chaft der<lb/>
Regeln über die Verhältni&#x017F;&#x017F;e, von der andern Seite als<lb/>
Unterwerfung der Verhältni&#x017F;&#x017F;e unter die Regeln.</p><lb/>
          <p>Damit aber die&#x017F;er letzte, eben &#x017F;o wichtige als &#x017F;chwie-<lb/>
rige Theil der Aufgabe gleich Anfangs richtig aufgefaßt<lb/>
werde, i&#x017F;t es nöthig, genau zu be&#x017F;timmen, in welchem<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">VIII.</hi> 1</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0023] Drittes Buch. Herrſchaft der Rechtsregeln über die Rechtsver- hältniſſe. §. 344. Einleitung. Das erſte Buch des gegenwärtigen Rechtsſyſtems hatte die Aufgabe, die Rechtsquellen, d. h. die Entſtehungsgründe der Rechtsregeln, darzuſtellen; das zweite, die allgemeine Natur der Rechtsverhältniſſe, die durch jene Regeln beherrſcht werden ſollten. Es bleibt jetzt, für den allgemeinen Theil des Syſtems, noch übrig, die Verbindung der Rechtsregeln mit den Rechtsverhältniſſen feſtzuſtellen; dieſe Verbindung erſcheint, von der einen Seite betrachtet, als Herrſchaft der Regeln über die Verhältniſſe, von der andern Seite als Unterwerfung der Verhältniſſe unter die Regeln. Damit aber dieſer letzte, eben ſo wichtige als ſchwie- rige Theil der Aufgabe gleich Anfangs richtig aufgefaßt werde, iſt es nöthig, genau zu beſtimmen, in welchem VIII. 1

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system08_1849
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system08_1849/23
Zitationshilfe: Savigny, Friedrich Carl von: System des heutigen Römischen Rechts. Bd. 8. Berlin, 1849, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system08_1849/23>, abgerufen am 13.08.2020.