Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scheyb, Franz Christoph von: Theresiade. Bd. 1. Wien, 1746.

Bild:
<< vorherige Seite

[Abbildung]
Theresiade.


Viertes Buch.
JCh sahe wiederum dergleichen Schönheit stehn,
Woraus die Deutungen berühmter Wercke gehn;
Die Mienen liessen hier aus dem erhabnen Wesen
Nichts als Vortrefflichkeit und weise Sinnen lesen:
Jhr Ernst-Erfüllter Blick, doch angenehm Gesicht
Wies, daß ihr Herz von nichts als Wichtigkeiten spricht.
Jndem sie mit dem Aug im Kreiß herum gegangen,
Nahm sie des blauen Kleids mit Gold gesticktes Prangen,
Und
O 3

[Abbildung]
Thereſiade.


Viertes Buch.
JCh ſahe wiederum dergleichen Schoͤnheit ſtehn,
Woraus die Deutungen beruͤhmter Wercke gehn;
Die Mienen lieſſen hier aus dem erhabnen Weſen
Nichts als Vortrefflichkeit und weiſe Sinnen leſen:
Jhr Ernſt-Erfuͤllter Blick, doch angenehm Geſicht
Wies, daß ihr Herz von nichts als Wichtigkeiten ſpricht.
Jndem ſie mit dem Aug im Kreiß herum gegangen,
Nahm ſie des blauen Kleids mit Gold geſticktes Prangen,
Und
O 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0116"/>
          <figure/>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">There&#x017F;iade</hi>.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Viertes Buch.</hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg>
              <l><hi rendition="#in">J</hi>Ch &#x017F;ahe wiederum dergleichen Scho&#x0364;nheit &#x017F;tehn,</l><lb/>
              <l>Woraus die Deutungen beru&#x0364;hmter Wercke gehn;</l><lb/>
              <l>Die Mienen lie&#x017F;&#x017F;en hier aus dem erhabnen We&#x017F;en</l><lb/>
              <l>Nichts als Vortrefflichkeit und wei&#x017F;e Sinnen le&#x017F;en:</l><lb/>
              <l>Jhr Ern&#x017F;t-Erfu&#x0364;llter Blick, doch angenehm Ge&#x017F;icht</l><lb/>
              <l>Wies, daß ihr Herz von nichts als Wichtigkeiten &#x017F;pricht.</l><lb/>
              <l>Jndem &#x017F;ie mit dem Aug im Kreiß herum gegangen,</l><lb/>
              <l>Nahm &#x017F;ie des blauen Kleids mit Gold ge&#x017F;ticktes Prangen,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">O 3</fw><fw place="bottom" type="catch">Und</fw><lb/></l>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0116] [Abbildung] Thereſiade. Viertes Buch. JCh ſahe wiederum dergleichen Schoͤnheit ſtehn, Woraus die Deutungen beruͤhmter Wercke gehn; Die Mienen lieſſen hier aus dem erhabnen Weſen Nichts als Vortrefflichkeit und weiſe Sinnen leſen: Jhr Ernſt-Erfuͤllter Blick, doch angenehm Geſicht Wies, daß ihr Herz von nichts als Wichtigkeiten ſpricht. Jndem ſie mit dem Aug im Kreiß herum gegangen, Nahm ſie des blauen Kleids mit Gold geſticktes Prangen, Und O 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/scheyb_theresiade01_1746
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/scheyb_theresiade01_1746/116
Zitationshilfe: Scheyb, Franz Christoph von: Theresiade. Bd. 1. Wien, 1746, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/scheyb_theresiade01_1746/116>, abgerufen am 24.09.2018.