Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scheyb, Franz Christoph von: Theresiade. Bd. 2. Wien, 1746.

Bild:
<< vorherige Seite

[Abbildung]
Theresiade.


Achtes Buch.
KAum hörte man den Rath, so fiel der ganze Kreiß
Mit Wohlgefallen bey. Mithin wandt sich der
Greiß,
Und warff den frohen Blick bedachtsam durch die
Reihen,
Zu sehn ob einige davon anwesend seyen.
Es nahten aber sich die Künste gleich dem Rath,
Von denen Eine schon ihm an die Seite trat.
Jch sahe Freuden-voll die schläfrigen Freundinnen
Bey diesem Tugend-Streit auch einen Plaz gewinnen.
Die

[Abbildung]
Thereſiade.


Achtes Buch.
KAum hoͤrte man den Rath, ſo fiel der ganze Kreiß
Mit Wohlgefallen bey. Mithin wandt ſich der
Greiß,
Und warff den frohen Blick bedachtſam durch die
Reihen,
Zu ſehn ob einige davon anweſend ſeyen.
Es nahten aber ſich die Kuͤnſte gleich dem Rath,
Von denen Eine ſchon ihm an die Seite trat.
Jch ſahe Freuden-voll die ſchlaͤfrigen Freundinnen
Bey dieſem Tugend-Streit auch einen Plaz gewinnen.
Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0033"/>
          <figure/>
        </div>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">There&#x017F;iade.</hi> </hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Achtes Buch.</hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">K</hi>Aum ho&#x0364;rte man den Rath, &#x017F;o fiel der ganze Kreiß</l><lb/>
            <l>Mit Wohlgefallen bey. Mithin wandt &#x017F;ich der</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Greiß,</hi> </l><lb/>
            <l>Und warff den frohen Blick bedacht&#x017F;am durch die</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Reihen,</hi> </l><lb/>
            <l>Zu &#x017F;ehn ob einige davon anwe&#x017F;end &#x017F;eyen.</l><lb/>
            <l>Es nahten aber &#x017F;ich die Ku&#x0364;n&#x017F;te gleich dem Rath,</l><lb/>
            <l>Von denen Eine &#x017F;chon ihm an die Seite trat.</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem">
            <l>Jch &#x017F;ahe Freuden-voll die &#x017F;chla&#x0364;frigen Freundinnen</l><lb/>
            <l>Bey die&#x017F;em Tugend-Streit auch einen Plaz gewinnen.</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0033] [Abbildung] Thereſiade. Achtes Buch. KAum hoͤrte man den Rath, ſo fiel der ganze Kreiß Mit Wohlgefallen bey. Mithin wandt ſich der Greiß, Und warff den frohen Blick bedachtſam durch die Reihen, Zu ſehn ob einige davon anweſend ſeyen. Es nahten aber ſich die Kuͤnſte gleich dem Rath, Von denen Eine ſchon ihm an die Seite trat. Jch ſahe Freuden-voll die ſchlaͤfrigen Freundinnen Bey dieſem Tugend-Streit auch einen Plaz gewinnen. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/scheyb_theresiade02_1746
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/scheyb_theresiade02_1746/33
Zitationshilfe: Scheyb, Franz Christoph von: Theresiade. Bd. 2. Wien, 1746, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/scheyb_theresiade02_1746/33>, abgerufen am 27.05.2020.