Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schiller, [Friedrich]: Maria Stuart. Tübingen u. a., 1801.

Bild:
<< vorherige Seite
Paulet.
Wenn du's gethan hast, so verfluch' ich dich,
Und dich verwerfe --

Leicester (kommt).
Werther Sir, erlaubt
Ein Wort mit eurem Neffen. Die Monarchin
Ist gnadenvoll gesinnt für ihn, sie will,
Daß man ihm die Person der Lady Stuart
Uneingeschränkt vertraue -- Sie verläßt sich
Auf seine Redlichkeit --

Paulet.
Verläßt sich -- Gut!
Leicester.
Was sagt ihr, Sir?
Paulet.
Die Königin verläßt sich
Auf ihn, und ich, Milord, verlasse mich
Auf mich und meine beiden offnen Augen.

(Er geht ab.)
Achter Auftritt.
Leicester. Mortimer.
Leicester (verwundert).
Was wandelte den Ritter an?
Paulet.
Wenn du's gethan haſt, ſo verfluch' ich dich,
Und dich verwerfe —

Leiceſter (kommt).
Werther Sir, erlaubt
Ein Wort mit eurem Neffen. Die Monarchin
Iſt gnadenvoll geſinnt fuͤr ihn, ſie will,
Daß man ihm die Perſon der Lady Stuart
Uneingeſchraͤnkt vertraue — Sie verlaͤßt ſich
Auf ſeine Redlichkeit —

Paulet.
Verlaͤßt ſich — Gut!
Leiceſter.
Was ſagt ihr, Sir?
Paulet.
Die Koͤnigin verlaͤßt ſich
Auf ihn, und ich, Milord, verlaſſe mich
Auf mich und meine beiden offnen Augen.

(Er geht ab.)
Achter Auftritt.
Leiceſter. Mortimer.
Leiceſter (verwundert).
Was wandelte den Ritter an?
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0100" n="94"/>
          <sp who="#PAU">
            <speaker><hi rendition="#g">Paulet</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Wenn du's gethan ha&#x017F;t, &#x017F;o verfluch' ich dich,<lb/>
Und dich verwerfe &#x2014;</p><lb/>
          </sp>
          <sp who="#LEIGRA">
            <speaker> <hi rendition="#g">Leice&#x017F;ter</hi> </speaker>
            <stage>(kommt).</stage><lb/>
            <p>Werther Sir, erlaubt<lb/>
Ein Wort mit eurem Neffen. Die Monarchin<lb/>
I&#x017F;t gnadenvoll ge&#x017F;innt fu&#x0364;r ihn, &#x017F;ie will,<lb/>
Daß man ihm die Per&#x017F;on der Lady Stuart<lb/>
Uneinge&#x017F;chra&#x0364;nkt vertraue &#x2014; Sie verla&#x0364;ßt &#x017F;ich<lb/>
Auf &#x017F;eine Redlichkeit &#x2014;</p><lb/>
          </sp>
          <sp who="#PAU">
            <speaker><hi rendition="#g">Paulet</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Verla&#x0364;ßt &#x017F;ich &#x2014; Gut!</p><lb/>
          </sp>
          <sp who="#LEIGRA">
            <speaker><hi rendition="#g">Leice&#x017F;ter</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Was &#x017F;agt ihr, Sir?</p><lb/>
          </sp>
          <sp who="#PAU">
            <speaker><hi rendition="#g">Paulet</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Die Ko&#x0364;nigin verla&#x0364;ßt &#x017F;ich<lb/>
Auf ihn, und ich, Milord, verla&#x017F;&#x017F;e mich<lb/>
Auf mich und meine beiden offnen Augen.</p><lb/>
            <stage>(Er geht ab.)</stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Achter Auftritt</hi>.</head><lb/>
          <stage>Leice&#x017F;ter. Mortimer.</stage><lb/>
          <sp who="#LEIGRA">
            <speaker> <hi rendition="#g">Leice&#x017F;ter</hi> </speaker>
            <stage>(verwundert).</stage><lb/>
            <p>Was wandelte den Ritter an?</p><lb/>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[94/0100] Paulet. Wenn du's gethan haſt, ſo verfluch' ich dich, Und dich verwerfe — Leiceſter (kommt). Werther Sir, erlaubt Ein Wort mit eurem Neffen. Die Monarchin Iſt gnadenvoll geſinnt fuͤr ihn, ſie will, Daß man ihm die Perſon der Lady Stuart Uneingeſchraͤnkt vertraue — Sie verlaͤßt ſich Auf ſeine Redlichkeit — Paulet. Verlaͤßt ſich — Gut! Leiceſter. Was ſagt ihr, Sir? Paulet. Die Koͤnigin verlaͤßt ſich Auf ihn, und ich, Milord, verlaſſe mich Auf mich und meine beiden offnen Augen. (Er geht ab.) Achter Auftritt. Leiceſter. Mortimer. Leiceſter (verwundert). Was wandelte den Ritter an?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schiller_stuart_1801
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schiller_stuart_1801/100
Zitationshilfe: Schiller, [Friedrich]: Maria Stuart. Tübingen u. a., 1801, S. 94. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schiller_stuart_1801/100>, abgerufen am 19.03.2019.