Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schiller, [Friedrich]: Maria Stuart. Tübingen u. a., 1801.

Bild:
<< vorherige Seite
Uns auferlegt, geziemend zu vereinen.
Jetzt -- tretet ab!
(Die Lords gehen. An der Thüre ruft sie den Mortimer
zurück.)

Sir Mortimer! Ein Wort!
Fünfter Auftritt.
Elisabeth. Mortimer.
Elisabeth.
(nachdem sie ihn einige Augenblicke forschend mit den
Augen gemessen)

Ihr zeigtet einen kecken Muth und seltne
Beherrschung eurer selbst für eure Jahre.
Wer schon so früh der Täuschung schwere Kunst
Ausübte, der ist mündig vor der Zeit,
Und er verkürzt sich seine Prüfungsjahre.
-- Auf eine große Bahn ruft euch das Schicksal,
Ich prophezeih' es euch, und mein Orakel
Kann ich, zu eurem Glücke! selbst vollziehn.

Mortimer.
Erhabene Gebieterin, was ich
Vermag und bin, ist deinem Dienst gewidmet.

Elisabeth.
Ihr habt die Feinde Englands kennen lernen.
Ihr Haß ist unversöhnlich gegen mich,
Uns auferlegt, geziemend zu vereinen.
Jetzt — tretet ab!
(Die Lords gehen. An der Thuͤre ruft ſie den Mortimer
zuruͤck.)

Sir Mortimer! Ein Wort!
Fuͤnfter Auftritt.
Eliſabeth. Mortimer.
Eliſabeth.
(nachdem ſie ihn einige Augenblicke forſchend mit den
Augen gemeſſen)

Ihr zeigtet einen kecken Muth und ſeltne
Beherrſchung eurer ſelbſt fuͤr eure Jahre.
Wer ſchon ſo fruͤh der Taͤuſchung ſchwere Kunſt
Ausuͤbte, der iſt muͤndig vor der Zeit,
Und er verkuͤrzt ſich ſeine Pruͤfungsjahre.
— Auf eine große Bahn ruft euch das Schickſal,
Ich prophezeih' es euch, und mein Orakel
Kann ich, zu eurem Gluͤcke! ſelbſt vollziehn.

Mortimer.
Erhabene Gebieterin, was ich
Vermag und bin, iſt deinem Dienſt gewidmet.

Eliſabeth.
Ihr habt die Feinde Englands kennen lernen.
Ihr Haß iſt unverſoͤhnlich gegen mich,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#ELI">
            <p><pb facs="#f0093" n="87"/>
Uns auferlegt, geziemend zu vereinen.<lb/>
Jetzt &#x2014; tretet ab!<lb/><stage>(Die Lords gehen. An der Thu&#x0364;re ruft &#x017F;ie den Mortimer<lb/>
zuru&#x0364;ck.)</stage><lb/>
Sir Mortimer! Ein Wort!</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Fu&#x0364;nfter Auftritt</hi>.</head><lb/>
          <stage>Eli&#x017F;abeth. Mortimer.</stage><lb/>
          <sp who="#ELI">
            <speaker><hi rendition="#g">Eli&#x017F;abeth</hi>.</speaker><lb/>
            <stage>(nachdem &#x017F;ie ihn einige Augenblicke for&#x017F;chend mit den<lb/>
Augen geme&#x017F;&#x017F;en)</stage><lb/>
            <p>Ihr zeigtet einen kecken Muth und &#x017F;eltne<lb/>
Beherr&#x017F;chung eurer &#x017F;elb&#x017F;t fu&#x0364;r eure Jahre.<lb/>
Wer &#x017F;chon &#x017F;o fru&#x0364;h der Ta&#x0364;u&#x017F;chung &#x017F;chwere Kun&#x017F;t<lb/>
Ausu&#x0364;bte, der i&#x017F;t mu&#x0364;ndig vor der Zeit,<lb/>
Und er verku&#x0364;rzt &#x017F;ich &#x017F;eine Pru&#x0364;fungsjahre.<lb/>
&#x2014; Auf eine große Bahn ruft euch das Schick&#x017F;al,<lb/><hi rendition="#g">Ich</hi> prophezeih' es euch, und mein Orakel<lb/>
Kann ich, zu eurem Glu&#x0364;cke! &#x017F;elb&#x017F;t vollziehn.</p><lb/>
          </sp>
          <sp who="#MOR">
            <speaker><hi rendition="#g">Mortimer</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Erhabene Gebieterin, was ich<lb/>
Vermag und bin, i&#x017F;t deinem Dien&#x017F;t gewidmet.</p><lb/>
          </sp>
          <sp who="#ELI">
            <speaker><hi rendition="#g">Eli&#x017F;abeth</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ihr habt die Feinde Englands kennen lernen.<lb/>
Ihr Haß i&#x017F;t unver&#x017F;o&#x0364;hnlich gegen mich,<lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[87/0093] Uns auferlegt, geziemend zu vereinen. Jetzt — tretet ab! (Die Lords gehen. An der Thuͤre ruft ſie den Mortimer zuruͤck.) Sir Mortimer! Ein Wort! Fuͤnfter Auftritt. Eliſabeth. Mortimer. Eliſabeth. (nachdem ſie ihn einige Augenblicke forſchend mit den Augen gemeſſen) Ihr zeigtet einen kecken Muth und ſeltne Beherrſchung eurer ſelbſt fuͤr eure Jahre. Wer ſchon ſo fruͤh der Taͤuſchung ſchwere Kunſt Ausuͤbte, der iſt muͤndig vor der Zeit, Und er verkuͤrzt ſich ſeine Pruͤfungsjahre. — Auf eine große Bahn ruft euch das Schickſal, Ich prophezeih' es euch, und mein Orakel Kann ich, zu eurem Gluͤcke! ſelbſt vollziehn. Mortimer. Erhabene Gebieterin, was ich Vermag und bin, iſt deinem Dienſt gewidmet. Eliſabeth. Ihr habt die Feinde Englands kennen lernen. Ihr Haß iſt unverſoͤhnlich gegen mich,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schiller_stuart_1801
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schiller_stuart_1801/93
Zitationshilfe: Schiller, [Friedrich]: Maria Stuart. Tübingen u. a., 1801, S. 87. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schiller_stuart_1801/93>, abgerufen am 19.03.2019.