Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlegel, Friedrich von: Ueber die Sprache und Weisheit der Indier. Heidelberg, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite

Viertes Kapitel.
Die Lehre von zwei Principien
.

Wir nähern uns einer schönern Gestalt, der
alten Religion des Lichts. Das System des
Dualismus, die orientalische Lehre von zwei
Principien und dem ewigen Kampf des Guten
und des Bösen, nimmt grade diese Stelle ein,
denn überall, wo wir ihre Spuren antreffen, er-
scheint sie im strengen Gegensatz und Widerspruch
gegen die bisher geschilderten Denkarten, als
Wiederherstellung des ursprünglichen erst später
verlohren gegangenen Lichtes göttlicher Wahrheit.
Der Geist dieses Systems ist durchaus idealistisch;
zwar der Begriff der selbstthätigen Ichheit ist allen
indischen Systemen gemein, wie die Ableitung
aller materiellen Kräfte aus geistigen Wesen um
so mehr Statt findet, je höher wir in der Ge-
schichte orientalischer Denkart hinauf steigen, so


Viertes Kapitel.
Die Lehre von zwei Principien
.

Wir naͤhern uns einer ſchoͤnern Geſtalt, der
alten Religion des Lichts. Das Syſtem des
Dualismus, die orientaliſche Lehre von zwei
Principien und dem ewigen Kampf des Guten
und des Boͤſen, nimmt grade dieſe Stelle ein,
denn uͤberall, wo wir ihre Spuren antreffen, er-
ſcheint ſie im ſtrengen Gegenſatz und Widerſpruch
gegen die bisher geſchilderten Denkarten, als
Wiederherſtellung des urſpruͤnglichen erſt ſpaͤter
verlohren gegangenen Lichtes goͤttlicher Wahrheit.
Der Geiſt dieſes Syſtems iſt durchaus idealiſtiſch;
zwar der Begriff der ſelbſtthaͤtigen Ichheit iſt allen
indiſchen Syſtemen gemein, wie die Ableitung
aller materiellen Kraͤfte aus geiſtigen Weſen um
ſo mehr Statt findet, je hoͤher wir in der Ge-
ſchichte orientaliſcher Denkart hinauf ſteigen, ſo

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0144" n="125"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Viertes Kapitel.<lb/>
Die Lehre von zwei Principien</hi>.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>ir na&#x0364;hern uns einer &#x017F;cho&#x0364;nern Ge&#x017F;talt, der<lb/>
alten Religion des Lichts. Das Sy&#x017F;tem des<lb/>
Dualismus, die orientali&#x017F;che Lehre von zwei<lb/>
Principien und dem ewigen Kampf des Guten<lb/>
und des Bo&#x0364;&#x017F;en, nimmt grade die&#x017F;e Stelle ein,<lb/>
denn u&#x0364;berall, wo wir ihre Spuren antreffen, er-<lb/>
&#x017F;cheint &#x017F;ie im &#x017F;trengen Gegen&#x017F;atz und Wider&#x017F;pruch<lb/>
gegen die bisher ge&#x017F;childerten Denkarten, als<lb/>
Wiederher&#x017F;tellung des ur&#x017F;pru&#x0364;nglichen er&#x017F;t &#x017F;pa&#x0364;ter<lb/>
verlohren gegangenen Lichtes go&#x0364;ttlicher Wahrheit.<lb/>
Der Gei&#x017F;t die&#x017F;es Sy&#x017F;tems i&#x017F;t durchaus ideali&#x017F;ti&#x017F;ch;<lb/>
zwar der Begriff der &#x017F;elb&#x017F;ttha&#x0364;tigen Ichheit i&#x017F;t allen<lb/>
indi&#x017F;chen Sy&#x017F;temen gemein, wie die Ableitung<lb/>
aller materiellen Kra&#x0364;fte aus gei&#x017F;tigen We&#x017F;en um<lb/>
&#x017F;o mehr Statt findet, je ho&#x0364;her wir in der Ge-<lb/>
&#x017F;chichte orientali&#x017F;cher Denkart hinauf &#x017F;teigen, &#x017F;o<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[125/0144] Viertes Kapitel. Die Lehre von zwei Principien. Wir naͤhern uns einer ſchoͤnern Geſtalt, der alten Religion des Lichts. Das Syſtem des Dualismus, die orientaliſche Lehre von zwei Principien und dem ewigen Kampf des Guten und des Boͤſen, nimmt grade dieſe Stelle ein, denn uͤberall, wo wir ihre Spuren antreffen, er- ſcheint ſie im ſtrengen Gegenſatz und Widerſpruch gegen die bisher geſchilderten Denkarten, als Wiederherſtellung des urſpruͤnglichen erſt ſpaͤter verlohren gegangenen Lichtes goͤttlicher Wahrheit. Der Geiſt dieſes Syſtems iſt durchaus idealiſtiſch; zwar der Begriff der ſelbſtthaͤtigen Ichheit iſt allen indiſchen Syſtemen gemein, wie die Ableitung aller materiellen Kraͤfte aus geiſtigen Weſen um ſo mehr Statt findet, je hoͤher wir in der Ge- ſchichte orientaliſcher Denkart hinauf ſteigen, ſo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_indier_1808
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_indier_1808/144
Zitationshilfe: Schlegel, Friedrich von: Ueber die Sprache und Weisheit der Indier. Heidelberg, 1808, S. 125. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schlegel_indier_1808/144>, abgerufen am 24.04.2019.