Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schleicher, August: Compendium der vergleichenden Grammatik der indogermanischen Sprachen. Bd. 1. Weimar, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrede.

Das vor ligende buch soll ein leitfaden für vorlesungen und
zum selbstunterrichte sein. Der mangel eines solchen werkes
ward bisher algemein empfunden. Der stand der indogerma-
nischen sprachwißenschaft ist aber ein solcher geworden, daß
ein compendium der vergleichenden grammatik der indoger-
manischen sprachen geschriben werden kann. Nach abschei-
dung des noch zweifelhaften bleibt ein reicher, die verschide-
nen seiten, welche die sprache der wißenschaftlichen betrach-
tung beut, umfaßender vorrat von erkentnissen, welche nach
unserem ermeßen für alle zeiten sicher stehen. Dise nach
unserem dafürhalten sicheren ergebnisse der sprachforschung
auf indogermanischem gebiete in sachgemäßer übersichtlichkeit
kurz und doch in algemein verständlicher weise zusammen zu
stellen, ist vor allem die aufgabe eines compendium der ver-
gleichenden grammatik der indogermanischen sprachen. Wo
es aber unvermeidlich ist, noch dunkles und zweifelhaftes zu

*
Vorrede.

Das vor ligende buch soll ein leitfaden für vorlesungen und
zum selbstunterrichte sein. Der mangel eines solchen werkes
ward bisher algemein empfunden. Der stand der indogerma-
nischen sprachwißenschaft ist aber ein solcher geworden, daß
ein compendium der vergleichenden grammatik der indoger-
manischen sprachen geschriben werden kann. Nach abschei-
dung des noch zweifelhaften bleibt ein reicher, die verschide-
nen seiten, welche die sprache der wißenschaftlichen betrach-
tung beut, umfaßender vorrat von erkentnissen, welche nach
unserem ermeßen für alle zeiten sicher stehen. Dise nach
unserem dafürhalten sicheren ergebnisse der sprachforschung
auf indogermanischem gebiete in sachgemäßer übersichtlichkeit
kurz und doch in algemein verständlicher weise zusammen zu
stellen, ist vor allem die aufgabe eines compendium der ver-
gleichenden grammatik der indogermanischen sprachen. Wo
es aber unvermeidlich ist, noch dunkles und zweifelhaftes zu

*
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0011" n="[I]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vorrede</hi>.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>as vor ligende buch soll ein leitfaden für vorlesungen und<lb/>
zum selbstunterrichte sein. Der mangel eines solchen werkes<lb/>
ward bisher algemein empfunden. Der stand der indogerma-<lb/>
nischen sprachwißenschaft ist aber ein solcher geworden, daß<lb/>
ein compendium der vergleichenden grammatik der indoger-<lb/>
manischen sprachen geschriben werden kann. Nach abschei-<lb/>
dung des noch zweifelhaften bleibt ein reicher, die verschide-<lb/>
nen seiten, welche die sprache der wißenschaftlichen betrach-<lb/>
tung beut, umfaßender vorrat von erkentnissen, welche nach<lb/>
unserem ermeßen für alle zeiten sicher stehen. Dise nach<lb/>
unserem dafürhalten sicheren ergebnisse der sprachforschung<lb/>
auf indogermanischem gebiete in sachgemäßer übersichtlichkeit<lb/>
kurz und doch in algemein verständlicher weise zusammen zu<lb/>
stellen, ist vor allem die aufgabe eines compendium der ver-<lb/>
gleichenden grammatik der indogermanischen sprachen. Wo<lb/>
es aber unvermeidlich ist, noch dunkles und zweifelhaftes zu<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">*</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[I]/0011] Vorrede. Das vor ligende buch soll ein leitfaden für vorlesungen und zum selbstunterrichte sein. Der mangel eines solchen werkes ward bisher algemein empfunden. Der stand der indogerma- nischen sprachwißenschaft ist aber ein solcher geworden, daß ein compendium der vergleichenden grammatik der indoger- manischen sprachen geschriben werden kann. Nach abschei- dung des noch zweifelhaften bleibt ein reicher, die verschide- nen seiten, welche die sprache der wißenschaftlichen betrach- tung beut, umfaßender vorrat von erkentnissen, welche nach unserem ermeßen für alle zeiten sicher stehen. Dise nach unserem dafürhalten sicheren ergebnisse der sprachforschung auf indogermanischem gebiete in sachgemäßer übersichtlichkeit kurz und doch in algemein verständlicher weise zusammen zu stellen, ist vor allem die aufgabe eines compendium der ver- gleichenden grammatik der indogermanischen sprachen. Wo es aber unvermeidlich ist, noch dunkles und zweifelhaftes zu *

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schleicher_indogermanische01_1861
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schleicher_indogermanische01_1861/11
Zitationshilfe: Schleicher, August: Compendium der vergleichenden Grammatik der indogermanischen Sprachen. Bd. 1. Weimar, 1861, S. [I]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schleicher_indogermanische01_1861/11>, abgerufen am 21.04.2019.