Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schleicher, August: Compendium der vergleichenden Grammatik der indogermanischen Sprachen. Bd. 2. Weimar, 1862.

Bild:
<< vorherige Seite
Comparat. Suff. -tara. Altir., Altb., Lit., Got. Superl.

Altirisch. -thir, dem lat. -tero urspr. -tara entsprechend,§. 233.
findet sich, wie im lat., nur vereinzelt, z. b. air-thir, air-ther von
air (ante, oriens); isleri-thir (magis sollicitum).

Altbulgarisch. Das suffix urspr. -tara ist nur an pro-
nominalwurzeln bräuchlich, nämlich in vu-toru-i (secundus), un-
bestimte form und stamm ist vu-toru, grundf. an-tara (über
vu = an s. §. 84, 2); ko-toru-i (qui), grundf. des stammes ist
ka-tara, comparativ des interrogativpronomen ka, slawisch ku
(quis) und in je-teru (quidam), grundf. ja-tara, von pronom. ja
(relat. und demonstr.).

Litauisch. Das suffix -tra, d. i. -tara mit auß gestoße-
nem a, findet sich nur in an-tra (nom. sg. msc. an-tra-s, fem.
an-tra secundus) = slaw. vu-toru, urspr. an-tara und in ka-tra
(nom. sg. msc. ka-tra-s, fem. ka-tra, uter) = slaw. ko-toru, grundf.
ka-tara.

Gotisch. -tara findet sich nur in an-thara, nom. sg. msc.
an-thar (secundus) für *anthars *an-thara-s und in hva-thara, nom.
sg. hva-thar (uter), urspr. an-tara, ka-tara; ferner in un-dar (praep.
infra, subter), der form nach wol = lat. in-ter, ein casus des
stammes urspr. an-tara; in einem andern casus in adverbien
wie hva-thro (unde), stamm hva-thra, grundf. des stammes ka-tara;
tha-thro
(inde), grundf. des stammes ta-tara u. s. f.; auch wol
in hvadre (quorsum) grundform des stammes ka-tara, hi-dre
(huc), grundf. des stammes ki-tara, da th und d = urspr.
t sind.

Superlativ.

Als außdruck des superlativs fungieren die auch in an-§. 234.
deren functionen häufig erscheinenden suffixa -ta, (vgl. §. 217),
-ma (vgl. §. 219) und ire verbindungen -tama, irisch auch ma-ta,
und verdoppelungen -tata, irisch wol auch -ma-ma. Es sind diß
secundäre suffixa, die häufig an den comparativstamm sich an
schließen.

1. Suffix -ta, allein für sich namentlich bei ordinalzalen
gebräuchlich (s. dise); an die comparative auf urspr. -jans an
tretend, bildet es von disen den superlativ. Die verdoppelung

Comparat. Suff. -tara. Altir., Altb., Lit., Got. Superl.

Altirisch. -thir, dem lat. -tero urspr. -tara entsprechend,§. 233.
findet sich, wie im lat., nur vereinzelt, z. b. air-thir, air-ther von
air (ante, oriens); isleri-thir (magis sollicitum).

Altbulgarisch. Das suffix urspr. -tara ist nur an pro-
nominalwurzeln bräuchlich, nämlich in vŭ-torŭ-ĭ (secundus), un-
bestimte form und stamm ist vŭ-torŭ, grundf. an-tara (über
= an s. §. 84, 2); ko-torŭ-ĭ (qui), grundf. des stammes ist
ka-tara, comparativ des interrogativpronomen ka, slawisch
(quis) und in je-terŭ (quidam), grundf. ja-tara, von pronom. ja
(relat. und demonstr.).

Litauisch. Das suffix -tra, d. i. -tara mit auß gestoße-
nem a, findet sich nur in àn-tra (nom. sg. msc. àn-tra-s, fem.
an-trà secundus) = slaw. vŭ-torŭ, urspr. an-tara und in ka-trà
(nom. sg. msc. ka-trà-s, fem. ka-trà, uter) = slaw. ko-torŭ, grundf.
ka-tara.

Gotisch. -tara findet sich nur in an-thara, nom. sg. msc.
an-thar (secundus) für *anthars *an-thara-s und in hva-thara, nom.
sg. hva-thar (uter), urspr. an-tara, ka-tara; ferner in un-dar (praep.
infra, subter), der form nach wol = lat. in-ter, ein casus des
stammes urspr. an-tara; in einem andern casus in adverbien
wie hva-thrô (unde), stamm hva-thra, grundf. des stammes ka-tara;
tha-thrô
(inde), grundf. des stammes ta-tara u. s. f.; auch wol
in hvadrê (quorsum) grundform des stammes ka-tara, hi-drê
(huc), grundf. des stammes ki-tara, da th und d = urspr.
t sind.

Superlativ.

Als außdruck des superlativs fungieren die auch in an-§. 234.
deren functionen häufig erscheinenden suffixa -ta, (vgl. §. 217),
-ma (vgl. §. 219) und ire verbindungen -tama, irisch auch ma-ta,
und verdoppelungen -tata, irisch wol auch -ma-ma. Es sind diß
secundäre suffixa, die häufig an den comparativstamm sich an
schließen.

1. Suffix -ta, allein für sich namentlich bei ordinalzalen
gebräuchlich (s. dise); an die comparative auf urspr. -jans an
tretend, bildet es von disen den superlativ. Die verdoppelung

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0117" n="391"/>
              <fw place="top" type="header">Comparat. Suff. <hi rendition="#i">-tara</hi>. Altir., Altb., Lit., Got. Superl.</fw><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Altirisch</hi>. <hi rendition="#i">-thir,</hi> dem lat. <hi rendition="#i">-tero</hi> urspr. <hi rendition="#i">-tara</hi> entsprechend,<note place="right">§. 233.</note><lb/>
findet sich, wie im lat., nur vereinzelt, z. b. <hi rendition="#i">air-thir, air-ther</hi> von<lb/><hi rendition="#i">air</hi> (ante, oriens); <hi rendition="#i">isleri-thir</hi> (magis sollicitum).</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Altbulgarisch</hi>. Das suffix urspr. <hi rendition="#i">-tara</hi> ist nur an pro-<lb/>
nominalwurzeln bräuchlich, nämlich in <hi rendition="#i">v&#x016D;-tor&#x016D;-&#x012D;</hi> (secundus), un-<lb/>
bestimte form und stamm ist <hi rendition="#i">v&#x016D;-tor&#x016D;,</hi> grundf. <hi rendition="#i">an-tara</hi> (über<lb/><hi rendition="#i">v&#x016D;</hi> = <hi rendition="#i">an</hi> s. §. 84, 2); <hi rendition="#i">ko-tor&#x016D;-&#x012D;</hi> (qui), grundf. des stammes ist<lb/><hi rendition="#i">ka-tara,</hi> comparativ des interrogativpronomen <hi rendition="#i">ka,</hi> slawisch <hi rendition="#i">k&#x016D;</hi><lb/>
(quis) und in <hi rendition="#i">je-ter&#x016D;</hi> (quidam), grundf. <hi rendition="#i">ja-tara,</hi> von pronom. <hi rendition="#i">ja</hi><lb/>
(relat. und demonstr.).</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Litauisch</hi>. Das suffix <hi rendition="#i">-tra,</hi> d. i. <hi rendition="#i">-tara</hi> mit auß gestoße-<lb/>
nem <hi rendition="#i">a,</hi> findet sich nur in <hi rendition="#i">àn-tra</hi> (nom. sg. msc. <hi rendition="#i">àn-tra-s,</hi> fem.<lb/><hi rendition="#i">an-trà</hi> secundus) = slaw. <hi rendition="#i">v&#x016D;-tor&#x016D;,</hi> urspr. <hi rendition="#i">an-tara</hi> und in <hi rendition="#i">ka-trà</hi><lb/>
(nom. sg. msc. <hi rendition="#i">ka-trà-s,</hi> fem. <hi rendition="#i">ka-trà,</hi> uter) = slaw. <hi rendition="#i">ko-tor&#x016D;,</hi> grundf.<lb/><hi rendition="#i">ka-tara</hi>.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Gotisch</hi>. <hi rendition="#i">-tara</hi> findet sich nur in <hi rendition="#i">an-thara,</hi> nom. sg. msc.<lb/><hi rendition="#i">an-thar</hi> (secundus) für *<hi rendition="#i">anthars</hi> *<hi rendition="#i">an-thara-s</hi> und in <hi rendition="#i">hva-thara,</hi> nom.<lb/>
sg. <hi rendition="#i">hva-thar</hi> (uter), urspr. <hi rendition="#i">an-tara, ka-tara;</hi> ferner in <hi rendition="#i">un-dar</hi> (praep.<lb/>
infra, subter), der form nach wol = lat. <hi rendition="#i">in-ter,</hi> ein casus des<lb/>
stammes urspr. <hi rendition="#i">an-tara;</hi> in einem andern casus in adverbien<lb/>
wie <hi rendition="#i">hva-thrô</hi> (unde), stamm <hi rendition="#i">hva-thra,</hi> grundf. des stammes <hi rendition="#i">ka-tara;<lb/>
tha-thrô</hi> (inde), grundf. des stammes <hi rendition="#i">ta-tara</hi> u. s. f.; auch wol<lb/>
in <hi rendition="#i">hvadrê</hi> (quorsum) grundform des stammes <hi rendition="#i">ka-tara, hi-drê</hi><lb/>
(huc), grundf. des stammes <hi rendition="#i">ki-tara,</hi> da <hi rendition="#i">th</hi> und <hi rendition="#i">d</hi> = urspr.<lb/><hi rendition="#i">t</hi> sind.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#g">Superlativ</hi>.</head><lb/>
              <p>Als außdruck des superlativs fungieren die auch in an-<note place="right">§. 234.</note><lb/>
deren functionen häufig erscheinenden suffixa <hi rendition="#i">-ta,</hi> (vgl. §. 217),<lb/><hi rendition="#i">-ma</hi> (vgl. §. 219) und ire verbindungen <hi rendition="#i">-tama,</hi> irisch auch <hi rendition="#i">ma-ta,</hi><lb/>
und verdoppelungen <hi rendition="#i">-tata,</hi> irisch wol auch <hi rendition="#i">-ma-ma</hi>. Es sind diß<lb/>
secundäre suffixa, die häufig an den comparativstamm sich an<lb/>
schließen.</p><lb/>
              <p>1. <hi rendition="#g">Suffix</hi> <hi rendition="#i">-ta,</hi> allein für sich namentlich bei ordinalzalen<lb/>
gebräuchlich (s. dise); an die comparative auf urspr. <hi rendition="#i">-jans</hi> an<lb/>
tretend, bildet es von disen den superlativ. Die verdoppelung<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[391/0117] Comparat. Suff. -tara. Altir., Altb., Lit., Got. Superl. Altirisch. -thir, dem lat. -tero urspr. -tara entsprechend, findet sich, wie im lat., nur vereinzelt, z. b. air-thir, air-ther von air (ante, oriens); isleri-thir (magis sollicitum). §. 233. Altbulgarisch. Das suffix urspr. -tara ist nur an pro- nominalwurzeln bräuchlich, nämlich in vŭ-torŭ-ĭ (secundus), un- bestimte form und stamm ist vŭ-torŭ, grundf. an-tara (über vŭ = an s. §. 84, 2); ko-torŭ-ĭ (qui), grundf. des stammes ist ka-tara, comparativ des interrogativpronomen ka, slawisch kŭ (quis) und in je-terŭ (quidam), grundf. ja-tara, von pronom. ja (relat. und demonstr.). Litauisch. Das suffix -tra, d. i. -tara mit auß gestoße- nem a, findet sich nur in àn-tra (nom. sg. msc. àn-tra-s, fem. an-trà secundus) = slaw. vŭ-torŭ, urspr. an-tara und in ka-trà (nom. sg. msc. ka-trà-s, fem. ka-trà, uter) = slaw. ko-torŭ, grundf. ka-tara. Gotisch. -tara findet sich nur in an-thara, nom. sg. msc. an-thar (secundus) für *anthars *an-thara-s und in hva-thara, nom. sg. hva-thar (uter), urspr. an-tara, ka-tara; ferner in un-dar (praep. infra, subter), der form nach wol = lat. in-ter, ein casus des stammes urspr. an-tara; in einem andern casus in adverbien wie hva-thrô (unde), stamm hva-thra, grundf. des stammes ka-tara; tha-thrô (inde), grundf. des stammes ta-tara u. s. f.; auch wol in hvadrê (quorsum) grundform des stammes ka-tara, hi-drê (huc), grundf. des stammes ki-tara, da th und d = urspr. t sind. Superlativ. Als außdruck des superlativs fungieren die auch in an- deren functionen häufig erscheinenden suffixa -ta, (vgl. §. 217), -ma (vgl. §. 219) und ire verbindungen -tama, irisch auch ma-ta, und verdoppelungen -tata, irisch wol auch -ma-ma. Es sind diß secundäre suffixa, die häufig an den comparativstamm sich an schließen. §. 234. 1. Suffix -ta, allein für sich namentlich bei ordinalzalen gebräuchlich (s. dise); an die comparative auf urspr. -jans an tretend, bildet es von disen den superlativ. Die verdoppelung

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schleicher_indogermanische02_1862
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schleicher_indogermanische02_1862/117
Zitationshilfe: Schleicher, August: Compendium der vergleichenden Grammatik der indogermanischen Sprachen. Bd. 2. Weimar, 1862, S. 391. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schleicher_indogermanische02_1862/117>, abgerufen am 20.04.2019.