Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schleicher, August: Compendium der vergleichenden Grammatik der indogermanischen Sprachen. Bd. 2. Weimar, 1862.

Bild:
<< vorherige Seite

Verbalst. als nominalst.; suffix a. Indog. urspr.
kommenem einklange mit denen der verwanten sprachen, und§. 224.
es ist dem slawischen somit nur die regelmäßige anwendung
dises suffixes eigentümlich; änliches im gebrauche der suffixa
findet sich auch sonst. Z. b. zna-lu = lat. gna-ro, wurz. zna =
gna (cognoscere); da-lu, wurz. da (dare); bi-lu, wurz. bi (per-
cutere); pek-lu, wurz. pek (coquere); palu für *pad-lu, böhm.
pad-l (§. 182, A, 1), wurz. pad (cadere); plelu für *plet-lu,
böhm. plet-l, wurz. plet (plectere); dela-lu, verbalstamm dela
(facere) u. s. f.

Auch außer dem eigentlich participialen gebrauche ist das
suffix -lu beliebt, z. b. gni-lu (putridus), wurz. gni (z. b. in
gnoj putrefactio, stercus); de-lo (opus), böhm. dilo, wurz. de
(facere), urspr. dha; mig-la (nebula), wurz. urspr. migh u. a.
r ist erhalten z. b. in da-ru (donum), wurz. da (dare); rud-ru
(ruber; Miklos., bildung der nomina, §. 35), wurz. rud (ru-
bescere); bud-ru (alacer, promtus), wurz. bud (vigilare) u. s. f.

II. Substantiva. Infinitive, supina, gerundia und
verwante formen.

Verbalstämme als nominalstämme fungierend one§. 225.
ein weiteres hinzu tretendes suffix und disen än-
liche bildungen
. Nominalstämme, bestehend auß der bloßen
wurzel, oder auß der wurzel mit den suffixen -a, -nu u. a.

Dise form der nomina findet sich bei stamverben (und
zwar bei disen mit und one suffix a) und bei ab geleiteten
verben.

Indogerm. ursprache. Mit hoher warscheinlichkeit sind
der indogerman. ursprache wurzelformen, die zugleich verbal-
stämme sind, wie z. b. bhar (ferre), vid (videre), judh (pug-
nare) u. s. f. in der function von nomina actionis und nomina
agentis zu zu schreiben.

Eben so waren in der selben zalreiche stämme auf a vor-
handen, wie juga, vgl. altind. juga, lat. jugo, wurz. jug (jun-
gere); vida, vgl. lat. -vido, z. b. pro-vidu-s; bhara, vgl. lat.
-fero, z. b. ensi-feru-m; varka (lupus), wurz. vark; daiva (lu-

Verbalst. als nominalst.; suffix a. Indog. urspr.
kommenem einklange mit denen der verwanten sprachen, und§. 224.
es ist dem slawischen somit nur die regelmäßige anwendung
dises suffixes eigentümlich; änliches im gebrauche der suffixa
findet sich auch sonst. Z. b. zna-lŭ = lat. gna-ro, wurz. zna =
gna (cognoscere); da-lŭ, wurz. da (dare); bi-lŭ, wurz. bi (per-
cutere); pek-lŭ, wurz. pek (coquere); palŭ für *pad-lŭ, böhm.
pad-l (§. 182, A, 1), wurz. pad (cadere); plelŭ für *plet-lŭ,
böhm. plet-l, wurz. plet (plectere); děla-lŭ, verbalstamm děla
(facere) u. s. f.

Auch außer dem eigentlich participialen gebrauche ist das
suffix -lŭ beliebt, z. b. gni-lŭ (putridus), wurz. gni (z. b. in
gnoj putrefactio, stercus); dě-lo (opus), böhm. dílo, wurz. de
(facere), urspr. dha; mĭg-la (nebula), wurz. urspr. migh u. a.
r ist erhalten z. b. in da-rŭ (donum), wurz. da (dare); rŭd-rŭ
(ruber; Miklos., bildung der nomina, §. 35), wurz. rŭd (ru-
bescere); bŭd-rŭ (alacer, promtus), wurz. bŭd (vigilare) u. s. f.

II. Substantiva. Infinitive, supina, gerundia und
verwante formen.

Verbalstämme als nominalstämme fungierend one§. 225.
ein weiteres hinzu tretendes suffix und disen än-
liche bildungen
. Nominalstämme, bestehend auß der bloßen
wurzel, oder auß der wurzel mit den suffixen -a, -nu u. a.

Dise form der nomina findet sich bei stamverben (und
zwar bei disen mit und one suffix a) und bei ab geleiteten
verben.

Indogerm. ursprache. Mit hoher warscheinlichkeit sind
der indogerman. ursprache wurzelformen, die zugleich verbal-
stämme sind, wie z. b. bhar (ferre), vid (videre), judh (pug-
nare) u. s. f. in der function von nomina actionis und nomina
agentis zu zu schreiben.

Eben so waren in der selben zalreiche stämme auf a vor-
handen, wie juga, vgl. altind. juga, lat. jugo, wurz. jug (jun-
gere); vida, vgl. lat. -vido, z. b. pro-vidu-s; bhara, vgl. lat.
-fero, z. b. ensi-feru-m; varka (lupus), wurz. vark; daiva (lu-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0081" n="355"/><fw place="top" type="header">Verbalst. als nominalst.; suffix <hi rendition="#i">a</hi>. Indog. urspr.</fw><lb/>
kommenem einklange mit denen der verwanten sprachen, und<note place="right">§. 224.</note><lb/>
es ist dem slawischen somit nur die regelmäßige anwendung<lb/>
dises suffixes eigentümlich; änliches im gebrauche der suffixa<lb/>
findet sich auch sonst. Z. b. <hi rendition="#i">zna-l&#x016D;</hi> = lat. <hi rendition="#i">gna-ro</hi>, wurz. <hi rendition="#i">zna</hi> =<lb/><hi rendition="#i">gna</hi> (cognoscere); <hi rendition="#i">da-l&#x016D;</hi>, wurz. <hi rendition="#i">da</hi> (dare); <hi rendition="#i">bi-l&#x016D;</hi>, wurz. <hi rendition="#i">bi</hi> (per-<lb/>
cutere); <hi rendition="#i">pek-l&#x016D;,</hi> wurz. <hi rendition="#i">pek</hi> (coquere); <hi rendition="#i">pal&#x016D;</hi> für *<hi rendition="#i">pad-l&#x016D;</hi>, böhm.<lb/><hi rendition="#i">pad-l</hi> (§. 182, A, 1), wurz. <hi rendition="#i">pad</hi> (cadere); <hi rendition="#i">plel&#x016D;</hi> für *<hi rendition="#i">plet-l&#x016D;</hi>,<lb/>
böhm. <hi rendition="#i">plet-l</hi>, wurz. <hi rendition="#i">plet</hi> (plectere); <hi rendition="#i">d&#x011B;la-l&#x016D;</hi>, verbalstamm <hi rendition="#i">d&#x011B;la</hi><lb/>
(facere) u. s. f.</p><lb/>
                <p>Auch außer dem eigentlich participialen gebrauche ist das<lb/>
suffix <hi rendition="#i">-l&#x016D;</hi> beliebt, z. b. <hi rendition="#i">gni-l&#x016D;</hi> (putridus), wurz. <hi rendition="#i">gni</hi> (z. b. in<lb/><hi rendition="#i">gnoj</hi> putrefactio, stercus); <hi rendition="#i">d&#x011B;-lo</hi> (opus), böhm. <hi rendition="#i">dílo</hi>, wurz. <hi rendition="#i">de</hi><lb/>
(facere), urspr. <hi rendition="#i">dha; m&#x012D;g-la</hi> (nebula), wurz. urspr. <hi rendition="#i">migh</hi> u. a.<lb/><hi rendition="#i">r</hi> ist erhalten z. b. in <hi rendition="#i">da-r&#x016D;</hi> (donum), wurz. <hi rendition="#i">da</hi> (dare); <hi rendition="#i">r&#x016D;d-r&#x016D;</hi><lb/>
(ruber; <hi rendition="#g">Miklos</hi>., bildung der nomina, §. 35), wurz. <hi rendition="#i">r&#x016D;d</hi> (ru-<lb/>
bescere); <hi rendition="#i">b&#x016D;d-r&#x016D;</hi> (alacer, promtus), wurz. <hi rendition="#i">b&#x016D;d</hi> (vigilare) u. s. f.</p>
              </div>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>II. <hi rendition="#g">Substantiva</hi>. Infinitive, supina, gerundia und<lb/>
verwante formen.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Verbalstämme als nominalstämme fungierend one</hi><note place="right">§. 225.</note><lb/><hi rendition="#g">ein weiteres hinzu tretendes suffix und disen än-<lb/>
liche bildungen</hi>. Nominalstämme, bestehend auß der bloßen<lb/>
wurzel, oder auß der wurzel mit den suffixen <hi rendition="#i">-a</hi>, <hi rendition="#i">-nu</hi> u. a.</p><lb/>
              <p>Dise form der nomina findet sich bei stamverben (und<lb/>
zwar bei disen mit und one suffix <hi rendition="#i">a)</hi> und bei ab geleiteten<lb/>
verben.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Indogerm. ursprache</hi>. Mit hoher warscheinlichkeit sind<lb/>
der indogerman. ursprache wurzelformen, die zugleich verbal-<lb/>
stämme sind, wie z. b. <hi rendition="#i">bhar</hi> (ferre)<hi rendition="#i">, vid</hi> (videre)<hi rendition="#i">, judh</hi> (pug-<lb/>
nare) u. s. f. in der function von nomina actionis und nomina<lb/>
agentis zu zu schreiben.</p><lb/>
              <p>Eben so waren in der selben zalreiche stämme auf <hi rendition="#i">a</hi> vor-<lb/>
handen, wie <hi rendition="#i">juga</hi>, vgl. altind. <hi rendition="#i">juga</hi>, lat. <hi rendition="#i">jugo,</hi> wurz. <hi rendition="#i">jug</hi> (jun-<lb/>
gere); <hi rendition="#i">vida</hi>, vgl. lat. <hi rendition="#i">-vido</hi>, z. b. <hi rendition="#i">pro-vidu-s; bhara</hi>, vgl. lat.<lb/><hi rendition="#i">-fero</hi>, z. b. <hi rendition="#i">ensi-feru-m; varka</hi> (lupus), wurz. <hi rendition="#i">vark; daiva</hi> (lu-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[355/0081] Verbalst. als nominalst.; suffix a. Indog. urspr. kommenem einklange mit denen der verwanten sprachen, und es ist dem slawischen somit nur die regelmäßige anwendung dises suffixes eigentümlich; änliches im gebrauche der suffixa findet sich auch sonst. Z. b. zna-lŭ = lat. gna-ro, wurz. zna = gna (cognoscere); da-lŭ, wurz. da (dare); bi-lŭ, wurz. bi (per- cutere); pek-lŭ, wurz. pek (coquere); palŭ für *pad-lŭ, böhm. pad-l (§. 182, A, 1), wurz. pad (cadere); plelŭ für *plet-lŭ, böhm. plet-l, wurz. plet (plectere); děla-lŭ, verbalstamm děla (facere) u. s. f. §. 224. Auch außer dem eigentlich participialen gebrauche ist das suffix -lŭ beliebt, z. b. gni-lŭ (putridus), wurz. gni (z. b. in gnoj putrefactio, stercus); dě-lo (opus), böhm. dílo, wurz. de (facere), urspr. dha; mĭg-la (nebula), wurz. urspr. migh u. a. r ist erhalten z. b. in da-rŭ (donum), wurz. da (dare); rŭd-rŭ (ruber; Miklos., bildung der nomina, §. 35), wurz. rŭd (ru- bescere); bŭd-rŭ (alacer, promtus), wurz. bŭd (vigilare) u. s. f. II. Substantiva. Infinitive, supina, gerundia und verwante formen. Verbalstämme als nominalstämme fungierend one ein weiteres hinzu tretendes suffix und disen än- liche bildungen. Nominalstämme, bestehend auß der bloßen wurzel, oder auß der wurzel mit den suffixen -a, -nu u. a. §. 225. Dise form der nomina findet sich bei stamverben (und zwar bei disen mit und one suffix a) und bei ab geleiteten verben. Indogerm. ursprache. Mit hoher warscheinlichkeit sind der indogerman. ursprache wurzelformen, die zugleich verbal- stämme sind, wie z. b. bhar (ferre), vid (videre), judh (pug- nare) u. s. f. in der function von nomina actionis und nomina agentis zu zu schreiben. Eben so waren in der selben zalreiche stämme auf a vor- handen, wie juga, vgl. altind. juga, lat. jugo, wurz. jug (jun- gere); vida, vgl. lat. -vido, z. b. pro-vidu-s; bhara, vgl. lat. -fero, z. b. ensi-feru-m; varka (lupus), wurz. vark; daiva (lu-

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schleicher_indogermanische02_1862
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schleicher_indogermanische02_1862/81
Zitationshilfe: Schleicher, August: Compendium der vergleichenden Grammatik der indogermanischen Sprachen. Bd. 2. Weimar, 1862, S. 355. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schleicher_indogermanische02_1862/81>, abgerufen am 20.04.2019.