Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schleiden, Matthias Jacob: Die Pflanze und ihr Leben. Leipzig, 1848.

Bild:
<< vorherige Seite
Zehnte Vorlesung.
Die Pflanzengeographie.
Die Gegend wird zum Paradiese,
Hier blüht die ganze weite Welt. --

Göthe.

[Abbildung]
Im Vatican bedient man sich
Palmsonntags ächter Palmen,
Die Cardinäle beugen sich
Und singen alte Psalmen,
Dieselben Psalmen singt man auch,
Oelzweiglein in den Händen,
Muß im Gebirg zu diesem Brauch
Stechpalmen gar verwenden,
Zuletzt, man will ein grünes Reis,
So nimmt man Weidenzweige ...

Göthe.

Schleiden, Pflanze. 14
Zehnte Vorlesung.
Die Pflanzengeographie.
Die Gegend wird zum Paradieſe,
Hier blüht die ganze weite Welt. —

Göthe.

[Abbildung]
Im Vatican bedient man ſich
Palmſonntags ächter Palmen,
Die Cardinäle beugen ſich
Und ſingen alte Pſalmen,
Dieſelben Pſalmen ſingt man auch,
Oelzweiglein in den Händen,
Muß im Gebirg zu dieſem Brauch
Stechpalmen gar verwenden,
Zuletzt, man will ein grünes Reis,
So nimmt man Weidenzweige

Göthe.

Schleiden, Pflanze. 14
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0225" n="[209]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Zehnte Vorlesung.<lb/><hi rendition="#g">Die Pflanzengeographie</hi>.</hi> </head><lb/>
        <cit>
          <quote> <hi rendition="#et">Die Gegend wird zum Paradie&#x017F;e,<lb/>
Hier blüht die ganze weite Welt. &#x2014;</hi> </quote><lb/>
          <bibl> <hi rendition="#g #right">Göthe.</hi> </bibl>
        </cit><lb/>
        <figure rendition="#c"/>
        <cit>
          <quote> <hi rendition="#et">Im Vatican bedient man &#x017F;ich<lb/>
Palm&#x017F;onntags ächter <hi rendition="#g">Palmen</hi>,<lb/>
Die Cardinäle beugen &#x017F;ich<lb/>
Und &#x017F;ingen alte P&#x017F;almen,<lb/>
Die&#x017F;elben P&#x017F;almen &#x017F;ingt man auch,<lb/><hi rendition="#g">Oelzweiglein</hi> in den Händen,<lb/>
Muß im Gebirg zu die&#x017F;em Brauch<lb/><hi rendition="#g">Stechpalmen</hi> gar verwenden,<lb/>
Zuletzt, man will ein grünes Reis,<lb/>
So nimmt man <hi rendition="#g">Weidenzweige</hi> &#x2026;</hi> </quote><lb/>
          <bibl> <hi rendition="#g #right">Göthe.</hi> </bibl>
        </cit><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Schleiden</hi>, Pflanze. 14</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[209]/0225] Zehnte Vorlesung. Die Pflanzengeographie. Die Gegend wird zum Paradieſe, Hier blüht die ganze weite Welt. — Göthe. [Abbildung] Im Vatican bedient man ſich Palmſonntags ächter Palmen, Die Cardinäle beugen ſich Und ſingen alte Pſalmen, Dieſelben Pſalmen ſingt man auch, Oelzweiglein in den Händen, Muß im Gebirg zu dieſem Brauch Stechpalmen gar verwenden, Zuletzt, man will ein grünes Reis, So nimmt man Weidenzweige … Göthe. Schleiden, Pflanze. 14

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schleiden_pflanze_1848
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schleiden_pflanze_1848/225
Zitationshilfe: Schleiden, Matthias Jacob: Die Pflanze und ihr Leben. Leipzig, 1848, S. [209]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schleiden_pflanze_1848/225>, abgerufen am 18.04.2019.