Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlözer, August Ludwig von: August Ludwig Schlözers [...] Vorstellung seiner Universal-Historie. Bd. 1. Göttingen u. a., 1772.

Bild:
<< vorherige Seite
Neue Geschichte.
VIII. Mogolen.

Mogolen oder Kalmücken -- Wer
denkt sich bei diesem Namen die allergrösten
Conqueranten, die die alte und neue Geschich-
te kennt? Fast in Einem Zeitraum agirten
sie mit anderthalb Millionen Mann gegen
Rußland, Polen, Schlesien, und Ungern
in Europa, und gegen Tangut, das Chali-
fat, Klein-Asien, Sina, und Japan in
Asien.

Vermuthlich waren schon die Hunnen
des Attila Mogolen: aber die neuere Mogo-
lische Geschichte fängt erst mit dem J. 1200
an. Damals zog dieses schmutzige Volk, das
Kumysch trinkt, und an den Schaka glaubt,
nomadisch in den Gefilden der Mungalei
herum. Jeder Stamm hatte seinen Chan:
alle standen unter einem Groß-Chane, der
aber den Nudschen im nördlichen Sina zins-
bar war.

Jesukaj, einer von diesen Chanen, der
30000 Familien unter sich hatte, bekam A.
1163 am Onon einen Sohn, Temudschin;
starb aber, wie dieser erst 13 Jahre alt war.
Während dessen Minderjährigkeit fielen die
meisten Horden von ihm ab, und nur 13
blieben bei ihm. Mit Hülfe dieser erwehrte

sich
Neue Geſchichte.
VIII. Mogolen.

Mogolen oder Kalmuͤcken — Wer
denkt ſich bei dieſem Namen die allergroͤſten
Conqueranten, die die alte und neue Geſchich-
te kennt? Faſt in Einem Zeitraum agirten
ſie mit anderthalb Millionen Mann gegen
Rußland, Polen, Schleſien, und Ungern
in Europa, und gegen Tangut, das Chali-
fat, Klein-Aſien, Sina, und Japan in
Aſien.

Vermuthlich waren ſchon die Hunnen
des Attila Mogolen: aber die neuere Mogo-
liſche Geſchichte faͤngt erſt mit dem J. 1200
an. Damals zog dieſes ſchmutzige Volk, das
Kumyſch trinkt, und an den Schaka glaubt,
nomadiſch in den Gefilden der Mungalei
herum. Jeder Stamm hatte ſeinen Chan:
alle ſtanden unter einem Groß-Chane, der
aber den Nudſchen im noͤrdlichen Sina zins-
bar war.

Jeſukaj, einer von dieſen Chanen, der
30000 Familien unter ſich hatte, bekam A.
1163 am Onon einen Sohn, Temudſchin;
ſtarb aber, wie dieſer erſt 13 Jahre alt war.
Waͤhrend deſſen Minderjaͤhrigkeit fielen die
meiſten Horden von ihm ab, und nur 13
blieben bei ihm. Mit Huͤlfe dieſer erwehrte

ſich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0224" n="212"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Neue Ge&#x017F;chichte.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VIII.</hi> Mogolen.</hi> </head><lb/>
            <p>Mogolen oder Kalmu&#x0364;cken &#x2014; Wer<lb/>
denkt &#x017F;ich bei die&#x017F;em Namen die allergro&#x0364;&#x017F;ten<lb/>
Conqueranten, die die alte und neue Ge&#x017F;chich-<lb/>
te kennt? Fa&#x017F;t in Einem Zeitraum agirten<lb/>
&#x017F;ie mit anderthalb Millionen Mann gegen<lb/>
Rußland, Polen, Schle&#x017F;ien, und Ungern<lb/>
in Europa, und gegen Tangut, das Chali-<lb/>
fat, Klein-A&#x017F;ien, Sina, und Japan in<lb/>
A&#x017F;ien.</p><lb/>
            <p>Vermuthlich waren &#x017F;chon die Hunnen<lb/>
des Attila Mogolen: aber die neuere Mogo-<lb/>
li&#x017F;che Ge&#x017F;chichte fa&#x0364;ngt er&#x017F;t mit dem J. 1200<lb/>
an. Damals zog die&#x017F;es &#x017F;chmutzige Volk, das<lb/>
Kumy&#x017F;ch trinkt, und an den Schaka glaubt,<lb/>
nomadi&#x017F;ch in den Gefilden der Mungalei<lb/>
herum. Jeder Stamm hatte &#x017F;einen Chan:<lb/>
alle &#x017F;tanden unter einem Groß-Chane, der<lb/>
aber den Nud&#x017F;chen im no&#x0364;rdlichen Sina zins-<lb/>
bar war.</p><lb/>
            <p>Je&#x017F;ukaj, einer von die&#x017F;en Chanen, der<lb/>
30000 Familien unter &#x017F;ich hatte, bekam A.<lb/>
1163 am Onon einen Sohn, <hi rendition="#fr">Temud&#x017F;chin;</hi><lb/>
&#x017F;tarb aber, wie die&#x017F;er er&#x017F;t 13 Jahre alt war.<lb/>
Wa&#x0364;hrend de&#x017F;&#x017F;en Minderja&#x0364;hrigkeit fielen die<lb/>
mei&#x017F;ten Horden von ihm ab, und nur 13<lb/>
blieben bei ihm. Mit Hu&#x0364;lfe die&#x017F;er erwehrte<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ich</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[212/0224] Neue Geſchichte. VIII. Mogolen. Mogolen oder Kalmuͤcken — Wer denkt ſich bei dieſem Namen die allergroͤſten Conqueranten, die die alte und neue Geſchich- te kennt? Faſt in Einem Zeitraum agirten ſie mit anderthalb Millionen Mann gegen Rußland, Polen, Schleſien, und Ungern in Europa, und gegen Tangut, das Chali- fat, Klein-Aſien, Sina, und Japan in Aſien. Vermuthlich waren ſchon die Hunnen des Attila Mogolen: aber die neuere Mogo- liſche Geſchichte faͤngt erſt mit dem J. 1200 an. Damals zog dieſes ſchmutzige Volk, das Kumyſch trinkt, und an den Schaka glaubt, nomadiſch in den Gefilden der Mungalei herum. Jeder Stamm hatte ſeinen Chan: alle ſtanden unter einem Groß-Chane, der aber den Nudſchen im noͤrdlichen Sina zins- bar war. Jeſukaj, einer von dieſen Chanen, der 30000 Familien unter ſich hatte, bekam A. 1163 am Onon einen Sohn, Temudſchin; ſtarb aber, wie dieſer erſt 13 Jahre alt war. Waͤhrend deſſen Minderjaͤhrigkeit fielen die meiſten Horden von ihm ab, und nur 13 blieben bei ihm. Mit Huͤlfe dieſer erwehrte ſich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schloezer_universalhistorie01_1772
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schloezer_universalhistorie01_1772/224
Zitationshilfe: Schlözer, August Ludwig von: August Ludwig Schlözers [...] Vorstellung seiner Universal-Historie. Bd. 1. Göttingen u. a., 1772, S. 212. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schloezer_universalhistorie01_1772/224>, abgerufen am 20.09.2019.