Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlözer, August Ludwig von: August Ludwig Schlözers [...] Vorstellung seiner Universal-Historie. Bd. 2. Göttingen u. a., 1773.

Bild:
<< vorherige Seite



Mangel an Nachrichten nicht, und Hr. H.
vermutlich noch weniger.

Auch Braminen sind kein Volk, kein
Stat, sondern eine Secte und Religions-
partei. Die Stellen alter Griechen, wo
von einer Braminen-Nation geredet wird,
und die auch die Rußischen Annalisten kopi-
ret haben, kenne ich, und weiß sie zu erklä-
ren. -- Auch ob die heutigen Braminen zu
den uralten ein näheres Verhältniß haben,
als die heutigen Karmeliter zu denen zu des
Propheten Elias Zeiten: weiß ich bis diese
Stunde nicht.

Bei den Gauren dacht ich mir sonst
eine eben solche Verflechtung der Religion
mit der Gesetzgebung, wie bei den Hebräern:
aber seit einiger Zeit bin ich zweifelhaft.
Wer Zeit hat, den Hyde und D'Anquetil
einige Monate lang durchzustudiren, wird
die Sache entscheiden können.

§. 33.
Die Ionier so gewiß von Iavan?

Ja, Jonier sind so gewiß Javaner (dies
ist mein Ausdruck S. 129: von Javan
seyn,
spricht kein Historiker in einem Com-
pendio; das ließe sonst, als glaubte er ei-

nen
Z 2



Mangel an Nachrichten nicht, und Hr. H.
vermutlich noch weniger.

Auch Braminen ſind kein Volk, kein
Stat, ſondern eine Secte und Religions-
partei. Die Stellen alter Griechen, wo
von einer Braminen-Nation geredet wird,
und die auch die Rußiſchen Annaliſten kopi-
ret haben, kenne ich, und weiß ſie zu erklaͤ-
ren. — Auch ob die heutigen Braminen zu
den uralten ein naͤheres Verhaͤltniß haben,
als die heutigen Karmeliter zu denen zu des
Propheten Elias Zeiten: weiß ich bis dieſe
Stunde nicht.

Bei den Gauren dacht ich mir ſonſt
eine eben ſolche Verflechtung der Religion
mit der Geſetzgebung, wie bei den Hebraͤern:
aber ſeit einiger Zeit bin ich zweifelhaft.
Wer Zeit hat, den Hyde und D’Anquetil
einige Monate lang durchzuſtudiren, wird
die Sache entſcheiden koͤnnen.

§. 33.
Die Ionier ſo gewiß von Iavan?

Ja, Jonier ſind ſo gewiß Javaner (dies
iſt mein Ausdruck S. 129: von Javan
ſeyn,
ſpricht kein Hiſtoriker in einem Com-
pendio; das ließe ſonſt, als glaubte er ei-

nen
Z 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0151" n="355[131]"/><fw place="top" type="header"><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/></fw> Mangel an Nachrichten nicht, und Hr. H.<lb/>
vermutlich noch weniger.</p><lb/>
          <p>Auch <hi rendition="#fr">Braminen</hi> &#x017F;ind kein Volk, kein<lb/>
Stat, &#x017F;ondern eine Secte und Religions-<lb/>
partei. Die Stellen alter Griechen, wo<lb/>
von einer Braminen-Nation geredet wird,<lb/>
und die auch die Rußi&#x017F;chen Annali&#x017F;ten kopi-<lb/>
ret haben, kenne ich, und weiß &#x017F;ie zu erkla&#x0364;-<lb/>
ren. &#x2014; Auch ob die heutigen Braminen zu<lb/>
den uralten ein na&#x0364;heres Verha&#x0364;ltniß haben,<lb/>
als die heutigen Karmeliter zu denen zu des<lb/>
Propheten Elias Zeiten: weiß ich bis die&#x017F;e<lb/>
Stunde nicht.</p><lb/>
          <p>Bei den <hi rendition="#fr">Gauren</hi> dacht ich mir &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
eine eben &#x017F;olche Verflechtung der Religion<lb/>
mit der Ge&#x017F;etzgebung, wie bei den Hebra&#x0364;ern:<lb/>
aber &#x017F;eit einiger Zeit bin ich zweifelhaft.<lb/>
Wer Zeit hat, den <hi rendition="#fr">Hyde</hi> und <hi rendition="#fr">D&#x2019;Anquetil</hi><lb/>
einige Monate lang durchzu&#x017F;tudiren, wird<lb/>
die Sache ent&#x017F;cheiden ko&#x0364;nnen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 33.</head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Die Ionier &#x017F;o gewiß von Iavan?</hi> </hi> </quote>
          </cit><lb/>
          <p>Ja, Jonier &#x017F;ind &#x017F;o gewiß Javaner (dies<lb/>
i&#x017F;t mein Ausdruck S. 129: <hi rendition="#fr">von Javan<lb/>
&#x017F;eyn,</hi> &#x017F;pricht kein Hi&#x017F;toriker in einem Com-<lb/>
pendio; das ließe &#x017F;on&#x017F;t, als glaubte er ei-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Z 2</fw><fw place="bottom" type="catch">nen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[355[131]/0151] Mangel an Nachrichten nicht, und Hr. H. vermutlich noch weniger. Auch Braminen ſind kein Volk, kein Stat, ſondern eine Secte und Religions- partei. Die Stellen alter Griechen, wo von einer Braminen-Nation geredet wird, und die auch die Rußiſchen Annaliſten kopi- ret haben, kenne ich, und weiß ſie zu erklaͤ- ren. — Auch ob die heutigen Braminen zu den uralten ein naͤheres Verhaͤltniß haben, als die heutigen Karmeliter zu denen zu des Propheten Elias Zeiten: weiß ich bis dieſe Stunde nicht. Bei den Gauren dacht ich mir ſonſt eine eben ſolche Verflechtung der Religion mit der Geſetzgebung, wie bei den Hebraͤern: aber ſeit einiger Zeit bin ich zweifelhaft. Wer Zeit hat, den Hyde und D’Anquetil einige Monate lang durchzuſtudiren, wird die Sache entſcheiden koͤnnen. §. 33. Die Ionier ſo gewiß von Iavan? Ja, Jonier ſind ſo gewiß Javaner (dies iſt mein Ausdruck S. 129: von Javan ſeyn, ſpricht kein Hiſtoriker in einem Com- pendio; das ließe ſonſt, als glaubte er ei- nen Z 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schloezer_universalhistorie02_1773
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schloezer_universalhistorie02_1773/151
Zitationshilfe: Schlözer, August Ludwig von: August Ludwig Schlözers [...] Vorstellung seiner Universal-Historie. Bd. 2. Göttingen u. a., 1773, S. 355[131]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schloezer_universalhistorie02_1773/151>, abgerufen am 19.06.2019.