Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 1. Chemnitz, 1705.

Bild:
<< vorherige Seite
Untersuchung/ derer von super-klugen
Das 35. Capitel.

Wenn eine Sechswöchnerin über
Feld- oder Garten-Beete gehet/ so wächset
in etlichen Jahren auff solchen Beeten
nichts/ sondern verdirbet alles
darauff.

ICh will zwar denen Wöchnerinnen/ wel-
che offt/ ohne erhebliche Ursach/ wenig Ta-
ge nach ihrer Niederkunfft/ nicht alleine im
Hause/ Küchen/ Keller und Boden/ sondern auch
wohl gar in Gärten und Feldern herum lauffen/
ehe die von GOTT ihnen gesetzte Zeit solches
vergönet/ das Wort hier nicht reden/ sondern
nur erweisen/ daß der in dem Titul dieses Capi-
tels enthaltene Aberglaube nicht wahr sey. Und
zwar will ich auch keinen Beweiß nehmen von
solchen Wöchnerinnen/ welche leider offt wieder
ihren Willen das Sprichwort: Noth bricht
alles Gesetz; practiciren müssen/ wenn sie nem-
lich/ durch Wassers-Feuers-Kriegs- oder an-
dere Noth/ aus ihren Wochen-Stuben zu wei-
chen/ forciret werden/ damit mir nicht irgend
der Einwurff gemacht werden möge/ es wären
solche Nothfälle ausgenommen. Derowegen
stelle ich euch abergläubischen Weibern folgende
Exempel zu gnugsamen Beweiß vor: Es hat-
te ein nicht weit von Dreßden wohnendes Bau-

er-Weib
Unterſuchung/ derer von ſuper-klugen
Das 35. Capitel.

Wenn eine Sechswoͤchnerin uͤber
Feld- oder Garten-Beete gehet/ ſo waͤchſet
in etlichen Jahren auff ſolchen Beeten
nichts/ ſondern verdirbet alles
darauff.

ICh will zwar denen Woͤchnerinnen/ wel-
che offt/ ohne erhebliche Urſach/ wenig Ta-
ge nach ihrer Niederkunfft/ nicht alleine im
Hauſe/ Kuͤchen/ Keller und Boden/ ſondern auch
wohl gar in Gaͤrten und Feldern herum lauffen/
ehe die von GOTT ihnen geſetzte Zeit ſolches
vergoͤnet/ das Wort hier nicht reden/ ſondern
nur erweiſen/ daß der in dem Titul dieſes Capi-
tels enthaltene Aberglaube nicht wahr ſey. Und
zwar will ich auch keinen Beweiß nehmen von
ſolchen Woͤchnerinnen/ welche leider offt wieder
ihren Willen das Sprichwort: Noth bricht
alles Geſetz; practiciren muͤſſen/ wenn ſie nem-
lich/ durch Waſſers-Feuers-Kriegs- oder an-
dere Noth/ aus ihren Wochen-Stuben zu wei-
chen/ forciret werden/ damit mir nicht irgend
der Einwurff gemacht werden moͤge/ es waͤren
ſolche Nothfaͤlle ausgenommen. Derowegen
ſtelle ich euch aberglaͤubiſchen Weibern folgende
Exempel zu gnugſamen Beweiß vor: Es hat-
te ein nicht weit von Dreßden wohnendes Bau-

er-Weib
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0086" n="64"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#fr">Unter&#x017F;uchung/ derer von</hi> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">&#x017F;uper-</hi> </hi> <hi rendition="#fr">klugen</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 35. Capitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Wenn eine Sechswo&#x0364;chnerin u&#x0364;ber<lb/>
Feld- oder Garten-Beete gehet/ &#x017F;o wa&#x0364;ch&#x017F;et<lb/><hi rendition="#c">in etlichen Jahren auff &#x017F;olchen Beeten<lb/>
nichts/ &#x017F;ondern verdirbet alles<lb/>
darauff.</hi></p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">I</hi>Ch will zwar denen Wo&#x0364;chnerinnen/ wel-<lb/>
che offt/ ohne erhebliche Ur&#x017F;ach/ wenig Ta-<lb/>
ge nach ihrer Niederkunfft/ nicht alleine im<lb/>
Hau&#x017F;e/ Ku&#x0364;chen/ Keller und Boden/ &#x017F;ondern auch<lb/>
wohl gar in Ga&#x0364;rten und Feldern herum lauffen/<lb/>
ehe die von GOTT ihnen ge&#x017F;etzte Zeit &#x017F;olches<lb/>
vergo&#x0364;net/ das Wort hier nicht reden/ &#x017F;ondern<lb/>
nur erwei&#x017F;en/ daß der in dem Titul die&#x017F;es Capi-<lb/>
tels enthaltene Aberglaube nicht wahr &#x017F;ey. Und<lb/>
zwar will ich auch keinen Beweiß nehmen von<lb/>
&#x017F;olchen Wo&#x0364;chnerinnen/ welche leider offt wieder<lb/>
ihren Willen das Sprichwort: Noth bricht<lb/>
alles Ge&#x017F;etz; <hi rendition="#aq">practicir</hi>en mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ wenn &#x017F;ie nem-<lb/>
lich/ durch Wa&#x017F;&#x017F;ers-Feuers-Kriegs- oder an-<lb/>
dere Noth/ aus ihren Wochen-Stuben zu wei-<lb/>
chen/ <hi rendition="#aq">forcir</hi>et werden/ damit mir nicht irgend<lb/>
der Einwurff gemacht werden mo&#x0364;ge/ es wa&#x0364;ren<lb/>
&#x017F;olche Nothfa&#x0364;lle ausgenommen. Derowegen<lb/>
&#x017F;telle ich euch abergla&#x0364;ubi&#x017F;chen Weibern folgende<lb/>
Exempel zu gnug&#x017F;amen Beweiß vor: Es <choice><sic>bat-</sic><corr>hat-</corr></choice><lb/>
te ein nicht weit von Dreßden wohnendes Bau-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">er-Weib</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[64/0086] Unterſuchung/ derer von ſuper-klugen Das 35. Capitel. Wenn eine Sechswoͤchnerin uͤber Feld- oder Garten-Beete gehet/ ſo waͤchſet in etlichen Jahren auff ſolchen Beeten nichts/ ſondern verdirbet alles darauff. ICh will zwar denen Woͤchnerinnen/ wel- che offt/ ohne erhebliche Urſach/ wenig Ta- ge nach ihrer Niederkunfft/ nicht alleine im Hauſe/ Kuͤchen/ Keller und Boden/ ſondern auch wohl gar in Gaͤrten und Feldern herum lauffen/ ehe die von GOTT ihnen geſetzte Zeit ſolches vergoͤnet/ das Wort hier nicht reden/ ſondern nur erweiſen/ daß der in dem Titul dieſes Capi- tels enthaltene Aberglaube nicht wahr ſey. Und zwar will ich auch keinen Beweiß nehmen von ſolchen Woͤchnerinnen/ welche leider offt wieder ihren Willen das Sprichwort: Noth bricht alles Geſetz; practiciren muͤſſen/ wenn ſie nem- lich/ durch Waſſers-Feuers-Kriegs- oder an- dere Noth/ aus ihren Wochen-Stuben zu wei- chen/ forciret werden/ damit mir nicht irgend der Einwurff gemacht werden moͤge/ es waͤren ſolche Nothfaͤlle ausgenommen. Derowegen ſtelle ich euch aberglaͤubiſchen Weibern folgende Exempel zu gnugſamen Beweiß vor: Es hat- te ein nicht weit von Dreßden wohnendes Bau- er-Weib

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia01_1705
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia01_1705/86
Zitationshilfe: Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 1. Chemnitz, 1705, S. 64. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia01_1705/86>, abgerufen am 18.04.2019.