Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 2. Chemnitz, 1705.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
GOtt mache euch zu einer guten Frauen/ so
soll das Kind niemahls zu Falle kommen/ oder
in Schande gerathen.     281
Das 42. Capitel.
Wem frühmorgens eine Spinne auff dem Ro-
cke kreucht/ der wird des Tages glückselig
seyn.     283
Das 43. Capitel.
Wenn ein Mann über Land reitet/ und ihm ein
Weib spinnend begegnet/ ists ein böses Zei-
chen/ derohalben soll er umkehren/ und einen
andern Weg reiten.     284
Das 44. Capitel.
Wenn geläutet wird/ und schlägt die Uhr dar-
ein/ so bedeutet es Feuer.     287
Das 45. Capitel.
Ein neugebohren Kind soll man nicht zuerst auff
die lincke Seite legen/ es wird und bleibet
sonst sein Lebtage linckisch.     289
Das 46. Capitel.
Wer Felder hat/ der soll am Walburgis-Abend
mit Röhren darüber hin schiessen/ so können
die Hexen keinen Schaden an der Saat thun.
    290
Das 47. Capitel.
Am Fron leichnams-Tage eine blaue Korn-Blu-
me
Regiſter.
GOtt mache euch zu einer guten Frauen/ ſo
ſoll das Kind niemahls zu Falle kommen/ oder
in Schande gerathen.     281
Das 42. Capitel.
Wem fruͤhmorgens eine Spinne auff dem Ro-
cke kreucht/ der wird des Tages gluͤckſelig
ſeyn.     283
Das 43. Capitel.
Wenn ein Mann uͤber Land reitet/ und ihm ein
Weib ſpinnend begegnet/ iſts ein boͤſes Zei-
chen/ derohalben ſoll er umkehren/ und einen
andern Weg reiten.     284
Das 44. Capitel.
Wenn gelaͤutet wird/ und ſchlaͤgt die Uhr dar-
ein/ ſo bedeutet es Feuer.     287
Das 45. Capitel.
Ein neugebohren Kind ſoll man nicht zuerſt auff
die lincke Seite legen/ es wird und bleibet
ſonſt ſein Lebtage linckiſch.     289
Das 46. Capitel.
Wer Felder hat/ der ſoll am Walburgis-Abend
mit Roͤhren daruͤber hin ſchieſſen/ ſo koͤnnen
die Hexen keinen Schaden an der Saat thun.
    290
Das 47. Capitel.
Am Fron leichnams-Tage eine blaue Koꝛn-Blu-
me
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0258" n="[434]"/><fw place="top" type="header">Regi&#x017F;ter.</fw><lb/>
GOtt mache euch zu einer guten Frauen/ &#x017F;o<lb/>
&#x017F;oll das Kind niemahls zu Falle kommen/ oder<lb/>
in Schande gerathen. <space dim="horizontal"/> 281</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das 42. Capitel.</head><lb/>
          <list>
            <item>Wem fru&#x0364;hmorgens eine Spinne auff dem Ro-<lb/>
cke kreucht/ der wird des Tages glu&#x0364;ck&#x017F;elig<lb/>
&#x017F;eyn. <space dim="horizontal"/> 283</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das 43. Capitel.</head><lb/>
          <list>
            <item>Wenn ein Mann u&#x0364;ber Land reitet/ und ihm ein<lb/>
Weib &#x017F;pinnend begegnet/ i&#x017F;ts ein bo&#x0364;&#x017F;es Zei-<lb/>
chen/ derohalben &#x017F;oll er umkehren/ und einen<lb/>
andern Weg reiten. <space dim="horizontal"/> 284</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das 44. Capitel.</head><lb/>
          <list>
            <item>Wenn gela&#x0364;utet wird/ und &#x017F;chla&#x0364;gt die Uhr dar-<lb/>
ein/ &#x017F;o bedeutet es Feuer. <space dim="horizontal"/> 287</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das 45. Capitel.</head><lb/>
          <list>
            <item>Ein neugebohren Kind &#x017F;oll man nicht zuer&#x017F;t auff<lb/>
die lincke Seite legen/ es wird und bleibet<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t &#x017F;ein Lebtage lincki&#x017F;ch. <space dim="horizontal"/> 289</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das 46. Capitel.</head><lb/>
          <list>
            <item>Wer Felder hat/ der &#x017F;oll am Walburgis-Abend<lb/>
mit Ro&#x0364;hren daru&#x0364;ber hin &#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o ko&#x0364;nnen<lb/>
die Hexen keinen Schaden an der Saat thun.<lb/><space dim="horizontal"/> 290</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das 47. Capitel.</head><lb/>
          <list>
            <item>Am Fron leichnams-Tage eine blaue Ko&#xA75B;n-Blu-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">me</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[434]/0258] Regiſter. GOtt mache euch zu einer guten Frauen/ ſo ſoll das Kind niemahls zu Falle kommen/ oder in Schande gerathen. 281 Das 42. Capitel. Wem fruͤhmorgens eine Spinne auff dem Ro- cke kreucht/ der wird des Tages gluͤckſelig ſeyn. 283 Das 43. Capitel. Wenn ein Mann uͤber Land reitet/ und ihm ein Weib ſpinnend begegnet/ iſts ein boͤſes Zei- chen/ derohalben ſoll er umkehren/ und einen andern Weg reiten. 284 Das 44. Capitel. Wenn gelaͤutet wird/ und ſchlaͤgt die Uhr dar- ein/ ſo bedeutet es Feuer. 287 Das 45. Capitel. Ein neugebohren Kind ſoll man nicht zuerſt auff die lincke Seite legen/ es wird und bleibet ſonſt ſein Lebtage linckiſch. 289 Das 46. Capitel. Wer Felder hat/ der ſoll am Walburgis-Abend mit Roͤhren daruͤber hin ſchieſſen/ ſo koͤnnen die Hexen keinen Schaden an der Saat thun. 290 Das 47. Capitel. Am Fron leichnams-Tage eine blaue Koꝛn-Blu- me

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705/258
Zitationshilfe: Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 2. Chemnitz, 1705, S. [434]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705/258>, abgerufen am 18.04.2019.