Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 2. Chemnitz, 1705.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
Das 65. Capitel.
Am St. Johannis-Tage/ in der Mittags-
Stunde/ soll man St. Johannis Blut samm-
len/ welches für viele Dinge gut seyn soll.     339
Das 66. Capitel.
Wenn eine Elster auff einem Hause sitzt und
schreyet/ worinnen ein Krancker liegt/ so wird
der Krancke wieder gesund.     342
Das 67. Capitel.
Wenn die Hunde heulen/ bedeutets Unglück/
drum soll man die Ohren zuhalten/ daß man
sie nicht höret.     344
Das 68. Capitel.
Wenn ein Bien Schwarm sich an ein Hauß
henget/ so bedeutet es gern Feuers-Brunst.
    346.
Das 69. Capitel.
So lange die Lerche vor Lichtmeß singet/ so lan-
ge schweigt sie nach Lichtmeß wieder stille.     348
Das 70. Capitel.
Wenn ein Junggesell und eine Jungfer mit
einander ein Kind aus der Tauffe heben/ oder
Gevatter stehen/ soll der Pfarr sich zwischen
sie stellen/ sonst wo sie einander heyratheten/
würde stets Uneinigkeit zwischen ihnen seyn.
    349
Das
Regiſter.
Das 65. Capitel.
Am St. Johannis-Tage/ in der Mittags-
Stunde/ ſoll man St. Johannis Blut ſam̃-
len/ welches fuͤr viele Dinge gut ſeyn ſoll.     339
Das 66. Capitel.
Wenn eine Elſter auff einem Hauſe ſitzt und
ſchreyet/ worinnen ein Krancker liegt/ ſo wird
der Krancke wieder geſund.     342
Das 67. Capitel.
Wenn die Hunde heulen/ bedeutets Ungluͤck/
drum ſoll man die Ohren zuhalten/ daß man
ſie nicht hoͤret.     344
Das 68. Capitel.
Wenn ein Bien Schwarm ſich an ein Hauß
henget/ ſo bedeutet es gern Feuers-Brunſt.
    346.
Das 69. Capitel.
So lange die Lerche vor Lichtmeß ſinget/ ſo lan-
ge ſchweigt ſie nach Lichtmeß wieder ſtille.     348
Das 70. Capitel.
Wenn ein Junggeſell und eine Jungfer mit
einander ein Kind aus der Tauffe heben/ oder
Gevatter ſtehen/ ſoll der Pfarr ſich zwiſchen
ſie ſtellen/ ſonſt wo ſie einander heyratheten/
wuͤrde ſtets Uneinigkeit zwiſchen ihnen ſeyn.
    349
Das
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0262" n="[438]"/>
        <fw place="top" type="header">Regi&#x017F;ter.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das 65. Capitel.</head><lb/>
          <list>
            <item>Am St. Johannis-Tage/ in der Mittags-<lb/>
Stunde/ &#x017F;oll man St. Johannis Blut &#x017F;am&#x0303;-<lb/>
len/ welches fu&#x0364;r viele Dinge gut &#x017F;eyn &#x017F;oll. <space dim="horizontal"/> 339</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das 66. Capitel.</head><lb/>
          <list>
            <item>Wenn eine El&#x017F;ter auff einem Hau&#x017F;e &#x017F;itzt und<lb/>
&#x017F;chreyet/ worinnen ein Krancker liegt/ &#x017F;o wird<lb/>
der Krancke wieder ge&#x017F;und. <space dim="horizontal"/> 342</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das 67. Capitel.</head><lb/>
          <list>
            <item>Wenn die Hunde heulen/ bedeutets Unglu&#x0364;ck/<lb/>
drum &#x017F;oll man die Ohren zuhalten/ daß man<lb/>
&#x017F;ie nicht ho&#x0364;ret. <space dim="horizontal"/> 344</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das 68. Capitel.</head><lb/>
          <list>
            <item>Wenn ein Bien Schwarm &#x017F;ich an ein Hauß<lb/>
henget/ &#x017F;o bedeutet es gern Feuers-Brun&#x017F;t.<lb/><space dim="horizontal"/> 346.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das 69. Capitel.</head><lb/>
          <list>
            <item>So lange die Lerche vor Lichtmeß &#x017F;inget/ &#x017F;o lan-<lb/>
ge &#x017F;chweigt &#x017F;ie nach Lichtmeß wieder &#x017F;tille. <space dim="horizontal"/> 348</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das 70. Capitel.</head><lb/>
          <list>
            <item>Wenn ein Jungge&#x017F;ell und eine Jungfer mit<lb/>
einander ein Kind aus der Tauffe heben/ oder<lb/>
Gevatter &#x017F;tehen/ &#x017F;oll der Pfarr &#x017F;ich zwi&#x017F;chen<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;tellen/ &#x017F;on&#x017F;t wo &#x017F;ie einander heyratheten/<lb/>
wu&#x0364;rde &#x017F;tets Uneinigkeit zwi&#x017F;chen ihnen &#x017F;eyn.<lb/><space dim="horizontal"/> 349</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[438]/0262] Regiſter. Das 65. Capitel. Am St. Johannis-Tage/ in der Mittags- Stunde/ ſoll man St. Johannis Blut ſam̃- len/ welches fuͤr viele Dinge gut ſeyn ſoll. 339 Das 66. Capitel. Wenn eine Elſter auff einem Hauſe ſitzt und ſchreyet/ worinnen ein Krancker liegt/ ſo wird der Krancke wieder geſund. 342 Das 67. Capitel. Wenn die Hunde heulen/ bedeutets Ungluͤck/ drum ſoll man die Ohren zuhalten/ daß man ſie nicht hoͤret. 344 Das 68. Capitel. Wenn ein Bien Schwarm ſich an ein Hauß henget/ ſo bedeutet es gern Feuers-Brunſt. 346. Das 69. Capitel. So lange die Lerche vor Lichtmeß ſinget/ ſo lan- ge ſchweigt ſie nach Lichtmeß wieder ſtille. 348 Das 70. Capitel. Wenn ein Junggeſell und eine Jungfer mit einander ein Kind aus der Tauffe heben/ oder Gevatter ſtehen/ ſoll der Pfarr ſich zwiſchen ſie ſtellen/ ſonſt wo ſie einander heyratheten/ wuͤrde ſtets Uneinigkeit zwiſchen ihnen ſeyn. 349 Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705/262
Zitationshilfe: Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 2. Chemnitz, 1705, S. [438]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705/262>, abgerufen am 25.04.2019.