Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 2. Chemnitz, 1705.

Bild:
<< vorherige Seite
Untersuchung derer von super klugen
Das 24. Capitel.

Am S. Johannis-Tage sollen sich
die Bauern in Zwiebel-Beeten herum
weltzen/ so werden die Zwiebeln
groß wachsen.

DIeses Fürgeben ist zwar wahr; Jedoch
muß es nicht eben am Johannis-Tage ge-
schehen/ sondern kurtz zuvor/ oder viel-
mehr nach ietzigen neuen Calender etliche Tage
hernach gelchehen. Und hat es seine natürli-
chen Ursachen/ welche die klugen Gärtner wohl
verstehen/ und dahero um solche Zeit/ das Zwie-
bel-Kraut mit Fleiß auff denen Zwiebel Beeten
umtreten. Denn wenn das Kraut zertreten
wird/ so wird es hernach welck/ und das übrige
Wachsthnm bleibet in der Wurtze[l]oder Zwie-
bel/ und werden groß. Diese Verwelckung
derer Zwiebel-Röhren wird auch verursachet/
wen man sich auff selbigen herum waltzet/ und
sie damit übern Hauffen und entzwey drucket.
Und gilt gleich viel/ ob sie umgetreten oder ge-
wältzet werden/ und darff auch nicht eben am
Johannis-Tage geschehen.

Und rath ich dir du guter Bauer/
Laß dirs nicht werden allzusauer/
Und waltz dich nicht beschwerlich rum:
Denn wenn du trittst die Stengel um/
Auff
Unterſuchung derer von ſuper klugen
Das 24. Capitel.

Am S. Johannis-Tage ſollen ſich
die Bauern in Zwiebel-Beeten herum
weltzen/ ſo werden die Zwiebeln
groß wachſen.

DIeſes Fuͤrgeben iſt zwar wahr; Jedoch
muß es nicht eben am Johannis-Tage ge-
ſchehen/ ſondern kurtz zuvor/ oder viel-
mehr nach ietzigen neuen Calender etliche Tage
hernach gelchehen. Und hat es ſeine natuͤrli-
chen Urſachen/ welche die klugen Gaͤrtner wohl
verſtehen/ und dahero um ſolche Zeit/ das Zwie-
bel-Kraut mit Fleiß auff denen Zwiebel Beeten
umtreten. Denn wenn das Kraut zertreten
wird/ ſo wird es hernach welck/ und das uͤbrige
Wachsthnm bleibet in der Wurtze[l]oder Zwie-
bel/ und werden groß. Dieſe Verwelckung
derer Zwiebel-Roͤhren wird auch verurſachet/
wen man ſich auff ſelbigen herum waltzet/ und
ſie damit uͤbern Hauffen und entzwey drucket.
Und gilt gleich viel/ ob ſie umgetreten oder ge-
waͤltzet werden/ und darff auch nicht eben am
Johannis-Tage geſchehen.

Und rath ich dir du guter Bauer/
Laß dirs nicht werden allzuſauer/
Und waltz dich nicht beſchwerlich rum:
Denn wenn du trittſt die Stengel um/
Auff
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0060" n="236"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#fr">Unter&#x017F;uchung derer von</hi> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">&#x017F;uper</hi> </hi> <hi rendition="#fr">klugen</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 24. Capitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Am S. Johannis-Tage &#x017F;ollen &#x017F;ich<lb/><hi rendition="#c">die Bauern in Zwiebel-Beeten herum<lb/>
weltzen/ &#x017F;o werden die Zwiebeln<lb/>
groß wach&#x017F;en.</hi></p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Ie&#x017F;es Fu&#x0364;rgeben i&#x017F;t zwar wahr; Jedoch<lb/>
muß es nicht eben am Johannis-Tage ge-<lb/>
&#x017F;chehen/ &#x017F;ondern kurtz zuvor/ oder viel-<lb/>
mehr nach ietzigen neuen Calender etliche Tage<lb/>
hernach gelchehen. Und hat es &#x017F;eine natu&#x0364;rli-<lb/>
chen Ur&#x017F;achen/ welche die klugen Ga&#x0364;rtner wohl<lb/>
ver&#x017F;tehen/ und dahero um &#x017F;olche Zeit/ das Zwie-<lb/>
bel-Kraut mit Fleiß auff denen Zwiebel Beeten<lb/>
umtreten. Denn wenn das Kraut zertreten<lb/>
wird/ &#x017F;o wird es hernach welck/ und das u&#x0364;brige<lb/>
Wachsthnm bleibet in der Wurtze<supplied>l</supplied>oder Zwie-<lb/>
bel/ und werden groß. Die&#x017F;e Verwelckung<lb/>
derer Zwiebel-Ro&#x0364;hren wird auch verur&#x017F;achet/<lb/>
wen man &#x017F;ich auff &#x017F;elbigen herum waltzet/ und<lb/>
&#x017F;ie damit u&#x0364;bern Hauffen und entzwey drucket.<lb/>
Und gilt gleich viel/ ob &#x017F;ie umgetreten oder ge-<lb/>
wa&#x0364;ltzet werden/ und darff auch nicht eben am<lb/>
Johannis-Tage ge&#x017F;chehen.</p><lb/>
        <lg type="poem">
          <l>Und rath ich dir du guter Bauer/</l><lb/>
          <l>Laß dirs nicht werden allzu&#x017F;auer/</l><lb/>
          <l>Und waltz dich nicht be&#x017F;chwerlich rum:</l><lb/>
          <l>Denn wenn du tritt&#x017F;t die Stengel um/</l><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Auff</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[236/0060] Unterſuchung derer von ſuper klugen Das 24. Capitel. Am S. Johannis-Tage ſollen ſich die Bauern in Zwiebel-Beeten herum weltzen/ ſo werden die Zwiebeln groß wachſen. DIeſes Fuͤrgeben iſt zwar wahr; Jedoch muß es nicht eben am Johannis-Tage ge- ſchehen/ ſondern kurtz zuvor/ oder viel- mehr nach ietzigen neuen Calender etliche Tage hernach gelchehen. Und hat es ſeine natuͤrli- chen Urſachen/ welche die klugen Gaͤrtner wohl verſtehen/ und dahero um ſolche Zeit/ das Zwie- bel-Kraut mit Fleiß auff denen Zwiebel Beeten umtreten. Denn wenn das Kraut zertreten wird/ ſo wird es hernach welck/ und das uͤbrige Wachsthnm bleibet in der Wurtzeloder Zwie- bel/ und werden groß. Dieſe Verwelckung derer Zwiebel-Roͤhren wird auch verurſachet/ wen man ſich auff ſelbigen herum waltzet/ und ſie damit uͤbern Hauffen und entzwey drucket. Und gilt gleich viel/ ob ſie umgetreten oder ge- waͤltzet werden/ und darff auch nicht eben am Johannis-Tage geſchehen. Und rath ich dir du guter Bauer/ Laß dirs nicht werden allzuſauer/ Und waltz dich nicht beſchwerlich rum: Denn wenn du trittſt die Stengel um/ Auff

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705/60
Zitationshilfe: Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 2. Chemnitz, 1705, S. 236. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705/60>, abgerufen am 21.04.2019.