Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schoch, Johann Georg: Comoedia Vom Studenten-Leben. Leipzig, 1658.

Bild:
<< vorherige Seite
Beyde erschrecken/ werffen das
Bretspiel übern hauffen/ der Junge
gehet ab/ Pickelhering kömt dazu ist lu-
stig/ trägt Wein und Bier/ Taback und
Pfeiffen auff/ die Landsleute kommen
an/ werden empfangen/ setzen sich nie-
der/ und sauffen starck herümb/ Pickelh.
setzt sich mit zu Tische und säufft prave
mit/ es gehen Ohrfeigen und Nasenstüber
zu zohte.
Pickelhering hilfft statlich mit über seine Her-
ren/ die Studenten-Jungen stecken ein was sie
finden. Endlich werden 2. Studenten uneins
über dem Kartenspiel und schlagen sich tumul-
tuose
mit einander. Tische/ Bäncke/ und Glä-
ser werden über einen hauffen gestossen. Die bey-
den Streitenden werden zu seite gebracht/ beyde
Penäle müssen sich verstecken/ und zergehet der
Schmauß/ bis endlich niemand auf dem Theatro
bleibet.
Der Dritten Handlung
Vierdter Auffzug.
Ein Studiosus, zween andere
Studiosi, Studenten-junge/
Der
Beyde erſchrecken/ werffen das
Bretſpiel uͤbern hauffen/ der Junge
gehet ab/ Pickelhering koͤmt dazu iſt lu-
ſtig/ traͤgt Wein und Bier/ Taback und
Pfeiffen auff/ die Landsleute kommen
an/ werden empfangen/ ſetzen ſich nie-
der/ und ſauffen ſtarck heruͤmb/ Pickelh.
ſetzt ſich mit zu Tiſche und ſaͤufft prave
mit/ es gehen Ohrfeigen und Naſenſtuͤber
zu zohte.
Pickelhering hilfft ſtatlich mit uͤber ſeine Her-
ren/ die Studenten-Jungen ſtecken ein was ſie
finden. Endlich werden 2. Studenten uneins
uͤber dem Kartenſpiel und ſchlagen ſich tumul-
tuoſè
mit einander. Tiſche/ Baͤncke/ und Glaͤ-
ſer werden uͤber einen hauffen geſtoſſen. Die bey-
den Streitenden werden zu ſeite gebracht/ beyde
Penaͤle muͤſſen ſich verſtecken/ und zergehet der
Schmauß/ bis endlich niemand auf dem Theatro
bleibet.
Der Dritten Handlung
Vierdter Auffzug.
Ein Studioſus, zween andere
Studioſi, Studenten-junge/
Der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0102"/>
          <stage>Beyde er&#x017F;chrecken/ werffen das<lb/>
Bret&#x017F;piel u&#x0364;bern hauffen/ der Junge<lb/>
gehet ab/ Pickelhering ko&#x0364;mt dazu i&#x017F;t lu-<lb/>
&#x017F;tig/ tra&#x0364;gt Wein und Bier/ Taback und<lb/>
Pfeiffen auff/ die Landsleute kommen<lb/>
an/ werden empfangen/ &#x017F;etzen &#x017F;ich nie-<lb/>
der/ und &#x017F;auffen &#x017F;tarck heru&#x0364;mb/ Pickelh.<lb/>
&#x017F;etzt &#x017F;ich mit zu Ti&#x017F;che und &#x017F;a&#x0364;ufft prave<lb/>
mit/ es gehen Ohrfeigen und Na&#x017F;en&#x017F;tu&#x0364;ber<lb/>
zu zohte.</stage><lb/>
          <stage>Pickelhering hilfft &#x017F;tatlich mit u&#x0364;ber &#x017F;eine Her-<lb/>
ren/ die Studenten-Jungen &#x017F;tecken ein was &#x017F;ie<lb/>
finden. Endlich werden 2. Studenten uneins<lb/>
u&#x0364;ber dem Karten&#x017F;piel und &#x017F;chlagen &#x017F;ich <hi rendition="#aq">tumul-<lb/>
tuo&#x017F;è</hi> mit einander. Ti&#x017F;che/ Ba&#x0364;ncke/ und Gla&#x0364;-<lb/>
&#x017F;er werden u&#x0364;ber einen hauffen ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en. Die bey-<lb/>
den Streitenden werden zu &#x017F;eite gebracht/ beyde<lb/>
Pena&#x0364;le mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich ver&#x017F;tecken/ und zergehet der<lb/>
Schmauß/ bis endlich niemand auf dem <hi rendition="#aq">Theatro</hi><lb/>
bleibet.</stage>
        </div>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Der Dritten Handlung</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Vierdter Auffzug.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#fr">Ein</hi><hi rendition="#aq">Studio&#x017F;us,</hi><hi rendition="#b">zween andere</hi><lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Studio&#x017F;i,</hi></hi> Studenten-junge/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Der</fw><lb/></stage>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0102] Beyde erſchrecken/ werffen das Bretſpiel uͤbern hauffen/ der Junge gehet ab/ Pickelhering koͤmt dazu iſt lu- ſtig/ traͤgt Wein und Bier/ Taback und Pfeiffen auff/ die Landsleute kommen an/ werden empfangen/ ſetzen ſich nie- der/ und ſauffen ſtarck heruͤmb/ Pickelh. ſetzt ſich mit zu Tiſche und ſaͤufft prave mit/ es gehen Ohrfeigen und Naſenſtuͤber zu zohte. Pickelhering hilfft ſtatlich mit uͤber ſeine Her- ren/ die Studenten-Jungen ſtecken ein was ſie finden. Endlich werden 2. Studenten uneins uͤber dem Kartenſpiel und ſchlagen ſich tumul- tuoſè mit einander. Tiſche/ Baͤncke/ und Glaͤ- ſer werden uͤber einen hauffen geſtoſſen. Die bey- den Streitenden werden zu ſeite gebracht/ beyde Penaͤle muͤſſen ſich verſtecken/ und zergehet der Schmauß/ bis endlich niemand auf dem Theatro bleibet. Der Dritten Handlung Vierdter Auffzug. Ein Studioſus, zween andere Studioſi, Studenten-junge/ Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Ausgabe von 1658 stellt einen unveränderten N… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoch_comoedia_1658
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoch_comoedia_1658/102
Zitationshilfe: Schoch, Johann Georg: Comoedia Vom Studenten-Leben. Leipzig, 1658, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoch_comoedia_1658/102>, abgerufen am 21.03.2019.