Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schoch, Johann Georg: Comoedia Vom Studenten-Leben. Leipzig, 1658.

Bild:
<< vorherige Seite
werden/ darnach ihr euch zu achten/ hiermit könt
ihr nach hause gehen/ ihr habt nun euern Bescheid.

Sie bitten sehr vor/ sonderlich Floretto, es
wil nichts verfangen/ sie müssen wieder einen Ab-
tritt nehmen/ die Assessores deliberiren weiter von
der Sachen/ und wird beschlossen Amandus soll
tacite auff 2. Jahr relegirt, Floretto aber 8. Ta-
ge in das Carcer gehen/ Sie werden wieder hinein
gefordet/ und ihnen dieses angemeldet/ und zugehet
also das Concilium.
Der Fünfften Handlung
Sechster Auffzug.
Amandus/ Pickelher. Schuster/ Schneider/
Kramer/ der Bothe/ die Wäscherin/ die Wir-
thin/ der Fechter/ Tantzmeister/ Trinchirer/
Ballmeister/ der Weinschencke/ eine Dame/
es bringet ein ieder seinen Auszug wil be-
zahlet seyn/ Pickelhering
zu iedem.

Es ist schon gut/ sie können nur wieder her
fragen/ mein Herr ist anietzo nicht zu Hause/ er ist
ins Bath gangen/ und wird gleich ietzo auff der
Lateinischen Schwitzbanck seyn/ ich wil ihm den
Auszug schon zustellen/ es ist euch gewiß gnug/
ich weiß/ er wird ungehalten seyn/ daß die Summa

nicht
werden/ darnach ihr euch zu achten/ hiermit koͤnt
ihr nach hauſe gehen/ ihr habt nun euern Beſcheid.

Sie bitten ſehr vor/ ſonderlich Floretto, es
wil nichts verfangen/ ſie muͤſſen wieder einen Ab-
tritt nehmen/ die Aſſeſſores deliberiren weiter von
der Sachen/ und wird beſchloſſen Amandus ſoll
tacitè auff 2. Jahr relegirt, Floretto aber 8. Ta-
ge in das Carcer gehen/ Sie werden wieder hinein
gefordet/ und ihnen dieſes angemeldet/ und zugehet
alſo das Concilium.
Der Fuͤnfften Handlung
Sechſter Auffzug.
Amandus/ Pickelher. Schuſter/ Schneider/
Kramer/ der Bothe/ die Waͤſcherin/ die Wir-
thin/ der Fechter/ Tantzmeiſter/ Trinchirer/
Ballmeiſter/ der Weinſchencke/ eine Dame/
es bringet ein ieder ſeinen Auszug wil be-
zahlet ſeyn/ Pickelhering
zu iedem.

Es iſt ſchon gut/ ſie koͤnnen nur wieder her
fragen/ mein Herr iſt anietzo nicht zu Hauſe/ er iſt
ins Bath gangen/ und wird gleich ietzo auff der
Lateiniſchen Schwitzbanck ſeyn/ ich wil ihm den
Auszug ſchon zuſtellen/ es iſt euch gewiß gnug/
ich weiß/ er wird ungehalten ſeyn/ daß die Sum̃a

nicht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#MAGPED">
            <p><pb facs="#f0172"/>
werden/ darnach ihr euch zu achten/ hiermit ko&#x0364;nt<lb/>
ihr nach hau&#x017F;e gehen/ ihr habt nun euern Be&#x017F;cheid.</p><lb/>
            <p>Sie bitten &#x017F;ehr vor/ &#x017F;onderlich <hi rendition="#aq">Floretto,</hi> es<lb/>
wil nichts verfangen/ &#x017F;ie mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wieder einen Ab-<lb/>
tritt nehmen/ die <hi rendition="#aq">A&#x017F;&#x017F;e&#x017F;&#x017F;ores deliberiren</hi> weiter von<lb/>
der Sachen/ und wird be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Amandus</hi> &#x017F;oll<lb/><hi rendition="#aq">tacitè</hi> auff 2. Jahr <hi rendition="#aq">relegirt, Floretto</hi> aber 8. Ta-<lb/>
ge in das <hi rendition="#aq">Carcer</hi> gehen/ Sie werden wieder hinein<lb/>
gefordet/ und ihnen die&#x017F;es angemeldet/ und zugehet<lb/>
al&#x017F;o das <hi rendition="#aq">Concilium.</hi></p>
          </sp>
        </div>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Der Fu&#x0364;nfften Handlung</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Sech&#x017F;ter Auffzug.</hi> </head><lb/>
          <stage>Amandus/ Pickelher. Schu&#x017F;ter/ Schneider/<lb/>
Kramer/ der Bothe/ die Wa&#x0364;&#x017F;cherin/ die Wir-<lb/>
thin/ der Fechter/ Tantzmei&#x017F;ter/ Trinchirer/<lb/>
Ballmei&#x017F;ter/ der Wein&#x017F;chencke/ eine Dame/<lb/>
es bringet ein ieder &#x017F;einen Auszug wil be-<lb/>
zahlet &#x017F;eyn/ Pickelhering<lb/>
zu iedem.</stage><lb/>
          <p>Es i&#x017F;t &#x017F;chon gut/ &#x017F;ie ko&#x0364;nnen nur wieder her<lb/>
fragen/ mein Herr i&#x017F;t anietzo nicht zu Hau&#x017F;e/ er i&#x017F;t<lb/>
ins Bath gangen/ und wird gleich ietzo auff der<lb/>
Lateini&#x017F;chen Schwitzbanck &#x017F;eyn/ ich wil ihm den<lb/>
Auszug &#x017F;chon zu&#x017F;tellen/ es i&#x017F;t euch gewiß gnug/<lb/>
ich weiß/ er wird ungehalten &#x017F;eyn/ daß die Sum&#x0303;a<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nicht</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0172] werden/ darnach ihr euch zu achten/ hiermit koͤnt ihr nach hauſe gehen/ ihr habt nun euern Beſcheid. Sie bitten ſehr vor/ ſonderlich Floretto, es wil nichts verfangen/ ſie muͤſſen wieder einen Ab- tritt nehmen/ die Aſſeſſores deliberiren weiter von der Sachen/ und wird beſchloſſen Amandus ſoll tacitè auff 2. Jahr relegirt, Floretto aber 8. Ta- ge in das Carcer gehen/ Sie werden wieder hinein gefordet/ und ihnen dieſes angemeldet/ und zugehet alſo das Concilium. Der Fuͤnfften Handlung Sechſter Auffzug. Amandus/ Pickelher. Schuſter/ Schneider/ Kramer/ der Bothe/ die Waͤſcherin/ die Wir- thin/ der Fechter/ Tantzmeiſter/ Trinchirer/ Ballmeiſter/ der Weinſchencke/ eine Dame/ es bringet ein ieder ſeinen Auszug wil be- zahlet ſeyn/ Pickelhering zu iedem. Es iſt ſchon gut/ ſie koͤnnen nur wieder her fragen/ mein Herr iſt anietzo nicht zu Hauſe/ er iſt ins Bath gangen/ und wird gleich ietzo auff der Lateiniſchen Schwitzbanck ſeyn/ ich wil ihm den Auszug ſchon zuſtellen/ es iſt euch gewiß gnug/ ich weiß/ er wird ungehalten ſeyn/ daß die Sum̃a nicht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Ausgabe von 1658 stellt einen unveränderten N… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoch_comoedia_1658
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoch_comoedia_1658/172
Zitationshilfe: Schoch, Johann Georg: Comoedia Vom Studenten-Leben. Leipzig, 1658, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoch_comoedia_1658/172>, abgerufen am 22.03.2019.