Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schoch, Johann Georg: Comoedia Vom Studenten-Leben. Leipzig, 1658.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Andern Handlung
Dritter Auffzug.
Decanus, Floretto, Amandus,
Pickelher. ein Famulus.
Der Decanus gehet mit seinem Famulo ein/
setzet sich und spricht:

Johannes/ habt ihr dieses abgeschrieben/
das ich euch zu frühe geben? Weist her; wo ist es?

(Der Famulus gibts ihm/ der Decanus durchlieset
es)

Was habt ihr sonsten gethan? seyd ihr dort
gewesen/ wie ich euch befohlen? aber was sagt er?

Famulus.
Er sagte/ es were schon gut/ er wolte sich
schon bester massen wissen darnach zu achten/ der
Herr Decanus dürffte sich nicht weiter bemühen.
Decanus.
Nun/ nun. Vergest doch Morgen nicht zum
Buchbinder zu gehen/ und treibet fleißig bey ihm
an/ sagt daß ich die Bücher haben müsse/
(Wird
angeklopfft)
Klopfft iemand? Sehet doch wer
da ist.
Famulus.
Es sind zweene Studenten/ sie fragen/ ob
der Herr Decanus zu Hause sey.

Deca-
E v
Der Andern Handlung
Dritter Auffzug.
Decanus, Floretto, Amandus,
Pickelher. ein Famulus.
Der Decanus gehet mit ſeinem Famulo ein/
ſetzet ſich und ſpricht:

Johannes/ habt ihr dieſes abgeſchrieben/
das ich euch zu fruͤhe geben? Weiſt her; wo iſt es?

(Der Famulus gibts ihm/ der Decanus durchlieſet
es)

Was habt ihr ſonſten gethan? ſeyd ihr dort
geweſen/ wie ich euch befohlen? aber was ſagt er?

Famulus.
Er ſagte/ es were ſchon gut/ er wolte ſich
ſchon beſter maſſen wiſſen darnach zu achten/ der
Herr Decanus duͤrffte ſich nicht weiter bemuͤhen.
Decanus.
Nun/ nun. Vergeſt doch Morgen nicht zum
Buchbinder zu gehen/ und treibet fleißig bey ihm
an/ ſagt daß ich die Buͤcher haben muͤſſe/
(Wird
angeklopfft)
Klopfft iemand? Sehet doch wer
da iſt.
Famulus.
Es ſind zweene Studenten/ ſie fragen/ ob
der Herr Decanus zu Hauſe ſey.

Deca-
E v
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0075"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Der Andern Handlung</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Dritter Auffzug.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#aq">Decanus, Floretto, Amandus,</hi><lb/>
Pickelher. ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Famulus.</hi></hi><lb/>
Der <hi rendition="#aq">Decanus</hi> gehet mit &#x017F;einem <hi rendition="#aq">Famulo</hi> ein/<lb/>
&#x017F;etzet &#x017F;ich und &#x017F;pricht:</stage><lb/>
          <p>Johannes/ habt ihr die&#x017F;es abge&#x017F;chrieben/<lb/>
das ich euch zu fru&#x0364;he geben? Wei&#x017F;t her; wo i&#x017F;t es?</p><lb/>
          <stage>(Der <hi rendition="#aq">Famulus</hi> gibts ihm/ der <hi rendition="#aq">Decanus</hi> durchlie&#x017F;et<lb/>
es)</stage>
          <p>Was habt ihr &#x017F;on&#x017F;ten gethan? &#x017F;eyd ihr dort<lb/>
gewe&#x017F;en/ wie ich euch befohlen? aber was &#x017F;agt er?</p><lb/>
          <sp who="#FAM">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Famulus.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Er &#x017F;agte/ es were &#x017F;chon gut/ er wolte &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;chon be&#x017F;ter ma&#x017F;&#x017F;en wi&#x017F;&#x017F;en darnach zu achten/ der<lb/>
Herr <hi rendition="#aq">Decanus</hi> du&#x0364;rffte &#x017F;ich nicht weiter bemu&#x0364;hen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DEC">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Decanus.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Nun/ nun. Verge&#x017F;t doch Morgen nicht zum<lb/>
Buchbinder zu gehen/ und treibet fleißig bey ihm<lb/>
an/ &#x017F;agt daß ich die Bu&#x0364;cher haben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/</p>
            <stage>(Wird<lb/>
angeklopfft)</stage>
            <p>Klopfft iemand? Sehet doch wer<lb/>
da i&#x017F;t.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FAM">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Famulus.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Es &#x017F;ind zweene Studenten/ &#x017F;ie fragen/ ob<lb/>
der Herr <hi rendition="#aq">Decanus</hi> zu Hau&#x017F;e &#x017F;ey.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">E v</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Deca-</hi> </fw>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0075] Der Andern Handlung Dritter Auffzug. Decanus, Floretto, Amandus, Pickelher. ein Famulus. Der Decanus gehet mit ſeinem Famulo ein/ ſetzet ſich und ſpricht: Johannes/ habt ihr dieſes abgeſchrieben/ das ich euch zu fruͤhe geben? Weiſt her; wo iſt es? (Der Famulus gibts ihm/ der Decanus durchlieſet es) Was habt ihr ſonſten gethan? ſeyd ihr dort geweſen/ wie ich euch befohlen? aber was ſagt er? Famulus. Er ſagte/ es were ſchon gut/ er wolte ſich ſchon beſter maſſen wiſſen darnach zu achten/ der Herr Decanus duͤrffte ſich nicht weiter bemuͤhen. Decanus. Nun/ nun. Vergeſt doch Morgen nicht zum Buchbinder zu gehen/ und treibet fleißig bey ihm an/ ſagt daß ich die Buͤcher haben muͤſſe/ (Wird angeklopfft) Klopfft iemand? Sehet doch wer da iſt. Famulus. Es ſind zweene Studenten/ ſie fragen/ ob der Herr Decanus zu Hauſe ſey. Deca- E v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Ausgabe von 1658 stellt einen unveränderten N… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoch_comoedia_1658
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoch_comoedia_1658/75
Zitationshilfe: Schoch, Johann Georg: Comoedia Vom Studenten-Leben. Leipzig, 1658, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoch_comoedia_1658/75>, abgerufen am 26.03.2019.