Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schoch, Johann Georg: Comoedia Vom Studenten-Leben. Leipzig, 1658.

Bild:
<< vorherige Seite
und must nein auff den Vnverstand. Getraustu
dirs auch wohl zu erschwingen.
Jäckel zu allen Ja/
Käthe zu Brosen.
Wir wollens doch immer mit dem jungen
Lecker versuchen/ weil der Schelm so gute Lust da-
zu hat. Der Schulmeister lobt ihn auch gar zu
sehr/ was er für einen gescheiden Kopff hat/ er
kennet möch die Buchstaben im gantzen A. B. C.
schon alle/ biß auff die letzten 23. Morgen wenn
wir hinein zu Marckte gehen/ so wollen wir ihn mit
nehmen. Wilstu mit mein Jäckel?
Jäckel Ja/ (gehen alle ab.)
Der Dritten Handlung
Erster Auffzug.
Magnif. Pedel, Floretto, Amandus,
Pickelher.
Der Magnif. gehet mit dem Pedel
ein/ trägt ein gros Buch hinten nach/
setzt sich und spricht:

Haben die beyden Studenten draussen lan-
ge gewartet? sind sie noch da? last sie nur herein
kommen.

Pedel rufft. (Pickelhering führt
beyde hinein)

Einen glückseligen guten Morgen Jhre
Magnificens.

Ma-
und muſt nein auff den Vnverſtand. Getrauſtu
dirs auch wohl zu erſchwingen.
Jaͤckel zu allen Ja/
Kaͤthe zu Broſen.
Wir wollens doch immer mit dem jungen
Lecker verſuchen/ weil der Schelm ſo gute Luſt da-
zu hat. Der Schulmeiſter lobt ihn auch gar zu
ſehr/ was er fuͤr einen geſcheiden Kopff hat/ er
kennet moͤch die Buchſtaben im gantzen A. B. C.
ſchon alle/ biß auff die letzten 23. Morgen wenn
wir hinein zu Marckte gehen/ ſo wollen wir ihn mit
nehmen. Wilſtu mit mein Jaͤckel?
Jaͤckel Ja/ (gehen alle ab.)
Der Dritten Handlung
Erſter Auffzug.
Magnif. Pedel, Floretto, Amandus,
Pickelher.
Der Magnif. gehet mit dem Pedel
ein/ traͤgt ein gros Buch hinten nach/
ſetzt ſich und ſpricht:

Haben die beyden Studenten drauſſen lan-
ge gewartet? ſind ſie noch da? laſt ſie nur herein
kommen.

Pedel rufft. (Pickelhering fuͤhrt
beyde hinein)

Einen gluͤckſeligen guten Morgen Jhre
Magnificens.

Ma-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#BRO">
            <p><pb facs="#f0095"/>
und mu&#x017F;t nein auff den Vnver&#x017F;tand. Getrau&#x017F;tu<lb/>
dirs auch wohl zu er&#x017F;chwingen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JAEC">
            <speaker> <hi rendition="#b">Ja&#x0364;ckel</hi> </speaker>
            <stage> <hi rendition="#b">zu allen</hi> </stage>
            <p> <hi rendition="#b">Ja/</hi> </p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KAET">
            <speaker>Ka&#x0364;the</speaker>
            <stage>zu Bro&#x017F;en.</stage><lb/>
            <p>Wir wollens doch immer mit dem jungen<lb/>
Lecker ver&#x017F;uchen/ weil der Schelm &#x017F;o gute Lu&#x017F;t da-<lb/>
zu hat. Der Schulmei&#x017F;ter lobt ihn auch gar zu<lb/>
&#x017F;ehr/ was er fu&#x0364;r einen ge&#x017F;cheiden Kopff hat/ er<lb/>
kennet mo&#x0364;ch die Buch&#x017F;taben im gantzen A. B. C.<lb/>
&#x017F;chon alle/ biß auff die letzten 23. Morgen wenn<lb/>
wir hinein zu Marckte gehen/ &#x017F;o wollen wir ihn mit<lb/>
nehmen. Wil&#x017F;tu mit mein Ja&#x0364;ckel?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JAEC">
            <speaker> <hi rendition="#b">Ja&#x0364;ckel</hi> </speaker>
            <p> <hi rendition="#b">Ja/</hi> </p>
            <stage>(gehen alle ab.)</stage>
          </sp>
        </div>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Der Dritten Handlung</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Er&#x017F;ter Auffzug.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#aq">Magnif. Pedel, Floretto, Amandus,</hi><lb/>
Pickelher.<lb/>
Der <hi rendition="#aq">Magnif.</hi> <hi rendition="#b">gehet mit dem</hi> <hi rendition="#aq">Pedel</hi><lb/>
ein/ tra&#x0364;gt ein gros Buch hinten nach/<lb/>
&#x017F;etzt &#x017F;ich und &#x017F;pricht:</stage><lb/>
          <p>Haben die beyden Studenten drau&#x017F;&#x017F;en lan-<lb/>
ge gewartet? &#x017F;ind &#x017F;ie noch da? la&#x017F;t &#x017F;ie nur herein<lb/>
kommen.</p>
          <sp who="#PED">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Pedel</hi> </speaker>
            <stage>rufft. (Pickelhering fu&#x0364;hrt<lb/>
beyde hinein)</stage><lb/>
            <p>Einen glu&#x0364;ck&#x017F;eligen guten Morgen Jhre<lb/><hi rendition="#aq">Magnificens.</hi></p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Ma-</hi> </fw>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0095] und muſt nein auff den Vnverſtand. Getrauſtu dirs auch wohl zu erſchwingen. Jaͤckel zu allen Ja/ Kaͤthe zu Broſen. Wir wollens doch immer mit dem jungen Lecker verſuchen/ weil der Schelm ſo gute Luſt da- zu hat. Der Schulmeiſter lobt ihn auch gar zu ſehr/ was er fuͤr einen geſcheiden Kopff hat/ er kennet moͤch die Buchſtaben im gantzen A. B. C. ſchon alle/ biß auff die letzten 23. Morgen wenn wir hinein zu Marckte gehen/ ſo wollen wir ihn mit nehmen. Wilſtu mit mein Jaͤckel? Jaͤckel Ja/ (gehen alle ab.) Der Dritten Handlung Erſter Auffzug. Magnif. Pedel, Floretto, Amandus, Pickelher. Der Magnif. gehet mit dem Pedel ein/ traͤgt ein gros Buch hinten nach/ ſetzt ſich und ſpricht: Haben die beyden Studenten drauſſen lan- ge gewartet? ſind ſie noch da? laſt ſie nur herein kommen. Pedel rufft. (Pickelhering fuͤhrt beyde hinein) Einen gluͤckſeligen guten Morgen Jhre Magnificens. Ma-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die Ausgabe von 1658 stellt einen unveränderten N… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoch_comoedia_1658
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoch_comoedia_1658/95
Zitationshilfe: Schoch, Johann Georg: Comoedia Vom Studenten-Leben. Leipzig, 1658, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoch_comoedia_1658/95>, abgerufen am 25.03.2019.