Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693.

Bild:
<< vorherige Seite
Von Leuterung und Appellation/ etc.
XV.
Von Leuterung und Appella-

tion/ welcher Bestalt selbige in Berg-Sachen
zuzulassen/ oder zu verwerffen.

BEfindet sich nach Publication eines Abschie-
des/ oder gesprochenen Urtheils in der Haupt-Sa-
che/ ein Theil beschwert/ und wil darwieder Leute-
rung/ oder Appellation einwenden/ so soll solches/ zu
Berg-Recht/ alsbald nach der Publication/ auff unverruck-
ten Fuß/ mündlich/ und nicht coram Notario & Testibus, auch
die Appellation von Unsern Hauptleuten/ und Ober-Berg-
Ambt immediate an unsere eigene Persohn/ und kein Collegium,
geschehen/ dieses/ oder zum längsten folgenden Tages darnach/
die Gravamina schrifftlich eingegeben/ und so es eine Leuterung/
ohne ferner Ansuchen üm Citation und Termin/ so bald zur
Prosecution derselben/ in acht Tagen/ den nechsten von der
Stund der Eröffnung des Abschieds oder Urtheils an zu rech-
nen/ der erste Satz in duplo eingebracht/ oder vor desert gehal-
ten/ darauff alsdenn von acht Tagen zu acht Tagen ebenmäßig
verfahren/ und mit 2. Sätzen beschlossen werden/ iedoch soll
allezeit in unserer Berg-Gerichte Arbitrio stehen/ ob Sie/ nach
Gelegenheit der Umstände/ und erheblichen Gravaminum, de-
nen Leuterungen/ zumahl von Interlocuten/ so die Haupt-
Sache nicht betreffen/ blosser Dinge deferiren, oder da sie
vermercken/ daß von Leuteranten vorsetzlicher Verzug und
Weitläufftigkeit der Sachen hierdurch gesuchet würde/ zuvor
dem Part und Advocaten das Juramentum Malitiae aufferlegen
wollen.

Woferne aber nur blosse Protestationes, es geschehe
Münd- oder Schrifftlich/ auff unverwanden Fuß/ oder hernach/
eingeworffen werden/ sollen dieselben keinen Effectum suspen-

sivum
Y y
Von Leuterung und Appellation/ ꝛc.
XV.
Von Leuterung und Appella-

tion/ welcher Beſtalt ſelbige in Berg-Sachen
zuzulaſſen/ oder zu verwerffen.

BEfindet ſich nach Publication eines Abſchie-
des/ oder geſprochenen Urtheils in der Haupt-Sa-
che/ ein Theil beſchwert/ und wil darwieder Leute-
rung/ oder Appellation einwenden/ ſo ſoll ſolches/ zu
Berg-Recht/ alsbald nach der Publication/ auff unverruck-
ten Fuß/ mündlich/ und nicht coram Notario & Teſtibus, auch
die Appellation von Unſern Hauptleuten/ und Ober-Berg-
Ambt immediatè an unſere eigene Perſohn/ und kein Collegium,
geſchehen/ dieſes/ oder zum laͤngſten folgenden Tages darnach/
die Gravamina ſchrifftlich eingegeben/ und ſo es eine Leuterung/
ohne ferner Anſuchen uͤm Citation und Termin/ ſo bald zur
Proſecution derſelben/ in acht Tagen/ den nechſten von der
Stund der Eroͤffnung des Abſchieds oder Urtheils an zu rech-
nen/ der erſte Satz in duplo eingebracht/ oder vor deſert gehal-
ten/ darauff alsdenn von acht Tagen zu acht Tagen ebenmaͤßig
verfahren/ und mit 2. Saͤtzen beſchloſſen werden/ iedoch ſoll
allezeit in unſerer Berg-Gerichte Arbitrio ſtehen/ ob Sie/ nach
Gelegenheit der Umſtaͤnde/ und erheblichen Gravaminum, de-
nen Leuterungen/ zumahl von Interlocuten/ ſo die Haupt-
Sache nicht betreffen/ bloſſer Dinge deferiren, oder da ſie
vermercken/ daß von Leuteranten vorſetzlicher Verzug und
Weitlaͤufftigkeit der Sachen hierdurch geſuchet wuͤrde/ zuvor
dem Part und Advocaten das Juramentum Malitiæ aufferlegen
wollen.

Woferne aber nur bloſſe Proteſtationes, es geſchehe
Muͤnd- oder Schrifftlich/ auff unverwanden Fuß/ oder hernach/
eingeworffen werden/ ſollen dieſelben keinen Effectum ſuſpen-

ſivum
Y y
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0189" n="227"/>
      <fw place="top" type="header">Von Leuterung und Appellation/ &#xA75B;c.</fw><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XV.</hi><lb/>
Von Leuterung und Appella-</hi><lb/>
tion/ welcher Be&#x017F;talt &#x017F;elbige in Berg-Sachen<lb/>
zuzula&#x017F;&#x017F;en/ oder zu verwerffen.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">B</hi>Efindet &#x017F;ich nach Publication eines Ab&#x017F;chie-<lb/>
des/ oder ge&#x017F;prochenen Urtheils in der Haupt-Sa-<lb/>
che/ ein Theil be&#x017F;chwert/ und wil darwieder Leute-<lb/>
rung/ oder Appellation einwenden/ &#x017F;o &#x017F;oll &#x017F;olches/ zu<lb/>
Berg-Recht/ alsbald nach der Publication/ auff unverruck-<lb/>
ten Fuß/ mündlich/ und nicht <hi rendition="#aq">coram Notario &amp; Te&#x017F;tibus,</hi> auch<lb/>
die Appellation von Un&#x017F;ern Hauptleuten/ und Ober-Berg-<lb/>
Ambt <hi rendition="#aq">immediatè</hi> an un&#x017F;ere eigene Per&#x017F;ohn/ und kein <hi rendition="#aq">Collegium,</hi><lb/>
ge&#x017F;chehen/ die&#x017F;es/ oder zum la&#x0364;ng&#x017F;ten folgenden Tages darnach/<lb/>
die <hi rendition="#aq">Gravamina</hi> &#x017F;chrifftlich eingegeben/ und &#x017F;o es eine Leuterung/<lb/>
ohne ferner An&#x017F;uchen u&#x0364;m Citation und Termin/ &#x017F;o bald zur<lb/><hi rendition="#aq">Pro&#x017F;ecution</hi> der&#x017F;elben/ in acht Tagen/ den nech&#x017F;ten von der<lb/>
Stund der Ero&#x0364;ffnung des Ab&#x017F;chieds oder Urtheils an zu rech-<lb/>
nen/ der er&#x017F;te Satz <hi rendition="#aq">in duplo</hi> eingebracht/ oder vor <hi rendition="#aq">de&#x017F;ert</hi> gehal-<lb/>
ten/ darauff alsdenn von acht Tagen zu acht Tagen ebenma&#x0364;ßig<lb/>
verfahren/ und mit 2. Sa&#x0364;tzen be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en werden/ iedoch &#x017F;oll<lb/>
allezeit in un&#x017F;erer Berg-Gerichte <hi rendition="#aq">Arbitrio</hi> &#x017F;tehen/ ob Sie/ nach<lb/>
Gelegenheit der Um&#x017F;ta&#x0364;nde/ und erheblichen <hi rendition="#aq">Gravaminum,</hi> de-<lb/>
nen Leuterungen/ zumahl von <hi rendition="#aq">Interlocut</hi>en/ &#x017F;o die Haupt-<lb/>
Sache nicht betreffen/ blo&#x017F;&#x017F;er Dinge <hi rendition="#aq">deferiren,</hi> oder da &#x017F;ie<lb/>
vermercken/ daß von Leuteranten vor&#x017F;etzlicher Verzug und<lb/>
Weitla&#x0364;ufftigkeit der Sachen hierdurch ge&#x017F;uchet wu&#x0364;rde/ zuvor<lb/>
dem Part und Advocaten das <hi rendition="#aq">Juramentum Malitiæ</hi> aufferlegen<lb/>
wollen.</p><lb/>
        <p>Woferne aber nur blo&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">Prote&#x017F;tationes,</hi> es ge&#x017F;chehe<lb/>
Mu&#x0364;nd- oder Schrifftlich/ auff unverwanden Fuß/ oder hernach/<lb/>
eingeworffen werden/ &#x017F;ollen die&#x017F;elben keinen <hi rendition="#aq">Effectum &#x017F;u&#x017F;pen</hi>-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Y y</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">&#x017F;ivum</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[227/0189] Von Leuterung und Appellation/ ꝛc. XV. Von Leuterung und Appella- tion/ welcher Beſtalt ſelbige in Berg-Sachen zuzulaſſen/ oder zu verwerffen. BEfindet ſich nach Publication eines Abſchie- des/ oder geſprochenen Urtheils in der Haupt-Sa- che/ ein Theil beſchwert/ und wil darwieder Leute- rung/ oder Appellation einwenden/ ſo ſoll ſolches/ zu Berg-Recht/ alsbald nach der Publication/ auff unverruck- ten Fuß/ mündlich/ und nicht coram Notario & Teſtibus, auch die Appellation von Unſern Hauptleuten/ und Ober-Berg- Ambt immediatè an unſere eigene Perſohn/ und kein Collegium, geſchehen/ dieſes/ oder zum laͤngſten folgenden Tages darnach/ die Gravamina ſchrifftlich eingegeben/ und ſo es eine Leuterung/ ohne ferner Anſuchen uͤm Citation und Termin/ ſo bald zur Proſecution derſelben/ in acht Tagen/ den nechſten von der Stund der Eroͤffnung des Abſchieds oder Urtheils an zu rech- nen/ der erſte Satz in duplo eingebracht/ oder vor deſert gehal- ten/ darauff alsdenn von acht Tagen zu acht Tagen ebenmaͤßig verfahren/ und mit 2. Saͤtzen beſchloſſen werden/ iedoch ſoll allezeit in unſerer Berg-Gerichte Arbitrio ſtehen/ ob Sie/ nach Gelegenheit der Umſtaͤnde/ und erheblichen Gravaminum, de- nen Leuterungen/ zumahl von Interlocuten/ ſo die Haupt- Sache nicht betreffen/ bloſſer Dinge deferiren, oder da ſie vermercken/ daß von Leuteranten vorſetzlicher Verzug und Weitlaͤufftigkeit der Sachen hierdurch geſuchet wuͤrde/ zuvor dem Part und Advocaten das Juramentum Malitiæ aufferlegen wollen. Woferne aber nur bloſſe Proteſtationes, es geſchehe Muͤnd- oder Schrifftlich/ auff unverwanden Fuß/ oder hernach/ eingeworffen werden/ ſollen dieſelben keinen Effectum ſuſpen- ſivum Y y

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/189
Zitationshilfe: Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693, S. 227. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/189>, abgerufen am 18.08.2019.