Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693.

Bild:
<< vorherige Seite
Bergmännische Redens-Arten.
zu führen; 2. Grosse höltzerne Röhren/ das Wasser
durch die Schächte/ darinnen uff die Kunst-Räder und
wieder darvon zu bringen/ daß man in solchen Schächten
darneben fahren und handeln kan.
M.
MAaßen; Die Zechen/ so nach einer Fundgrube uff eben
denselben Gang uffgenommen werden.
Mader/ ist eine staubichte/ offt auch feuchte Materie/ wie
ein Letten.
Marcasit/ i. e. Derber Schwefel-Kies.
Marckscheide/ ist/ wo zwey Zechen mit einander reinen/ oder
gräntzen/ oder der Ort/ wo eine Zeche ausgehet/ und die
andere sich anfänget.
Marckscheiden/ ist eine Kunst/ die Stollen- und Gruben-
Gebäude unter der Erden am Tag/ oder über der Erde
mit ihren Winckeln abstecken/ die gerade Teuffe von Tag
uff ein Ort in der Grube zu weisen/ und zu berichten/
wie tieff dahin sey/ auch zu wissen/ wie weit zwey Oerter
der geraden Linie nach voneinander abgelegen/ und wie
viel eines höher ist/ als das andere.
Marckscheider/ ist eine Person/ die am Tage wissen und er-
fahren kan/ wo man mit einem Ort in der Grube/ oder
uff Stollen stecket/ muß anweisen/ wo man mit Durch-
schlägen zusammen kommen/ wo man Gänge mit Oer-
tern erbrechen soll/ der die Ortungen an Tag bringet;
Lichtlöcher uff Stollen angiebet; Die Hauptstunde
des Ganges abstecket; Lochsteine in die Grube fället;
Die Marckscheid-Linie angiebet/ und die Gebäude mit
ihren
Bergmaͤnniſche Redens-Arten.
zu fuͤhren; 2. Groſſe hoͤltzerne Roͤhren/ das Waſſer
durch die Schaͤchte/ darinnen uff die Kunſt-Raͤder und
wieder darvon zu bringen/ daß man in ſolchen Schaͤchten
darneben fahren und handeln kan.
M.
MAaßen; Die Zechen/ ſo nach einer Fundgrube uff eben
denſelben Gang uffgenommen werden.
Mader/ iſt eine ſtaubichte/ offt auch feuchte Materie/ wie
ein Letten.
Marcaſit/ i. e. Derber Schwefel-Kies.
Marckſcheide/ iſt/ wo zwey Zechen mit einander reinen/ oder
graͤntzen/ oder der Ort/ wo eine Zeche ausgehet/ und die
andere ſich anfaͤnget.
Marckſcheiden/ iſt eine Kunſt/ die Stollen- und Gruben-
Gebaͤude unter der Erden am Tag/ oder uͤber der Erde
mit ihren Winckeln abſtecken/ die gerade Teuffe von Tag
uff ein Ort in der Grube zu weiſen/ und zu berichten/
wie tieff dahin ſey/ auch zu wiſſen/ wie weit zwey Oerter
der geraden Linie nach voneinander abgelegen/ und wie
viel eines hoͤher iſt/ als das andere.
Marckſcheider/ iſt eine Perſon/ die am Tage wiſſen und er-
fahren kan/ wo man mit einem Ort in der Grube/ oder
uff Stollen ſtecket/ muß anweiſen/ wo man mit Durch-
ſchlaͤgen zuſammen kommen/ wo man Gaͤnge mit Oer-
tern erbrechen ſoll/ der die Ortungen an Tag bringet;
Lichtloͤcher uff Stollen angiebet; Die Hauptſtunde
des Ganges abſtecket; Lochſteine in die Grube faͤllet;
Die Marckſcheid-Linie angiebet/ und die Gebaͤude mit
ihren
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item><pb facs="#f0304" n="64"/><fw place="top" type="header">Bergma&#x0364;nni&#x017F;che Redens-Arten.</fw><lb/>
zu fu&#x0364;hren; 2. Gro&#x017F;&#x017F;e ho&#x0364;ltzerne Ro&#x0364;hren/ das Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
durch die Scha&#x0364;chte/ darinnen uff die Kun&#x017F;t-Ra&#x0364;der und<lb/>
wieder darvon zu bringen/ daß man in &#x017F;olchen Scha&#x0364;chten<lb/>
darneben fahren und handeln kan.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">M.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#in">M</hi>Aaßen; Die Zechen/ &#x017F;o nach einer Fundgrube uff eben<lb/>
den&#x017F;elben Gang uffgenommen werden.</item><lb/>
              <item>Mader/ i&#x017F;t eine &#x017F;taubichte/ offt auch feuchte Materie/ wie<lb/>
ein Letten.</item><lb/>
              <item>Marca&#x017F;it/ <hi rendition="#aq">i. e.</hi> Derber Schwefel-Kies.</item><lb/>
              <item>Marck&#x017F;cheide/ i&#x017F;t/ wo zwey Zechen mit einander reinen/ oder<lb/>
gra&#x0364;ntzen/ oder der Ort/ wo eine Zeche ausgehet/ und die<lb/>
andere &#x017F;ich anfa&#x0364;nget.</item><lb/>
              <item>Marck&#x017F;cheiden/ i&#x017F;t eine Kun&#x017F;t/ die Stollen- und Gruben-<lb/>
Geba&#x0364;ude unter der Erden am Tag/ oder u&#x0364;ber der Erde<lb/>
mit ihren Winckeln ab&#x017F;tecken/ die gerade Teuffe von Tag<lb/>
uff ein Ort in der Grube zu wei&#x017F;en/ und zu berichten/<lb/>
wie tieff dahin &#x017F;ey/ auch zu wi&#x017F;&#x017F;en/ wie weit zwey Oerter<lb/>
der geraden Linie nach voneinander abgelegen/ und wie<lb/>
viel eines ho&#x0364;her i&#x017F;t/ als das andere.</item><lb/>
              <item>Marck&#x017F;cheider/ i&#x017F;t eine Per&#x017F;on/ die am Tage wi&#x017F;&#x017F;en und er-<lb/>
fahren kan/ wo man mit einem Ort in der Grube/ oder<lb/>
uff Stollen &#x017F;tecket/ muß anwei&#x017F;en/ wo man mit Durch-<lb/>
&#x017F;chla&#x0364;gen zu&#x017F;ammen kommen/ wo man Ga&#x0364;nge mit Oer-<lb/>
tern erbrechen &#x017F;oll/ der die Ortungen an Tag bringet;<lb/>
Lichtlo&#x0364;cher uff Stollen angiebet; Die Haupt&#x017F;tunde<lb/>
des Ganges ab&#x017F;tecket; Loch&#x017F;teine in die Grube fa&#x0364;llet;<lb/>
Die Marck&#x017F;cheid-Linie angiebet/ und die Geba&#x0364;ude mit<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ihren</fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[64/0304] Bergmaͤnniſche Redens-Arten. zu fuͤhren; 2. Groſſe hoͤltzerne Roͤhren/ das Waſſer durch die Schaͤchte/ darinnen uff die Kunſt-Raͤder und wieder darvon zu bringen/ daß man in ſolchen Schaͤchten darneben fahren und handeln kan. M. MAaßen; Die Zechen/ ſo nach einer Fundgrube uff eben denſelben Gang uffgenommen werden. Mader/ iſt eine ſtaubichte/ offt auch feuchte Materie/ wie ein Letten. Marcaſit/ i. e. Derber Schwefel-Kies. Marckſcheide/ iſt/ wo zwey Zechen mit einander reinen/ oder graͤntzen/ oder der Ort/ wo eine Zeche ausgehet/ und die andere ſich anfaͤnget. Marckſcheiden/ iſt eine Kunſt/ die Stollen- und Gruben- Gebaͤude unter der Erden am Tag/ oder uͤber der Erde mit ihren Winckeln abſtecken/ die gerade Teuffe von Tag uff ein Ort in der Grube zu weiſen/ und zu berichten/ wie tieff dahin ſey/ auch zu wiſſen/ wie weit zwey Oerter der geraden Linie nach voneinander abgelegen/ und wie viel eines hoͤher iſt/ als das andere. Marckſcheider/ iſt eine Perſon/ die am Tage wiſſen und er- fahren kan/ wo man mit einem Ort in der Grube/ oder uff Stollen ſtecket/ muß anweiſen/ wo man mit Durch- ſchlaͤgen zuſammen kommen/ wo man Gaͤnge mit Oer- tern erbrechen ſoll/ der die Ortungen an Tag bringet; Lichtloͤcher uff Stollen angiebet; Die Hauptſtunde des Ganges abſtecket; Lochſteine in die Grube faͤllet; Die Marckſcheid-Linie angiebet/ und die Gebaͤude mit ihren

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/304
Zitationshilfe: Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693, S. 64. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/304>, abgerufen am 13.12.2019.