Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693.

Bild:
<< vorherige Seite
Ertzkauff-Proben-Stößer.
5. Da sich in nach Probiren ein ungleicher Halt befinden
würde/ denen Lieferanten frey stellen/ uff ihre Unkosten/ durch
einen Geschwornen/ vom dem gesamten Hauffwerck noch ein-
sten Proben nehmen/ und durch den Gvardein examiniren zu
lassen/ iedoch daß selbiges unverzüglich/ und zum längsten bin-
nen acht Tagen geschehe.
6. Die Probir-Stube/ Wagen/ und Gewicht iederzeit rein-
lich/ und das Probir-Bley in guter Verwahrung halten/ und
sonderlich/ wenn probiret wird/ keine verdächtige Persohnen/
auch niemanden von Ertz-verkauffern in der Probir-Stube/
nichts minder an dem Ort/ wo die Proben gestossen/ und einge-
rieben werden/ dulten.
Ertzkauff-Proben-Stößer.
1.
SOll so bald die Ertze verwogen/ und die Pro-
ben zusammen gebracht/ dieselben/ wie sie numeriret/
und nach einander beygesetzet/ wohl und uffs kleineste unter ein-
ander stossen/ so dann verjüngen/ auffs kläreste reiben.
2. Die Probirmehle/ und was von Proben übrig/ wieder
in guter Ordnung/ bis zum Proben machen/ beysetzen.
3. Die Probir-Stube/ und wo er seine Verrichtung hat/
reinlich/ und allezeit verschlossen halten/ darinnen niemanden
verdächtiges/ auch keinen von den Ertz-Verkäuffern/ bevorab
wenn die Proben gestoßen/ und zubereitet werden/ bey vermey-
dung sonderbahrer Straffen/ zu lassen.
4. Auch wohl auffsehen/ daß weder Seine Churfürstliche
Durchlauchtigkeit noch denen Ertz-Verkauffern/ in denen ihm
übergebenen Ertz-Proben weder im trocknen/ stossen/ noch
einreiben/ das wenigste verkürtzet/ und aller Be-
trug/ und unzuläßlicher Vortheil ver-
mieden werde.
Ertz-
Ertzkauff-Proben-Stoͤßer.
5. Da ſich in nach Probiren ein ungleicher Halt befinden
wuͤrde/ denen Lieferanten frey ſtellen/ uff ihre Unkoſten/ durch
einen Geſchwornen/ vom dem geſamten Hauffwerck noch ein-
ſten Proben nehmen/ und durch den Gvardein examiniren zu
laſſen/ iedoch daß ſelbiges unverzuͤglich/ und zum laͤngſten bin-
nen acht Tagen geſchehe.
6. Die Probir-Stube/ Wagen/ und Gewicht iederzeit rein-
lich/ und das Probir-Bley in guter Verwahrung halten/ und
ſonderlich/ wenn probiret wird/ keine verdaͤchtige Perſohnen/
auch niemanden von Ertz-verkauffern in der Probir-Stube/
nichts minder an dem Ort/ wo die Proben geſtoſſen/ und einge-
rieben werden/ dulten.
Ertzkauff-Proben-Stoͤßer.
1.
SOll ſo bald die Ertze verwogen/ und die Pro-
ben zuſammen gebracht/ dieſelben/ wie ſie numeriret/
und nach einander beygeſetzet/ wohl und uffs kleineſte unter ein-
ander ſtoſſen/ ſo dann verjuͤngen/ auffs klaͤreſte reiben.
2. Die Probirmehle/ und was von Proben uͤbrig/ wieder
in guter Ordnung/ bis zum Proben machen/ beyſetzen.
3. Die Probir-Stube/ und wo er ſeine Verrichtung hat/
reinlich/ und allezeit verſchloſſen halten/ darinnen niemanden
verdaͤchtiges/ auch keinen von den Ertz-Verkaͤuffern/ bevorab
wenn die Proben geſtoßen/ und zubereitet werden/ bey vermey-
dung ſonderbahrer Straffen/ zu laſſen.
4. Auch wohl auffſehen/ daß weder Seine Churfuͤrſtliche
Durchlauchtigkeit noch denen Ertz-Verkauffern/ in denen ihm
uͤbergebenen Ertz-Proben weder im trocknen/ ſtoſſen/ noch
einreiben/ das wenigſte verkuͤrtzet/ und aller Be-
trug/ und unzulaͤßlicher Vortheil ver-
mieden werde.
Ertz-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0066" n="54"/>
        <fw place="top" type="header">Ertzkauff-Proben-Sto&#x0364;ßer.</fw><lb/>
        <list>
          <item>5. Da &#x017F;ich in nach Probiren ein ungleicher Halt befinden<lb/>
wu&#x0364;rde/ denen Lieferanten frey &#x017F;tellen/ uff ihre Unko&#x017F;ten/ durch<lb/>
einen Ge&#x017F;chwornen/ vom dem ge&#x017F;amten Hauffwerck noch ein-<lb/>
&#x017F;ten Proben nehmen/ und durch den Gvardein examiniren zu<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ iedoch daß &#x017F;elbiges unverzu&#x0364;glich/ und zum la&#x0364;ng&#x017F;ten bin-<lb/>
nen acht Tagen ge&#x017F;chehe.</item><lb/>
          <item>6. Die Probir-Stube/ Wagen/ und Gewicht iederzeit rein-<lb/>
lich/ und das Probir-Bley in guter Verwahrung halten/ und<lb/>
&#x017F;onderlich/ wenn probiret wird/ keine verda&#x0364;chtige Per&#x017F;ohnen/<lb/>
auch niemanden von Ertz-verkauffern in der Probir-Stube/<lb/>
nichts minder an dem Ort/ wo die Proben ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ und einge-<lb/>
rieben werden/ dulten.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Ertzkauff-Proben-Sto&#x0364;ßer.</hi> </head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#c">1.</hi><lb/><hi rendition="#in">S</hi>Oll &#x017F;o bald die Ertze verwogen/ und die Pro-<lb/>
ben zu&#x017F;ammen gebracht/ die&#x017F;elben/ wie &#x017F;ie numeriret/<lb/>
und nach einander beyge&#x017F;etzet/ wohl und uffs kleine&#x017F;te unter ein-<lb/>
ander &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o dann verju&#x0364;ngen/ auffs kla&#x0364;re&#x017F;te reiben.</item><lb/>
          <item>2. Die Probirmehle/ und was von Proben u&#x0364;brig/ wieder<lb/>
in guter Ordnung/ bis zum Proben machen/ bey&#x017F;etzen.</item><lb/>
          <item>3. Die Probir-Stube/ und wo er &#x017F;eine Verrichtung hat/<lb/>
reinlich/ und allezeit ver&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en halten/ darinnen niemanden<lb/>
verda&#x0364;chtiges/ auch keinen von den Ertz-Verka&#x0364;uffern/ bevorab<lb/>
wenn die Proben ge&#x017F;toßen/ und zubereitet werden/ bey vermey-<lb/>
dung &#x017F;onderbahrer Straffen/ zu la&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
          <item>4. Auch wohl auff&#x017F;ehen/ daß weder Seine Churfu&#x0364;r&#x017F;tliche<lb/>
Durchlauchtigkeit noch denen Ertz-Verkauffern/ in denen ihm<lb/><hi rendition="#c">u&#x0364;bergebenen Ertz-Proben weder im trocknen/ &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ noch<lb/>
einreiben/ das wenig&#x017F;te verku&#x0364;rtzet/ und aller Be-<lb/>
trug/ und unzula&#x0364;ßlicher Vortheil ver-<lb/>
mieden werde.</hi></item>
        </list>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Ertz-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[54/0066] Ertzkauff-Proben-Stoͤßer. 5. Da ſich in nach Probiren ein ungleicher Halt befinden wuͤrde/ denen Lieferanten frey ſtellen/ uff ihre Unkoſten/ durch einen Geſchwornen/ vom dem geſamten Hauffwerck noch ein- ſten Proben nehmen/ und durch den Gvardein examiniren zu laſſen/ iedoch daß ſelbiges unverzuͤglich/ und zum laͤngſten bin- nen acht Tagen geſchehe. 6. Die Probir-Stube/ Wagen/ und Gewicht iederzeit rein- lich/ und das Probir-Bley in guter Verwahrung halten/ und ſonderlich/ wenn probiret wird/ keine verdaͤchtige Perſohnen/ auch niemanden von Ertz-verkauffern in der Probir-Stube/ nichts minder an dem Ort/ wo die Proben geſtoſſen/ und einge- rieben werden/ dulten. Ertzkauff-Proben-Stoͤßer. 1. SOll ſo bald die Ertze verwogen/ und die Pro- ben zuſammen gebracht/ dieſelben/ wie ſie numeriret/ und nach einander beygeſetzet/ wohl und uffs kleineſte unter ein- ander ſtoſſen/ ſo dann verjuͤngen/ auffs klaͤreſte reiben. 2. Die Probirmehle/ und was von Proben uͤbrig/ wieder in guter Ordnung/ bis zum Proben machen/ beyſetzen. 3. Die Probir-Stube/ und wo er ſeine Verrichtung hat/ reinlich/ und allezeit verſchloſſen halten/ darinnen niemanden verdaͤchtiges/ auch keinen von den Ertz-Verkaͤuffern/ bevorab wenn die Proben geſtoßen/ und zubereitet werden/ bey vermey- dung ſonderbahrer Straffen/ zu laſſen. 4. Auch wohl auffſehen/ daß weder Seine Churfuͤrſtliche Durchlauchtigkeit noch denen Ertz-Verkauffern/ in denen ihm uͤbergebenen Ertz-Proben weder im trocknen/ ſtoſſen/ noch einreiben/ das wenigſte verkuͤrtzet/ und aller Be- trug/ und unzulaͤßlicher Vortheil ver- mieden werde. Ertz-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/66
Zitationshilfe: Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693, S. 54. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/66>, abgerufen am 24.08.2019.