Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schottel, Justus Georg: Grausame Beschreibung und Vorstellung Der Hölle Und der Höllischen Qwal . Wolfenbüttel, 1676.

Bild:
<< vorherige Seite
Nachdenkliche Beschreibung
LIII.
DJeses wird die Music sein/ die macht Marck
in Beinen schüttren/
Und der Schrekniß Stimm und Klang/ drin
von ferne muß herwittren/
Was ausbrüte Höllen Qwaal. Ach wie wird
man freuen sich/
Durch der Music süssen Klang/ in dem Himmel
ewiglich!


Dieses wird die Music sein etc.) Freilich wird
eine solche Art der Music in der Hölle sein/ welche wird
das Mark in den Beinen erschütteren machen/ und ein
anderst nicht/ als ein Klang und Stimme der Erschrek-
niß selbst sein/ dahin der Reimtext lautet: Quod beatos
omnes mirifice delectabit, ejus contrarium damna-
tos incredibiliter excruciabit:
Die allerangenehmste/
Hertzenssüsseste ewige Music/ GOtt zu loben/ wird in
dem Himmel sein/ und mit unaussprechlicher Wollust
die Seeligen erfreuen: Also hergegen die allerunange-
nemste/ hertzqueelendes/ heulendes ewigwehrendes Ge-
schall/ GOtt zu fluchen/ wird in der Hölle sein/ und mit
unaussprechlicher Unlust die Verdamten betrüben;
und wird solches immerfort als eine weit und breit aus-
gebrütete Höllen Qwaal daher witteren.



LIV. Ha-
Nachdenkliche Beſchreibung
LIII.
DJeſes wird die Muſic ſein/ die macht Marck
in Beinen ſchuͤttren/
Und der Schrekniß Stimm und Klang/ drin
von ferne muß herwittren/
Was ausbruͤte Hoͤllen Qwaal. Ach wie wird
man freuen ſich/
Durch der Muſic ſuͤſſen Klang/ in dem Himmel
ewiglich!


Dieſes wird die Muſic ſein ꝛc.) Freilich wird
eine ſolche Art der Muſic in der Hoͤlle ſein/ welche wird
das Mark in den Beinen erſchuͤtteren machen/ und ein
anderſt nicht/ als ein Klang und Stimme der Erſchrek-
niß ſelbſt ſein/ dahin der Reimtext lautet: Quod beatos
omnes mirificè delectabit, ejus contrarium damna-
tos incredibiliter excruciabit:
Die allerangenehmſte/
Hertzensſuͤſſeſte ewige Muſic/ GOtt zu loben/ wird in
dem Himmel ſein/ und mit unausſprechlicher Wolluſt
die Seeligen erfreuen: Alſo hergegen die allerunange-
nemſte/ hertzqueelendes/ heulendes ewigwehrendes Ge-
ſchall/ GOtt zu fluchen/ wird in der Hoͤlle ſein/ und mit
unausſprechlicher Unluſt die Verdamten betruͤben;
und wird ſolches immerfort als eine weit und breit aus-
gebruͤtete Hoͤllen Qwaal daher witteren.



LIV. Ha-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0244" n="176"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Nachdenkliche Be&#x017F;chreibung</hi> </fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">LIII.</hi> </hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">D</hi>Je&#x017F;es wird die Mu&#x017F;ic &#x017F;ein/ die macht Marck</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">in Beinen &#x017F;chu&#x0364;ttren/</hi> </l><lb/>
          <l>Und der Schrekniß Stimm und Klang/ drin</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">von ferne muß herwittren/</hi> </l><lb/>
          <l>Was ausbru&#x0364;te Ho&#x0364;llen Qwaal. Ach wie wird</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">man freuen &#x017F;ich/</hi> </l><lb/>
          <l>Durch der Mu&#x017F;ic &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en Klang/ in dem Himmel</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">ewiglich!</hi> </l>
        </lg><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Die&#x017F;es wird die Mu&#x017F;ic &#x017F;ein &#xA75B;c.)</hi> Freilich wird<lb/>
eine &#x017F;olche Art der Mu&#x017F;ic in der Ho&#x0364;lle &#x017F;ein/ welche wird<lb/>
das Mark in den Beinen er&#x017F;chu&#x0364;tteren machen/ und ein<lb/>
ander&#x017F;t nicht/ als ein Klang und Stimme der Er&#x017F;chrek-<lb/>
niß &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;ein/ dahin der Reimtext lautet: <hi rendition="#aq">Quod beatos<lb/>
omnes mirificè delectabit, ejus contrarium damna-<lb/>
tos incredibiliter excruciabit:</hi> Die allerangenehm&#x017F;te/<lb/>
Hertzens&#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;te ewige Mu&#x017F;ic/ GOtt zu loben/ wird in<lb/>
dem Himmel &#x017F;ein/ und mit unaus&#x017F;prechlicher Wollu&#x017F;t<lb/>
die Seeligen erfreuen: Al&#x017F;o hergegen die allerunange-<lb/>
nem&#x017F;te/ hertzqueelendes/ heulendes ewigwehrendes Ge-<lb/>
&#x017F;chall/ GOtt zu fluchen/ wird in der Ho&#x0364;lle &#x017F;ein/ und mit<lb/>
unaus&#x017F;prechlicher Unlu&#x017F;t die Verdamten betru&#x0364;ben;<lb/>
und wird &#x017F;olches immerfort als eine weit und breit aus-<lb/>
gebru&#x0364;tete Ho&#x0364;llen Qwaal daher witteren.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">LIV.</hi></hi> Ha-</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[176/0244] Nachdenkliche Beſchreibung LIII. DJeſes wird die Muſic ſein/ die macht Marck in Beinen ſchuͤttren/ Und der Schrekniß Stimm und Klang/ drin von ferne muß herwittren/ Was ausbruͤte Hoͤllen Qwaal. Ach wie wird man freuen ſich/ Durch der Muſic ſuͤſſen Klang/ in dem Himmel ewiglich! Dieſes wird die Muſic ſein ꝛc.) Freilich wird eine ſolche Art der Muſic in der Hoͤlle ſein/ welche wird das Mark in den Beinen erſchuͤtteren machen/ und ein anderſt nicht/ als ein Klang und Stimme der Erſchrek- niß ſelbſt ſein/ dahin der Reimtext lautet: Quod beatos omnes mirificè delectabit, ejus contrarium damna- tos incredibiliter excruciabit: Die allerangenehmſte/ Hertzensſuͤſſeſte ewige Muſic/ GOtt zu loben/ wird in dem Himmel ſein/ und mit unausſprechlicher Wolluſt die Seeligen erfreuen: Alſo hergegen die allerunange- nemſte/ hertzqueelendes/ heulendes ewigwehrendes Ge- ſchall/ GOtt zu fluchen/ wird in der Hoͤlle ſein/ und mit unausſprechlicher Unluſt die Verdamten betruͤben; und wird ſolches immerfort als eine weit und breit aus- gebruͤtete Hoͤllen Qwaal daher witteren. LIV. Ha-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schottel_hoelle_1676
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schottel_hoelle_1676/244
Zitationshilfe: Schottel, Justus Georg: Grausame Beschreibung und Vorstellung Der Hölle Und der Höllischen Qwal . Wolfenbüttel, 1676, S. 176. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schottel_hoelle_1676/244>, abgerufen am 18.01.2020.