Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schröder, Ernst: Vorlesungen über die Algebra der Logik. Bd. 1. Leipzig, 1890.

Bild:
<< vorherige Seite

Anhang 1.
folglich ist unter anderm auch
c = a + bc = a b
ein die Forderungen der Def. (5) erfüllendes c. --

Ungeachtet der Analogie mit Def. (5), welche in unsrer Theorie die
Def. (4) -- vergl. Th. 7) -- darbietet, lässt sich an letztere doch eine
Studie, welche analog der vorstehenden erschiene, nicht knüpfen. Vielmehr
ist man hier augenblicklich mit den Überlegungen fertig:

Dass es c gebe, welche den Forderungen der Def. (4) genügen, näm-
lich die Eigenschaft haben, dass für alle x, welche der Subsumtion b) ge-
nügen, auch die beiden Subsumtionen a) erfüllt seien, ist sofort schon klar,
wenn man nur das Gebiet:

c = 0c = 1
in's Auge fasst. Nach Th. 5) kann nämlich für dieses c die Subsumtion b),
also die
x 01 x
überhaupt nur bestehen. wenn
x = 0x = 1
selbst ist, und dieses einzige x, welches b) erfüllt, erfüllt dann auch ge-
mäss Def. (2) die beiden Subsumtionen a).

Das angeführte c ist also bereits ein die Forderungen der Def. (4)
schon erfüllendes.


Anhang 1.
folglich ist unter anderm auch
c = a + bc = a b
ein die Forderungen der Def. (5) erfüllendes c. —

Ungeachtet der Analogie mit Def. (5), welche in unsrer Theorie die
Def. (4) — vergl. Th. 7) — darbietet, lässt sich an letztere doch eine
Studie, welche analog der vorstehenden erschiene, nicht knüpfen. Vielmehr
ist man hier augenblicklich mit den Überlegungen fertig:

Dass es c gebe, welche den Forderungen der Def. (4) genügen, näm-
lich die Eigenschaft haben, dass für alle x, welche der Subsumtion β) ge-
nügen, auch die beiden Subsumtionen α) erfüllt seien, ist sofort schon klar,
wenn man nur das Gebiet:

c = 0c = 1
in's Auge fasst. Nach Th. 5) kann nämlich für dieses c die Subsumtion β),
also die
x ⋹ 01 ⋹ x
überhaupt nur bestehen. wenn
x = 0x = 1
selbst ist, und dieses einzige x, welches β) erfüllt, erfüllt dann auch ge-
mäss Def. (2) die beiden Subsumtionen α).

Das angeführte c ist also bereits ein die Forderungen der Def. (4)
schon erfüllendes.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0618" n="598"/><fw place="top" type="header">Anhang 1.</fw><lb/>
folglich ist unter anderm auch<lb/><table><row><cell><hi rendition="#i">c</hi> = <hi rendition="#i">a</hi> + <hi rendition="#i">b</hi></cell><cell><hi rendition="#i">c</hi> = <hi rendition="#i">a b</hi></cell></row><lb/></table> ein die Forderungen der Def. (5) erfüllendes <hi rendition="#i">c</hi>. &#x2014;</p><lb/>
          <p>Ungeachtet der Analogie mit Def. (5), welche in unsrer Theorie die<lb/>
Def. (4) &#x2014; vergl. Th. 7) &#x2014; darbietet, lässt sich an letztere doch eine<lb/>
Studie, welche analog der vorstehenden erschiene, nicht knüpfen. Vielmehr<lb/>
ist man hier augenblicklich mit den Überlegungen fertig:</p><lb/>
          <p>Dass es <hi rendition="#i">c</hi> gebe, welche den Forderungen der Def. (4) genügen, näm-<lb/>
lich die Eigenschaft haben, dass für alle <hi rendition="#i">x</hi>, welche der Subsumtion <hi rendition="#i">&#x03B2;</hi>) ge-<lb/>
nügen, auch die beiden Subsumtionen <hi rendition="#i">&#x03B1;</hi>) erfüllt seien, ist sofort schon klar,<lb/>
wenn man nur das Gebiet:<lb/><table><row><cell><hi rendition="#i">c</hi> = 0</cell><cell><hi rendition="#i">c</hi> = 1</cell></row><lb/></table> in's Auge fasst. Nach Th. 5) kann nämlich für dieses <hi rendition="#i">c</hi> die Subsumtion <hi rendition="#i">&#x03B2;</hi>),<lb/>
also die<lb/><table><row><cell><hi rendition="#i">x</hi> &#x22F9; 0</cell><cell>1 &#x22F9; <hi rendition="#i">x</hi></cell></row><lb/></table> überhaupt nur bestehen. wenn<lb/><table><row><cell><hi rendition="#i">x</hi> = 0</cell><cell><hi rendition="#i">x</hi> = 1</cell></row><lb/></table> selbst ist, und dieses einzige <hi rendition="#i">x</hi>, welches <hi rendition="#i">&#x03B2;</hi>) erfüllt, erfüllt dann auch ge-<lb/>
mäss Def. (2) die beiden Subsumtionen <hi rendition="#i">&#x03B1;</hi>).</p><lb/>
          <p>Das angeführte <hi rendition="#i">c</hi> ist also bereits ein die Forderungen der Def. (4)<lb/>
schon erfüllendes.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[598/0618] Anhang 1. folglich ist unter anderm auch c = a + b c = a b ein die Forderungen der Def. (5) erfüllendes c. — Ungeachtet der Analogie mit Def. (5), welche in unsrer Theorie die Def. (4) — vergl. Th. 7) — darbietet, lässt sich an letztere doch eine Studie, welche analog der vorstehenden erschiene, nicht knüpfen. Vielmehr ist man hier augenblicklich mit den Überlegungen fertig: Dass es c gebe, welche den Forderungen der Def. (4) genügen, näm- lich die Eigenschaft haben, dass für alle x, welche der Subsumtion β) ge- nügen, auch die beiden Subsumtionen α) erfüllt seien, ist sofort schon klar, wenn man nur das Gebiet: c = 0 c = 1 in's Auge fasst. Nach Th. 5) kann nämlich für dieses c die Subsumtion β), also die x ⋹ 0 1 ⋹ x überhaupt nur bestehen. wenn x = 0 x = 1 selbst ist, und dieses einzige x, welches β) erfüllt, erfüllt dann auch ge- mäss Def. (2) die beiden Subsumtionen α). Das angeführte c ist also bereits ein die Forderungen der Def. (4) schon erfüllendes.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schroeder_logik01_1890
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schroeder_logik01_1890/618
Zitationshilfe: Schröder, Ernst: Vorlesungen über die Algebra der Logik. Bd. 1. Leipzig, 1890, S. 598. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schroeder_logik01_1890/618>, abgerufen am 10.04.2020.