Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Gotthilf Heinrich: Ansichten von der Nachtseite der Naturwissenschaft. Dresden, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite

Zweyte Vorlesung.
Von dem ursprünglichen Verhältniß
des Menschen zu der Natur, oder
von seiner ältesten Cultur
.

Unter jenen Thatsachen, welche der jetzt noch herr-
schenden Ansicht am meisten widerstreben, und welche bis-
her noch am wenigsten aus der Theorie zu erklären wa-
ren, gehören die aus der ältesten Geschichte unsres
Geschlechts, welche ich zum Theil in meiner heutigen
Vorlesung aufführen werde. Denn noch immer scheint
zu unsrer Zeit die Frage, ob der Mensch bey seinem
Eintritt in diese Natur von dem Zustand der Wildheit
und Rohheit ausgegangen, oder von dem Genuß jezt
verlohren gegangner Kräfte und Erkenntnisse? bey den
Meisten unentschieden, und es hat sogar jene Parthey,
welche das Erstere behauptet, seit einem Jahrhundert
die meisten Anhänger gefunden.



Zweyte Vorleſung.
Von dem urſpruͤnglichen Verhaͤltniß
des Menſchen zu der Natur, oder
von ſeiner aͤlteſten Cultur
.

Unter jenen Thatſachen, welche der jetzt noch herr-
ſchenden Anſicht am meiſten widerſtreben, und welche bis-
her noch am wenigſten aus der Theorie zu erklaͤren wa-
ren, gehoͤren die aus der aͤlteſten Geſchichte unſres
Geſchlechts, welche ich zum Theil in meiner heutigen
Vorleſung auffuͤhren werde. Denn noch immer ſcheint
zu unſrer Zeit die Frage, ob der Menſch bey ſeinem
Eintritt in dieſe Natur von dem Zuſtand der Wildheit
und Rohheit ausgegangen, oder von dem Genuß jezt
verlohren gegangner Kraͤfte und Erkenntniſſe? bey den
Meiſten unentſchieden, und es hat ſogar jene Parthey,
welche das Erſtere behauptet, ſeit einem Jahrhundert
die meiſten Anhaͤnger gefunden.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0038" n="24"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#g"><hi rendition="#b">Zweyte Vorle&#x017F;ung.</hi><lb/>
Von dem ur&#x017F;pru&#x0364;nglichen Verha&#x0364;ltniß<lb/>
des Men&#x017F;chen zu der Natur, oder<lb/>
von &#x017F;einer a&#x0364;lte&#x017F;ten Cultur</hi>.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">U</hi>nter jenen That&#x017F;achen, welche der jetzt noch herr-<lb/>
&#x017F;chenden An&#x017F;icht am mei&#x017F;ten wider&#x017F;treben, und welche bis-<lb/>
her noch am wenig&#x017F;ten aus der Theorie zu erkla&#x0364;ren wa-<lb/>
ren, geho&#x0364;ren die aus der a&#x0364;lte&#x017F;ten Ge&#x017F;chichte un&#x017F;res<lb/>
Ge&#x017F;chlechts, welche ich zum Theil in meiner heutigen<lb/>
Vorle&#x017F;ung auffu&#x0364;hren werde. Denn noch immer &#x017F;cheint<lb/>
zu un&#x017F;rer Zeit die Frage, ob der Men&#x017F;ch bey &#x017F;einem<lb/>
Eintritt in die&#x017F;e Natur von dem Zu&#x017F;tand der Wildheit<lb/>
und Rohheit ausgegangen, oder von dem Genuß jezt<lb/>
verlohren gegangner Kra&#x0364;fte und Erkenntni&#x017F;&#x017F;e? bey den<lb/>
Mei&#x017F;ten unent&#x017F;chieden, und es hat &#x017F;ogar jene Parthey,<lb/>
welche das Er&#x017F;tere behauptet, &#x017F;eit einem Jahrhundert<lb/>
die mei&#x017F;ten Anha&#x0364;nger gefunden.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0038] Zweyte Vorleſung. Von dem urſpruͤnglichen Verhaͤltniß des Menſchen zu der Natur, oder von ſeiner aͤlteſten Cultur. Unter jenen Thatſachen, welche der jetzt noch herr- ſchenden Anſicht am meiſten widerſtreben, und welche bis- her noch am wenigſten aus der Theorie zu erklaͤren wa- ren, gehoͤren die aus der aͤlteſten Geſchichte unſres Geſchlechts, welche ich zum Theil in meiner heutigen Vorleſung auffuͤhren werde. Denn noch immer ſcheint zu unſrer Zeit die Frage, ob der Menſch bey ſeinem Eintritt in dieſe Natur von dem Zuſtand der Wildheit und Rohheit ausgegangen, oder von dem Genuß jezt verlohren gegangner Kraͤfte und Erkenntniſſe? bey den Meiſten unentſchieden, und es hat ſogar jene Parthey, welche das Erſtere behauptet, ſeit einem Jahrhundert die meiſten Anhaͤnger gefunden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schubert_naturwissenschaft_1808
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schubert_naturwissenschaft_1808/38
Zitationshilfe: Schubert, Gotthilf Heinrich: Ansichten von der Nachtseite der Naturwissenschaft. Dresden, 1808, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schubert_naturwissenschaft_1808/38>, abgerufen am 21.04.2019.