Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Gotthilf Heinrich: Ansichten von der Nachtseite der Naturwissenschaft. Dresden, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite

etwas von dem der ersten an sich tragen. Hierhin ge-
hört die eigentliche Herleitung der zusammengesetzten
Zahl 488, aus 16 mal 30,5, oder was noch deutli-
cher ist, die unverändert selbst noch in die Bestimmung
des Jupiterhalbmessers eingehende Zahl 16, (oder
auch 8) die der Anfang der zweyten Progression noch
von dem zunächst angränzenden letzten Glied (der Ent-
fernung nach) der ersten Reihe, von der Juno, mit her-
über genommen hat. Durch die Angränzung der zwey-
ten Progression ist auch, wie sich deutlich beweisen ließe,
die merkwürdige Ausnahme entstanden, welche das
mehr gesteigerte Glied Vesta (als 64) der Entfernung
nach noch vor dem tiefer stehenden, (der Juno, als 16)
eintreten läßt, doch wird es zu Bemerkungen dieser
Art noch dann Zeit seyn, wenn dieser noch immer in
unsrem Verhältniß sehr problematische Planet, durch
die weiteren Untersuchungen der Asironomen noch mehr
bestimmt seyn wird.

11.

Wir haben nun, nachdem die Größen bestimmt
sind, zur leichteren Uebersicht nur noch die verschiede-
nen Abstände der Planeten nach eignen Halbmessern,
und den Werth der letztern nach Meilen hinzuzufügen.


etwas von dem der erſten an ſich tragen. Hierhin ge-
hoͤrt die eigentliche Herleitung der zuſammengeſetzten
Zahl 488, aus 16 mal 30,5, oder was noch deutli-
cher iſt, die unveraͤndert ſelbſt noch in die Beſtimmung
des Jupiterhalbmeſſers eingehende Zahl 16, (oder
auch 8) die der Anfang der zweyten Progreſſion noch
von dem zunaͤchſt angraͤnzenden letzten Glied (der Ent-
fernung nach) der erſten Reihe, von der Juno, mit her-
uͤber genommen hat. Durch die Angraͤnzung der zwey-
ten Progreſſion iſt auch, wie ſich deutlich beweiſen ließe,
die merkwuͤrdige Ausnahme entſtanden, welche das
mehr geſteigerte Glied Veſta (als 64) der Entfernung
nach noch vor dem tiefer ſtehenden, (der Juno, als 16)
eintreten laͤßt, doch wird es zu Bemerkungen dieſer
Art noch dann Zeit ſeyn, wenn dieſer noch immer in
unſrem Verhaͤltniß ſehr problematiſche Planet, durch
die weiteren Unterſuchungen der Aſironomen noch mehr
beſtimmt ſeyn wird.

11.

Wir haben nun, nachdem die Groͤßen beſtimmt
ſind, zur leichteren Ueberſicht nur noch die verſchiede-
nen Abſtaͤnde der Planeten nach eignen Halbmeſſern,
und den Werth der letztern nach Meilen hinzuzufuͤgen.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0432" n="418"/>
etwas von dem der er&#x017F;ten an &#x017F;ich tragen. Hierhin ge-<lb/>
ho&#x0364;rt die eigentliche Herleitung der zu&#x017F;ammenge&#x017F;etzten<lb/>
Zahl 488, aus 16 mal 30,<hi rendition="#sub">5</hi>, oder was noch deutli-<lb/>
cher i&#x017F;t, die unvera&#x0364;ndert &#x017F;elb&#x017F;t noch in die Be&#x017F;timmung<lb/>
des Jupiterhalbme&#x017F;&#x017F;ers eingehende Zahl 16, (oder<lb/>
auch 8) die der Anfang der zweyten Progre&#x017F;&#x017F;ion noch<lb/>
von dem zuna&#x0364;ch&#x017F;t angra&#x0364;nzenden letzten Glied (der Ent-<lb/>
fernung nach) der er&#x017F;ten Reihe, von der Juno, mit her-<lb/>
u&#x0364;ber genommen hat. Durch die Angra&#x0364;nzung der zwey-<lb/>
ten Progre&#x017F;&#x017F;ion i&#x017F;t auch, wie &#x017F;ich deutlich bewei&#x017F;en ließe,<lb/>
die merkwu&#x0364;rdige Ausnahme ent&#x017F;tanden, welche das<lb/>
mehr ge&#x017F;teigerte Glied Ve&#x017F;ta (als 64) der Entfernung<lb/>
nach noch vor dem tiefer &#x017F;tehenden, (der Juno, als 16)<lb/>
eintreten la&#x0364;ßt, doch wird es zu Bemerkungen die&#x017F;er<lb/>
Art noch dann Zeit &#x017F;eyn, wenn die&#x017F;er noch immer in<lb/>
un&#x017F;rem Verha&#x0364;ltniß &#x017F;ehr problemati&#x017F;che Planet, durch<lb/>
die weiteren Unter&#x017F;uchungen der A&#x017F;ironomen noch mehr<lb/>
be&#x017F;timmt &#x017F;eyn wird.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>11.</head><lb/>
              <p>Wir haben nun, nachdem die Gro&#x0364;ßen be&#x017F;timmt<lb/>
&#x017F;ind, zur leichteren Ueber&#x017F;icht nur noch die ver&#x017F;chiede-<lb/>
nen Ab&#x017F;ta&#x0364;nde der Planeten nach eignen Halbme&#x017F;&#x017F;ern,<lb/>
und den Werth der letztern nach Meilen hinzuzufu&#x0364;gen.</p><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[418/0432] etwas von dem der erſten an ſich tragen. Hierhin ge- hoͤrt die eigentliche Herleitung der zuſammengeſetzten Zahl 488, aus 16 mal 30,5, oder was noch deutli- cher iſt, die unveraͤndert ſelbſt noch in die Beſtimmung des Jupiterhalbmeſſers eingehende Zahl 16, (oder auch 8) die der Anfang der zweyten Progreſſion noch von dem zunaͤchſt angraͤnzenden letzten Glied (der Ent- fernung nach) der erſten Reihe, von der Juno, mit her- uͤber genommen hat. Durch die Angraͤnzung der zwey- ten Progreſſion iſt auch, wie ſich deutlich beweiſen ließe, die merkwuͤrdige Ausnahme entſtanden, welche das mehr geſteigerte Glied Veſta (als 64) der Entfernung nach noch vor dem tiefer ſtehenden, (der Juno, als 16) eintreten laͤßt, doch wird es zu Bemerkungen dieſer Art noch dann Zeit ſeyn, wenn dieſer noch immer in unſrem Verhaͤltniß ſehr problematiſche Planet, durch die weiteren Unterſuchungen der Aſironomen noch mehr beſtimmt ſeyn wird. 11. Wir haben nun, nachdem die Groͤßen beſtimmt ſind, zur leichteren Ueberſicht nur noch die verſchiede- nen Abſtaͤnde der Planeten nach eignen Halbmeſſern, und den Werth der letztern nach Meilen hinzuzufuͤgen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schubert_naturwissenschaft_1808
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schubert_naturwissenschaft_1808/432
Zitationshilfe: Schubert, Gotthilf Heinrich: Ansichten von der Nachtseite der Naturwissenschaft. Dresden, 1808, S. 418. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schubert_naturwissenschaft_1808/432>, abgerufen am 20.04.2019.