Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Gotthilf Heinrich: Ansichten von der Nachtseite der Naturwissenschaft. Dresden, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite

unterschieden, daß in jener das Quadrat der Entfer-
nung des vorhergehenden 8 mal, in dieser dagegen 4
mal genommen die Verhältnißzahl des nächstfolgenden
bestimmte. *) Uebrigens fand sich bey dem ersten
Glied selbst die Nothwendigkeit jener merkwürdigen
Addition wieder, die wir bey den ersten Gliedern jener
Progressionen im Planetensystem beobachteten. So
bleibt sich die Natur in den nothwendigsten Umrissen
jenes Verhältnisses überall eben so treu als in den Ge-
setzten der Umläufe und Entfernungen.

II. Von einigen Verhältnissen der
Eccentricitäten
.

Obgleich die nachstehenden Untersuchungen noch
nicht jene tiefer liegenden Verhältnisse der Eccentrici-
täten zu den Halbmessern der Bahnen unmittelbar,
nicht das eigentliche Verhältniß der Rotationen be-
rühren werden, welche Untersuchungen, die ich an ei-
nem andern Ort zur öffentlichen Prüfung darlegen werde,
zu den schwürigsten in ihrer Art gehören; so häufen sich
doch auch schon hier, in dem Verhältniß der doppelten
Eccentricitäten nach Planetenhalbmessern zu der Son-
nennähe nach Sonnenradien, die Schwürigkeiten viel-
mehr, als in den Größenverhältnissen, die wir eben ver-
lassen. Bey dem geringen Werth der meisten Plane-
tenhalbmesser im Vergleich mit ihren bedeutenden Ent-
fernungen, konnte (außer bey Jupiter und Saturn)

*) So sinkt die charakteristische Zahl in der 2ten Progression
auf die Hälfte herunter, eben so wie sie im Planetensyste-
me, wenn wir 488 als 8 mal 61 betrachten, auch auf die
Hälfte, von 16 auf 8 herunter sinkt.

unterſchieden, daß in jener das Quadrat der Entfer-
nung des vorhergehenden 8 mal, in dieſer dagegen 4
mal genommen die Verhaͤltnißzahl des naͤchſtfolgenden
beſtimmte. *) Uebrigens fand ſich bey dem erſten
Glied ſelbſt die Nothwendigkeit jener merkwuͤrdigen
Addition wieder, die wir bey den erſten Gliedern jener
Progreſſionen im Planetenſyſtem beobachteten. So
bleibt ſich die Natur in den nothwendigſten Umriſſen
jenes Verhaͤltniſſes uͤberall eben ſo treu als in den Ge-
ſetzten der Umlaͤufe und Entfernungen.

II. Von einigen Verhaͤltniſſen der
Eccentricitaͤten
.

Obgleich die nachſtehenden Unterſuchungen noch
nicht jene tiefer liegenden Verhaͤltniſſe der Eccentrici-
taͤten zu den Halbmeſſern der Bahnen unmittelbar,
nicht das eigentliche Verhaͤltniß der Rotationen be-
ruͤhren werden, welche Unterſuchungen, die ich an ei-
nem andern Ort zur oͤffentlichen Pruͤfung darlegen werde,
zu den ſchwuͤrigſten in ihrer Art gehoͤren; ſo haͤufen ſich
doch auch ſchon hier, in dem Verhaͤltniß der doppelten
Eccentricitaͤten nach Planetenhalbmeſſern zu der Son-
nennaͤhe nach Sonnenradien, die Schwuͤrigkeiten viel-
mehr, als in den Groͤßenverhaͤltniſſen, die wir eben ver-
laſſen. Bey dem geringen Werth der meiſten Plane-
tenhalbmeſſer im Vergleich mit ihren bedeutenden Ent-
fernungen, konnte (außer bey Jupiter und Saturn)

*) So ſinkt die charakteriſtiſche Zahl in der 2ten Progreſſion
auf die Haͤlfte herunter, eben ſo wie ſie im Planetenſyſte-
me, wenn wir 488 als 8 mal 61 betrachten, auch auf die
Haͤlfte, von 16 auf 8 herunter ſinkt.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0438" n="424"/>
unter&#x017F;chieden, daß in jener das Quadrat der Entfer-<lb/>
nung des vorhergehenden 8 mal, in die&#x017F;er dagegen 4<lb/>
mal genommen die Verha&#x0364;ltnißzahl des na&#x0364;ch&#x017F;tfolgenden<lb/>
be&#x017F;timmte. <note place="foot" n="*)">So &#x017F;inkt die charakteri&#x017F;ti&#x017F;che Zahl in der 2ten Progre&#x017F;&#x017F;ion<lb/>
auf die Ha&#x0364;lfte herunter, eben &#x017F;o wie &#x017F;ie im Planeten&#x017F;y&#x017F;te-<lb/>
me, wenn wir 488 als 8 mal 61 betrachten, auch auf die<lb/>
Ha&#x0364;lfte, von 16 auf 8 herunter &#x017F;inkt.</note> Uebrigens fand &#x017F;ich bey dem er&#x017F;ten<lb/>
Glied &#x017F;elb&#x017F;t die Nothwendigkeit jener merkwu&#x0364;rdigen<lb/>
Addition wieder, die wir bey den er&#x017F;ten Gliedern jener<lb/>
Progre&#x017F;&#x017F;ionen im Planeten&#x017F;y&#x017F;tem beobachteten. So<lb/>
bleibt &#x017F;ich die Natur in den nothwendig&#x017F;ten Umri&#x017F;&#x017F;en<lb/>
jenes Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;es u&#x0364;berall eben &#x017F;o treu als in den Ge-<lb/>
&#x017F;etzten der Umla&#x0364;ufe und Entfernungen.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq">II.</hi><hi rendition="#g">Von einigen Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;en der<lb/>
Eccentricita&#x0364;ten</hi>.</head><lb/>
            <p>Obgleich die nach&#x017F;tehenden Unter&#x017F;uchungen noch<lb/>
nicht jene tiefer liegenden Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;e der Eccentrici-<lb/>
ta&#x0364;ten zu den Halbme&#x017F;&#x017F;ern der Bahnen unmittelbar,<lb/>
nicht das eigentliche Verha&#x0364;ltniß der Rotationen be-<lb/>
ru&#x0364;hren werden, welche Unter&#x017F;uchungen, die ich an ei-<lb/>
nem andern Ort zur o&#x0364;ffentlichen Pru&#x0364;fung darlegen werde,<lb/>
zu den &#x017F;chwu&#x0364;rig&#x017F;ten in ihrer Art geho&#x0364;ren; &#x017F;o ha&#x0364;ufen &#x017F;ich<lb/>
doch auch &#x017F;chon hier, in dem Verha&#x0364;ltniß der doppelten<lb/>
Eccentricita&#x0364;ten nach Planetenhalbme&#x017F;&#x017F;ern zu der Son-<lb/>
nenna&#x0364;he nach Sonnenradien, die Schwu&#x0364;rigkeiten viel-<lb/>
mehr, als in den Gro&#x0364;ßenverha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;en, die wir eben ver-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en. Bey dem geringen Werth der mei&#x017F;ten Plane-<lb/>
tenhalbme&#x017F;&#x017F;er im Vergleich mit ihren bedeutenden Ent-<lb/>
fernungen, konnte (außer bey Jupiter und Saturn)<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[424/0438] unterſchieden, daß in jener das Quadrat der Entfer- nung des vorhergehenden 8 mal, in dieſer dagegen 4 mal genommen die Verhaͤltnißzahl des naͤchſtfolgenden beſtimmte. *) Uebrigens fand ſich bey dem erſten Glied ſelbſt die Nothwendigkeit jener merkwuͤrdigen Addition wieder, die wir bey den erſten Gliedern jener Progreſſionen im Planetenſyſtem beobachteten. So bleibt ſich die Natur in den nothwendigſten Umriſſen jenes Verhaͤltniſſes uͤberall eben ſo treu als in den Ge- ſetzten der Umlaͤufe und Entfernungen. II. Von einigen Verhaͤltniſſen der Eccentricitaͤten. Obgleich die nachſtehenden Unterſuchungen noch nicht jene tiefer liegenden Verhaͤltniſſe der Eccentrici- taͤten zu den Halbmeſſern der Bahnen unmittelbar, nicht das eigentliche Verhaͤltniß der Rotationen be- ruͤhren werden, welche Unterſuchungen, die ich an ei- nem andern Ort zur oͤffentlichen Pruͤfung darlegen werde, zu den ſchwuͤrigſten in ihrer Art gehoͤren; ſo haͤufen ſich doch auch ſchon hier, in dem Verhaͤltniß der doppelten Eccentricitaͤten nach Planetenhalbmeſſern zu der Son- nennaͤhe nach Sonnenradien, die Schwuͤrigkeiten viel- mehr, als in den Groͤßenverhaͤltniſſen, die wir eben ver- laſſen. Bey dem geringen Werth der meiſten Plane- tenhalbmeſſer im Vergleich mit ihren bedeutenden Ent- fernungen, konnte (außer bey Jupiter und Saturn) *) So ſinkt die charakteriſtiſche Zahl in der 2ten Progreſſion auf die Haͤlfte herunter, eben ſo wie ſie im Planetenſyſte- me, wenn wir 488 als 8 mal 61 betrachten, auch auf die Haͤlfte, von 16 auf 8 herunter ſinkt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schubert_naturwissenschaft_1808
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schubert_naturwissenschaft_1808/438
Zitationshilfe: Schubert, Gotthilf Heinrich: Ansichten von der Nachtseite der Naturwissenschaft. Dresden, 1808, S. 424. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schubert_naturwissenschaft_1808/438>, abgerufen am 18.04.2019.