Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwab, Gustav: Die schönsten Sagen des klassischen Alterthums. Bd. 2. Stuttgart, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
die schönsten Sagen
des
klassischen Alterthums.
Zweiter Theil.
Mit einem Titelbilde.
die ſchönſten Sagen
des
klaſſiſchen Alterthums.
Zweiter Theil.
Mit einem Titelbilde.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0007"/>
      <titlePage type="main">
        <byline>
          <docAuthor> <hi rendition="#b #g">Gu&#x017F;tav Schwab,</hi> </docAuthor>
        </byline><lb/>
        <docTitle>
          <titlePart type="main">die &#x017F;chön&#x017F;ten Sagen<lb/>
des<lb/><hi rendition="#b">kla&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen Alterthums.</hi></titlePart>
        </docTitle><lb/>
        <titlePart type="volume"> <hi rendition="#g">Zweiter Theil.</hi> </titlePart><lb/>
        <titlePart type="desc"> <hi rendition="#g">Mit einem Titelbilde.</hi> </titlePart><lb/>
      </titlePage>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0007] Guſtav Schwab, die ſchönſten Sagen des klaſſiſchen Alterthums. Zweiter Theil. Mit einem Titelbilde.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwab_sagen02_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwab_sagen02_1839/7
Zitationshilfe: Schwab, Gustav: Die schönsten Sagen des klassischen Alterthums. Bd. 2. Stuttgart, 1839. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwab_sagen02_1839/7>, abgerufen am 23.06.2017.