Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
warmen Bade.

Bade Gäste sollen sich auch hütten vor
trüben/ jungen/ vnverjohrnem Biere/ vor
saurem vnd zähen oder seigerm Weine. Die
starcken Vngerischen/ Canarien/ auch ande-
re hitzige/ brennende oder gesottene Weine/
Als Malvasier/ Muscateller/ Meth zum
vbermaß getruncken/ erhitzen den Leib/ vnd
nehmen alle lust zum Essen hinweg.

Mit dem Ehelichen Wercke sol ein mas-
se gehalten werden/ das dieses nicht zu viel
gepflogen werde/ weil des Leibes Kräfften/
durch des Bades Wirckung für sich selbest
etwas resolviret vnd geschwächt werden/
vorab die jenigen/ welche mit dem Lenden-
stein/ Colica vnd Podagra beladen sind.



Dritter Theil.
Wie sich Bade Gäste zum
Bade mit bequemen vnd nützli-
chen Ertzneyen versehen/ Auch wie

man den Zufällen kömlich
begegnen vnd abehelf-
fen solle.
Es
G iiij
warmen Bade.

Bade Gaͤſte ſollen ſich auch huͤtten vor
truͤben/ jungen/ vnverjohrnem Biere/ vor
ſaurem vnd zaͤhen oder ſeigerm Weine. Die
ſtarcken Vngeriſchen/ Canarien/ auch ande-
re hitzige/ brennende oder geſottene Weine/
Als Malvaſier/ Muſcateller/ Meth zum
vbermaß getruncken/ erhitzen den Leib/ vnd
nehmen alle luſt zum Eſſen hinweg.

Mit dem Ehelichen Wercke ſol ein maſ-
ſe gehalten werden/ das dieſes nicht zu viel
gepflogen werde/ weil des Leibes Kraͤfften/
durch des Bades Wirckung fuͤr ſich ſelbeſt
etwas reſolviret vnd geſchwaͤcht werden/
vorab die jenigen/ welche mit dem Lenden-
ſtein/ Colica vnd Podagra beladen ſind.



Dritter Theil.
Wie ſich Bade Gaͤſte zum
Bade mit bequemen vnd nuͤtzli-
chen Ertzneyen verſehen/ Auch wie

man den Zufaͤllen koͤmlich
begegnen vnd abehelf-
fen ſolle.
Es
G iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0105" n="87"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">warmen Bade.</hi> </fw><lb/>
          <p>Bade Ga&#x0364;&#x017F;te &#x017F;ollen &#x017F;ich auch hu&#x0364;tten vor<lb/>
tru&#x0364;ben/ jungen/ vnverjohrnem Biere/ vor<lb/>
&#x017F;aurem vnd za&#x0364;hen oder &#x017F;eigerm Weine. Die<lb/>
&#x017F;tarcken Vngeri&#x017F;chen/ Canarien/ auch ande-<lb/>
re hitzige/ brennende oder ge&#x017F;ottene Weine/<lb/>
Als Malva&#x017F;ier/ Mu&#x017F;cateller/ Meth zum<lb/>
vbermaß getruncken/ erhitzen den Leib/ vnd<lb/>
nehmen alle lu&#x017F;t zum E&#x017F;&#x017F;en hinweg.</p><lb/>
          <p>Mit dem Ehelichen Wercke &#x017F;ol ein ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e gehalten werden/ das die&#x017F;es nicht zu viel<lb/>
gepflogen werde/ weil des Leibes Kra&#x0364;fften/<lb/>
durch des Bades Wirckung fu&#x0364;r &#x017F;ich &#x017F;elbe&#x017F;t<lb/>
etwas <hi rendition="#aq">re&#x017F;olviret</hi> vnd ge&#x017F;chwa&#x0364;cht werden/<lb/>
vorab die jenigen/ welche mit dem Lenden-<lb/>
&#x017F;tein/ <hi rendition="#aq">Colica</hi> vnd <hi rendition="#aq">Podagra</hi> beladen &#x017F;ind.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Dritter Theil.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Wie &#x017F;ich Bade Ga&#x0364;&#x017F;te zum<lb/>
Bade mit bequemen vnd nu&#x0364;tzli-<lb/>
chen Ertzneyen ver&#x017F;ehen/ Auch wie</hi><lb/>
man den Zufa&#x0364;llen ko&#x0364;mlich<lb/>
begegnen vnd abehelf-<lb/>
fen &#x017F;olle.</head><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">G iiij</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Es</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[87/0105] warmen Bade. Bade Gaͤſte ſollen ſich auch huͤtten vor truͤben/ jungen/ vnverjohrnem Biere/ vor ſaurem vnd zaͤhen oder ſeigerm Weine. Die ſtarcken Vngeriſchen/ Canarien/ auch ande- re hitzige/ brennende oder geſottene Weine/ Als Malvaſier/ Muſcateller/ Meth zum vbermaß getruncken/ erhitzen den Leib/ vnd nehmen alle luſt zum Eſſen hinweg. Mit dem Ehelichen Wercke ſol ein maſ- ſe gehalten werden/ das dieſes nicht zu viel gepflogen werde/ weil des Leibes Kraͤfften/ durch des Bades Wirckung fuͤr ſich ſelbeſt etwas reſolviret vnd geſchwaͤcht werden/ vorab die jenigen/ welche mit dem Lenden- ſtein/ Colica vnd Podagra beladen ſind. Dritter Theil. Wie ſich Bade Gaͤſte zum Bade mit bequemen vnd nuͤtzli- chen Ertzneyen verſehen/ Auch wie man den Zufaͤllen koͤmlich begegnen vnd abehelf- fen ſolle. Es G iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/105
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 87. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/105>, abgerufen am 23.11.2019.