Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
wie den Zufällen im

Eingemachte Bibenellwurtz/ Alantwurtz/
Jngwer/ Kalmes/ Manus Christi mit Zi-
met/ Börnstein/ oder Kalmes Oehle

Die Brust wird man schmieren mit dem
oleo Irino, Dillen/ Camillen vnd Eisop-
Oehle.

Jst der Fluß subtile vnd scharff/ ist er-
sprießlichen ein Rosenzucker mit Rothen zu-
beretteten Corallen vermischet/ zu Nachte in
Mund genomen/ vnd bey mehlichen hienun-
ter verschlungen.

Seitenstechen.

Wo fern die Person Bluttreich vnd ge-
wohnet/ sol man jhr als bald/ an dem andern
Arm die Lung Ader eröffnen lassen/ doch das
der Leib zuvor mit einem Loth ausgezogener
Cassien/ darunter Gr. v. Cardobenedicten
Extract vermischet/ oder mit einer Man-
na 2. Loth in eim Hünerbrülin zerlassen/
oder einem linden Cliestier eröffnet worden
sey.

Kleine Papeln/ Camillenblumen vnd
Stein Klee in Wasser oder Milch gekocht/
durchgeseihet/ mit Saffran gewürtzet/ in ei-
ne Schweinesblase gegossen/ vnd die Seite
darmit gebähet. Darnach mit Violen/
Weiß Lilgen/ Camillen/ oder Stein Klee
Oehle/ Vnguento Resumtivo, seu Dial-

thaeas
wie den Zufaͤllen im

Eingemachte Bibenellwurtz/ Alantwurtz/
Jngwer/ Kalmes/ Manus Chriſti mit Zi-
met/ Boͤrnſtein/ oder Kalmes Oehle

Die Bruſt wird man ſchmieren mit dem
oleo Irino, Dillen/ Camillen vnd Eiſop-
Oehle.

Jſt der Fluß ſubtile vnd ſcharff/ iſt er-
ſprießlichen ein Roſenzucker mit Rothen zu-
beretteten Corallen vermiſchet/ zu Nachte in
Mund genomen/ vnd bey mehlichen hienun-
ter verſchlungen.

Seitenſtechen.

Wo fern die Perſon Bluttreich vnd ge-
wohnet/ ſol man jhr als bald/ an dem andern
Arm die Lung Ader eroͤffnen laſſen/ doch das
der Leib zuvor mit einem Loth ausgezogener
Caſſien/ darunter Gr. v. Cardobenedicten
Extract vermiſchet/ oder mit einer Man-
na 2. Loth in eim Huͤnerbruͤlin zerlaſſen/
oder einem linden Clieſtier eroͤffnet worden
ſey.

Kleine Papeln/ Camillenblumen vnd
Stein Klee in Waſſer oder Milch gekocht/
durchgeſeihet/ mit Saffran gewuͤrtzet/ in ei-
ne Schweinesblaſe gegoſſen/ vnd die Seite
darmit gebaͤhet. Darnach mit Violen/
Weiß Lilgen/ Camillen/ oder Stein Klee
Oehle/ Vnguento Reſumtivo, ſeu Dial-

thæas
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0122" n="104"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">wie den Zufa&#x0364;llen im</hi> </fw><lb/>
          <p>Eingemachte Bibenellwurtz/ Alantwurtz/<lb/>
Jngwer/ Kalmes/ <hi rendition="#aq">Manus Chri&#x017F;ti</hi> mit Zi-<lb/>
met/ Bo&#x0364;rn&#x017F;tein/ oder Kalmes Oehle</p><lb/>
          <p>Die Bru&#x017F;t wird man &#x017F;chmieren mit dem<lb/><hi rendition="#aq">oleo Irino,</hi> Dillen/ Camillen vnd Ei&#x017F;op-<lb/>
Oehle.</p><lb/>
          <p>J&#x017F;t der Fluß &#x017F;ubtile vnd &#x017F;charff/ i&#x017F;t er-<lb/>
&#x017F;prießlichen ein Ro&#x017F;enzucker mit Rothen zu-<lb/>
beretteten Corallen vermi&#x017F;chet/ zu Nachte in<lb/>
Mund genomen/ vnd bey mehlichen hienun-<lb/>
ter ver&#x017F;chlungen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Seiten&#x017F;techen.</hi> </head><lb/>
          <p>Wo fern die Per&#x017F;on Bluttreich vnd ge-<lb/>
wohnet/ &#x017F;ol man jhr als bald/ an dem andern<lb/>
Arm die Lung Ader ero&#x0364;ffnen la&#x017F;&#x017F;en/ doch das<lb/>
der Leib zuvor mit einem Loth ausgezogener<lb/>
Ca&#x017F;&#x017F;ien/ darunter <hi rendition="#aq">Gr. v.</hi> Cardobenedicten<lb/><hi rendition="#aq">Extract</hi> vermi&#x017F;chet/ oder mit einer Man-<lb/>
na 2. Loth in eim Hu&#x0364;nerbru&#x0364;lin zerla&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
oder einem linden Clie&#x017F;tier ero&#x0364;ffnet worden<lb/>
&#x017F;ey.</p><lb/>
          <p>Kleine Papeln/ Camillenblumen vnd<lb/>
Stein Klee in Wa&#x017F;&#x017F;er oder Milch gekocht/<lb/>
durchge&#x017F;eihet/ mit Saffran gewu&#x0364;rtzet/ in ei-<lb/>
ne Schweinesbla&#x017F;e gego&#x017F;&#x017F;en/ vnd die Seite<lb/>
darmit geba&#x0364;het. Darnach mit Violen/<lb/>
Weiß Lilgen/ Camillen/ oder Stein Klee<lb/>
Oehle/ <hi rendition="#aq">Vnguento Re&#x017F;umtivo, &#x017F;eu Dial-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">thæas</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[104/0122] wie den Zufaͤllen im Eingemachte Bibenellwurtz/ Alantwurtz/ Jngwer/ Kalmes/ Manus Chriſti mit Zi- met/ Boͤrnſtein/ oder Kalmes Oehle Die Bruſt wird man ſchmieren mit dem oleo Irino, Dillen/ Camillen vnd Eiſop- Oehle. Jſt der Fluß ſubtile vnd ſcharff/ iſt er- ſprießlichen ein Roſenzucker mit Rothen zu- beretteten Corallen vermiſchet/ zu Nachte in Mund genomen/ vnd bey mehlichen hienun- ter verſchlungen. Seitenſtechen. Wo fern die Perſon Bluttreich vnd ge- wohnet/ ſol man jhr als bald/ an dem andern Arm die Lung Ader eroͤffnen laſſen/ doch das der Leib zuvor mit einem Loth ausgezogener Caſſien/ darunter Gr. v. Cardobenedicten Extract vermiſchet/ oder mit einer Man- na 2. Loth in eim Huͤnerbruͤlin zerlaſſen/ oder einem linden Clieſtier eroͤffnet worden ſey. Kleine Papeln/ Camillenblumen vnd Stein Klee in Waſſer oder Milch gekocht/ durchgeſeihet/ mit Saffran gewuͤrtzet/ in ei- ne Schweinesblaſe gegoſſen/ vnd die Seite darmit gebaͤhet. Darnach mit Violen/ Weiß Lilgen/ Camillen/ oder Stein Klee Oehle/ Vnguento Reſumtivo, ſeu Dial- thæas

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/122
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 104. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/122>, abgerufen am 20.01.2020.