Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
wie den Zufällen im
Ein Brust Träncklin.
Nemet Süsseholtz ein halb Lot.
Kleine Rosinlin anderthalb Lot.
Frische Feigen no. iiij.
Rothe Brustbeerlin no. x.
Betonien Bletter/
Eisop/ Frawenhaar/
Fenchel kraut/ jedes ein handvoll.
Hertzblümlin jeder ein klein
Handvoll.
Aniß Samen ein halb Lot.
Kalmes anderthalb quent.

Diese allesambt in Wasser gesotten/ dar-
nach durchgesiegen. Darvon anderthalb
Psund genommen/ darunter vermischet Zu-
cker Cand 4. Lot/ Abends vnd Morgends
warm getruncken.

Rotulae DiaIreos, Dia Penidij, Dia Lo-
hoch Sani & experti, Troch. e Bolo, Be-
chiae albae.

Außwendig die Brust vnd Seiten
warm geschmieret mit süssem Mandel Oel/
Camillen/ weiß Lilgen/ Dillen Oehle/ Kap-
hüner Schmaltz/ Brustsälblin/ Vnguento
Dialthaeas,
vnd warm gedecket/ bringet auch
Milterung.

Doch ist zumercken/ daß diese erzehlte
Mittel nach gelegenheit der Vrsache sollen

geen-
wie den Zufaͤllen im
Ein Bruſt Traͤncklin.
Nemet Suͤſſeholtz ein halb Lot.
Kleine Roſinlin anderthalb Lot.
Friſche Feigen no. iiij.
Rothe Bruſtbeerlin no. x.
Betonien Bletter/
Eiſop/ Frawenhaar/
Fenchel kraut/ jedes ein handvoll.
Hertzbluͤmlin jeder ein klein
Handvoll.
Aniß Samen ein halb Lot.
Kalmes anderthalb quent.

Dieſe alleſambt in Waſſer geſotten/ dar-
nach durchgeſiegen. Darvon anderthalb
Pſund genommen/ darunter vermiſchet Zu-
cker Cand 4. Lot/ Abends vnd Morgends
warm getruncken.

Rotulæ DiaIreos, Dia Penidij, Dia Lo-
hoch Sani & experti, Troch. è Bolo, Be-
chiæ albæ.

Außwendig die Bruſt vnd Seiten
warm geſchmieret mit ſuͤſſem Mandel Oel/
Camillen/ weiß Lilgen/ Dillen Oehle/ Kap-
huͤner Schmaltz/ Bruſtſaͤlblin/ Vnguento
Dialthæas,
vnd warm gedecket/ bringet auch
Milterung.

Doch iſt zumercken/ daß dieſe erzehlte
Mittel nach gelegenheit der Vrſache ſollen

geen-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0124" n="106"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">wie den Zufa&#x0364;llen im</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Ein Bru&#x017F;t Tra&#x0364;ncklin.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item>Nemet Su&#x0364;&#x017F;&#x017F;eholtz ein halb Lot.</item><lb/>
              <item>Kleine Ro&#x017F;inlin anderthalb Lot.</item><lb/>
              <item>Fri&#x017F;che Feigen <hi rendition="#aq">no.</hi> iiij.</item><lb/>
              <item>Rothe Bru&#x017F;tbeerlin <hi rendition="#aq">no.</hi> x.</item><lb/>
              <item>Betonien Bletter/</item><lb/>
              <item>Ei&#x017F;op/ Frawenhaar/</item><lb/>
              <item>Fenchel kraut/ jedes ein handvoll.</item><lb/>
              <item>Hertzblu&#x0364;mlin jeder ein klein<lb/>
Handvoll.</item><lb/>
              <item>Aniß Samen ein halb Lot.</item><lb/>
              <item>Kalmes anderthalb quent.</item>
            </list><lb/>
            <p>Die&#x017F;e alle&#x017F;ambt in Wa&#x017F;&#x017F;er ge&#x017F;otten/ dar-<lb/>
nach durchge&#x017F;iegen. Darvon anderthalb<lb/>
P&#x017F;und genommen/ darunter vermi&#x017F;chet Zu-<lb/>
cker Cand 4. Lot/ Abends vnd Morgends<lb/>
warm getruncken.</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Rotulæ</hi> DiaIreos, Dia Penidij, Dia Lo-<lb/>
hoch Sani &amp; experti, Troch. è Bolo, Be-<lb/>
chiæ albæ.</hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Außwendig die Bru&#x017F;t vnd Seiten</hi><lb/>
warm ge&#x017F;chmieret mit &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;em Mandel Oel/<lb/>
Camillen/ weiß Lilgen/ Dillen Oehle/ Kap-<lb/>
hu&#x0364;ner Schmaltz/ Bru&#x017F;t&#x017F;a&#x0364;lblin/ <hi rendition="#aq">Vnguento<lb/>
Dialthæas,</hi> vnd warm gedecket/ bringet auch<lb/>
Milterung.</p><lb/>
            <p>Doch i&#x017F;t zumercken/ daß die&#x017F;e erzehlte<lb/>
Mittel nach gelegenheit der Vr&#x017F;ache &#x017F;ollen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">geen-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[106/0124] wie den Zufaͤllen im Ein Bruſt Traͤncklin. Nemet Suͤſſeholtz ein halb Lot. Kleine Roſinlin anderthalb Lot. Friſche Feigen no. iiij. Rothe Bruſtbeerlin no. x. Betonien Bletter/ Eiſop/ Frawenhaar/ Fenchel kraut/ jedes ein handvoll. Hertzbluͤmlin jeder ein klein Handvoll. Aniß Samen ein halb Lot. Kalmes anderthalb quent. Dieſe alleſambt in Waſſer geſotten/ dar- nach durchgeſiegen. Darvon anderthalb Pſund genommen/ darunter vermiſchet Zu- cker Cand 4. Lot/ Abends vnd Morgends warm getruncken. Rotulæ DiaIreos, Dia Penidij, Dia Lo- hoch Sani & experti, Troch. è Bolo, Be- chiæ albæ. Außwendig die Bruſt vnd Seiten warm geſchmieret mit ſuͤſſem Mandel Oel/ Camillen/ weiß Lilgen/ Dillen Oehle/ Kap- huͤner Schmaltz/ Bruſtſaͤlblin/ Vnguento Dialthæas, vnd warm gedecket/ bringet auch Milterung. Doch iſt zumercken/ daß dieſe erzehlte Mittel nach gelegenheit der Vrſache ſollen geen-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/124
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 106. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/124>, abgerufen am 19.10.2019.