Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

wie den Zufällen im
doniorum, Nuc. moschatae, Absinthii,
Mastichinum, Balsamus Absinthii, Nuc.
mosch. Zedoariae, Caryophyllorum, A-
rantiarum.

Emplastrum e Mastice, e Takamahaca,
e crusta Panis.

Ein Magen Säcklin.

Nehmet
Wermuth Körner/ Meyron/ Krausemüntz-
en Myrtenbletter/ Rote Rosen/ jedes ein we-
nig/ Wilde Galgan/ eine Mußcatnuß/ Ne-
gelin ein halben Schilling/ Alles gröblecht
gestossen/ in ein Säcklin genehet/ durchrei-
het/ darnach mit Rothem Wein angefeuch-
tet/ vnd auff den Magen geleget.

Magenwehe.

Römische Camillenblumen/ Albkraut/
Melissen vnd Metterkraut/ jedes ein wenig
vermischt/ in ein Säcklin genehet/ vnd auff
dem Magen getragen.

Wermuth Oehle/ Camillen Oehle/
Narden Oehle/ Neglin Oehle/ darmit vorm
Essen den Magen geschmieret.

Syrup von Citronschalen/ Wer-
muth/ Krausemüntze.

Von den Oehlen ein tröpflin 2. 3. in
Wein gebrauchet/ als da sind/ Aniß/ Fenchel/
Kümmel/ Zitwer/ Pomerantz Schalen oder
Negelin Oehle.

Von

wie den Zufaͤllen im
doniorum, Nuc. moſchatæ, Abſinthii,
Maſtichinum, Balſamus Abſinthii, Nuc.
moſch. Zedoariæ, Caryophyllorum, A-
rantiarum.

Emplaſtrum è Maſtice, è Takamahaca,
è cruſta Panis.

Ein Magen Saͤcklin.

Nehmet
Wermuth Koͤrner/ Meyron/ Krauſemuͤntz-
en Myrtenbletter/ Rote Roſen/ jedes ein we-
nig/ Wilde Galgan/ eine Mußcatnuß/ Ne-
gelin ein halben Schilling/ Alles groͤblecht
geſtoſſen/ in ein Saͤcklin genehet/ durchrei-
het/ darnach mit Rothem Wein angefeuch-
tet/ vnd auff den Magen geleget.

Magenwehe.

Roͤmiſche Camillenblumen/ Albkraut/
Meliſſen vnd Metterkraut/ jedes ein wenig
vermiſcht/ in ein Saͤcklin genehet/ vnd auff
dem Magen getragen.

Wermuth Oehle/ Camillen Oehle/
Narden Oehle/ Neglin Oehle/ darmit vorm
Eſſen den Magen geſchmieret.

Syrup von Citronſchalen/ Wer-
muth/ Krauſemuͤntze.

Von den Oehlen ein troͤpflin 2. 3. in
Wein gebrauchet/ als da ſind/ Aniß/ Fenchel/
Kuͤmmel/ Zitwer/ Pomerantz Schalen oder
Negelin Oehle.

Von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p>
              <pb facs="#f0126" n="108"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">wie den Zufa&#x0364;llen im</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#aq">doniorum, Nuc. mo&#x017F;chatæ, Ab&#x017F;inthii,<lb/>
Ma&#x017F;tichinum, <hi rendition="#i">Bal&#x017F;amus</hi> Ab&#x017F;inthii, Nuc.<lb/>
mo&#x017F;ch. Zedoariæ, Caryophyllorum, A-<lb/>
rantiarum.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Empla&#x017F;trum</hi> è Ma&#x017F;tice, è Takamahaca,<lb/>
è cru&#x017F;ta Panis.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Ein Magen Sa&#x0364;cklin.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Nehmet</hi><lb/>
Wermuth Ko&#x0364;rner/ Meyron/ Krau&#x017F;emu&#x0364;ntz-<lb/>
en Myrtenbletter/ Rote Ro&#x017F;en/ jedes ein we-<lb/>
nig/ Wilde Galgan/ eine Mußcatnuß/ Ne-<lb/>
gelin ein halben Schilling/ Alles gro&#x0364;blecht<lb/>
ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ in ein Sa&#x0364;cklin genehet/ durchrei-<lb/>
het/ darnach mit Rothem Wein angefeuch-<lb/>
tet/ vnd auff den Magen geleget.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Magenwehe.</hi> </head><lb/>
            <p>Ro&#x0364;mi&#x017F;che Camillenblumen/ Albkraut/<lb/>
Meli&#x017F;&#x017F;en vnd Metterkraut/ jedes ein wenig<lb/>
vermi&#x017F;cht/ in ein Sa&#x0364;cklin genehet/ vnd auff<lb/>
dem Magen getragen.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Wermuth Oehle/ Camillen Oehle/</hi><lb/>
Narden Oehle/ Neglin Oehle/ darmit vorm<lb/>
E&#x017F;&#x017F;en den Magen ge&#x017F;chmieret.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Syrup von Citron&#x017F;chalen/ Wer-</hi><lb/>
muth/ Krau&#x017F;emu&#x0364;ntze.</p><lb/>
            <p>Von den Oehlen ein tro&#x0364;pflin 2. 3. in<lb/>
Wein gebrauchet/ als da &#x017F;ind/ Aniß/ Fenchel/<lb/>
Ku&#x0364;mmel/ Zitwer/ Pomerantz Schalen oder<lb/>
Negelin Oehle.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Von</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[108/0126] wie den Zufaͤllen im doniorum, Nuc. moſchatæ, Abſinthii, Maſtichinum, Balſamus Abſinthii, Nuc. moſch. Zedoariæ, Caryophyllorum, A- rantiarum. Emplaſtrum è Maſtice, è Takamahaca, è cruſta Panis. Ein Magen Saͤcklin. Nehmet Wermuth Koͤrner/ Meyron/ Krauſemuͤntz- en Myrtenbletter/ Rote Roſen/ jedes ein we- nig/ Wilde Galgan/ eine Mußcatnuß/ Ne- gelin ein halben Schilling/ Alles groͤblecht geſtoſſen/ in ein Saͤcklin genehet/ durchrei- het/ darnach mit Rothem Wein angefeuch- tet/ vnd auff den Magen geleget. Magenwehe. Roͤmiſche Camillenblumen/ Albkraut/ Meliſſen vnd Metterkraut/ jedes ein wenig vermiſcht/ in ein Saͤcklin genehet/ vnd auff dem Magen getragen. Wermuth Oehle/ Camillen Oehle/ Narden Oehle/ Neglin Oehle/ darmit vorm Eſſen den Magen geſchmieret. Syrup von Citronſchalen/ Wer- muth/ Krauſemuͤntze. Von den Oehlen ein troͤpflin 2. 3. in Wein gebrauchet/ als da ſind/ Aniß/ Fenchel/ Kuͤmmel/ Zitwer/ Pomerantz Schalen oder Negelin Oehle. Von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/126
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 108. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/126>, abgerufen am 25.08.2019.