Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

wie den Zufällen im
darunter eingemachte Pomerantzschalen/
vnd weisse Corallen/ so abgerieben vermi-
schet/ einer Mußcatnuß gros ein stücklin ge-
nossen.

Eingemachte Muscaten Nüsse.

Rosenwurtz in Wein gehencket/ vnd dar-
von getruncken.

Weisse Heide/ Gamanderlin vnd Sal-
bey in Wein gesotten vnd getruncken.

Vteri Suffocatio,
Auffsteigen oder Empö-
rung der Bährmutter.

Demnach diese Kranckheit sich geschwin-
de findet/ wird man eilends Arme vnd schen-
ckel binden/ vnd bald wieder auffbinden/ die-
selbigen mit Saltz vnd Essig/ Metter oder
Rauten wol reiben.

Die Nase mit Rauten Balsam/ Börn-
stein/ Bibergeil Balsam bestreichen/ Bie-
bergeil/ Stencker/ Hundß Dille/ Rephüner-
Federn/ Hirschhorn/ Eselßklawen gebren-
net/ dafür halten. Den Nabel streiche man
mit Americanischen Balsam/ oder mit der
Scharlach Salbe/ vnd lege dann das Mut-
ter Pflaster darauff.

R. Galbani, Sagapeni an. ß vj.
Bdel-

wie den Zufaͤllen im
darunter eingemachte Pomerantzſchalen/
vnd weiſſe Corallen/ ſo abgerieben vermi-
ſchet/ einer Mußcatnuß gros ein ſtuͤcklin ge-
noſſen.

Eingemachte Muſcaten Nuͤſſe.

Roſenwurtz in Wein gehencket/ vnd dar-
von getruncken.

Weiſſe Heide/ Gamanderlin vnd Sal-
bey in Wein geſotten vnd getruncken.

Vteri Suffocatio,
Auffſteigen oder Empoͤ-
rung der Baͤhrmutter.

Demnach dieſe Kranckheit ſich geſchwin-
de findet/ wird man eilends Arme vnd ſchen-
ckel binden/ vnd bald wieder auffbinden/ die-
ſelbigen mit Saltz vnd Eſſig/ Metter oder
Rauten wol reiben.

Die Naſe mit Rauten Balſam/ Boͤrn-
ſtein/ Bibergeil Balſam beſtreichen/ Bie-
bergeil/ Stencker/ Hundß Dille/ Rephuͤner-
Federn/ Hirſchhorn/ Eſelßklawen gebren-
net/ dafuͤr halten. Den Nabel ſtreiche man
mit Americaniſchen Balſam/ oder mit der
Scharlach Salbe/ vnd lege dann das Mut-
ter Pflaſter darauff.

R. Galbani, Sagapeni an. Ʒ vj.
Bdel-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0148" n="130"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">wie den Zufa&#x0364;llen im</hi></fw><lb/>
darunter eingemachte Pomerantz&#x017F;chalen/<lb/>
vnd wei&#x017F;&#x017F;e Corallen/ &#x017F;o abgerieben vermi-<lb/>
&#x017F;chet/ einer Mußcatnuß gros ein &#x017F;tu&#x0364;cklin ge-<lb/>
no&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Eingemachte Mu&#x017F;caten Nu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.</p><lb/>
          <p>Ro&#x017F;enwurtz in Wein gehencket/ vnd dar-<lb/>
von getruncken.</p><lb/>
          <p>Wei&#x017F;&#x017F;e Heide/ Gamanderlin vnd Sal-<lb/>
bey in Wein ge&#x017F;otten vnd getruncken.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Vteri Suffocatio,</hi><lb/> <hi rendition="#b">Auff&#x017F;teigen oder Empo&#x0364;-</hi><lb/> <hi rendition="#fr">rung der Ba&#x0364;hrmutter.</hi> </head><lb/>
          <p>Demnach die&#x017F;e Kranckheit &#x017F;ich ge&#x017F;chwin-<lb/>
de findet/ wird man eilends Arme vnd &#x017F;chen-<lb/>
ckel binden/ vnd bald wieder auffbinden/ die-<lb/>
&#x017F;elbigen mit Saltz vnd E&#x017F;&#x017F;ig/ Metter oder<lb/>
Rauten wol reiben.</p><lb/>
          <p>Die Na&#x017F;e mit Rauten Bal&#x017F;am/ Bo&#x0364;rn-<lb/>
&#x017F;tein/ Bibergeil Bal&#x017F;am be&#x017F;treichen/ Bie-<lb/>
bergeil/ Stencker/ Hundß Dille/ Rephu&#x0364;ner-<lb/>
Federn/ Hir&#x017F;chhorn/ E&#x017F;elßklawen gebren-<lb/>
net/ dafu&#x0364;r halten. Den Nabel &#x017F;treiche man<lb/>
mit Americani&#x017F;chen Bal&#x017F;am/ oder mit der<lb/>
Scharlach Salbe/ vnd lege dann das Mut-<lb/>
ter Pfla&#x017F;ter darauff.</p><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#aq">R. Galbani, Sagapeni an. &#x01B7; vj.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Bdel-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[130/0148] wie den Zufaͤllen im darunter eingemachte Pomerantzſchalen/ vnd weiſſe Corallen/ ſo abgerieben vermi- ſchet/ einer Mußcatnuß gros ein ſtuͤcklin ge- noſſen. Eingemachte Muſcaten Nuͤſſe. Roſenwurtz in Wein gehencket/ vnd dar- von getruncken. Weiſſe Heide/ Gamanderlin vnd Sal- bey in Wein geſotten vnd getruncken. Vteri Suffocatio, Auffſteigen oder Empoͤ- rung der Baͤhrmutter. Demnach dieſe Kranckheit ſich geſchwin- de findet/ wird man eilends Arme vnd ſchen- ckel binden/ vnd bald wieder auffbinden/ die- ſelbigen mit Saltz vnd Eſſig/ Metter oder Rauten wol reiben. Die Naſe mit Rauten Balſam/ Boͤrn- ſtein/ Bibergeil Balſam beſtreichen/ Bie- bergeil/ Stencker/ Hundß Dille/ Rephuͤner- Federn/ Hirſchhorn/ Eſelßklawen gebren- net/ dafuͤr halten. Den Nabel ſtreiche man mit Americaniſchen Balſam/ oder mit der Scharlach Salbe/ vnd lege dann das Mut- ter Pflaſter darauff. R. Galbani, Sagapeni an. Ʒ vj. Bdel-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/148
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 130. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/148>, abgerufen am 17.11.2019.