Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
warmen Brunnen.
Carncol/

Carniolus ein Fleisch-
farbener/ röthlicher/ durch sichtiger Stein/
zuweilen mit bleichen oder tunckelen Linien
mit pünctlin gezieret. Wird in Pietschier-
Ringe versetzet. Auff blosser Haut getragen/
miltert vnd kület das hitzige wallende Ge-
blütte. Stillet den vberflüssigen Bluttgang
der Weiber/ vnd dämpffet das Naseblutten.

Chalcedonier/

Charcedonius,
Ein harier/ weisser/ durch sichtiger Stein/ ei-
nem reinem/ weissen/ durchsichtigen Horn
nicht vngleich. Die Jubilirer brauchen sie
zu Wapen vnd Siegel Ringen. Wird vor
Schwermuth gerühmet.

Cristall/

Crystallus, Ein bekandter
sechßeckichter/ durchsichtiger/ weisser Stein/
oben spitzig/ Wird gefunden groß vnd klein
auff den hohen rauhen Felsen/ bißweilen in
Steinbrüchen/ vnd auffn Eckern. Recht
zubereitet/ wiederstehet dem Gifft deß Hüt-
tenrauches/ vnd des Mercurij. Etliche nü-
tzen jn vorn Stein welchen er zermahlet vnd
außtreibet. Jn reinem srischen Brunnen-
wasser angefeuchtet/ vnd auff der Zunge ge-
halten/ kühlet/ leschet Durst/ vnd wehret der
Breune. Wird gemein vnter die Zahnpul-
ver genommen dieweil es dieselben rein vnd
Weiß machet. Am Halse getragen/ sol

er die-
M v
warmen Brunnen.
Carncol/

Carniolus ein Fleiſch-
farbener/ roͤthlicher/ durch ſichtiger Stein/
zuweilen mit bleichen oder tunckelen Linien
mit puͤnctlin gezieret. Wird in Pietſchier-
Ringe verſetzet. Auff bloſſer Haut getragen/
miltert vnd kuͤlet das hitzige wallende Ge-
bluͤtte. Stillet den vberfluͤſſigen Bluttgang
der Weiber/ vnd daͤmpffet das Naſeblutten.

Chalcedonier/

Charcedonius,
Ein harier/ weiſſer/ durch ſichtiger Stein/ ei-
nem reinem/ weiſſen/ durchſichtigen Horn
nicht vngleich. Die Jubilirer brauchen ſie
zu Wapen vnd Siegel Ringen. Wird vor
Schwermuth geruͤhmet.

Criſtall/

Cryſtallus, Ein bekandter
ſechßeckichter/ durchſichtiger/ weiſſer Stein/
oben ſpitzig/ Wird gefunden groß vnd klein
auff den hohen rauhen Felſen/ bißweilen in
Steinbruͤchen/ vnd auffn Eckern. Recht
zubereitet/ wiederſtehet dem Gifft deß Huͤt-
tenrauches/ vnd des Mercurij. Etliche nuͤ-
tzen jn vorn Stein welchen er zermahlet vnd
außtreibet. Jn reinem ſriſchen Brunnen-
waſſer angefeuchtet/ vnd auff der Zunge ge-
halten/ kuͤhlet/ leſchet Durſt/ vnd wehret der
Breune. Wird gemein vnter die Zahnpul-
ver genommen dieweil es dieſelben rein vnd
Weiß machet. Am Halſe getragen/ ſol

er die-
M v
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0187" n="169"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">warmen Brunnen.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Carncol/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Carniolus</hi> ein Flei&#x017F;ch-<lb/>
farbener/ ro&#x0364;thlicher/ durch &#x017F;ichtiger Stein/<lb/>
zuweilen mit bleichen oder tunckelen Linien<lb/>
mit pu&#x0364;nctlin gezieret. Wird in Piet&#x017F;chier-<lb/>
Ringe ver&#x017F;etzet. Auff blo&#x017F;&#x017F;er Haut getragen/<lb/>
miltert vnd ku&#x0364;let das hitzige wallende Ge-<lb/>
blu&#x0364;tte. Stillet den vberflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;igen Bluttgang<lb/>
der Weiber/ vnd da&#x0364;mpffet das Na&#x017F;eblutten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Chalcedonier/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Charcedonius,</hi><lb/>
Ein harier/ wei&#x017F;&#x017F;er/ durch &#x017F;ichtiger Stein/ ei-<lb/>
nem reinem/ wei&#x017F;&#x017F;en/ durch&#x017F;ichtigen Horn<lb/>
nicht vngleich. Die Jubilirer brauchen &#x017F;ie<lb/>
zu Wapen vnd Siegel Ringen. Wird vor<lb/>
Schwermuth geru&#x0364;hmet.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Cri&#x017F;tall/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Cry&#x017F;tallus,</hi><hi rendition="#fr">Ein bekandter</hi><lb/>
&#x017F;echßeckichter/ durch&#x017F;ichtiger/ wei&#x017F;&#x017F;er Stein/<lb/>
oben &#x017F;pitzig/ Wird gefunden groß vnd klein<lb/>
auff den hohen rauhen Fel&#x017F;en/ bißweilen in<lb/>
Steinbru&#x0364;chen/ vnd auffn Eckern. Recht<lb/>
zubereitet/ wieder&#x017F;tehet dem Gifft deß Hu&#x0364;t-<lb/>
tenrauches/ vnd des <hi rendition="#aq">Mercurij.</hi> Etliche nu&#x0364;-<lb/>
tzen jn vorn Stein welchen er zermahlet vnd<lb/>
außtreibet. Jn reinem &#x017F;ri&#x017F;chen Brunnen-<lb/>
wa&#x017F;&#x017F;er angefeuchtet/ vnd auff der Zunge ge-<lb/>
halten/ ku&#x0364;hlet/ le&#x017F;chet Dur&#x017F;t/ vnd wehret der<lb/>
Breune. Wird gemein vnter die Zahnpul-<lb/>
ver genommen dieweil es die&#x017F;elben rein vnd<lb/>
Weiß machet. Am Hal&#x017F;e getragen/ &#x017F;ol<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M v</fw><fw place="bottom" type="catch">er die-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[169/0187] warmen Brunnen. Carncol/ Carniolus ein Fleiſch- farbener/ roͤthlicher/ durch ſichtiger Stein/ zuweilen mit bleichen oder tunckelen Linien mit puͤnctlin gezieret. Wird in Pietſchier- Ringe verſetzet. Auff bloſſer Haut getragen/ miltert vnd kuͤlet das hitzige wallende Ge- bluͤtte. Stillet den vberfluͤſſigen Bluttgang der Weiber/ vnd daͤmpffet das Naſeblutten. Chalcedonier/ Charcedonius, Ein harier/ weiſſer/ durch ſichtiger Stein/ ei- nem reinem/ weiſſen/ durchſichtigen Horn nicht vngleich. Die Jubilirer brauchen ſie zu Wapen vnd Siegel Ringen. Wird vor Schwermuth geruͤhmet. Criſtall/ Cryſtallus, Ein bekandter ſechßeckichter/ durchſichtiger/ weiſſer Stein/ oben ſpitzig/ Wird gefunden groß vnd klein auff den hohen rauhen Felſen/ bißweilen in Steinbruͤchen/ vnd auffn Eckern. Recht zubereitet/ wiederſtehet dem Gifft deß Huͤt- tenrauches/ vnd des Mercurij. Etliche nuͤ- tzen jn vorn Stein welchen er zermahlet vnd außtreibet. Jn reinem ſriſchen Brunnen- waſſer angefeuchtet/ vnd auff der Zunge ge- halten/ kuͤhlet/ leſchet Durſt/ vnd wehret der Breune. Wird gemein vnter die Zahnpul- ver genommen dieweil es dieſelben rein vnd Weiß machet. Am Halſe getragen/ ſol er die- M v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/187
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 169. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/187>, abgerufen am 12.11.2019.