Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

warmen Brunnen.
Hirschberg/ da auch Gold geseiffet wird.
Abgerleben vnd zubereitet/ wird sicher in Leib
gebrauchet/ vnd den Cordialibus vnd Bezo-
articis
Ertzneyen zugegeben.

Hyacinthus aurea seu lutea, Ein gelber
Jacinth.

Hyacinthus aquea, Ein wäßriger vnd blei-
cher Jacinth.

Jaspis/ Jeschke/

ein tunckler Edler-
stein/ von mancherley Farben/ von den Alten
in hohem werth gehalten worden. Heutiges
Tages aber/ weil er gemein/ nicht hoch ge-
achtet wird. Jst kein Stein/ der mehr Far-
ben an sich nehme/ [bess]er dem Achate.

Iaspis viridis, Ein grüner Jaspis.

Iaspis viridis guttis sanguineis respersus, Ein
Grüner Jaspis mit Rothen tropffen be-
sprenget.

Iaspis ruber, Ein rother Jaspis.

Iaspis flavus, Ein gelber Jaspis.

Iasponyx, Jasponichel/ Halb Jaspis/
halb Onyx. Werden an vnterschiedenen
Orthen gefunden/ palliret vnd in die Rin-
ge versetzet. Die Jubilirer etgenen denen/
in welchen zu gewisser Zeit ein Scorpion
gestochen sey/ vorn Stein/ grosse Krafft zu/
am Halse oder in eim Ringe getragen.
Werden sonsten vor Gifft gerühmet/ vnd

als

warmen Brunnen.
Hirſchberg/ da auch Gold geſeiffet wird.
Abgerleben vnd zubereitet/ wird ſicher in Leib
gebrauchet/ vnd den Cordialibus vnd Bezo-
articis
Ertzneyen zugegeben.

Hyacinthus aurea ſeu lutea, Ein gelber
Jacinth.

Hyacinthus aquea, Ein waͤßriger vnd blei-
cher Jacinth.

Jaſpis/ Jeſchke/

ein tunckler Edler-
ſtein/ von mancherley Farben/ von den Alten
in hohem werth gehalten worden. Heutiges
Tages aber/ weil er gemein/ nicht hoch ge-
achtet wird. Jſt kein Stein/ der mehr Far-
ben an ſich nehme/ [beſſ]er dem Achate.

Iaſpis viridis, Ein gruͤner Jaſpis.

Iaſpis viridis guttis ſanguineis reſperſus, Ein
Gruͤner Jaſpis mit Rothen tropffen be-
ſprenget.

Iaſpis ruber, Ein rother Jaſpis.

Iaſpis flavus, Ein gelber Jaſpis.

Iaſponyx, Jaſponichel/ Halb Jaſpis/
halb Onyx. Werden an vnterſchiedenen
Orthen gefunden/ palliret vnd in die Rin-
ge verſetzet. Die Jubilirer etgenen denen/
in welchen zu gewiſſer Zeit ein Scorpion
geſtochen ſey/ vorn Stein/ groſſe Krafft zu/
am Halſe oder in eim Ringe getragen.
Werden ſonſten vor Gifft geruͤhmet/ vnd

als
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0193" n="175"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">warmen Brunnen.</hi></fw><lb/>
Hir&#x017F;chberg/ da auch Gold ge&#x017F;eiffet wird.<lb/>
Abgerleben vnd zubereitet/ wird &#x017F;icher in Leib<lb/>
gebrauchet/ vnd den <hi rendition="#aq">Cordialibus</hi> vnd <hi rendition="#aq">Bezo-<lb/>
articis</hi> Ertzneyen zugegeben.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Hyacinthus aurea</hi> &#x017F;eu lutea,</hi> Ein gelber<lb/>
Jacinth.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Hyacinthus aquea</hi>,</hi> Ein wa&#x0364;ßriger vnd blei-<lb/>
cher Jacinth.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Ja&#x017F;pis/ Je&#x017F;chke/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">ein tunckler Edler-</hi><lb/>
&#x017F;tein/ von mancherley Farben/ von den Alten<lb/>
in hohem werth gehalten worden. Heutiges<lb/>
Tages aber/ weil er gemein/ nicht hoch ge-<lb/>
achtet wird. J&#x017F;t kein Stein/ der mehr Far-<lb/>
ben an &#x017F;ich nehme/ <supplied>be&#x017F;&#x017F;</supplied>er dem <hi rendition="#aq">Achate.</hi></p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ia&#x017F;pis viridis</hi>,</hi> Ein gru&#x0364;ner Ja&#x017F;pis.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ia&#x017F;pis viridis guttis &#x017F;anguineis re&#x017F;per&#x017F;us</hi>,</hi> Ein<lb/>
Gru&#x0364;ner Ja&#x017F;pis mit Rothen tropffen be-<lb/>
&#x017F;prenget.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ia&#x017F;pis ruber</hi>,</hi> Ein rother Ja&#x017F;pis.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ia&#x017F;pis flavus</hi>,</hi> Ein gelber Ja&#x017F;pis.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ia&#x017F;ponyx</hi>,</hi> Ja&#x017F;ponichel/ Halb Ja&#x017F;pis/<lb/>
halb Onyx. Werden an vnter&#x017F;chiedenen<lb/>
Orthen gefunden/ palliret vnd in die Rin-<lb/>
ge ver&#x017F;etzet. Die Jubilirer etgenen denen/<lb/>
in welchen zu gewi&#x017F;&#x017F;er Zeit ein Scorpion<lb/>
ge&#x017F;tochen &#x017F;ey/ vorn Stein/ gro&#x017F;&#x017F;e Krafft zu/<lb/>
am Hal&#x017F;e oder in eim Ringe getragen.<lb/>
Werden &#x017F;on&#x017F;ten vor Gifft geru&#x0364;hmet/ vnd<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">als</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[175/0193] warmen Brunnen. Hirſchberg/ da auch Gold geſeiffet wird. Abgerleben vnd zubereitet/ wird ſicher in Leib gebrauchet/ vnd den Cordialibus vnd Bezo- articis Ertzneyen zugegeben. Hyacinthus aurea ſeu lutea, Ein gelber Jacinth. Hyacinthus aquea, Ein waͤßriger vnd blei- cher Jacinth. Jaſpis/ Jeſchke/ ein tunckler Edler- ſtein/ von mancherley Farben/ von den Alten in hohem werth gehalten worden. Heutiges Tages aber/ weil er gemein/ nicht hoch ge- achtet wird. Jſt kein Stein/ der mehr Far- ben an ſich nehme/ beſſer dem Achate. Iaſpis viridis, Ein gruͤner Jaſpis. Iaſpis viridis guttis ſanguineis reſperſus, Ein Gruͤner Jaſpis mit Rothen tropffen be- ſprenget. Iaſpis ruber, Ein rother Jaſpis. Iaſpis flavus, Ein gelber Jaſpis. Iaſponyx, Jaſponichel/ Halb Jaſpis/ halb Onyx. Werden an vnterſchiedenen Orthen gefunden/ palliret vnd in die Rin- ge verſetzet. Die Jubilirer etgenen denen/ in welchen zu gewiſſer Zeit ein Scorpion geſtochen ſey/ vorn Stein/ groſſe Krafft zu/ am Halſe oder in eim Ringe getragen. Werden ſonſten vor Gifft geruͤhmet/ vnd als

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/193
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 175. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/193>, abgerufen am 15.10.2019.