Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

warmen Brunnen.
sinder man vnter Greiffenberg/ vmb Scho-
chaw/ vnd vmb den Marck Liessa.

Rubüs/

Rubini, werden gemein
auff der Jser/ vnd an andern Orthen da es
Gold giebt/ aber gar klein gewaschen. Die
grossen/ reinen Polliret/ werden vor böse
Lufft getragen.

Rubini candicantes, Wäsen/ bleiche Ru-
binlin.

Sapphier/

Sapphirus coeruleus,
Ein blawer Saphir. Sind schön vnd groß
auff der Jserwiese gefunden worden.

Sapphiri candidi, Weisse Saphier/ sind ge-
meiner/ weiß vnd durchsichig/ Zucken etwas
auff blaw.

Sapphiri obscuri, Kleine dunckele Saphier.
Jn grosser menge auff der Jser vnd vmb den
Spiller/ gantz dunckel vnd Schwartzlecht.
Werden gemein in Apoteken vor die rech-
ten gebraucht/ Aber wie recht vnd nützlich/
gebe ich gelehrten Medicis zuerkennen/ dann
sie mir sehr verdächtig/ wie auch andere
mehr Gemmae vnd fragmenta preciosa,
welche zu den Cordialibus, medicinis genom-
men werden.

Schiefergrün/

Chrysocolla her-
bacea,
angeflogen an einem Kupffer Kyß/
auffm Kupfferberge.

Schierle/
N ij

warmen Brunnen.
ſinder man vnter Greiffenberg/ vmb Scho-
chaw/ vnd vmb den Marck Lieſſa.

Rubuͤs/

Rubini, werden gemein
auff der Jſer/ vnd an andern Orthen da es
Gold giebt/ aber gar klein gewaſchen. Die
groſſen/ reinen Polliret/ werden vor boͤſe
Lufft getragen.

Rubini candicantes, Waͤſen/ bleiche Ru-
binlin.

Sapphier/

Sapphirus cœruleus,
Ein blawer Saphir. Sind ſchoͤn vnd groß
auff der Jſerwieſe gefunden worden.

Sapphiri candidi, Weiſſe Saphier/ ſind ge-
meiner/ weiß vnd durchſichig/ Zucken etwas
auff blaw.

Sapphiri obſcuri, Kleine dunckele Saphier.
Jn groſſer menge auff der Jſer vnd vmb den
Spiller/ gantz dunckel vnd Schwartzlecht.
Werden gemein in Apoteken vor die rech-
ten gebraucht/ Aber wie recht vnd nuͤtzlich/
gebe ich gelehrten Medicis zuerkennen/ dann
ſie mir ſehr verdaͤchtig/ wie auch andere
mehr Gemmæ vnd fragmenta precioſa,
welche zu den Cordialibus, medicinis genom-
men werden.

Schiefergruͤn/

Chryſocolla her-
bacea,
angeflogen an einem Kupffer Kyß/
auffm Kupfferberge.

Schierle/
N ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0197" n="179"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">warmen Brunnen.</hi></fw><lb/>
&#x017F;inder man vnter Greiffenberg/ vmb Scho-<lb/>
chaw/ vnd vmb den Marck Lie&#x017F;&#x017F;a.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Rubu&#x0364;s/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Rubini,</hi><hi rendition="#fr">werden gemein</hi><lb/>
auff der J&#x017F;er/ vnd an andern Orthen da es<lb/>
Gold giebt/ aber gar klein gewa&#x017F;chen. Die<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en/ reinen Polliret/ werden vor bo&#x0364;&#x017F;e<lb/>
Lufft getragen.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Rubini candicantes</hi>,</hi> Wa&#x0364;&#x017F;en/ bleiche Ru-<lb/>
binlin.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Sapphier/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Sapphirus c&#x0153;ruleus,</hi><lb/>
Ein blawer Saphir. Sind &#x017F;cho&#x0364;n vnd groß<lb/>
auff der J&#x017F;erwie&#x017F;e gefunden worden.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sapphiri candidi</hi>,</hi> Wei&#x017F;&#x017F;e Saphier/ &#x017F;ind ge-<lb/>
meiner/ weiß vnd durch&#x017F;ichig/ Zucken etwas<lb/>
auff blaw.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sapphiri ob&#x017F;curi</hi>,</hi> Kleine dunckele Saphier.<lb/>
Jn gro&#x017F;&#x017F;er menge auff der J&#x017F;er vnd vmb den<lb/>
Spiller/ gantz dunckel vnd Schwartzlecht.<lb/>
Werden gemein in Apoteken vor die rech-<lb/>
ten gebraucht/ Aber wie recht vnd nu&#x0364;tzlich/<lb/>
gebe ich gelehrten <hi rendition="#aq">Medicis</hi> zuerkennen/ dann<lb/>
&#x017F;ie mir &#x017F;ehr verda&#x0364;chtig/ wie auch andere<lb/>
mehr <hi rendition="#aq">Gemmæ</hi> vnd <hi rendition="#aq">fragmenta precio&#x017F;a,</hi><lb/>
welche zu den <hi rendition="#aq">Cordialibus, medicinis</hi> genom-<lb/>
men werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Schiefergru&#x0364;n/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Chry&#x017F;ocolla her-<lb/>
bacea,</hi> angeflogen an einem Kupffer Kyß/<lb/>
auffm Kupfferberge.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#b">N ij</hi> </fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Schierle/</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[179/0197] warmen Brunnen. ſinder man vnter Greiffenberg/ vmb Scho- chaw/ vnd vmb den Marck Lieſſa. Rubuͤs/ Rubini, werden gemein auff der Jſer/ vnd an andern Orthen da es Gold giebt/ aber gar klein gewaſchen. Die groſſen/ reinen Polliret/ werden vor boͤſe Lufft getragen. Rubini candicantes, Waͤſen/ bleiche Ru- binlin. Sapphier/ Sapphirus cœruleus, Ein blawer Saphir. Sind ſchoͤn vnd groß auff der Jſerwieſe gefunden worden. Sapphiri candidi, Weiſſe Saphier/ ſind ge- meiner/ weiß vnd durchſichig/ Zucken etwas auff blaw. Sapphiri obſcuri, Kleine dunckele Saphier. Jn groſſer menge auff der Jſer vnd vmb den Spiller/ gantz dunckel vnd Schwartzlecht. Werden gemein in Apoteken vor die rech- ten gebraucht/ Aber wie recht vnd nuͤtzlich/ gebe ich gelehrten Medicis zuerkennen/ dann ſie mir ſehr verdaͤchtig/ wie auch andere mehr Gemmæ vnd fragmenta precioſa, welche zu den Cordialibus, medicinis genom- men werden. Schiefergruͤn/ Chryſocolla her- bacea, angeflogen an einem Kupffer Kyß/ auffm Kupfferberge. Schierle/ N ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/197
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 179. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/197>, abgerufen am 23.10.2019.