Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

Kräuter vmb den
selinum caninum. Ein Vnkraut der Peter-
silien fast ehnlich.

Gliedegänge/ Wald Edel/ Gliede-
Kraut/

Matrisylva. Das gemeine Volck
bähet darmit verrenckte vnd geschwollene
Glieder.

Glocken/ Halßkraut/

Trachelium
purpureum.
Wird zun Gurgelwassern vor
die Breune vnd versehrungen deß Halses ge-
nommen von Balbirern.

Grosse Berg Glocken/

Cervicaria
montana omnium maxima.
Jn Schnee-
gruben. Wächst dreyerley Elen hoch.

Wirbel Glocken/

Trachelium mi-
nus umbellatum.
Auffn Eckern vnd dürren
Wiesen.

Kleine Wald Glöcklin/

Campa-
nula persici folia.
Vnholden Schöllen.

Goldwurtz/

Martagon Lilium
montanum purpureo flore.
Treget brqu-
ne Lilgen im Julio. Dienet vor die Gelbe-
sucht. Wird vnter die Laugen genommen/ sol
schön gelbe Haar machen.

Gottes vergeß/ Wilder Taurant/

Marrubium candidum, Prassium. Reucht
nicht vnlieblich/ eines sehr bittern Geschma-
ckes. Eröffnet die verstopfften Aderlin der
Leber/ der Mutter/ Reiniget die Brust von

zähem

Kraͤuter vmb den
ſelinum caninum. Ein Vnkraut der Peter-
ſilien faſt ehnlich.

Gliedegaͤnge/ Wald Edel/ Gliede-
Kraut/

Matriſylva. Das gemeine Volck
baͤhet darmit verrenckte vnd geſchwollene
Glieder.

Glocken/ Halßkraut/

Trachelium
purpureum.
Wird zun Gurgelwaſſern vor
die Breune vnd verſehrungen deß Halſes ge-
nommen von Balbirern.

Groſſe Berg Glocken/

Cervicaria
montana omnium maxima.
Jn Schnee-
gruben. Waͤchſt dreyerley Elen hoch.

Wirbel Glocken/

Trachelium mi-
nus umbellatum.
Auffn Eckern vnd duͤrren
Wieſen.

Kleine Wald Gloͤcklin/

Campa-
nula perſici folia.
Vnholden Schoͤllen.

Goldwurtz/

Martagon Lilium
montanum purpureo flore.
Treget brqu-
ne Lilgen im Julio. Dienet vor die Gelbe-
ſucht. Wird vnter die Laugen genommen/ ſol
ſchoͤn gelbe Haar machen.

Gottes vergeß/ Wilder Taurant/

Marrubium candidum, Praſſium. Reucht
nicht vnlieblich/ eines ſehr bittern Geſchma-
ckes. Eroͤffnet die verſtopfften Aderlin der
Leber/ der Mutter/ Reiniget die Bruſt von

zaͤhem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0220" n="202"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Kra&#x0364;uter vmb den</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;elinum caninum.</hi> Ein Vnkraut der Peter-<lb/>
&#x017F;ilien fa&#x017F;t ehnlich.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Gliedega&#x0364;nge/ Wald Edel/ Gliede-<lb/>
Kraut/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Matri&#x017F;ylva.</hi> Das gemeine Volck<lb/>
ba&#x0364;het darmit verrenckte vnd ge&#x017F;chwollene<lb/>
Glieder.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Glocken/ Halßkraut/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Trachelium<lb/>
purpureum.</hi> Wird zun Gurgelwa&#x017F;&#x017F;ern vor<lb/>
die Breune vnd ver&#x017F;ehrungen deß Hal&#x017F;es ge-<lb/>
nommen von Balbirern.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Gro&#x017F;&#x017F;e Berg Glocken/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Cervicaria<lb/>
montana omnium maxima.</hi> Jn Schnee-<lb/>
gruben. Wa&#x0364;ch&#x017F;t dreyerley Elen hoch.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Wirbel Glocken/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Trachelium mi-<lb/>
nus umbellatum.</hi> Auffn Eckern vnd du&#x0364;rren<lb/>
Wie&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Kleine Wald Glo&#x0364;cklin/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Campa-<lb/>
nula per&#x017F;ici folia.</hi> Vnholden Scho&#x0364;llen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Goldwurtz/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Martagon Lilium<lb/>
montanum purpureo flore.</hi> Treget brqu-<lb/>
ne Lilgen im Julio. Dienet vor die Gelbe-<lb/>
&#x017F;ucht. Wird vnter die Laugen genommen/ &#x017F;ol<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;n gelbe Haar machen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Gottes vergeß/ Wilder Taurant/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Marrubium candidum, Pra&#x017F;&#x017F;ium.</hi> Reucht<lb/>
nicht vnlieblich/ eines &#x017F;ehr bittern Ge&#x017F;chma-<lb/>
ckes. Ero&#x0364;ffnet die ver&#x017F;topfften Aderlin der<lb/>
Leber/ der Mutter/ Reiniget die Bru&#x017F;t von<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">za&#x0364;hem</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[202/0220] Kraͤuter vmb den ſelinum caninum. Ein Vnkraut der Peter- ſilien faſt ehnlich. Gliedegaͤnge/ Wald Edel/ Gliede- Kraut/ Matriſylva. Das gemeine Volck baͤhet darmit verrenckte vnd geſchwollene Glieder. Glocken/ Halßkraut/ Trachelium purpureum. Wird zun Gurgelwaſſern vor die Breune vnd verſehrungen deß Halſes ge- nommen von Balbirern. Groſſe Berg Glocken/ Cervicaria montana omnium maxima. Jn Schnee- gruben. Waͤchſt dreyerley Elen hoch. Wirbel Glocken/ Trachelium mi- nus umbellatum. Auffn Eckern vnd duͤrren Wieſen. Kleine Wald Gloͤcklin/ Campa- nula perſici folia. Vnholden Schoͤllen. Goldwurtz/ Martagon Lilium montanum purpureo flore. Treget brqu- ne Lilgen im Julio. Dienet vor die Gelbe- ſucht. Wird vnter die Laugen genommen/ ſol ſchoͤn gelbe Haar machen. Gottes vergeß/ Wilder Taurant/ Marrubium candidum, Praſſium. Reucht nicht vnlieblich/ eines ſehr bittern Geſchma- ckes. Eroͤffnet die verſtopfften Aderlin der Leber/ der Mutter/ Reiniget die Bruſt von zaͤhem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/220
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 202. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/220>, abgerufen am 16.09.2019.