Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
warmen Brunnen.
2. Wetblin Satyrium basilicon foemi-
na.
Jst dem vorigen mit den gelblechten
Blumen gleich allein das sie forne zu mit ro-
then Pünctlin besprenget sein.
3. Klein Hendelwurtz/ Mänlin.
Satyrium basilicon mas.
4. Berg Hendelwurtz/ mit weissen
Blumen. Satyrium montanum flore albo.
Hermelin/ Camillen Blumen/

Chamaemelum vulgare. Werden gemein
zu Bähungen vnd Wannen Bädern gebrau-
chet/ vor Seitenwehe/ Lendengrün/ vors
Reissen im Leibe/ vnd Gedärmen. Zeucht
aus die Müdigkeit/ leget die Schmertzen der
Mutter/ vnd erwärmet den kalten Magen.

Weisse Hertzblümlin/ Leberblüm-
lin.

Hepatica alba pratensis. Jst die
erste Herbst Blume auffn Wiesen/ in Ge-
bürgen gemein. Jst gut vors Wehethun/
vnd innerliche Versehrungen. Wird zu
Wund Träncken vnd Trinck Salben ge-
nommen.

Hertzgesperr/

Cardiaca, Sideri-
tis 1. Dod.
Reiniget die Brust/ wehret dem
Husten/ vnd machet leichten Adem.

Hindbeeren/

Rubus Idaeus. Der

Safft
P
warmen Brunnen.
2. Wetblin Satyrium baſilicon fœmi-
na.
Jſt dem vorigen mit den gelblechten
Blumen gleich allein das ſie forne zu mit ro-
then Puͤnctlin beſprenget ſein.
3. Klein Hendelwurtz/ Maͤnlin.
Satyrium baſilicon mas.
4. Berg Hendelwurtz/ mit weiſſen
Blumen. Satyrium montanum flore albo.
Hermelin/ Camillen Blumen/

Chamæmelum vulgare. Werden gemein
zu Baͤhungen vnd Wannen Baͤdern gebrau-
chet/ vor Seitenwehe/ Lendengruͤn/ vors
Reiſſen im Leibe/ vnd Gedaͤrmen. Zeucht
aus die Muͤdigkeit/ leget die Schmertzen der
Mutter/ vnd erwaͤrmet den kalten Magen.

Weiſſe Hertzbluͤmlin/ Leberbluͤm-
lin.

Hepatica alba pratenſis. Jſt die
erſte Herbſt Blume auffn Wieſen/ in Ge-
buͤrgen gemein. Jſt gut vors Wehethun/
vnd innerliche Verſehrungen. Wird zu
Wund Traͤncken vnd Trinck Salben ge-
nommen.

Hertzgeſperr/

Cardiaca, Sideri-
tis 1. Dod.
Reiniget die Bruſt/ wehret dem
Huſten/ vnd machet leichten Adem.

Hindbeeren/

Rubus Idæus. Der

Safft
P
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0227" n="209"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">warmen Brunnen.</hi> </fw><lb/>
            <list>
              <item>2. Wetblin <hi rendition="#aq">Satyrium ba&#x017F;ilicon f&#x0153;mi-<lb/>
na.</hi> J&#x017F;t dem vorigen mit den gelblechten<lb/>
Blumen gleich allein das &#x017F;ie forne zu mit ro-<lb/>
then Pu&#x0364;nctlin be&#x017F;prenget &#x017F;ein.</item><lb/>
              <item> <hi rendition="#fr">3. Klein Hendelwurtz/ Ma&#x0364;nlin.</hi><lb/> <hi rendition="#aq">Satyrium ba&#x017F;ilicon mas.</hi> </item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">4. Berg Hendelwurtz/ mit wei&#x017F;&#x017F;en</hi><lb/>
Blumen. <hi rendition="#aq">Satyrium montanum flore albo.</hi></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Hermelin/ Camillen Blumen/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Chamæmelum vulgare.</hi> Werden gemein<lb/>
zu Ba&#x0364;hungen vnd Wannen Ba&#x0364;dern gebrau-<lb/>
chet/ vor Seitenwehe/ Lendengru&#x0364;n/ vors<lb/>
Rei&#x017F;&#x017F;en im Leibe/ vnd Geda&#x0364;rmen. Zeucht<lb/>
aus die Mu&#x0364;digkeit/ leget die Schmertzen der<lb/>
Mutter/ vnd erwa&#x0364;rmet den kalten Magen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Wei&#x017F;&#x017F;e Hertzblu&#x0364;mlin/ Leberblu&#x0364;m-<lb/>
lin.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Hepatica alba praten&#x017F;is.</hi> J&#x017F;t die<lb/>
er&#x017F;te Herb&#x017F;t Blume auffn Wie&#x017F;en/ in Ge-<lb/>
bu&#x0364;rgen gemein. J&#x017F;t gut vors Wehethun/<lb/>
vnd innerliche Ver&#x017F;ehrungen. Wird zu<lb/>
Wund Tra&#x0364;ncken vnd Trinck Salben ge-<lb/>
nommen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Hertzge&#x017F;perr/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Cardiaca, Sideri-<lb/>
tis 1. <hi rendition="#i">Dod.</hi></hi> Reiniget die Bru&#x017F;t/ wehret dem<lb/>
Hu&#x017F;ten/ vnd machet leichten Adem.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Hindbeeren/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Rubus Idæus.</hi> Der<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P</fw><fw place="bottom" type="catch">Safft</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[209/0227] warmen Brunnen. 2. Wetblin Satyrium baſilicon fœmi- na. Jſt dem vorigen mit den gelblechten Blumen gleich allein das ſie forne zu mit ro- then Puͤnctlin beſprenget ſein. 3. Klein Hendelwurtz/ Maͤnlin. Satyrium baſilicon mas. 4. Berg Hendelwurtz/ mit weiſſen Blumen. Satyrium montanum flore albo. Hermelin/ Camillen Blumen/ Chamæmelum vulgare. Werden gemein zu Baͤhungen vnd Wannen Baͤdern gebrau- chet/ vor Seitenwehe/ Lendengruͤn/ vors Reiſſen im Leibe/ vnd Gedaͤrmen. Zeucht aus die Muͤdigkeit/ leget die Schmertzen der Mutter/ vnd erwaͤrmet den kalten Magen. Weiſſe Hertzbluͤmlin/ Leberbluͤm- lin. Hepatica alba pratenſis. Jſt die erſte Herbſt Blume auffn Wieſen/ in Ge- buͤrgen gemein. Jſt gut vors Wehethun/ vnd innerliche Verſehrungen. Wird zu Wund Traͤncken vnd Trinck Salben ge- nommen. Hertzgeſperr/ Cardiaca, Sideri- tis 1. Dod. Reiniget die Bruſt/ wehret dem Huſten/ vnd machet leichten Adem. Hindbeeren/ Rubus Idæus. Der Safft P

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/227
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 209. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/227>, abgerufen am 12.12.2019.