Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
Kräuter vmb den
Holwurtz/

Radix cava. Blühet im
Frülinge bald/ roth vnd weiß. Die Wurtz ist
rund vnd gar holl/ am Geschmacke sehr bit-
ter. Reiniget das Geblütte/ vertreibet krätze/
vnd heilet allerley böse Schäden.

Jachandelbaum/ Wacholterbeer-
strauch/

Iuniperus. Das dürre Holtz gera-
spelt/ angezündet/ reucht lieblich/ vnd
verzehret böse vnd gifftige Lufft. Aus den
Beerlin wird ein Safft/ Wacholter Honig
genand/ gesotten/ dem Magen/ der Brust/
der Leber sehr zutreglich. Bricht vnd trei-
bet den Stein/ födert die Dawung/ vnd be-
nimbt innerliche Auffblähungen. Jst gutt
vor böse Lufft vnd Giefft/ auch vor den Biß
rasender Hunde.

Jachandel Schwemme/

Bald im
anfange des Meyens rinnet aus den Wa-
cholderstauden/ ein gelbleter Safft/ welcher
als bald wie ein Gallert gestehet vnd gerin-
net/ wird von etlichen gesamlet vnd destilli-
ret/ als ein herrliches vnd vortreffliches
wasser vor die schmertzen des Podagrams.
Andere behalten es in einem Glase mit Saltz/
damit sie nicht verterben. Wann man sie
nicht bald die ersten 2. Tage gesamlet/ fal-
len sie abe vnd zerfliessen.

Jegerbeeren/ grosse Heidelbeeren/
Vitis
Kraͤuter vmb den
Holwurtz/

Radix cava. Bluͤhet im
Fruͤlinge bald/ roth vnd weiß. Die Wurtz iſt
rund vnd gar holl/ am Geſchmacke ſehr bit-
ter. Reiniget das Gebluͤtte/ vertreibet kraͤtze/
vnd heilet allerley boͤſe Schaͤden.

Jachandelbaum/ Wacholterbeer-
ſtrauch/

Iuniperus. Das duͤrre Holtz gera-
ſpelt/ angezuͤndet/ reucht lieblich/ vnd
verzehret boͤſe vnd gifftige Lufft. Aus den
Beerlin wird ein Safft/ Wacholter Honig
genand/ geſotten/ dem Magen/ der Bruſt/
der Leber ſehr zutreglich. Bricht vnd trei-
bet den Stein/ foͤdert die Dawung/ vnd be-
nimbt innerliche Auffblaͤhungen. Jſt gutt
vor boͤſe Lufft vnd Giefft/ auch vor den Biß
raſender Hunde.

Jachandel Schwemme/

Bald im
anfange des Meyens rinnet aus den Wa-
cholderſtauden/ ein gelbleter Safft/ welcher
als bald wie ein Gallert geſtehet vnd gerin-
net/ wird von etlichen geſamlet vnd deſtilli-
ret/ als ein herrliches vnd vortreffliches
waſſer vor die ſchmertzen des Podagrams.
Andere behalten es in einem Glaſe mit Saltz/
damit ſie nicht verterben. Wann man ſie
nicht bald die erſten 2. Tage geſamlet/ fal-
len ſie abe vnd zerflieſſen.

Jegerbeeren/ groſſe Heidelbeeren/
Vitis
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0230" n="212"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Kra&#x0364;uter vmb den</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Holwurtz/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Radix cava.</hi> Blu&#x0364;het im<lb/>
Fru&#x0364;linge bald/ roth vnd weiß. Die Wurtz i&#x017F;t<lb/>
rund vnd gar holl/ am Ge&#x017F;chmacke &#x017F;ehr bit-<lb/>
ter. Reiniget das Geblu&#x0364;tte/ vertreibet kra&#x0364;tze/<lb/>
vnd heilet allerley bo&#x0364;&#x017F;e Scha&#x0364;den.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Jachandelbaum/ Wacholterbeer-<lb/>
&#x017F;trauch/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Iuniperus.</hi> Das du&#x0364;rre Holtz gera-<lb/>
&#x017F;pelt/ angezu&#x0364;ndet/ reucht lieblich/ vnd<lb/>
verzehret bo&#x0364;&#x017F;e vnd gifftige Lufft. Aus den<lb/>
Beerlin wird ein Safft/ Wacholter Honig<lb/>
genand/ ge&#x017F;otten/ dem Magen/ der Bru&#x017F;t/<lb/>
der Leber &#x017F;ehr zutreglich. Bricht vnd trei-<lb/>
bet den Stein/ fo&#x0364;dert die Dawung/ vnd be-<lb/>
nimbt innerliche Auffbla&#x0364;hungen. J&#x017F;t gutt<lb/>
vor bo&#x0364;&#x017F;e Lufft vnd Giefft/ auch vor den Biß<lb/>
ra&#x017F;ender Hunde.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Jachandel Schwemme/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Bald im</hi><lb/>
anfange des Meyens rinnet aus den Wa-<lb/>
cholder&#x017F;tauden/ ein gelbleter Safft/ welcher<lb/>
als bald wie ein Gallert ge&#x017F;tehet vnd gerin-<lb/>
net/ wird von etlichen ge&#x017F;amlet vnd de&#x017F;tilli-<lb/>
ret/ als ein herrliches vnd vortreffliches<lb/>
wa&#x017F;&#x017F;er vor die &#x017F;chmertzen des Podagrams.<lb/>
Andere behalten es in einem Gla&#x017F;e mit Saltz/<lb/>
damit &#x017F;ie nicht verterben. Wann man &#x017F;ie<lb/>
nicht bald die er&#x017F;ten 2. Tage ge&#x017F;amlet/ fal-<lb/>
len &#x017F;ie abe vnd zerflie&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Jegerbeeren/ gro&#x017F;&#x017F;e Heidelbeeren/</hi> </head><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Vitis</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[212/0230] Kraͤuter vmb den Holwurtz/ Radix cava. Bluͤhet im Fruͤlinge bald/ roth vnd weiß. Die Wurtz iſt rund vnd gar holl/ am Geſchmacke ſehr bit- ter. Reiniget das Gebluͤtte/ vertreibet kraͤtze/ vnd heilet allerley boͤſe Schaͤden. Jachandelbaum/ Wacholterbeer- ſtrauch/ Iuniperus. Das duͤrre Holtz gera- ſpelt/ angezuͤndet/ reucht lieblich/ vnd verzehret boͤſe vnd gifftige Lufft. Aus den Beerlin wird ein Safft/ Wacholter Honig genand/ geſotten/ dem Magen/ der Bruſt/ der Leber ſehr zutreglich. Bricht vnd trei- bet den Stein/ foͤdert die Dawung/ vnd be- nimbt innerliche Auffblaͤhungen. Jſt gutt vor boͤſe Lufft vnd Giefft/ auch vor den Biß raſender Hunde. Jachandel Schwemme/ Bald im anfange des Meyens rinnet aus den Wa- cholderſtauden/ ein gelbleter Safft/ welcher als bald wie ein Gallert geſtehet vnd gerin- net/ wird von etlichen geſamlet vnd deſtilli- ret/ als ein herrliches vnd vortreffliches waſſer vor die ſchmertzen des Podagrams. Andere behalten es in einem Glaſe mit Saltz/ damit ſie nicht verterben. Wann man ſie nicht bald die erſten 2. Tage geſamlet/ fal- len ſie abe vnd zerflieſſen. Jegerbeeren/ groſſe Heidelbeeren/ Vitis

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/230
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 212. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/230>, abgerufen am 15.11.2019.