Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
warmen Brunnen.

Vitis Idaea major. Das Kraut brauchen
die Schwartzfarber/ vnd nennen es Rausch.

Jgelsknospen/

Sparganion. Die
Teichen vnd Wässergraben.

Johannis Beerlin/

Ribes. Dieser
werden dreyerley Geschlecht auff den Gebür-
gen gefunden.

1. Saure Johannis Beerlin/ Ri-
bes acidum.
Vmb den kleinen Teich vnd
Riesenberg. Werden mit Zucker einge-
macht/ Jn hitzigen Fiebern ein herrliches
Labesal.
2. Süsse Johannis Beerlin/ Ri-
bes dulce insipidun.
Vngeschmackte Johan-
nis Beerlin/ Jm Papelgrunde.
3. Schwartze Johannisbeerlin/
Ribes baccis nigris. Ein Sichtbaum Vulgo.
Die Blumen riechen starck. Das gemeine
Abergleubische Völcklin brauchet in vor die
Gicht. Wird mit sonderlichen Ceremonien/
den Gichtbrüchigen/ oder welche reissen in
gliedern empfinden/ vor jhre Kranckheit ge-
setzet/ doch sollen sie nichts darvon wissen.
Johanniswädel/ Schwulstkraut/

Mälkraut/ Argentilla, Vlmaria, Gesn. Ein
fast bekandtes vnd gemeines Kraut/ auff
feuchten Wiesen/ vmb die Streucher vnd

Rände
P iij
warmen Brunnen.

Vitis Idæa major. Das Kraut brauchen
die Schwartzfarber/ vnd nennen es Rauſch.

Jgelsknoſpen/

Sparganion. Die
Teichen vnd Waͤſſergraben.

Johannis Beerlin/

Ribes. Dieſer
werden dreyerley Geſchlecht auff den Gebuͤr-
gen gefunden.

1. Saure Johannis Beerlin/ Ri-
bes acidum.
Vmb den kleinen Teich vnd
Rieſenberg. Werden mit Zucker einge-
macht/ Jn hitzigen Fiebern ein herrliches
Labeſal.
2. Suͤſſe Johannis Beerlin/ Ri-
bes dulce inſipidũ.
Vngeſchmackte Johan-
nis Beerlin/ Jm Papelgrunde.
3. Schwartze Johannisbeerlin/
Ribes baccis nigris. Ein Sichtbaum Vulgò.
Die Blumen riechen ſtarck. Das gemeine
Abergleubiſche Voͤlcklin brauchet in vor die
Gicht. Wird mit ſonderlichen Ceremonien/
den Gichtbruͤchigen/ oder welche reiſſen in
gliedern empfinden/ vor jhre Kranckheit ge-
ſetzet/ doch ſollen ſie nichts darvon wiſſen.
Johanniswaͤdel/ Schwulſtkraut/

Maͤlkraut/ Argentilla, Vlmaria, Geſn. Ein
faſt bekandtes vnd gemeines Kraut/ auff
feuchten Wieſen/ vmb die Streucher vnd

Raͤnde
P iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0231" n="213"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">warmen Brunnen.</hi> </fw><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Vitis Idæa major.</hi> Das Kraut brauchen<lb/>
die Schwartzfarber/ vnd nennen es Rau&#x017F;ch.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Jgelskno&#x017F;pen/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Sparganion.</hi><hi rendition="#fr">Die</hi><lb/>
Teichen vnd Wa&#x0364;&#x017F;&#x017F;ergraben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Johannis Beerlin/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Ribes.</hi> Die&#x017F;er<lb/>
werden dreyerley Ge&#x017F;chlecht auff den Gebu&#x0364;r-<lb/>
gen gefunden.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#fr">1. Saure Johannis Beerlin/</hi><hi rendition="#aq">Ri-<lb/>
bes acidum.</hi> Vmb den kleinen Teich vnd<lb/>
Rie&#x017F;enberg. Werden mit Zucker einge-<lb/>
macht/ Jn hitzigen Fiebern ein herrliches<lb/>
Labe&#x017F;al.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">2. Su&#x0364;&#x017F;&#x017F;e Johannis Beerlin/</hi><hi rendition="#aq">Ri-<lb/>
bes dulce in&#x017F;ipidu&#x0303;.</hi> Vnge&#x017F;chmackte Johan-<lb/>
nis Beerlin/ Jm Papelgrunde.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">3. Schwartze Johannisbeerlin/</hi><lb/><hi rendition="#aq">Ribes baccis nigris.</hi> Ein Sichtbaum <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Vulgò.</hi></hi><lb/>
Die Blumen riechen &#x017F;tarck. Das gemeine<lb/>
Abergleubi&#x017F;che Vo&#x0364;lcklin brauchet in vor die<lb/>
Gicht. Wird mit &#x017F;onderlichen Ceremonien/<lb/>
den Gichtbru&#x0364;chigen/ oder welche rei&#x017F;&#x017F;en in<lb/>
gliedern empfinden/ vor jhre Kranckheit ge-<lb/>
&#x017F;etzet/ doch &#x017F;ollen &#x017F;ie nichts darvon wi&#x017F;&#x017F;en.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Johanniswa&#x0364;del/ Schwul&#x017F;tkraut/</hi> </head><lb/>
            <p>Ma&#x0364;lkraut/ <hi rendition="#aq">Argentilla, Vlmaria, <hi rendition="#i">Ge&#x017F;n.</hi></hi> Ein<lb/>
fa&#x017F;t bekandtes vnd gemeines Kraut/ auff<lb/>
feuchten Wie&#x017F;en/ vmb die Streucher vnd<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P iij</fw><fw place="bottom" type="catch">Ra&#x0364;nde</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[213/0231] warmen Brunnen. Vitis Idæa major. Das Kraut brauchen die Schwartzfarber/ vnd nennen es Rauſch. Jgelsknoſpen/ Sparganion. Die Teichen vnd Waͤſſergraben. Johannis Beerlin/ Ribes. Dieſer werden dreyerley Geſchlecht auff den Gebuͤr- gen gefunden. 1. Saure Johannis Beerlin/ Ri- bes acidum. Vmb den kleinen Teich vnd Rieſenberg. Werden mit Zucker einge- macht/ Jn hitzigen Fiebern ein herrliches Labeſal. 2. Suͤſſe Johannis Beerlin/ Ri- bes dulce inſipidũ. Vngeſchmackte Johan- nis Beerlin/ Jm Papelgrunde. 3. Schwartze Johannisbeerlin/ Ribes baccis nigris. Ein Sichtbaum Vulgò. Die Blumen riechen ſtarck. Das gemeine Abergleubiſche Voͤlcklin brauchet in vor die Gicht. Wird mit ſonderlichen Ceremonien/ den Gichtbruͤchigen/ oder welche reiſſen in gliedern empfinden/ vor jhre Kranckheit ge- ſetzet/ doch ſollen ſie nichts darvon wiſſen. Johanniswaͤdel/ Schwulſtkraut/ Maͤlkraut/ Argentilla, Vlmaria, Geſn. Ein faſt bekandtes vnd gemeines Kraut/ auff feuchten Wieſen/ vmb die Streucher vnd Raͤnde P iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/231
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 213. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/231>, abgerufen am 15.11.2019.