Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite
Kräuter vmb den
Kuhdille/

Chamaemelun fatuum,

Rother Kuckuck/ Knabenkraut/

Orchis purpurea palustris.

Weisser Kuckuck/

Orchis alba di-
phylla,
wolriechend Knabenkraut. Die Blü-
te reucht wol/ wird mit Zucker zu den Eheli-
chen wercken eingemacht/ wie auch die wurtz.

Kümel/ Karwl/ Feldkümel

Carvi.
Der Same in Küchen bekand. Wird nütz-
lich zu vielerley Speisen gebraucht.

Kyfer/

Pinaster.

Alp Kyfer/

Pinaster alpinus. Auff
den hohen Kämmen gemein.

Berg Zwiebeln/

Lauch Zwiebeln.
Porrum alpinum. Vmb den grossen Teich
wächst häuffig beysammen.

Leberkraut/ Blaue Leberblümlin/

Hepatica aurea, Trifolium aureum, Blü-
het Blaw/ auch Weiß aber nicht gemein im
Früling bald. Die Bletter werden zun
schwartzen Blattern auffgeleget.

Leinbaum/ Milchbaum/

Opulus
campestris Acer minor.

Leuchte/ Augentrost/

Euphrasia
candida.
Ein lieblich vnd freundlich Kräut-
lin/ dem Haupte vnd Augen sehr nützlich.

Linde/

Tilia femina, sativa, breit-

blette-
Kraͤuter vmb den
Kuhdille/

Chamæmelũ fatuum,

Rother Kuckuck/ Knabenkraut/

Orchis purpurea paluſtris.

Weiſſer Kuckuck/

Orchis alba di-
phylla,
wolriechend Knabenkraut. Die Bluͤ-
te reucht wol/ wird mit Zucker zu den Eheli-
chen wercken eingemacht/ wie auch die wurtz.

Kuͤmel/ Karwl/ Feldkuͤmel

Carvi.
Der Same in Kuͤchen bekand. Wird nuͤtz-
lich zu vielerley Speiſen gebraucht.

Kyfer/

Pinaſter.

Alp Kyfer/

Pinaſter alpinus. Auff
den hohen Kaͤmmen gemein.

Berg Zwiebeln/

Lauch Zwiebeln.
Porrum alpinum. Vmb den groſſen Teich
waͤchſt haͤuffig beyſammen.

Leberkraut/ Blaue Leberbluͤmlin/

Hepatica aurea, Trifolium aureum, Bluͤ-
het Blaw/ auch Weiß aber nicht gemein im
Fruͤling bald. Die Bletter werden zun
ſchwartzen Blattern auffgeleget.

Leinbaum/ Milchbaum/

Opulus
campeſtris Acer minor.

Leuchte/ Augentroſt/

Euphraſia
candida.
Ein lieblich vnd freundlich Kraͤut-
lin/ dem Haupte vnd Augen ſehr nuͤtzlich.

Linde/

Tilia femina, ſativa, breit-

blette-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0234" n="216"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Kra&#x0364;uter vmb den</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Kuhdille/</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Chamæmelu&#x0303; fatuum,</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Rother Kuckuck/ Knabenkraut/</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Orchis purpurea palu&#x017F;tris.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Wei&#x017F;&#x017F;er Kuckuck/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Orchis alba di-<lb/>
phylla,</hi> wolriechend Knabenkraut. Die Blu&#x0364;-<lb/>
te reucht wol/ wird mit Zucker zu den Eheli-<lb/>
chen wercken eingemacht/ wie auch die wurtz.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Ku&#x0364;mel/ Karwl/ Feldku&#x0364;mel</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Carvi.</hi><lb/>
Der Same in Ku&#x0364;chen bekand. Wird nu&#x0364;tz-<lb/>
lich zu vielerley Spei&#x017F;en gebraucht.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Kyfer/</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Pina&#x017F;ter.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Alp Kyfer/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Pina&#x017F;ter alpinus.</hi> Auff<lb/>
den hohen Ka&#x0364;mmen gemein.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Berg Zwiebeln/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Lauch Zwiebeln.</hi><lb/><hi rendition="#aq">Porrum alpinum.</hi> Vmb den gro&#x017F;&#x017F;en Teich<lb/>
wa&#x0364;ch&#x017F;t ha&#x0364;uffig bey&#x017F;ammen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Leberkraut/ Blaue Leberblu&#x0364;mlin/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Hepatica aurea, Trifolium aureum,</hi> Blu&#x0364;-<lb/>
het Blaw/ auch Weiß aber nicht gemein im<lb/>
Fru&#x0364;ling bald. Die Bletter werden zun<lb/>
&#x017F;chwartzen Blattern auffgeleget.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Leinbaum/ Milchbaum/</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Opulus<lb/>
campe&#x017F;tris Acer minor.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Leuchte/ Augentro&#x017F;t/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Euphra&#x017F;ia<lb/>
candida.</hi> Ein lieblich vnd freundlich Kra&#x0364;ut-<lb/>
lin/ dem Haupte vnd Augen &#x017F;ehr nu&#x0364;tzlich.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Linde/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Tilia femina, &#x017F;ativa,</hi> breit-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">blette-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0234] Kraͤuter vmb den Kuhdille/ Chamæmelũ fatuum, Rother Kuckuck/ Knabenkraut/ Orchis purpurea paluſtris. Weiſſer Kuckuck/ Orchis alba di- phylla, wolriechend Knabenkraut. Die Bluͤ- te reucht wol/ wird mit Zucker zu den Eheli- chen wercken eingemacht/ wie auch die wurtz. Kuͤmel/ Karwl/ Feldkuͤmel Carvi. Der Same in Kuͤchen bekand. Wird nuͤtz- lich zu vielerley Speiſen gebraucht. Kyfer/ Pinaſter. Alp Kyfer/ Pinaſter alpinus. Auff den hohen Kaͤmmen gemein. Berg Zwiebeln/ Lauch Zwiebeln. Porrum alpinum. Vmb den groſſen Teich waͤchſt haͤuffig beyſammen. Leberkraut/ Blaue Leberbluͤmlin/ Hepatica aurea, Trifolium aureum, Bluͤ- het Blaw/ auch Weiß aber nicht gemein im Fruͤling bald. Die Bletter werden zun ſchwartzen Blattern auffgeleget. Leinbaum/ Milchbaum/ Opulus campeſtris Acer minor. Leuchte/ Augentroſt/ Euphraſia candida. Ein lieblich vnd freundlich Kraͤut- lin/ dem Haupte vnd Augen ſehr nuͤtzlich. Linde/ Tilia femina, ſativa, breit- blette-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/234
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 216. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/234>, abgerufen am 05.12.2019.